Wie genau funktioniert eine Fretless Bridge?

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß11.191

Ich habe das Video von Gregor gesehn und finde den Sound sehr überzeugend. Ich habe auch nach der Mike Sabre Bridge gesucht und für mich sieht das so aus, dass der Ton allein durch die Saitenreiter aus Holz erzeugt wird. Die Saitenauflage ist groß und die Kerbe für die Saite so weit, dass diese beim Anschlag Spiel hat und am Reiter vibriert und den Ton erzeugt. So in etwa? ;-)

Dann gibt es noch ein Neuser System. Ich finde aber das klingt schrecklich und nur nach Saitenschnarren.




Sinds also nur die Saitenreiter aus Holz? Wäre dann ja gar nicht so schwer diese spaßeshalber nachzubauen und mal testweise in eine Brücke einzusetzen. Was müsste man beachten?
 

schafhalter

الحب هو أساس كل شيء
Bassix
ß17.030
Der Preis für die Mike Sabre Bridge (245,- / 4 strings) kommt mir schon abartig hoch vor.
Wäre interessant, was die Bassbauer hier im Forum von dem System halten ... Oli, Daniel, anyone?
 

EADG124

Member
Bassix
ß2.444
Günter Eyb bietet auch sowas an. Der Sound hier im Video ist nicht so toll.
Er baut dafür aber handelsübliche ETS oder ABM Stege oder baugleiche Modelle einfach um.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.900
Im Bassprofessor war ein Bericht über den Eyb.
Die Idee klang interessant.
Da ich aber kein grosser Fan des klassischen Fretlessounds bin, wäre das für mich sowieso nix.:-)
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß92.257
die Eyb Brücke kenne ich,
funktioniert
aber eben beschränkt, ich würde nicht von Fretless sound sprechen, sondern von holzigem Ton.
bei allen diesen Konstrukten.
Schließlich behindern die Bundstäbchen den eigentlichen fretless sound.
Da ist noch so viel mehr drin, als nur holziger ton

OLI
 
9

.9r}t3*w-(4x

Guest
Wieso das nun Fretlessbridge heißt, erschließt sich mir nicht, aber egal.
Erinnert mich an meine Basteleien vor vielen Jahren..

Ich würde den Saitenhalter und Steg trennen. Also einen Saitenhalter kaufen und dann den Steg selber basteln. Das kann wie die Floating Bridge beim Stoll aussehen, oder nur ein ähnlich geformtes Stück Ahorn Wer geschickter ist, kann das in dieser Art für Bass versuchen:
http://www.thomann.de/de/goeldo_hw_155.htm
Nur um den Klang zu hören, hatte ich beim Steg mit verschiedenen Materialien experimentiert, was ich da hatte. (Alu, Kupfer, Messing, Hölzer), das gibt in der Tat Klangunterschiede. Ich habe noch in Erinnerung, dass ich auch Kupfer ganz schön fand. Wichtig, der Steg muss unbedingt beweglich sein, Oktavreinheit und so.
ALLERDINGS: damit der Steg nicht abgeraspelt wird, sollten Flatwounds verwendet werden.

So etwas in der Art wie eine Jazz-Gitarrenbrücke mit passenden Saitenhalter bekommen unsere Bassbauer sicher ohne Probleme hin.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß67.697
Mikey Guitar aus US&A haben die gebaut - ich habs vor Jahren ewig probiert, da war deren Seite noch online... nix.
Gabs auch u.a. als Eierschneider ...wenn ich mich recht erinner klappen die Bünde nicht weg sondern das sind im prinzip exzentrische Walzen...

Mist - jetz bin ich doch wieder voll angefixt davon :(!
:D
 

Oben Unten