wieso eigentlich so selten micro?

lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß66.510
bin nicht ganz sicher ob es hier das richtige unterforum ist, finde aber schon:

mich betrifft es eher selten. wenn ich mal live spiele, dann sind die läden so klein, das nur der gesang und die kick und die snare über die "pa" laufen. aber ab und zu dann eben doch. ich mag meinen sound, ich hab mir viele gadanken darüber gemacht, viel herumexperementiert und viel geld in die hand genommen. bei mir kommt der sound nicht nur aus den fingern, sondern auch aus dem amp und aus der box. und da fuxt es mich, das nicht mein "ganzer" sound beim mischer ankommt, sondern nur ein dröges di-signal.

warum wird der bass so selten (und wenn dann nie als alleiniges signal) mit dem micro abgenommen? die gitten machen das doch auch!

gut...unterschiedliche speakergrössen mögen ein argument sein, aber es gibt ja genug, die nur über eine grösse spielen.

was würden foh leute sagen, wenn man ihnen einfach nur ein microsignal geben würde?

edith: hab jetzt mal mit micro aufgenommen. ergebniss:

http://soundcloud.com/lordbasstard/microtest
 
PatQ

PatQ

SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Bassix
ß12.159
Hör dir mal ne Gitarre an, die über DI läuft - grausam! Beim Bass geht das halt mit RELATIV wenig Verlust. Aber wenn du mit Micro angenommen wirst, musst du dir ja eigentlich auch noch Gedanken ums Micro selbst machen, die klingen ja auch alle anders.
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Klar kann man den Bass mikrofonieren, aber das geht eben nicht ganz so leicht. Zum einen braucht man dafür ein entsprechendes Mikro (was nicht ganz billig ist), zum anderen sollte dieses Mikro ein Stück vor der Box platziert werden (ca. einen halben Meter), damit der Bass sich richtig "entfalten" kann. Dann fängt man sich aber so viele Nebengeräusche ein, dass das eigentlich nur im Studio so gemacht wird.

Á propos Nebengeräusche: je mehr Mikros auf der Bühne stehen, umso schwieriger wird es, einen vernünftigen Sound zu machen, weil jedes Mikro auch irgendwelche Soundanteile von den anderen Instrumenten und vom Monitor mit aufnimmt. Dem kann man dann nur mit Gates und sonstigem Gedöns beikommen und dann wird der Aufwand gerade für eine Amateurband gigantisch.

Und wer sagt denn, dass die DI zwingend vor dem Amp liegen muss? Häng die doch zwischen Amp und Box. Dann fehlt zar immer noch der Soundanteil der Box, aber Vor-, Endstufe und eventuelle Effekte sind mit drin.

 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Die Mischer nehmen auch Microsignale vom Bass an.
Allerdings ist es schwieriger ein Bass Micro ordentlich zu bearbeiten als eines von der Gittarre.
Schau dir auch mal den Frequenzgang eines Sm57 an.
Wenn du keine DI am Amp hast, kannst du die ext,. DI Box auch in den Effekt Weg nehmen, dann hast du wenigstens deine Vorstufen Sound.

Leih dir doch mal nen Funksender und hör dir deinen Sound im FOH Mix an. Möglicherweise ist er ja nach deinem Geschmack
und du kannst dioch wieder über deinen Bühnensound freuen.

OLI
 
Rockbass777

Rockbass777

Member
Bassix
ß418
wir als VA-technikfirma nehmen immer mit micro und DI ab um den besten sound zu kreiren
das SM 57 ist für bass garnicht schlecht
bei meiner FMC (3wege) nehm ich mit einem mic ab das ca. 40cm von einer versteifungschraube im gitter weg ist (ziemlich genau zwischen den 3 wegen)
das DI braucht man fals der sound des Amps nicht in den Gesamtmix passt und wirt meistens noch dazugemischt um einen durchsetzungsfähigeren sound zu haben
du musst einfach nur deinen techniker darauf anreden --> wird meistens auch dann angenommen und mikrophoniert
DI geht halt schnell und ist einfach praktisch
vom sound her gefälllt mir mic und DI am besten
 
pitsieben

pitsieben

Bass 'n' Drums
Mischer sind Menschen mit Gewohnheiten.

Der Eine hat's gerne unkompliziert, weil er vielleicht wenig Zeit oder wenig Bock hat, nimmt das DI-Signal und ist fertig mit der Laube, der Andere mag bewegte Luft und steht auf die dezente Kompression, die Pappen nun mal machen, wenn sie etwas mehr Pegel bekommen.

Die Beste Lösung ist die von Rockbass777, nämlich ein Di- mit dem Boxensignal zu mischen. Aber das muss man als Mischer eben auch können und wollen.
 
diatom

diatom

Member
Bassix
ß871
Mir ist das mittlerweile ziemlich egal. Wenn der Mischer gut ist, zaubert der auch aus einem DI-Signal einen tollen Sound. Ein mieser Mischer wird möglicherweise nichts Gescheites produzieren, wenn du ein RE20 vor eine GloKla-Box stellst. Wichtig ist, dass der Bass in den Bandsound passt!

Zitat:Original erstellt von: Nymi
(...) zum anderen sollte dieses Mikro ein Stück vor der Box platziert werden (ca. einen halben Meter), damit der Bass sich richtig "entfalten" kann. Dann fängt man sich aber so viele Nebengeräusche ein, dass das eigentlich nur im Studio so gemacht wird.
Der erste Satz ist ein weit verbreiteter Forenmythos und stimmt so einfach nicht. Close Micing klappt genauso gut oder schlecht bei Bassboxen wie bei jedem anderen Instrument. Richtig ist, dass der Sound sich ändert, weil man bei steigendem Abstand mehr Raum und Interferenz von mehreren Speakern etc. aufnimmt, weswegen der Eindruck eines "richtig entfalteten" Sounds entstehen kann. Mit der viel zitierten Wellenlänge hat das aber nix zu tun.
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: diatom

Richtig ist, dass der Sound sich ändert, weil man bei steigendem Abstand mehr Raum und Interferenz von mehreren Speakern etc. aufnimmt, weswegen der Eindruck eines "richtig entfalteten" Sounds entstehen kann. Mit der viel zitierten Wellenlänge hat das aber nix zu tun.
Dann war es vielleicht das, aber ich habe kürzlich noch gelesen, dass bei Bassdrum und Bassbox das Mikro etwas vom Resonanzfell bzw. der Membrane entfernt aufgestellt werden sollte. Aber ich muss zugeben, dass das eventuell angelesenes und wiedergekäutes "Halbwissen" ist... [:I]

 
MachoMan

MachoMan

New Member
Bassix
ß0
DI ist für Bass entscheidend. Selbst wenn man ein Mikro dazu aufstellt. Beim Bass ist es nämlich schön, das ganze Frequenzspektrum dabei zu haben, und einen knackigen, direkten Sound. Bei Gitarre ist der Sinn ja gerade, einen im Frequenzspektrum sowohl nach unten wie nach oben begrenzten Sound zu haben.

Es kommt auch auf das Equipment an. Manche Anlagen schreien danach, mit Mic abgenommen zu werden (die eben einen starken Eigenklang haben), andere eher nicht.

Gerade wenn man in kleinen Locations spielt ist auch evtl. die Kanalanzahl beim Mischpult begrenzt. Da spart man am ehesten mal das Mic beim Bass ein.
 
pitsieben

pitsieben

Bass 'n' Drums
Zitat:Original erstellt von: MachoMan

DI ist für Bass entscheidend.
Entscheidend ist, wo man mit dem Sound hin will.
Manchmal wird das DI-Signal nur dezent hinzugemischt, manchmal das Boxensignal....depends.
Das hängt immer auch vom Raum und der Qualität der Komponenten ab.

Es gibt nicht nur eine Wahrheit. Es gibt tausende davon.
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.024
Beim Bass hat das DI Signal das unangefochtene Aufwand-Ertrag-Verhältnis. Gerade wenn Leute mit einem Horn an der Box spielen ists gar nicht mal so weit vom Sound entfernt.
Mikrosignal ist halt ungewohnt, und all die frischen SAE Abgänger können nicht wirklich mit dem umgehen.
 
Bass@JMB

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß13.177
Genau. Entscheidend ist, wie du klingen willst.

Du kannst ja mal testweise ein Shure SM57 (oder den Fame-Abklatsch) mit etwas Abstand vor deine Speaker stellen. Das ist ein gutes, günstiges Allround-Miko mit einer durchsetzungsstarken Mittenbetonung. Wenns nach deinem Bass-Rig klingt und dir gefällt, frag den Soundmann beim nächsten Gig ob er DI und Mikro mischen kann. Ich finde den Mix auch am schönsten. Gitarristen und Drummer gehen nur i.d.R. vor.
 
MachoMan

MachoMan

New Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: pitsieben

Zitat:Original erstellt von: MachoMan

DI ist für Bass entscheidend.
Entscheidend ist, wo man mit dem Sound hin will.
Manchmal wird das DI-Signal nur dezent hinzugemischt, manchmal das Boxensignal....depends.
Das hängt immer auch vom Raum und der Qualität der Komponenten ab.

Es gibt nicht nur eine Wahrheit. Es gibt tausende davon.
Wenn dann bitte auch im gesamten zitieren. Da gehört z.B. noch dazu:

"Es kommt auch auf das Equipment an. Manche Anlagen schreien danach, mit Mic abgenommen zu werden (die eben einen starken Eigenklang haben), andere eher nicht."

 
Rockbass777

Rockbass777

Member
Bassix
ß418
och
wenn der techniker nicht dumm ist, dann nimmt er ein 16 kanal 19 zoll pult dann hat er genügend kanäle um den bass doppelt abzunehmen
wichtiger als das basssignal ist die Bassdrum die sollte so gemixt sein das noch platz im sound für den bass ist (die sollte bei 200-400Hz stark abgesenkt und bei 3,2 kHz den kick geboostet werden um den sound durchsichtiger zu machen)
die gitten bekommen eine absenkung ab 200hz abwerts und schon steht der Basssound wie ne 1 im mix
 
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß66.510
okay, also schon mal viele infos, sehr einleuchtend finde ich alex seine "kosten-nutzen" rechnung. live geht es ja doch oft hektisch zu. was für ein micro ist den gut? ich hab noch ein sennheiser e 906, hab ich im ü-raum schon vor gittenamp und auf der snare gehabt, da hats immer gefallen (besser als der klassiker sm57). das läßt sich ja auch einfach rüberhängen. werd mal rumprobieren, wo bei mir der an der box der bestklingende platz ist und den mit einem stück gaffa markieren. das werd ich, falls sich die gelegenheit ergibt, dem mischer mal mit anbieten.

warum benutzen die gitten keine di mit boxensimulation hinter dem amp? oder ist das für unsere zartbesaiteten freunde blasphemie? ich hab bei nem freund mal einen randallverstärker (der mit den einschüben für verschiedene vorstufen)mit der roten behringer mit boxensimulation aufgenommen und das ergebniss war klasse. hätte ja weniger kabelsalat, ständer und übersprechen zur folge.
 
Rockbass777

Rockbass777

Member
Bassix
ß418
hörs dir an ...
gitarristen sind halt sehr rückständig von der technik her (die haben noch nicht mal Neo speaker)
ne anschlagende 4x12er klingt halt einfach anders als DI
hör dir mal nen V30 an und dann ne DI ...
 
tiefesB

tiefesB

même-bas
Bassix
ß21.897
Diesen Mix aus PA-Speisung von D.I. und Boxensound finde ich auch Klasse. Nur brauche ich dafür kein Mikro, dank 4x12. [8D]
 
Rockbass777

Rockbass777

Member
Bassix
ß418
brauchst du schon wenn du die box an den linken oder rechten rand der Bühne stellst
dann giebt´s nicht so viel "soundmüll"
ich brauch mit meiner 2x15er FMC Neo1 und nem 1kW amp in der regel auch kein mic
wenn aber microphoniert wird dann steht der amp seitlich da sonst ein räumlicher versatz zwischen Foh und Bassbox ist
das könnte man mit einem delayprozessor kompensieren allerdings nur für eine seite der pa ---> die andere ist immer noch nicht perfect
 
tiefesB

tiefesB

même-bas
Bassix
ß21.897
Ja,schon klar [;-)].
Man muss sich allerdings fragen, wenn man nicht grad im Stadion spielt, was für einen Aufwand wir da treiben:
2x15 bzw 4x12 an 1000W nur für die Bühne, DI und Mikro vor Bass Box für den riesen Saal, der ja von unseren 2x15 bzw. 4x12 an 1kW gar nix mitkriegt, weil wir uns ja ach so leise stellen, da der Trommler auch nur mit Besen oder Ess-Stäbchen spielt..[ooo]
 
 

Oben Unten