wie seht ihr euch,wie werdet ihr wahrgenommen??

Dieses Thema im Forum "Anderes zum Thema Bass" wurde erstellt von Telebasser, 8. Februar 2016.

  1. Schrotty

    Schrotty Clonekrieger

    Bassix:
    ß27.256
    Wie ich mich sehe und andere mich wahrnehmen ?
    Na, als das was ich bin - der langhaarige, vollbärtige, übergewichtige, nervige Gitarrist*
    der nur einen Wechselbass zusammen bekommt und der 1/4 Noten mit Hektik verbindet.
    *Kettenraucher und Misanthrop hab ich vergessen . . .
     
  2. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß88.745
    [​IMG]
     
  3. Andreas_SH

    Andreas_SH Gallischer Krieger

    Bassix:
    ß13.489
    Grööööhhl :D
     
  4. Kong

    Kong R.I.P., Mikki

    Bassix:
    ß147.396

    MMMmuuuuuuuaaaaaaahahahahahahahahahahahahahahahaha .......hhhhhhh....... UUuuuuaaaaaaahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahaaaaa.........hrchhrchhrchhrch......hhhhhh....... Hhhahhaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahahahahaha gugg gugg gugg gugg gugg.... jyyyyhaaaahahahahaha.... aaah...aaah...aaah.....

    Uhh... uhh...uh.... Ja, jetzt gehts wieder.... Gott sei Dank gibts noch keine "Geruchs - Fotografie"....
     
    ATK411 gefällt das.
  5. Kong

    Kong R.I.P., Mikki

    Bassix:
    ß147.396
    Zum Thema.

    Selbstwahrnehmung: Tight, in the pocket, einfache Linien im richtigen Tempo. Ich stehe auf jede Art von Musik, solange es gute Musik ist und passe in jede Band, solange sie das Gewicht und die Härte meiner Basslinien verkraftet. Der Bass wird gehört, koste es, was es wolle!

    Basslinien "entstehen". Zunächst wird mal dem Ketharristen nach gespielt, dann wird anhand der ersten Aufnahmen mit einem Zoom H4n, das mich seit etwa 10 Jahren dauernd begleitet, eine Basslinie entwickelt, die dann bleibt.

    Ich bin aber auch extrem Banddienlich, und spiele das Nötige da, wo es nötig ist. Die Basslinien sollen musikalisch sein und bleiben. Freiräume nutze ich aus, wenn es geht und dem Song gut tut. Slap, Plek, Finger (kaum Tapping), alles, was dem Bass Töne entlockt, ist richtig.

    Stilistisch komplett frei, mit schwerem Hang zum Metal in jeder Form. Vorbild, sofern es so etwas gibt: Eddie Jackson.

    Fremdwahrnehmung: Charismatischer, präsenter, auffälliger Basser mit Entertainer - Qualitäten, mächtigem Sound, laut, hammer. :D

    O - Töne von Kollegen und Publikum:

    Bandkollege der Band "Nathan Jones" anläßlich einer Probe ohne Drummer: "Wie kannst Du solch komplexe Rhytmen ohne Drums spielen?"

    Zuhörer eines Konzertes der örtl. Mukker - Initiative: "Geil, dass Du immer noch Musik machst!"

    Bassist der ital. Trash - Metal - Band Hyades: "Wow! That was impressing!"

    Tontechniker (nach Aufnahmen): "Das war mal eine überzeugende Performance."

    Kollege, der einen Abhörraum nach der Abnahme betritt und ein paar Takte der letzten Nummer hört: "Das klingt ja gar nicht schlecht." Antwort des (als sehr wortkarg bekannten) Techs: "Die Nummern sind alle gut.

    Und weiteres Eierschaukeln, Honig um den Bart schmieren und beweihräuchern. :hat:
     
    alice d., Talentfrei und fiss-a-wiss gefällt das.
  6. Logabass

    Logabass Passives Member

    Bassix:
    ß15.662
    [​IMG]

    Mmmh.....gleiche Frisur, gleiche Figur, mmmmmhhh........................ich sach nix...|)|):-P
     
    Dad, igsman, Kong und 6 anderen gefällt das.
  7. pitsieben

    pitsieben Bass 'n' Drums

    Bassix:
    ß125.286
    Aargh...wie konnte ich die in meinem Rhythmussektionenfred vergessen: Er und Scott Rockenfield.
    Die haben Eieruhr und Groove auch vom Feinsten miteinander verbunden...

    ...Mindcrime...äääh...Meilensteine.
     
    Kong gefällt das.
  8. cellkirk74

    cellkirk74 Kalif anstelle des Kalifen

    Bassix:
    ß115.598
    :O!Du hast Angebote als dubioses Mädel erhalten? Sieht man Dir so nicht an...
     
    Flobert und DanielKahPutt gefällt das.
  9. cellkirk74

    cellkirk74 Kalif anstelle des Kalifen

    Bassix:
    ß115.598
    ZUm Thema:
    Ich selbst halte mich für einen mäßigen Bassisten, weil ich vieles nicht kann: Noten, Slappen, Solos. Ich kann wenig Sachen auswendig außer die Songs meiner Bands, hab mir das meiste bis auf ein wenig Unterricht beim Tom Bornemann (den ich wegen zu starker Notenorientierung und zu viel sklavischem Nachgespiele eingestellt hab, bin ich einfach nicht der Typ für) selber beigebracht. Da war ich aber schon seit 15 Jahren in bands aktiv und schon "versaut". Ich denke ich spiele songdienlich aber melodieorientiert.

    Von anderen bekomme ich gerne gesagt ich wäre aber ziemlich gut bei dem was ich da dann mache. Die Mitmusiker nehmen mich eher als wahnsinnigen Basssammler wahr. An der Performance kommt selten Kritik.

    ...außer von unserem Schlagzeuger;-). Der übt selbst schon seit Jahren zu wenig und will dann gerne gerade dann wenns lustig wird von mir dass ich doch bitte nur Grundton spielen soll (mit Betonungen hat ers nicht so). Das vor allem in parts die mir richtig gut gefallen. (Ich muss den immer irgendwie hintenrum dazu bringen, dass er die Sachen die ich gerne will für seine Idee hält, damit das klappt. Hat da einer ne Gebrauchsanweisung für?).
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2016
    Kong gefällt das.
  10. Ramsay Bolton

    Ramsay Bolton Well-Known Member

    Bassix:
    ß26.595
    Ich spiele seit fast 10 Jahren. Muss sagen das mein größtes Problem das Tempo ist. Habe jahrelang in ner Band gespielt wo das Tempo öfters stark geschwankt hat zwischen Strophe und Refrain, da fiel es nicht so auf. Wenn ich solo spiele merke ich es um so mehr.
    Mit Klick bin ich allerdings bombenfest und spiele im Studio auch mal im ersten Take ne komplette Spur ein.

    Tappen kann ich nicht, will ich auch nicht können. Mag den Sound fast gar nicht. Slappen mach ich irgendwie, klingt aber.
    Trotzdem habe ich einfach das Gefühl nicht gut genug zu sein. Wobei ich innerlich weiß das der Gedanke unbegründet ist.

    Erfreulich ist das ich an sich nur positive Kritik bekomme. Schönstes Kompliment kam von einem Drummer der 30 Jahre älter und seit 40 Jahren in der Szene aktiv ist. Oder von einem Schlagzeuglehrer der auch schon mit Bands in Frankreich auf Festivals gespielt hat. Das baut ungemein auf.
     
  11. Kong

    Kong R.I.P., Mikki

    Bassix:
    ß147.396
    Das hilft Dir nur bei der Weiterentwicklung.

    Es gibt sogar hier im Raum ein paar Leute, wenn man denen zuhört / zusieht, ist man kurz davor, die Bässe zu verkaufen, die Amps zu verschleudern, und aus den Boxen Hundehütten zu bauen.

    Die haben scheinbar nur das Pech gehabt haben, niemals in einer Band gespielt zu haben, die entweder zum richtigen Zeitpunkt von den richtigen / wichtigen Leuten gehört / gesehen zu werden, oder hatten niemals das Glück, mit adäquaten Mitmusiker zu spielen - oder wollten einfach einem unpopulären Genre treu bleiben.

    Solche Leute inspirieren mich, und bringen mich dazu, mehr an mir zu arbeiten. Ich lerne seit 40 Jahren dazu, und so wird es auch bleiben, bis mein letzter Bass mein Haus verlässt.

    Davon abgesehen: "Nicht gut genug" gibt es für mich einfach nicht. Es gibt Leute, die keinen Lauf, keinen Fill, nicht mal ne Pentatonik richtig zusammenbringen, aber mit den Grundtönen so tight die Band zusammengrooven, dass es eine Art hat.

    Obwohl: Meinem ersten Schüler musste ich beibringen, dass er die Saiten auf die Bünde drücken muß. OK, der spielt auch nicht mehr, bzw. hat schnell damit aufgehört. Es gibt einfach Menschen mit Begabungen in der einen oder anderen Richtung. Er wurde dafür beinahe Deutscher Meister im Motocross 250 ccm und hat sein Hobby schneller als ich zu seinem Beruf gemacht.
     
    Talentfrei gefällt das.
  12. Kong

    Kong R.I.P., Mikki

    Bassix:
    ß147.396
    Heee! :eek:

    Ufbasse, doooooo..... :sick::(!
    :prost: :prost:
     
    Talentfrei gefällt das.
  13. D.O.D. 4String

    D.O.D. 4String All men play on ten!

    Bassix:
    ß28.972
  14. cellkirk74

    cellkirk74 Kalif anstelle des Kalifen

    Bassix:
    ß115.598
  15. D.O.D. 4String

    D.O.D. 4String All men play on ten!

    Bassix:
    ß28.972
    Ich nenne diese Pose den "Anselmo"! 8D
     
  16. fuzzer

    fuzzer Active Member

    Bassix:
    ß6.994
    Echt interessante Stories, die ich hier ausgegraben habe. Inbesondere. dass einige hier sich mit dem Plektrum-Spiel schwer tun und lieber mit Fingern spielen. Bei mir ist es nämlich genau umgekehrt :D
     
    Suicidal Tendencies gefällt das.
  17. Suicidal Tendencies

    Suicidal Tendencies bla bla bla

    Bassix:
    ß382.242
    ich gehöre auch zu denen die technisch sehr verbesserungswürdig spielen.
    spiele ausscausschließ Finger....no tapping...no slapping.

    fremdwahrnehmung
    hmm...abgesehen der Bandmates kam nie was.
    Werd wohl als stabiles Groovemonster wahrgenommen
    Einfach...schnörkellos auf den Punkt.

    selbstwahrnehmung
    Warum hab ich schon wieder soviel gesoffen
     
    ATK411 gefällt das.
  18. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß88.745
    die fremdwahrnehmung neulich durch den gitarristen: "ich hör da immer nur bumm-bumm-bumm..."
    ich muß ja wohl nicht sagen, daß ich mich völlig anders wahrnehme.
    fakt ist halt: der kerl ist nicht in der lage wahrzunehmen, was ich da tue, wenn er selber spielt. was im fall ausgedehner soli über akkordwechsel schon mal dafür sorgen kann, daß er keine ahnung hat, wo er wieder einsteigen muß.

    egal.

    die frage ist nicht, wie die welt mich sieht. die frage ist, wie ich die welt sehe.
    und wer mir die frage stellt, sollte sich vorher gefragt haben, ob er die antwort überhaupt hören will.
     
    claudio gefällt das.
  19. zeppo3000

    zeppo3000 Well-Known Member

    Bassix:
    ß32.425
    :D
    ...
    :popcorn:
     
  20. Mr.Mingus

    Mr.Mingus Well-Known Member

    Bassix:
    ß7.564
    ja is bei mir absolut so. wollte schon oft mal mit plekspiel anfangen, da man hier schon geile sounds machen kann. aber ich merke sehr schnell dass ich da muskulär schnell fertig bin in der rechten hand. iwie dauerte mir der muskelaufbau fürs plekspiel dann zu lange....