Welche Kriterien für Feedback-armes PUs?

katadaster

Hier könnte Ihre Werbung stehen
Bassix
ß8.455
Hallo zusammen,
ich kämpfe - besonders im Proberaum und in kleineren Locations (ca 120 - 150 Besucher) mit genug Dampf (z.B. "Druckluft" in Oberhausen) mit Feedback.
Equipment:
Jazz-artiger Bass mit 2 PUs (dazu später mehr)
500W Amp an 6x10 ohne Hochtöner
MXR Fullbore Metal, Noisegate.

Ich hatte mit SD Quarterpounds (seriell) gespielt, die aber einen Hang zum heulen hatten (Vielleicht auch angesichts meiner Spielfertigkeit, wer weis?). Nachwachsen (dilettantisch im Topf mit Wachs) brachte nix.
Also dachte ich, DiMarzios sind nicht schlecht, weil die ja schon jeder für sich als Humbucker aufgebaut sind. Aber bei gleichen Bedingungen haben die noch mehr als die SD Single Coils gepfiffen.
Auf der Bühne sind es meist Probleme mit der PA und den Reflexionen in den Räumen, die zu Feedbacks führen. Meist regelt mich dann der FoH soweit runter, dass ich im Kontext untergehe.

Hat vielleicht jemand von euch einen Tipp, welche PUs unempfindlicher sind? "Boutique"-Preisklasse kann ich mir allerdings leider nicht leisten....:-(

Merci
Kat

P.S. Tipps wie "5 Meter von Box wegstellen", "Hinter Box stellen", "ohne Zerre" spielen, etc. haben einen gewissen Unterhaltungswert... das wars dann aber schon.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß70.468
EMG ! Notfalls die passiven.
Delano sind ebenfalls mikrofoniefrei, leider recht teuer.
Offene Pickups kann man auch in einem Wachsbad unempfindlicher machen, sofern sich die Kappen abnehmen lassen.
Generell nach komplett vergossenen PU Ausschau halten.
 

haebbe58

Schwabassist
Bassix
ß52.245
wie ist denn das Equipment (vor allem die 6x10" Box) aufgebaut (Ecke, frei stehend, direkt am Boden oder Podest, ….) und wie genau stehst oder sitzt Du (Entfernung, Winkel, …) dazu?

… welcher Amp und welche Box genau? Wie weit ist der Amp aufgedreht …?

Welches Equipment haben die anderen Musiker und wie weit drehen die auf und stehen oder sitzen dazu?
 

katadaster

Hier könnte Ihre Werbung stehen
Bassix
ß8.455
wie ist denn das Equipment (vor allem die 6x10" Box) aufgebaut (Ecke, frei stehend, direkt am Boden oder Podest, ….) und wie genau stehst oder sitzt Du (Entfernung, Winkel, …) dazu?
Steht auf dem Boden, im Proberaum ca. 1 Meter vor Rückwand auf Bühnen hängt es von der Situation ab. Der Amp ist eine ältere QSC-Endstufe, mit einem Marshall 9001 Preamp. Ich stehe leicht zur Seite versetzt im Proberaum ca 1,5 bis 2 m davor, auf Bühnen meist etwas weiter weg.
Wir spielen in klassischer Punk-Besetzung zu Dritt: Gitte, Drum & moi.
Gitte 1960er Halfstack, ne Paula und Drums akustisches Sonor Set mit Abnahme von Bass, Standtom, 2 Hängetoms und 2 Becken

Wie weit ist der Amp aufgedreht …?
Nunja, ich spiele immer mit Hörschutz...

Ich denke mal, es pfeift beim Einsatz des Verzerrers ?

oder auch schon ohne ??
...nur mit Zerre ;-)

Und pfeift es bei den anderen?
Gitarre nur sehr ansatzweise und immer kontrolliert, d.h. Saiten dämpfen und Ruhe ist, die PUs selbst sind ruhig

Feedback als Stilelement nutzen...
In gewissem Rahmen mache ich es ja auch ganz gerne, aber es sollte immer kontrollierbar sein...

Generell nach komplett vergossenen PU Ausschau halten.
...klingt sehr plausibel!
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß90.545
MXR Fullbore Metal
das ist ein metal-effekt (also eh schon eher heftig), der nicht explizit auf bass getrimmt ist. das sind zwei problempunkte.
aber es ist ja nicht alles nur schatten: du hast einen ziemlich erwachsenen eq. kannst du da die fiepsenden höhen rausnehmen?

angeschafft, um das feedback abzuschneiden? dann ist das der falsche ansatz. klingt immer mistig.

damit ist zu rechnen. und damit ist nach deiner sonstigen beschreibung eher die zerre schuld als die singlecoils.

ich hab einen jazzbass, einen preci, einen pm und einen bird mit zwei humbuckern. meine anlage kann sehr laut. auf dem brett habe ich an feedbackerzeugern einen compressor, einen für bass modifizierten tubescreamer und einen russischen big muff clon.
am anfälligsten ist klar der singlecoil vom jazzbass. die anderen sind deutlich gutmütiger. der tubescreamer allein ist kontrollierbar - vor allem wenn man seine saiten vernünftig abdämpft. krass eingestellt mit comp davor ist halt schluss mit lustig, dann fiept jeder bass. und wenn ich den muff hart einstelle, fiept auch alles.

ich sehe das problem erst mal an folgenden themen:
  • zu krass eingestellte und untaugliche zerre. jedes feedbackproblem, das ich jemals hatte, war eher ein effektproblem als ein problem des basses und damit der pickups. such dir was anderes von mxr oder darkglass mit dem expliziten zusatz "bass" und vielleicht nicht die komplettzerstörung. ein fuzz hat wenig optionen in der band, ein overdrive ist besser zu beherrschen als ein distortion.
  • ungenügende dämpfung!!! griffel an die saiten, verdammt. die tiefen mit der zupfhand, die hohen mit der greifhand - mindestens. mehr geht immer. eine nicht schwingende saite erzeugt auch kein feedback. und geil ist: ne bessere spieltechnik hilft dir immer und kostet kein geld.
und noch ein letzter tip: feedback ist recht hochfrequent, die anregung der saiten passiert in den obertönen. alles was dir also obenrum ton "klaut" hilft dir. tonregler vom bass über die zerre bis zum amp dicht halten, höhenregler weit unter 12 uhr halten.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß90.545
die zerre hat ja einen vollen eq mit parametrischen mitten. ich vermute an der stelle potential des gerätes und bedienfehler des nutzers.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß90.545
ich erinnerte mich grade an was...
  1. du hattest vor einem jahr schon mal feedbackprobleme. was hat sich seit damals getan? gleicher bass? anderes setup?
  2. du hast anscheinend jetzt schon ein paar zerren durch. die rodenberg kenn ich ja auch gut, hattest du das problem da auch und in welchen einstellungen?
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß70.468
Das mit dem Resonanzeffekt bei der Zerre hatte ich jetzt gar nicht auf dem Schirm, aber auch das ist eine Möglichkeit. Bei manchen Zerren ist das ja schon ein Stilmittel und das möchte entsprechend genutzt werden. Da würde ich auch mal bei der Bedienung des Gerätes ansetzen.

Wenn man schon eine extreme Vollbrettzerre haben möchte, ist zu überlegen, ob man nicht mit der Kombination von zwei nacheinandergeschalteten Zerren, die nicht "auf Vollgas"" einen besseren Sound erreicht.
 

katadaster

Hier könnte Ihre Werbung stehen
Bassix
ß8.455
angeschafft, um das feedback abzuschneiden? dann ist das der falsche ansatz. klingt immer mistig.
nein, damit in den Spielpausen Ruhe ist...

du hattest vor einem jahr schon mal feedbackprobleme. was hat sich seit damals getan? gleicher bass? anderes setup?
Anderer Bass: War ein Sandberg VS-4 (übrigens mit delanos, die schon mit der recht zahmen Rodenberg Zerre pfiffen), die Geometrie ist aber nicht mein Ding ...ist derzeit mein Reservebass und ich spiel 'nen Deuce 4 viiiiieel lieber - wenn ichs so recht überlege, sollte ich den Kieshaufen verkaufen... hmmm:confused:

Aaalso generell: Ich spiele den MXR, weil ich daran schätze, dass er im mittleren und höheren Mittenbereich viel liefert. Wir spielen nur mit einer Gitte und so eine richtige Wall of Sound - auch bei Soli - bedingt halt nicht nur tiefe Anteile beim Bass. Bei Unsane hört man recht gut, was die mit nem Bass und einer Tele an Noisegewitter abfeiern können ;-)

Mein Tipp: Besorg Dir ne ordentliche Basszerre mit weniger zickigem Frequenzgang.
Die Zerre soll ja mehrObertöne liefern, als eine reine Bass-Zerre.

Die Mikrofonie über die Saiten ist kein Problem: Hand drauf und es ist ruhig. Doof ist aber, dass die PUs an sich aufschwingen: Selbst bei komplett abgedämpften Saiten (Lappen drunter geklemmt) pfeifen sie noch :-(
 
(übrigens mit delanos, die schon mit der recht zahmen Rodenberg Zerre pfiffen
Mhh, irgendwie muss das Problem wo anders liegen, selbst mit übelster Zerre würde ich einen Sandberg mit Delanos nicht zum Pfeifen bringen...außer ich stehe bei brüllender Lautstärke direkt vor dem Amp.
Wenn es nur um die Spielpausen geht, warum kein Mute/Totschalter auf dem Boden?
 
Oben