Welcher (Jazz-)Bass bis € 300?

Holzwurm

Well-Known Member
Bassix
ß15.689
...Als Amp den LM250 von Markbass. den gibt es in der Bucht oft unter 200€. Das ist eine super Basis mit der man sich hocharbeiten kann.
Die SWR Goliath 210 z.B. ist zwar schwer, ergibt mit dem Markbass Amp aber echt einen ziemlich fetten Grundsound und mit der Bassanlage kann man sich schon blicken lassen...
Genau so ist es. Der Markbass LM ergibt zusammen mit der SWR Goliath (2x 210 WP neu, 1x 610 Sr gebraucht) eine sehr gut harmonierende Kombi. Ich habe unter anderem diese Kombination seit 10 Jahren und bekomme damit einen tragfähigen, erdigen und prägnanten Ton hin, mit dem von HipHop über Rock bis Metal alles machbar ist. Mit meinen passiven JJ-Bässen ergibt sich ein schnörkelloser Sound, der sich gut durchsetzt, ohne zu stark im Vordergrund zu stehen.
Leider sind die Boxen im Vergleich zu heute aktuellen Modellen wirklich etwas schwerer, aber immer noch sehr gut transportierbar. Über einen Verkauf habe ich noch nie ernsthaft nachgedacht, ich bin sehr zufrieden damit und kann so ein Stack bedingungslos weiterempfehlen.

:bier:;-)
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß61.792
Kurze Kalkulation (Gebrauchtmarkt):
Mexiko Jazzbass ca. 600€
Markbass LMII 300€
SWR Goliath 210 III 350€

1250€ für Profiequipment

Das muss man erstmal schaffen.
Wie Holzwurm schrub: Ein tragfähiger Sound der sich in fast allen Stilistiken wohlfühlt.
 

Bluesboy

New Member
Bassix
ß163
Hi,
ich hatte gestern doch tatsächlich mal ein paar Bässe anzuspielen! Sehr gut hat mir der 1 Sound des Stagg MB300 gefallen. Hatte allerdings einen richtig fetten Hals, der lag meinen zugegeben nicht gerade kleinen Händen nicht so. One-Trick-Pony.
Dann war ein SR-Bass von Ibanez an der Reihe. Geiler Hals, aber keine Seele. Weg damit!
Da hat mich selbst die Billig-J-Bass-Kopie mehr angesprochen, trotz schräger Potis und Airbrush-Photo-Finish. Aber schwarz.
Am besten hat mir ein Ibanez Talman gefallen. Schwarz halt. Soundmäßig variabel. Bin am überlegen, ob ich mir den in Mintgrün hole oder eines der letzten Exemplare in Sunburst für +€50 gönne. Da ist dann schon nicht mehr so viel Abstand zu einem Miller V3 1st oder einem Squier VM.
Oder ich warte doch noch auf das Knallerangebot auf dem Gebrauchtmarkt. Oder kauf mir doch einen Cort Cort GB34
1000 Fragen...

Markus
 

Dr. bss

Member
Bassix
ß1.125
Ich habe gestern mal einen Sire V3 der 2. Generation testen können und war sehr angetan.
Da es bei Thomann ein Rückgaberecht von 30 Tagen gibt, würde ich mir so einen mal schicken lassen.
Wenn er nicht zusagt, dann kann man ihn ja wieder zurückschicken. Bei Gebrauchten geht das nicht.
Der V3 ist sehr leicht und klingt trotz Mahagoni-Korpus eindeutig nach Jazz Bass, wenn auch mit etwas
mehr "Dreck" im Ton, d.h. die Mitten kommen etwas mehr raus wie bei meinem V7 mit Eschekorpus.
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß25.816
Richtig guter JB? Bis 300€?

G&L Tribute JB-2!!!

Mehr Bass gibt es nicht für die Kohle. Gehen gerne auch mal für 250€ weg. Ich hatte selber einen, der ist jetzt bei @DerNuLz gelandet, der kann bestimmt auch noch was dazu sagen. Ich spiele mittlerweile einen SB-2, ebenso ein geiles Teil. Aber wenn mir so ein JB nochmal günstig über den Weg läuft...;-)
 

DerNuLz

Keen Gniedelhorst
Bassix
ß6.469
Richtig guter JB? Bis 300€?

G&L Tribute JB-2!!!

Mehr Bass gibt es nicht für die Kohle. Gehen gerne auch mal für 250€ weg. Ich hatte selber einen, der ist jetzt bei @DerNuLz gelandet, der kann bestimmt auch noch was dazu sagen. Ich spiele mittlerweile einen SB-2, ebenso ein geiles Teil. Aber wenn mir so ein JB nochmal günstig über den Weg läuft...;-)
Oh ja, dieser JB ist der beste, der mir bisher untergekommen ist. Soundmäßig und bespielbarkeitstechnisch ist er meine absolute Referenz. Ich kann es kaum glauben, dass ich ihn fast in die Kleinanzeigen gestellt hätte, da er mir zu schwer vorkam. Aber:
1) ist der Vergleich mit einem 3,5kg Bass etwas unfair (den G&L habe ich bisher nicht gewogen, aber über 4kg dürfte der nicht liegen).
2) sind die Rückenprobleme nur aktuell wieder akut, was ich in diesem Moment geistiger Umnachtung nicht bedacht habe. Zum Glück hat meine Frau es mir verboten.
Also nein, der geht auf keinen Fall!
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß47.535
sicherlich überhaupt nicht repräsentativ, aber ich mag wirklich gerne meinen sx jazzbass. sackschwer und mäßig verarbeitet. hatte aber von anfang an gleich den ton den ich gesucht hatte. hab ihn dann noch mit häussel PUs gepimpt. brauchte auch lange um an den verschiedenen stellschrauben ein für mich ordentliches setup hin zu kriegen. aber jetzt spiel ich ihn echt viel und gerne.

brauchte aber auch lange um mich an den jazzbass überhaupt zu gewöhnen nach mehr oder weniger zwanzig (dreißig?) jahren preci und stingray: hals anders, sattel schmaler, griffbrettradius größer, hängt anders am körper, rechte hand anderer sweetspot. potis im weg...usw.

eigentlich ist am jazzbass alles falsch für mich
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß25.816
Hehe, ist bei mir genau andersrum. Ich habe ewige Zeiten fast ausschließlich JBs gespielt und habe mich irgendwie in Richtung Preci entwickelt. Hatte mal 3 JBs, im Moment ist es nur noch einer, dafür 2 Ps (Hoppus/Hardpuncher) und 2 PJs (Jaguar/SB-2) und könnte zufriedener nicht sein.

Aber einen JB-2 würde ich trotzdem nicht stehen lassen...:-)
 

Realdeal

Kurpfälzer Basser
Bassix
ß8.254
Ich habe gestern mal einen Sire V3 der 2. Generation testen können und war sehr angetan.
Da es bei Thomann ein Rückgaberecht von 30 Tagen gibt, würde ich mir so einen mal schicken lassen.
Wenn er nicht zusagt, dann kann man ihn ja wieder zurückschicken. Bei Gebrauchten geht das nicht.
Der V3 ist sehr leicht und klingt trotz Mahagoni-Korpus eindeutig nach Jazz Bass, wenn auch mit etwas
mehr "Dreck" im Ton, d.h. die Mitten kommen etwas mehr raus wie bei meinem V7 mit Eschekorpus.
Vielleicht solltest du dir mal den G&L JB-2 bestellen. Wer Jazz Bass Sounds liebt kommt nicht dran vorbei.
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß25.816
@Realdeal : Vor allem hat der G&L schon "ab Werk" richtig gute Hardware, z.B. einen massiven 250g Messingsteg mit Feststellschraube für die Saitenreiter. Da klappert und wackelt nix! Die Mechaniken sind ebenfalls hochwertig und die Pickups sind erste Sahne...ich glaub, ich mach mir gerade selber GAS...:II:D

@KÜCHE : Ich kenne nur den Classic Vibe Preci/Freeman Preci, die finde ich gut. Ist der CV-Jazzy auf einem ähnlichen Niveau?
 

DerNuLz

Keen Gniedelhorst
Bassix
ß6.469
@Realdeal : Vor allem hat der G&L schon "ab Werk" richtig gute Hardware, z.B. einen massiven 250g Messingsteg mit Feststellschraube für die Saitenreiter. Da klappert und wackelt nix! Die Mechaniken sind ebenfalls hochwertig und die Pickups sind erste Sahne...ich glaub, ich mach mir gerade selber GAS...:II:D
Deswegen bleibt deiner ja auch, da stimmt einfach alles :D
 

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß8.870
+1 für den Squier Classic Vibe. Ich habe einen Squier James Johnston JB, der soweit ich weiss ein leicht modifizierter Classic Vive ist. Und die Preis-Leistung ist wirklich fantastisch :-O So viel toller Jazzbass-Sound für‘s Geld.
 

mulhofa

Active Member
Bassix
ß5.671
ab und zu, wird aber weniger...:gruebel:
:-/Mmmh, naja ... vielleicht nicht so ganz präzise formuliert von mir. Ich versuche es nochmal:

Vor 1-2 Jahren wurden Jazzbässe der ersten Classic Vibe Serie noch häufig angeboten - geschätzt 5-10 pro Monat. Im letzten halben Jahr sind die Angebote aber deutlich weniger geworden. Da wurden in 6 Monaten vielleicht 5 Instrumente angeboten. Alle auch mit Preisrahmen von 300-400€ also im Bereich des Neupreises. Bei den Precision Bässen aus der Serie (in Fiesta Red z.B.) gab es noch nie viel an gebrauchter Ware.
 

Mitglieder jetzt online

Oben