Was ist aus dem Ampeg SVT 2Pro geworden?

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Genau - was vermisst Du bei den anderen SVT-Modellen?
Als Classic gibt es den SVT weiterhin - und da isser bässer aufgehoben, finde ich.
 
Ich denke die 19Zoll Röhrenboliden sind einfach nicht mehr nachgefragt. Wenn Vollröhre sieht man quasi nur noch klassische Heads und wenn Rackware, dann nur wesentlich leichteren Kram.
Das Ding war ja bis in die frühen 2000er DAS Eisenschwein auf vielen Bühnen, heute packt sich keiner mehr 35Kg in ein Rack.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Auf die Frage "Warum":

Vielleicht um die Preise auf dem Gebrauchtmarkt noch weiter in die Höhe zu treiben.

Die Eisenschweine sind schon beliebt und werden wohl, nachdem sie aus dem Programm sind, in Kürze einen Status wie der Mesa 400 (+) erreichen.

Den "will auch keiner", weil man ein Vermögen an Röhren drinnen stecken hat, aber jeder macht grosse Augen und Ohren. Und im Bauch der Bassmänner, die nicht schleppen müssen (oder denen es [noch nichts] ausmacht, so einen Klotz zu bewegen), fängt es an zu kribbeln, sobald einer bezahlbar auf dem Gebrauchtmarkt auftaucht.

Aber es ist wahr, man kann sich einen SVT VR oder die günstige Alternative, einen Bugera BVV 3000 anschaffen und wird den selben oder einen sehr, sehr ähnlichen Sound haben. Der EQ am SVT II ist kein Argument, das Ding wird eh von niemandem benutzt.
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß88.594
Ich habe zwei kollegen die hatten nur troubles mit dem teil.
Erfolglose reparaturversuche...

Abgesehen davon daß der lüfter nach ein paar jahren staubsaugerähnliche turbienengeräusche erzeugt.
 

nuklo

Active Member
Bassix
ß8.761
Der SVT 2 non pro ist der einzig schlaue SVT 2, meiner läuft seit Jahren auf den selben Röhren und hat nie Mätzchen gemacht. Die PROs auf denen ich die Ehre hatte, machten meist irgendwelche Kapriolen, während den Konzerten im Idealfall.
 

soundcity5150

Rickenbasser
Bassix
ß25.856
Wenn man , wie für den Mesa 400+, die russische 6P3S-E / 5881 benutzt, dann wird man auch sehr lange Freude an ihnen haben.
Diese kleinen Scheißerchen sind einfach nicht tot zu kriegen.Das heißt, sie sind extrem belastbar und halten auch noch ewig dazu.
 

Jewsted

Active Member
Bassix
ß3.818
...mhmhmhm...wie oft wechselt man Röhren denn?also der eierschneider höchstens.....alle 5 Jahre....wirklich...höchstens wenn überhaupt...

Das kommt halt immer darauf an wieviel man spielt.
Aber bei normalen Gebrauch (einmal pro Woche proben und gelegentlichen Gigs) halten die Endstufenröhren ca 5 Jahre, die Vorstufenröhren doppelt so lang.

Ich hab meinen SVT 2 pro auch verkauft weil so ein kompletter Röhrenwechsel ein Vermögen kostet. Die wären eben fällig gewesen.
Ausserdem war er mir zum Schluß eh immer zu schwer dass ich ihn zu den Gigs mitgeschleppt hätte.
 

lallys

Well-Known Member
Bassix
ß18.591
Der ist wohl sicher nicht so gut verkauft worden, schätze ich. Die Optik ist halt eher 80er, zuviele Knöpfe für oldschoolsound!
Wer so ein schweres Ding spielen will der kauft wohl eher die m. E. ansprechendere Optik statt der 19 Zollvariante.
Ich habe meinen non pro über 10 Jahre gespielt und war sehr zufrieden mit dem Teil. Die Röhren halten ewig, ab und an sollte man sie mal überprüfen lassen und dem Amp etwas Pflege gönnen. Kostet nicht die Welt. Der Eq war bei mir eher selten im Einsatz, hat aber auf mancher Bühne seine absolute Berechtigung um Fröhnfrequenzen rauszzufiltern. Ausserdem kann man ihn als zweiten Kanal nutzen weil auch noch in der Lautstärke veränderbar.
Bis auf ein paar Liebhaber denke ich wird der auch in Zukunft nicht gesucht sein, völlig zu Unrecht. Auch hier im MP geben manche lieber mehr Geld aus für ein chinesisches Nachfolgemodell im alten Look statt günstig einen non pro zu schießen der richtig gut klingt. Habe selber meinen hier lange inseriert gehabt bevor jemand zugeschlagen hat.
Also, eine Frage der Optik meines Erachtens...
 

ThK

Low end frequencies @ Blodtåke
Bassix
ß23.332
Was soll ich sagen .. Mein alter SVT2 non pro rockt einfach ;-)
Ok Endstufenröhren wollte ich nun mal tauschen aber da sind immer noch diejenigen Welche aus/von 1989 (Bj. des Amps) drin.
 

ThK

Low end frequencies @ Blodtåke
Bassix
ß23.332
Es gibt ja immer wieder diverse Aufreger Threads das die Amps "Made in China" nicht toll wären.
Ich muss aber sagen das die China Boliden welche ich "damals" bei MP ausprobiert habe genauso gerockt haben.
 

Jewsted

Active Member
Bassix
ß3.818
Stimmt.
Klanglich gibts wirklich keinen Unterschied.
Ich hab irgendwo mal gelesen/gehört, daß es Qualitätsschwankungen gab bei den in Vietnam hergestellten Ampegs am Anfang der Produktion. Ampeg hat da aber schnell darauf reagiert und die Produktion in Vietnam eingestellt. Betroffen waren aber nur die Amps und nicht die Boxen.
Alle Made in China bzw. Korea sind qualitativ in Ordnung.
 

bb2005

Member
Bassix
ß1.301
Ich hatte mir 1995 einen US Ampeg SVT 2 PRO mit ner Ampeg Isovent Box = 2 gegenläufig montierte 15er, 2 10er und 1 Horn dazu, gegönnt. Das Stack war elend schwer. Der Amp im Case ca 36 kg, die Boxe knappe 70 kg. Nun, der Klang war meinen Vorstellungen entsprechend und ich war erst mal "glücklich". Nach ca. 3 Monaten Probe und ein paar Auftritten, jeweils moderate Lautstärke, hat sich der Amp immer wieder ohne dass etwas darauf hingewiesen hätte, mit einem sehr lauten knacken,über die Lautsprecherbox zu hören, abgeschaltet. Auch die Vorstufe hat kein Signal mehr an das FOH geliefert. Der Fehler war nicht bestimmten Situationen zuzuordnen. Ich habe dann einen gematchten 6 Satz GE 6550 Röhren gekauft. Das Waren um die 500 DM damals. Röhren gewechselt, Bias konnte man auf der Rückseite mit nem Schraubenzieher einstellen, LED`s mussten meiner Erinnerung nach grün leuchten, bei rot gabs das berüchtigte Röhrenglühen = extremer Verschleiß der Röhren. Nach Röhrenwechsel wieder auf die Bühne, in die Probe und das gleiche Problem. Spielen, knacken, tot. Ausschalten, Einschalten, geht eine bestimmte Zeit, dann wieder tot.
Habe den schweren Amp dann zu damaligem Vertrieb Musik & Technik, Marburg zum checken geschickt und welch Wunder, es wurden dort keine Fehler erkannt. Man hat durchgemessen, neu eingestellt und jetzt sollte er laufen.
Dann wieder Probe, Bühne, das selbe Spiel. Lief einige Zeit und dann wieder tot.
Da fällt mit noch ein, einen 6 er Satz KT 88 Röhren habe ich auch mal gekauft und eingebaut. Genau das gleiche Spiel. Entweder hatte ich ein Montagsgerät oder das Ding taugte nix.
Habs dann über Musikerflohmarkt mit Verlust vercheckt.

Ein dann gekaufter US - SVT 4 PRO hatte ebenfalls Probleme, allerdings in der Vorstufe. Auch wieder vercheckt.

Dann einen US SVT 3 PRO gekauft der anfangs auch Zicken machte, dann aber nach Einstellung durch einen Techniker
bis zu seinem Verkauf hervorragend gelaufen ist und super getönt hat.

Mein Ampeg- Fazit:
nimmer mehr, egal wo her

Wie immer, meine persönliche Erfahrung und Meinung ohne Allgemeingültigkeit.
 
Oben Unten