Wechsel 5/4String

musicman5

musicman5

Well-Known Member
Bassix
ß28.609
Ich spiel ja nun seit unendlichen Jahren nur 5 Saiter.
Hatte heute mal wieder 4 Saiter getestet.
Die Umstellung macht mich total kirre.Bin ich denn so ein Dilettant (natürlich) oder haben andere auch damit Probleme.
 
nYflax

nYflax

Member
Bassix
ß240
Also, ich hatte damit jetzt noch nie Probleme :-/
Ich spiele selber nur meinen 5er, aber wenn ich nen 4er in die Hand gedrückt bekomme, ist eher der erhöhte Saitenabstand das Problem, als die eine Saite, welche fehlt.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Den Wechsel von 4 auf 5Saiten fand ich Anfangs sehr gewöhnungsbedürftig.
Nach der Gewöhnung bin ich jahrelang an dem 5er kleben geblieben, weil es sich auf dem schön "faul" spielen lässt. Allerdings habe ich immer nebenher 4er gespielt und bin mittlerweile wieder bei 90% 4Saiter-einsatz angelangt.
Daher fand und finde ich den Wechsel zum 4er sehr angenehm.

Seit dem spiele ich auch auf dem 5er er wie Subsonic, sprich wie auf nem Vierer, nur mit ein paar Tönen tiefer darunter.

Mich fordert der 4Saiter mehr heraus und gleichzeitig spielt er sich für mich freier, daher im Zweifel der gute alte 4String.

Kann ich selbst eingefleischten 5er-fans nur empfehlen[;-)].
 
basserwisser60

basserwisser60

Active Member
Bassix
ß914
Ich empfinde es auch so, dass man auf einem guten 4-Saiter irgendwie freier spielt. Es ist immer wieder erstaunlich, wieviel man im Vergleich aus ihm herausholen kann. Dennoch - ich wechsle ständig zwischen 4-, 5- und 6-Saiter mit und ohne Bünden und das tut richtig gut. Am liebsten spiele ich sogar mittlerweile auf meinem neuen Human Base 6-er. Ich denke, wenn man nach langer Zeit nur man probiert, sollte man sich nicht abschrecken lassen. Die Umgewöhnung geht schneller vonstatten, als man zunächst glauben möchte - und das Gehirn dürstet nach neuen Herausforderungen.
Gruß Wolle
 
ingo62

ingo62

Well-Known Member
Bassix
ß3.788
Zitat:Original erstellt von: Chuck

Einfach von 4 auf 5 und retour zu wechseln hab ich nie auf Anhieb geschafft.
Ging mir genauso, hab' deshalb den Vierer abgeschafft. [:D]

OK, der EUB ist noch viersaitig (Stagg), aber das ist ja ein anderes Instrument. "Horizontal" spiele ich nur noch Fünfsaiter.
 
seBASStian

seBASStian

Well-Known Member
Bassix
ß4.036
Ich spiele am liebsten auf einem 4-Saiter.

Wenn aber nicht genug Platz auf der Bühne ist und der 4er im Koffer bleiben muss, kann ich unser Set (40 Songs) auch ohne größere Probleme mit dem 5er spielen.

Das ganze Set auf dem 4er ist schon schwieriger, einfach weil ich oft das tiefe Es spiele [:D]
 
bauschi

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.829
ich hatte so einige 5-saiter zum testen, auch auf der bühne, wurde nie warm mit ihnen.
ich spiele auf dem 5-saiter völlig anders als auf ´nem 4-saiter und das möchte ich nicht.
bei bands, bei denen öfters ein tiefes Eb oder D im repertoire vorhanden ist, stimmte ich immer runter bzw. spielte diese noten eiskalt auf der A-saite.
durch meinen allgemein sehr fetten sound habe ich dieses "defizit" der fehlenden B-saite mehr als ausgeglichen und es hat NIE jemanden gestört, ob ich 4er oder 5er spiele.

bauschi
 
rabarvek

rabarvek

Ich basse, also bin ich
Bassix
ß13.230

Als ich zum ersten mal einen Fünfer spielte, war es schon eine ziemliche Umstellung. Dann blieb ich ein gutes Jahrzehnt ausschliesslich auf dem Fünfer und als ich dann zum ersten mal wieder einen Vierer in die Finger kriegte, hatte ich echt Orientierungsschwierigkeiten; Ich tendierte dazu, alles eine Saite höher zu spielen.
Inzwischen stehen bei mirein paar Vierer und Fünfer herum, die ich alle spiele und die Umstellung ist überhaupt kein Problem mehr.

Alles Gewöhnungssache!

 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Da ich oft mit Bläsern zusammenspiele (hauptsächlich Notation mit vielen, vielen b's [:-(]) verwendete ich anfangs auch am liebsten meinen 5Saiter.
Irgendwann ging mir das auf die Nerven und ich trainierte beim Blattspiel im Kopf zu oktavieren.
Die Umstellung war zwar anfangs mühsam, ist aber letztendlich nur eine Trainingssache.

Es ist schwieriger die gleichen Dinge auf einem mit 4Saiten eingeschränkteren Instrument zu spielen, als eine Saite mehr zu bedienen.

Lustig ist, dass Bassisten vom Publikum nach der Anzahl der Saiten eingeschätzt werden. "OOOh, ein 6Saiter!! Der muss aber gut sein!"
[:D]

Zugegebenermassen haben diese Instrumente durchaus ihren Reiz und liebäugel ich zeitweise damit.
Allerdings hat mich bislang noch nie ein 5Saiter vom Hocker gerissen.

Die H-Saite klingt in MEINEN Ohren wabbelig und ist nur schwer als Ton, eher als Geräusch hörbar.
Hinzu kommt, dass das Attack von 5ern nicht so spritzig ist.
Nebenbei ist das Gewicht höher und das Slappen ist platzmässig sehr gewöhnungsbedürftig.

Für mich ist das wie eine wendige japanische 600ccm Supersportler und eine träge, voluminöse Harley. Aber beide haben zweifelsfrei ihre Vorzüge.
 
Zuletzt bearbeitet:
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.636
Komischerweise hatte ich damit nie Probleme. Ich hab sogar teilweise während eine Gig's mehrfach hin und hergewechselt. Ich glaub das ist einfach eine Sache des Trainings.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: subsonic777

Zitat:Original erstellt von: badmatafaka

Nebenbei ist das Gewicht höher und das Slappen ist platzmässig sehr gewöhnungsbedürftig.
Ach...dass kommt auf den Bass an. Ich habe auch einen sehr leichten (Sumpfesche).
Mein 5er ist der leichteste Bass hier[:D].

Früher habe ich den auch gerne genommen, weil der Keyboarder meiner damaligen Band viel komponiert hat und wir dann zusammen Synthi-Bassläufe zusammengeschraubt haben - da ist der 5er echt praktisch gewesen.
 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.636
Zitat:Original erstellt von: Mudskipper
...
Mein 5er ist der leichteste Bass hier[:D].

Früher habe ich den auch gerne genommen, weil der Keyboarder meiner damaligen Band viel komponiert hat und wir dann zusammen Synthi-Bassläufe zusammengeschraubt haben - da ist der 5er echt praktisch gewesen.
Glaubste wirklich? Mein Status ist auch relativ leicht... hab aber gerade nicht das Gewicht im Kopf.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: Willie

Zitat:Original erstellt von: Mudskipper
...
Mein 5er ist der leichteste Bass hier[:D].

Früher habe ich den auch gerne genommen, weil der Keyboarder meiner damaligen Band viel komponiert hat und wir dann zusammen Synthi-Bassläufe zusammengeschraubt haben - da ist der 5er echt praktisch gewesen.
Glaubste wirklich? Mein Status ist auch relativ leicht... hab aber gerade nicht das Gewicht im Kopf.
Jupp,

der Yamaha BB5 ist aus schön leichter, resonanter Erle, der wiegt kaum 4Kg. Der Frankenpreci(Erle) genau4Kg, "der Eschebass"4,2 und der FenderJB 4,5Kg(Esche)
 
 

Oben Unten