Weshalb ist Warwick verpönt?

Herr Karl

Herr Karl

Ich & Sandy! ;-)
Hallo Zusammen!
Diese Frage stelle ich mir schon längere Zeit.Denn egal mit wem man plaudert und auf das Thema Warwick kommt...es wird immer die Nase gerümpft dabei und kein gutes Haar an denen bzw.deren Instrumenten gelassen!
Warum eigentlich?
Sind die Instrumente wirklich sooo mies....Ich selber habe einen Warwick-Streamer---gute 18 Jahre alt---und bin mehr als zufrieden.
Oder sind die neuen Bässe nimmer das Gelbe vom Ei?
Bzw.ist deren Firmenpolitik unter aller Sau?!?
Sorry wenn Euch die Frage dämlich vorkommt.....liegt mir wiegesagt schon länger am Herzen und heute ist es endlich soweit! :-)
Mit bestem Dank im Voraus für Eure Meinungen/Antworten!

mfg

Karl
 
jam_bass

jam_bass

ohne Status
Bassix
ß69.586
Zu deiner Frage gab es in der etwas ferneren Vergangenheit verschiedene Threads; speziell nachdem der Bundespräsident Köhler das Werk besucht hatte.
Vielleicht findest du ja mit der Suchmaschine noch die Warwick-Köhler Affaire.
Antworten mag es auch darin auch geben.
Hab' einen Streamer Stage 2 von `91. Der ist auch heute noch für mich das Gelbe vom Ei.
Will man über firmeninterne Befindlichkeiten streiten, dann wird man wohl bei 80% der deutschen Betriebe reichhaltiges Futter finden; bei ausländischen vielleicht noch mehr, wer weiss??
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.533
die instrumente sind so teuer, daß da ein gewisses bashing zum guten ton gehört.
und die amps sind so schlecht, da muß man einfach bashen.

warwick macht halt mit viel geld politik. was die so an endorsern auffahren, das ist ja bald nicht mehr feierlich. fast jedes effektgerät oder ersatzteil wird in deutschland von warwick vertrieben. ich glaube, es ist zu einem guten teil die schiere omnipräsenz dieser allgemein als luxusfirma klassifizierten firma, die den leuten sauer aufstößt. zudem ist die kopfplatte hässlich.
 
Bass@JMB

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß13.177
Dieser Thread ist irgendwie lächerlich. Da kann man fast annehmen, dass der Ersteller einfach nur trollen will. Na, wer wars? [ooo]

Ich hoffe du meinst die Fragen nicht ernst.
Es lohnt sich eigentlich nicht mal darauf zu antworten.
Aber egal, ich gehe nur auf eines ein ...

Wieso sollen die Instrumente mies sein??? Ist ein Fender Custom-Shop in deinen Augen auch mies? Ein Ritter-Roya?
Warwick-Bässe gehören zur Oberspitze der massengefertigten Bässe.
Das sagen nicht nur wir in Deutschland, sondern insbesondere auch die Leute aus Fender-Land Amerika. Da sind die Instrumente extrem beliebt.
Es kommt einzig und allein darauf an, ob du den sehr speziellen Klang magst. Das liegt nicht jedem, ist aber (wie immer) reine Geschmackssache.

Und immer diese Verallgemeinerungen ("Die Kopfplatte ist hässlich") [:D] Abermals - Geschmackssache? Setz mal lieber öfter ein "Ich finde [...]" davor. Sonst kann auch jeder sagen: Mywatt klingt scheiße.
Ich finde beides trifft nicht zu.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.533
was bei den instrumenten halt wirklich der fall ist und sicher die geister spaltet, ist der von der werbung beschriene "sound of wood". die warwicks bestehen meist aus ziemlich exotischen hölzern und haben daher einen ziemlichen charaktersound. viele dieser hölzer sind zudem sehr hart, daher ist der klang meist recht brilliant. das ist natürlich etwas ganz anderes als so ein muggeliger brezel-sound und da wir alle auch irgendwie den sound mögen, mit dem wir sozialisiert wurden...

an der verarbeitung der instrumente liegt die kritik sicher nicht. alle, die ich bisher in der hand hatte, waren toll verarbeitete geräte aus teils sehr spektakulös aussehenden hölzern. der sound war nie so meins. und natürlich ist die kopfplatte total hässlich.

was die firmenpolitik angeht, halte ich mich lieber raus. die einen motzen über die löhne und die überstunden, andere finden da alles ok. die einen motzen über die tropenhölzer, die anderen verweisen auf irgendwelche zertifikate, greenwashing-kampagnen und photovoltaik-dächer. die einen regen sich über die omnipräsenz auf, andere finden, das sei ein zeichen des erfolges...

was sicherlich auch irgendwo eine rolle spielt, ist die spielerklientel. im metallbereich hat diese firma in der masse wohl ihr größtes standbein. die endorser sind da gelandet, weil warwick denen ihr instrument baut mit allem schnickschnack, und wenn es eine neuentwicklung werden soll, wird das eben gemacht. bei fender landen die leute als endorser, die mit einem jazzbass oder preci zufrieden sind oder die maximal einen anderen pickup möchten. was sollte ein pino palladino bei warwick? "du, ich hätte gerne nen abgewichsten preci mit flatwounds..." man schaue sich mal im gegenzug die signature-modelle von robert trujillo (nahezu unspielbares halsprofil), jack bruce (edler gehts kaum noch), oder die wirklich auffälligen modelle von bootsy oder stevens mit ihrer bemalung an. das sind alles keine instrumente für mich, weil ich weder rob noch bootsy noch stevens bin. wenn ich mit dem bootsy-starbass oder dieser grün-gelb-roten rastamühle auf der bühne stehe, werd ich eher blöd angeschaut. wenn ich also den alice-signature-bass will, würde ich eher bei anderen herstellern schauen, denn das kann ich bei warwick vergessen bzw mir nicht leisten. ich glaub auch nicht, daß der bootsy-bass oder der hellborg-alien zu den meistverkauten geräten dieser firma gehören, das wird halt unter imagepflege abgehakt. fender muß im gegensatz dazu für sein pino-sondermodell nichts umstellen. da landet halt besseres holz im gleichen fräsprogramm und am ende erfreut sich dieses sondermodell auch einer gewissen beliebtheit bei der masse. vielleicht sind die warwick-spieler ja einfach nur individualisten, die besseres zu tun haben, als sich mit den meinungen der masse abzugeben.

scheiße, ich spiele gerne preci, bin aber eigentlich individualist, lästere aber auch nur zu gerne über die bässe mit der (hab ich das schon erwähnt?) hässlichten kopfplatte der welt... ich schmeiß mich jetzt besser hinter den zug...
 
Herr Karl

Herr Karl

Ich & Sandy! ;-)
@Bass@JMB:
Will sicher nicht trollen und Ja! Die Fragen sind ernst gemeint!! Es gibt keine dummen Fragen....nur die Antworten darauf sind es eher! ;-)
Ansonsten bin ich ganz Deiner Meinung!!

Vielen Dank an Allen für die Infos!!

Ein Warwick Streamer und Fortress Besitzer! ( Sehr zufriedener!!)

mfg

Karl
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.533
vorsicht, freundchen. wenn du hier mywatt bashen willst, bist du aber voll im verkehrten forum. das kann ganz schnell nach hinten losgehen. ratzfatz kaufst du chinesische bikinis, um diese zu tragen deine sexy schwester...

ach, hab ich eigentlich schon erwähnt, was warwick für ein problem mit den kopfplatten hat?
 
Bass@JMB

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß13.177
Fährt dein Zug nicht ein? Denk an das Timing.

Und ja, rote Mywatts sind schwul. Wie 80er Jahre Glam-Metal. Daher wahrscheinlich auch deine Abneigung gegen die schönste Kopfplatte ohne Deadspots.









 
Papa

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß13.131
Zitat:Original erstellt von: Buanna

Hallo Zusammen!
Diese Frage stelle ich mir schon längere Zeit.Denn egal mit wem man plaudert und auf das Thema Warwick kommt...es wird immer die Nase gerümpft dabei und kein gutes Haar an denen bzw.deren Instrumenten gelassen!
Warum eigentlich?
Sind die Instrumente wirklich sooo mies....Ich selber habe einen Warwick-Streamer---gute 18 Jahre alt---und bin mehr als zufrieden.
Oder sind die neuen Bässe nimmer das Gelbe vom Ei?
Bzw.ist deren Firmenpolitik unter aller Sau?!?
Sorry wenn Euch die Frage dämlich vorkommt.....liegt mir wiegesagt schon länger am Herzen und heute ist es endlich soweit! :-)
Mit bestem Dank im Voraus für Eure Meinungen/Antworten!

mfg

Karl
Besaß einen Streamer I - S.-Nr. 231. Kirschekorpus (soviel zu exotischen Hölzern), da hat sich von einem auf den anderen Tag der Wengehalz komplett verzogen. Habe von einem Bassbauer dann ein Ebenholzgriffbrett drau ziehen lassen, um den Hals zu stabilisieren. Nach ein paar Wochen sah er aus wie vorher .... . Das (damalige) Problem: WW trocknet(e) die Hölzer künstlich runter ..und das teilweise zu schnell... !!

Bei der monatlichen Session bei uns im Städtchen, bei der ich am Bass aushelfe, spiele ich über eine hauseigene WW Bassanlage, der ich absolut, aber auch wirklich rein gar nix gutes abgewinnen kann. Und ich habe selbst nun wirklich keine Luxusanlage.

Mein Resümee ist und bleibt: Zu viel Geld für zu wenig Bass.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.533
kirsche ist im instrumentenbau eher exotisch. und irgendwie kommt mir das problem bekannt vor... du heißt nicht zufällig nymi?
 
Papa

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß13.131
Hehe, nene - der Nymi ist der Nymi.
Welches Problem war gemeint ? Bass oder Anlage ?

Hm ...... Kirsche Habe ich als Korpusholz aber schon des öfteren gesehen.
 
schletzi

schletzi

CGCF
Bassix
ß1.133
das gelbe W aufm lautsprechergitter sieht sch.....gefällt mir gaar nicht.

und dann noch WAR im namen......also nein.

und streifen am hals mag ich auch nicht.

*duck und wegg*
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.533
einzelfall ist das nun aber nicht mehr. immerhin haben wir nun zwei leute hier mit dem gleichen problem.

Zitat:Original erstellt von: schletzi

und dann noch WAR im namen......also nein.
mich stört eher das WICK. aber von warWICK gibts ja auch BLAUcabs...

...und bässe mit hässlichen kopfplatten.
 
MapleDrive

MapleDrive

Member
Bassix
ß53
@Buanna:
3 Gründe:
1. ich werde mit dem Design der Bässe einfach nicht warm! (nur meine Meinung)
2. Die Art und Weise wie mit kleinen Händlern umgegangen wird! (einfach ne Unverschämtheit)
3. hab ich grad gelesen, das die Kopfplattenform wohl nicht so der Burner sein soll....
 
tiefesB

tiefesB

même-bas
Bassix
ß21.915
Ja, wenn ihr alle die Kopfplattenform nicht mögt, dann kaufe ich mir lieber auch keinen.
Danke für die Warnung! Kam gerade noch rechtzeitig. [:D]
 
 

Oben Unten