Wireless System - Frage zu Frequenzen

dereinevogelda

dereinevogelda

Geruchstempel der Abartigkeiten
Ich verstehe eine Sache nicht so ganz. Ist da, wo ihr auftretet immer ein Pool von 500+ anderen Veranstaltungen, die allesamt gerade in dem von euch extra beantragten Frequenzbereich jede nur denkbare Verbindung über Funk machen, oder wie ist das?
 
tofi1

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
Selbst wenn, wäre das technisch immer noch kein Problem.
Wobei ich die Veranstaltung sehen möchte, wo 500 + x Funkstrecken GLEICHZEITIG betrieben werden (müssen).
Und die Freigabe der Frequenzen nur danach zu beurteilen, ob ich davon einen Vorteil habe, finde ich halt egoistisch.
Man kann sich ja auch mal freuen, dass andere jetzt auch kostenlos in Bereichen funken dürfen, die nicht von anderen Anwendungen wie WLAN oder Mobilfunk zugeballert werden.
und ganz viele Leute haben ja schon Fubk-Equipment.
Das werden die wohl kaum jetzt alle entsorgen, nur um sich neu auszurüsten.
Also:
Es wird alles wie bisher funktionieren.
Und das ohne bezahlen fürs funken.
:prost::prost::prost:
 
HeGoe

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß28.855
Meinen Recherchen (u.A. Bundesnetzagentur als Quelle) nach sind folgende Frequenzbänder in Deutschland auch völlig frei und für den "nicht öffentlichen Überlandfunk" reserviert und kostenlos verfügbar:

Frequenzbereich: 820 - 844 MHz auch LTE Mittenlücke genannt (habe das mit den in Deutschland verwendeten Mobilfunkfrequenzen auf der Seite der Bundesnetzagentur abgeglichen)

und 863 - 865 MHz (EU-Harmonized frequency Band)

Obwohl hier also eigentlich nichts außer "nicht öffentlicher Überlandfunk" ist, schaffen es drei unterschiedliche Fabrikate, die ich nutze, es nicht sauber und zuverlässig zu übertragen, auch nicht unabhängig voneinander. Ein viertes Fabrikat im bisher anmeldepflichtigen Frequenzbereich (606-630 Mhz) hatte bei ca. 200 Einsätzen (Gigs und Proben an verschiedenen Orten) kein einziges Problem, die anderen wie gesagt immer. Da liegt es für mich mehr als nahe zu glauben, dass es daran liegt, dass die bisher und immer noch kostenlosen Frequenzbänder durch andere "nicht öffentliche Überlandfunker" irgendwie verseucht sind. Anders lässt es sich mit meinem und eurem bisher geäußertem Wissen nicht erklären. Wer etwas gegenteiliges Aufzeigen kann, macht uns alle ein ganzes Stück schlauer.
 
tofi1

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
@low.b

Hast du die Funke schon gekauft?
Berichte doch mal über deine Erfahrungen damit.
Danke!
 
low.b

low.b

Sven
Bassix
ß8.489
Nein, leider noch nicht. Zum einen, weil ich noch nicht entschieden habe, ob A-, B- oder GB-Band und weil jetzt Corona dazwischenkam. ^^

Klar, bestellen könnte ich, aber dass das Ding zuhause im Wohnzimmer funktionieren wird, davon gehe ich aus xD Ich möchte es ja dann im Proberaum und live testen. Aber wann es da weitergeht, kann ja leider keiner von uns bislang sagen oder abschätzen. Ich hoffe, dass wir in den kommenden Wochen mal positive News haben bzgl. dem Virus haben und zumindest wieder proben können. Ob dann vor Herbst oder dieses Jahr überhaupt nochmal live aufgetreten werden kann und vorallem darf, steht ja in den Sternen.

Sorry soweit, aber ich berichte nach, sobald es was sinnvolles zu berichten gibt ... :great:
 
tofi1

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
Ich hab mal bei der Bundesnetzagentur geschaut:

Die von Dir ausgesuchten Frequenzbänder liegen alle innerhalb der Bandbreite für Unterhaltungstechnik.
Von daher ist es egal, welches Du nimmst.
Falls deine Bandkollegen auch funken wollen, wäre es ideal, alles gleich zu nehmen, weil die G4-Geräte kaskadiert werden können.
Vereinfacht die Sache ein bisschen bei mehreren Funkstrecken.
 
low.b

low.b

Sven
Bassix
ß8.489
Hehe, Danke. Ich habe die drei Bänder bzw. Geräte ja auch extra so gewählt xDD

Jedenfalls geht es bei der Entscheidung, was mich ja auch zu diesem Thread veranlasst hatte, darum, mit welchem Gerät ich das größte Spektrum in Deutschland und aber auch im näheren Europa abdecken kann.

Die einen sagen, nimm das Gerät mit den niedrigsten Frequenzen. Andere sagen nimm B-Band, unserere Veranstalter haben das auch. Und dann ist da noch das GB-Band, bei welchem laut der Übersicht auf Thomann nahezu alle Frequenzen fast ohne Einschränkungen und Kompromisse die Länder abdecken.

Das ist jetzt das, was ich für mich kläre. Zukunftssicher und möglichst alle Frequenzen nutzbar. Pendatisch vllt. aber so bin ich :nix:

Muss auch noch mal die Nachbarn abchecken: Thema Radio, TV und LTE :gruebel:
 
 

Oben Unten