Yamaha BBNE2 meets Sadowsky

MRoyce

Well-Known Member
Bassix
ß21.728
Die PU-positionen machen extrem viel aus.

Mir scheint daß der brücken-PU beim NE2
recht nahe am sattel ist
und ebenso der hals-PU.
Sehr gutes Bildmaterial, habe daraus mal einen Vergleich gemacht. Die Bilder wurden skaliert bis die Bünde übereinstimmten:
BB-JazzComp.png

Der Hals-PU ist am NE2 deutlich nach hinten geschoben, der Steg-PU nur ganz minimal. Man sieht auch schön das der NE2 deutlich kleiner als der Jazz ist.
 

bassicer

Active Member
Bassix
ß2.227
Sehr gutes Bildmaterial, habe daraus mal einen Vergleich gemacht. Die Bilder wurden skaliert bis die Bünde übereinstimmten:
Anhang anzeigen 313895
Du solltest in deine Skalierung aber auch die Brücken mit einbeziehen, sonst macht der Vergleich wenig Sinn.

Schon alleine wegen Neckthrough vs. Bolt-On wird das Experiment nicht zum Erfolg führen.
Da wäre ich mir wiederum nicht so sicher. Manche NT‘s klingen sehr jazzy.
 
Du solltest in deine Skalierung aber auch die Brücken mit einbeziehen, sonst macht der Vergleich wenig Sinn.
So sieht es aus.

Der Hals-PU ist am NE2 deutlich nach hinten geschoben, der Steg-PU nur ganz minimal. Man sieht auch schön das der NE2 deutlich kleiner als der Jazz ist.
Wenn, dann muss die Saitenauflage an der Brücke einbezoigen werden, die Pickups sind beim Yamaha deutlich Richtung Brücke versetzt:

Yamaha Sado.jpg


Das fällt nur erst mal gar nicht so sehr auf, weil der Sado ein 21Bünder ist und der Yamaha hat 24 Bünde.
 

MRoyce

Well-Known Member
Bassix
ß21.728
Das dachte ich anfänglich auch, @Mudskipper, allerdings ist die Saitenauflage deutlich weiter hinten als der Dick eingezeichnete Strich in deinem Bild. Deswegen habe ich die Bünde abgeglichen, auch weil die beiden Bilder nicht aus der gleichen Entfernung geschossen wurden. Das "BB EAST" ist ja das Inlay am 12ten Bund, welcher im Sadowsky Bild nur ganz am Rand zu sehen ist.
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß68.719
Bei den Bildvergleich solltet ihr auch berücksichtigen, das der Yamaha 35" hat, der Sado soweit ich weiß 34". Das erklärt auch zusätzlich eine gewisse Straffheit im Sound...

Am besten wird man das wissen, wenn Slapman die Abstände der PUs zur Brücke (am besten an der A-Saite) misst... ;-)
35" und dann noch die PUs näher an der Brücke, das macht einen komplett anderen Sound. Selbst wenn die PUs gleichweit positioniert wären, würden durch die längere Mensur beim Yamaha die PUs (prozentual an der schwingenden Saite gesehen) näher an der Brücke liegen...
 

II-V-I

caribou: gorn!
Bassix
ß4.508
Stimmt, ich hatte zuletzt aber auch erst mal auf der Yamaha spec Seite nachgeschaut, da irgendwie aktuell der <<wenn low B, dann 35">> Grundsatz zu gelten scheint. Yamaha bekommt aber sowohl bei Bolt on als auch bei Neck trough mit 34" eine Hammer B-Saite hin. Respekt!

@Basspekoe hat sich sicherlich vom JP2 verleiten lassen ;-)
 

Slapman

Pareto
Bassix
ß36.680
Ihr seit ja der Kracher Jungs!!!!! Finde ich toll, dass ihr mir da so technisch helft.... Genau, der Yamaha hat 34. Und genau das ist ja was ich so faszinierend finde. Ich habe noch keinen anderen Bass besessen, der bei 34-Zoll eine solche H-Saite hat...... :-)
 
@Mudskipper, ah verstehe. Die beiden Bilder sind trotzdem noch nicht gleich skaliert.
Jo, sind sie nicht, aber es reicht um zu zeigen, dass die PU Positionen schon sehr anders sind.
Ich kann mir das sogar zu Hause sehr genau anschauen. Yamaha hat bequemer Weise die gleichen PU Positionen gewählt wie bei den frühen und günstigen BB5 bis zu den BB605ern, also No magic. der Sadowsky oben hat die klassischen Fender Jazz bass 60s Position und auch PU Abstände untereinander. Jbs habe ich drei zu Hause.
Ihr seit ja der Kracher Jungs!!!!! Finde ich toll, dass ihr mir da so technisch helft.... Genau, der Yamaha hat 34. Und genau das ist ja was ich so faszinierend finde. Ich habe noch keinen anderen Bass besessen, der bei 34-Zoll eine solche H-Saite hat...... :-)
Die NE2 sind echt geil, irgendwann lege ich mir so einen noch mal 2nd Hand zu.

Aber ich denke, wenn du das "kompaktere" BB NE2 handling mit dem Sado/pimped JB Ton haben möchtest kommst du um einen entsprechenden Custom Bass nicht herum. Aber hochwertige und ergonomisch verbesserte JB Clone gibt es ja zu Hauf von diversen Custom Schmieden und die setzen da auch bestimmt gerne die Sado Elektronik rein. Ob das dann genau der gesuchte Sound wird, ist wieder eine andere Frage, es wird wohl immer ein wenig anders klingen, aber da wissen die Bassbauer schon bescheid.
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß69.616
Die Ergonomie und Straffheit des NE2 und der glockenartige Jazzbasssound meines Sadowskys.
der Sadowsky oben hat die klassischen Fender Jazz bass 60s Position
Ja, das schaut mir auch nach JB 60s positionen aus.

Also ich bleibe dabei :-)
Nachdem du zwei von denen hast
bist du in der glücklichen lage für wenig geld
bei einem die PUs versetzen zu lassen und
hast dann beide welten vereint !
(im übrigen kannst du die PUs ja wieder zurückversetzen)

Und kommt mir jetzt bloß nicht mit dem üblichen -
"neiiin, man kann doch an dem edlen NE2 nicht herumfräsen".
(dieser bass ist ja keine Stradivari himmelherrgott nochmal !) :D


 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß68.719
Ihr seit ja der Kracher Jungs!!!!! Finde ich toll, dass ihr mir da so technisch helft.... Genau, der Yamaha hat 34. Und genau das ist ja was ich so faszinierend finde. Ich habe noch keinen anderen Bass besessen, der bei 34-Zoll eine solche H-Saite hat...... :-)
Das stimmt nicht, sowas hattest du schonmal... Aber damals hast das nicht gewusst, weil der Bass noch nicht so klang, wie jetzt... der Marleaux Consat 6er, den ich dir abgekauft habe, der hat auch nur 34" und eine perfekte H-Saite... (genauso wie meine anderen 34"-6er auch)
 

Slapman

Pareto
Bassix
ß36.680
Das stimmt nicht, sowas hattest du schonmal... Aber damals hast das nicht gewusst, weil der Bass noch nicht so klang, wie jetzt... der Marleaux Consat 6er, den ich dir abgekauft habe, der hat auch nur 34" und eine perfekte H-Saite... (genauso wie meine anderen 34"-6er auch)
Er würde auch heute nicht so klingen wie ich es haben wollte, weil er einen grundsätzlich anderen Grundsound hat. Ich habe ja immer noch den mBass. So unterschiedlich sind die sich nicht. Ich hatte bisher zwei Consat und zwei mBässe besessen. Alle hatten den gleichen Grundsound, aber hinten raus dann natürlich doch anders. Aber ich geb Dir recht, die H-Saiten sind alle unglaublich gut. Vielleicht ist sie noch besser geworden, aber sie war damals schon der Kracher ;-) Nützt mir nur nichts, da ich keinen 6er mit auf die Cover-Band-Bühnen nehme und ich ja auch einen anderen Klang suche.

Aber ich vermute es wird auf Deinen ersten Vorschlag hinauslaufen und einfach für die paar Songs den Sadowsky einpacken, dann ist auch gut im Karton.
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß68.719
Vielleicht ist sie noch besser geworden, aber sie war damals schon der Kracher ;-) Nützt mir nur nichts, da ich keinen 6er mit auf die Cover-Band-Bühnen nehme und ich ja auch einen anderen Klang suche
Für Coverbands finde ich die Marleaux Consat auch nicht optimal. Klanglich eher für anderes geeignet. Z.B. passen die perfekt in mein Akustiktrio, da sie einen sehr trockenen und differenzierten Sound haben, in den Bässen aber nicht zu mächtig sind. Sind auch gute Soloinstrumente.
Für Coverbands und alles, wo mehr Tiefe gebraucht wird, sind die Yamaha deutlich besser geeignet.
Deshalb hab ich ja beide.... ;-)
 
Oben Unten