Wo kauft ihr Potis? und weitere Materialfragen


G
Gilberg
Well-Known Member
Bassix
ß4.981
Moin moin!

Ich habe mir vor nicht langer Zeit einen sehr günstigen PJ von Aria gekauft und der soll nun etwas aufgehübscht werden.

1) das Überschriftenthema: Die Potis. Die fühlen sich an, wie Spielzeug. Kein mechanischer Widerstand, keine Haptik, die verstellen sich vom Windzug der Finger beim spielen.
Meint ihr ich kann da gefahrlos die nächstbesten bei Conrad oder Reichelt kaufen, wenn Widerstand, Achslänge und -durchmesser stimmen, oder habt ihr da bestimmte Marken, auf die ihr zurückgreift?
Der Tone-Poti gefällt mir auch grundsätzlich nicht. Da gehen die Höhen derzeit über einen logarithmischen 250k Poti (Signal auf Schleiferkontakt) und einen 68nF Kondensator auf Masse. Allerdings passiert im letzten "tiefen" Drittel fast nix mehr. Also da, wo der Widerstand klein wird und sich aufgrund der logarithmischen Charakteristik auch nur noch wenig ändert. Im "hohen" Bereich reagiert es mir dafür etwas zu sensibel. Wenn euch keine guten Gründe einfallen, die dagegensprechen, würde ich da dann wohl einfach ein lineares Poti einsetzen...? Vielleicht tu ich den Kondensator auch mal testweise auf den anderen, leeren Kontakt und guck mal wie das Verhalten "falschrum" ist

2) Der Hals: Der Hauptgrund warum ich mir das Teil gekauft habe. Ich werde die Bünde nochmal abrichten und die Kanten beiarbeiten aber das Finish! Ich bin leider nicht so der Holzwurm, aber es ist sehr "naturich" und definitiv nicht lackiert. Spielt sich total klasse und sieht super aus. Ich Tippe mal auf geölt und/oder gewachst, aber wie finde ich das heraus, falls das mal nacharbeiten möchte?

3) Die Pickups. Da ist halt gerade das verbaut, was bei Aria unten in der Schublade liegt. Dafür kommen da aber echt schöne Geräusche raus! Aber wenn ich mal groß bin, bau ich da vielleicht mal etwas weniger plünniges ein. habt ihr da Kaufberatung? Ich habe nämlich keine Ahnung. Ich spiele generell effektarm, mein Pedalboard besteht aus Compressor, Reverb und Delay, also nix Zerre oder Octaver oder so. Ich stehe auf den klassischen P-Sound, den würde ich wohl auch als erstes tauschen. Dass ich den J-PU an am Steg noch dazu mixen kann, ist einfach ein nettes Topping.

Vielleicht hatte ich Glück, aber mit geringem finanziellen Aufwand und etwas Handarbeit wird da glaube ich ein richtig toller Bass draus. Brücke, Sattel, Mechaniken, Halseinpassung - wirkt alles tutti. Sustain ohne Ende. Ich glaube, wenn ich mit ihm fertig bin, braucht er sich, außer für sein Übergewicht, vor seinen hochpreisigen Ziehvätern nicht mehr zu schämen.

Off-Topic noch eine Frage: Ich mache gerade eine alte Framusgitarre wieder spielbar. Die Brücke hat einzelne Saitenreiter mit jeweils mehreren "Kimmen", um den Seitenabstand zu variiren. 1966 war palm muting wohl noch nicht erfunden - das ist, als würde man ein Sägeblatt streicheln. Ich wollte mir jetzt neue Reiter mit festem Abstand und etwas runderen Ecken fräsen, meint ihr, ich kann da einfach rostfreien Stahl, V2A (1.4301) nehmen oder ist das zu weich? Die jetzigen sind verchromt.

Grüße!
Felix
 
StonerGreg
StonerGreg
Dr. Dezibel
Für Potis würde ich bei Banzai, Musikding oder Rockinger schauen. Lass das Tonepoti mal log und tausche den Kondensator gegen einen 47nf.

Was die PUs angeht: Als PJ-Set würde ich das EMG GZR Set (passiv) empfehlen. Damit hast Du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Ein gut abgestimmtes PJ-Set und die komplette Verkabelung ist schon dabei, sogar lötfrei mit Steckverbindern.
 
D
Der_Tim
Active Member
Bassix
ß3.146
Potis? Da kaufe ich das billigste das ich finden kann.

Da beziehen auch die großen Hersteller mit den wohklingenden Namen ihre Bauteile, lasse sie
einzeln in Tüten mit ihrem Logo drauf verpacken und verkaufen sie dann teuer an Endkunden.

Wenn Potis zu leichtängig sind, dann wurden sie wohl mal gereinigt. Dabei wird das Fett das sie schwergängg macht weg gewaschen und durch leichtgängiges Öl ersetzt.
Kauf die Fett und bring das da rein.

Denn selbst die neuen Potis werden irgendwann kratzen und dann wieder gereinigt. Das Fett schützt auch die Kohleschicht im Poti.

Einige empfehlen da shier:
https://www.amazon.de/Fett-LMX-Li-Komplexfett-Castrol-15652A/dp/B06WVHVCFH
 
G
Gilberg
Well-Known Member
Bassix
ß4.981
Potis? Da kaufe ich das billigste das ich finden kann.
Ich glaube, so mache ich das auch. Mir fiel auch noch ein, dass für ein ganz anderes Projekt mal ein paar Potis gekauft habe, das war auch recht preisorientiert und die drehen auch mit würdevollem Widerstand. Und wen kümmern 10-20% Toleranz? Falls es doch zu sehr flutscht, gibt's ja immer noch bedingungsloses Rückgaberecht. Ich glaube, sobald es richtung Push/Pull geht darf man sich über Qualität streiten.
 

Similar threads

 

Oben Unten