Zwei linke Hände - ein alter Bass

xBARTZx

Active Member
Bassix
ß1.821
Zwei linke Hände - ein alter Bass

Der Titel trifft es ganzg gut... beides besitze ich!

Ich wollte das Forum gerne an meiner Idee bzw. meinem Projekt teilhaben und würde ganz gerne ein paar Tipps, Ratschläge und Ideen mitnehmen.

Kurze Vorgeschichte: Als ich am Muttertag ganz alleine in meinem Büro saß und an meinem neuen Fullstack gedreht habe kam mir die Idee wie das ganze Ding mit einem Fretless klingen würde. Ich habe vor 4 oder 5 Jahren gemeinsam mit meinem Vater meinen ersten Bass, ein Vision aus dem OTTO Katalog, entgrätet. Neben etwas geschleife und der anschließenden Lackierung des Griffbretts wurde auch nichts weiter gemacht. Naja, das Teil eingestöpselt und gemerkt, dass die Elektronik im Eimer ist (P/J - nur P funktioniert). Intonation? Stimmstabilität? Kennt der nicht. Naja, weil es mein erster Bass ist und ich emotional doch an dem Stück Holz hänge und es ein "Fretless" ist wollte ich das ganze Teil mal richtig "aufmotzen".

Was habe ich vor?
Ich habe ein paar "konkrete" Vorstellungen. Der Bass soll neue Stimmmechaniken, neue Pick-Ups, eine "neue Elektronik" (komme ich gleich drauf zurück), eine neue Brücke, neuer Sattel, gute Saiten, entlackung der Halsrückseite, ggf. verfeinerung des Griffbretts und ggf. eine neue Lackierung.

Neue Stimmmechaniken:
Hier mache ich mir am wenigsten Sorgen. Ich denke hier läuft es auf schwarze Schaller hinaus.

Neue Pick-Ups:
Bereits gestern habe ich günstige Fender MiJ Jazz-PUs geschossen. Letztendlich ist alles besser als die jetzigen PUs. Einen Versuch auf jeden Fall wert.
Bei dem P-PU habe ich keine Ahnung. Ich kenne nur einige Modelle vom "hörensagen" wie z.B. die SD Quarter Pounder. Im Gitarrenbereich weiß ich dass EMGs ziemlich dicken Sound bringen können und vom Style gefallen mir die DiMarzio DP126.

Neue Elektronik:
Damit meine ich, dass ich die Potis in klassischer P/J-Art anbringen möchte (Vol/Vol/Tone). Zur Zeit hat der Bass 4 Regler. Von denen funktionieren, glaube ich, nur der P-PU Volumen und P-Tone.
Was muss ich beachten um dieses Vorhaben zu realisieren? Gibt es irgendwelche Anleitungen? Kann man das ganze "fix" in 3-4 Sätzen hier erklären? Was muss ich noch alles kaufen? Hier stehe ich absolut auf dem Schlauch!

Neuer Sattel:
Knochen. Ich glaube die einfachste und beste Wahl.

Neue Brücke:
Da möchte ich irgendetwas massives! Die GÖLDO Brücken gefallen mir und scheinen mir echt günstig! Gibt es da einen Hacken? Außerdem will ich die Saiten durch den Korpus ziehen. Besonderheiten auf die ich achten muss? (Außer gerade Löcher zu bohren...) Wo kriege ich Hülsen für den Body her oder kann man die selbst basteln?

Gute Saiten:
Vorerst nebensächlich

Hals:
Die Rückseite werde ich mit feinem Schleifpapier leicht anrauen. Zur Zeit ist der Hals lackiert und fühlt sich blöd an. Anders kann ich es nicht umschreiben. Es handelt sich um einen sehr fetten und massiven P-Hals. Eig. nicht mein Ding aber einen neuen Hals möchte ich mir ungern anschaffen. Was sollte ich hier beachten? Bestimmte Papierstärke, nach dem Schleifen irgendwie behandeln?
Das Griffbrett habe ich seinerzeit mit Holzkit verfugt und den Bass mit kratzfester Außenfarbe mehrfach angestrichen. Von der Haptik etwas wie Ahorn geworden. Hatte aber mal Fretlesse in der Hand die etwas "rau" vom Griffbrett waren. Soll ich hier auch nochmal drüber schleifen um diesen Effekt zu erzielen oder wird davon abgeraten?

Lackierung:
Das Ding ist mit einem harten "Plastiklack" überzogen. Ich hoffe ihr wisst was ich meine. Habe mal probiert den wegzuschleifen aber war zu viel arbeit. Habe hier im Forum gesehen das ein User den Lack mit einem Industrieföhn abgezogen hat. Werde das mal probieren... ansonsten schleifen! Danach will ich den Bass mit einer Holzlasur bestreichen. Auch hier mache ich mir nicht die größten Sorgen.

Das waren erst einmal meine Ideen. Die Elektronik macht mir am meisten Kopfschmerzen, weil ich hier nicht einmal eine Vorstellung habe wie sowas klappen soll.

Bilder von dem Biest werde ich mal die Tage einstellen. Bitte erwartet keine täglichen Post hier. Das ganze wird eher häppchenweise passieren, da ich diesen Monat von Nudeln und Ketchup leben muss (Fullstack, Auto, Tattoo...).

Vielen Dank fürs Lesen und würde mich freuen, falls der ein oderer andere ein paar Worte hier lässt!

Bässte Grüße
Bart
 

bigfellow

Silberadler.
Bassix
ß25.524
Naja, weil es mein erster Bass ist und ich emotional doch an dem Stück Holz hänge und es ein "Fretless" ist wollte ich das ganze Teil mal richtig "aufmotzen".
...
Gute Saiten:
Vorerst nebensächlich
Schon klar und verständlich, aber vielleicht solltest Du doch nochmal in Dich gehen und überlegen, ob dieser Billigbass eine gute Basis für den ganzen Aufwand hat.

Ach ja: Gute Saiten (was ja nicht teuer bedeutet) sind keineswegs nebensächlich... :o)
 

beate

Bassteltante
Und mit Rücksicht auf das Budget vielleicht den Hals zu schleifen. 1200 naß (!), wenn die Oberfläche optische Mängel hat, vielleicht vorsichtig mit 600 naß (!) vorschleifen. Das klappt natürlich auch mit dem Griffbrett.

Dann die Elektrik auf Vordermann bringen und identifizieren, WAS an den alten Tonabnehmern schlecht ist. Vielleicht kann man sie ja mit etwas Außenbeschaltung aufmotzen. Gerade weil Du noch nicht weißt, wohin die Reise gehen soll, kommt mir das sinnvoll vor.

Die Jazzbass-Schaltung unterscheidet sich von der Gibson-Schaltung mit 2 Tonpotis eigentlich nur durch dieses zweite und größere Widerstandswerte. Das kann man für 10 ct an die Fenderverhältnisse anpassen (Widerstand). Und das zweite Tonpoti kann man ja einfach offen lassen. So what.
 

xBARTZx

Active Member
Bassix
ß1.821
Schon klar und verständlich, aber vielleicht solltest Du doch nochmal in Dich gehen und überlegen, ob dieser Billigbass eine gute Basis für den ganzen Aufwand hat.

Ach ja: Gute Saiten (was ja nicht teuer bedeutet) sind keineswegs nebensächlich... :o)
Jazz-PU's sind schon auf dem Weg! Jetzt gibt es kein zurück mehr, haha :lechz:
Natürlich stimmt das! Ich glaube wenn ich den JazzyPU habe verbaue ich den erstmal. Das ist für mich, wenn es läuft, ein riesen Erfolg!
Und zu den Saiten: Damit wollte ich nur sagen, dass ich abwarte bis "das Gerüst steht".
Wie sagt man hier: Abwarten und Bier trinken? :bier:
 

xBARTZx

Active Member
Bassix
ß1.821
Und mit Rücksicht auf das Budget vielleicht den Hals zu schleifen. 1200 naß (!), wenn die Oberfläche optische Mängel hat, vielleicht vorsichtig mit 600 naß (!) vorschleifen. Das klappt natürlich auch mit dem Griffbrett.
Danke dafür :-)

Dann die Elektrik auf Vordermann bringen und identifizieren, WAS an den alten Tonabnehmern schlecht ist. Vielleicht kann man sie ja mit etwas Außenbeschaltung aufmotzen. Gerade weil Du noch nicht weißt, wohin die Reise gehen soll, kommt mir das sinnvoll vor.

Die Jazzbass-Schaltung unterscheidet sich von der Gibson-Schaltung mit 2 Tonpotis eigentlich nur durch dieses zweite und größere Widerstandswerte. Das kann man für 10 ct an die Fenderverhältnisse anpassen (Widerstand). Und das zweite Tonpoti kann man ja einfach offen lassen. So what.
Hier geht es los... ich glaube wenn ich zur Elektronik kommen sollte werde ich hier noch einmal einiges an Fragen reinwerfen!
 

beate

Bassteltante
Das Thema Saiten solltest Du früh angehen. Damit kannst Du entweder sehr viel "herausreißen" oder "versauen". Saiten kann man auch wieder runternehmen und neu aufziehen. Ggf sogar mehrfach. Und weils ja anscheinend um einen bundlosen PJ gehen soll - PJs klingen zwar nicht gleich (und die Unterschiede sind bedeutsam), aber doch hinreichend ähnlich, dass man das auf einem anderen Instrument zumindest grob ermitteln kann.

(Auf meinem bundlosen PJ mag ich übrigens TI Flats, Daddario Tapes, GHS Pressure Wounds und vermutlich auch Brite Flats)
 

Separate Reality

Not all those who wander are lost
Bassix
ß21.504
Bezüglich der Lackierung: Das Hartnäckigste zum Abschleifen ist definitiv die Grundierung! Ich hab das schon mehrmals gemacht, die Farbe war immer schnell herunten, aber bei der Grundierung ist ein bisserl Geduld gefragt. Noch hartnäckiger war immer die schmale Seite vom Korpus, da zieht das Zeug scheinbar tiefer ins Holz ein, das heißt dann mehr schleifen.

Eine pico bello saubere Oberfläche ist vermutlich nur mit sehr viel Aufwand erreichbar. Vor allem die Kanten und Kurven bei den Hörnern sind mühsame Bereiche, aber mit etwas Enthusiasmus ist ein brauchbares Resultat normalerweise schon realistisch. Wenn du Spaß an den Arbeiten hast, gehts auch nochmal leichter ;-)

Welche Farbe soll das Teil denn nachher haben? Ganz gute Ergebnisse bekommst du auch mit Beize und Öl.


Was mir sonst noch so zu deinem Projekt einfällt:

  • Bei der Brücke auf die Schraubenlöcher achten! Die sind nicht immer an der selben Stelle
  • Hinsichtlich der Widerstände an den Potis geht teils das Gerücht um, dass die Unterschiede kaum hörbar sind
  • Den abgeschliffenen Hals eventuell ölen, das gibt ihm farblich einen Kick und ist auch sehr "smooth" im Handling
 

Metalfist

schnell und böse

xBARTZx

Active Member
Bassix
ß1.821
Hallo Forum!

Aufgrund von Arbeit, Frau, Musik machen und so weiter kam hier nichts mehr von mir... jetzt mal ein kleines Update!

Ich habe noch nichts am Bass gemacht! :D

Heute hatte ich die Jazz-PUs im Briefkasten (Foto im Anhang). Ich glaube hiermit beginne ich als erstes. Ich habe das E-Fach aufgemacht und einen wirren Kabelsalat gefunden und gleichzeitig die Lösung warum nur der P-Tonabnehmer funktioniert! Diverse Kabel zum Poti sind im Eimer! Waren abgerissen.
Hier Frage Nummer eins: Kann ich mit den vorhandenen Potis weiterarbeiten? Würde ganze gerne die Elektronik auf Vol/Vol/Tone drosseln. Wie ich im Anfangspost schon sagte... von Verkabelung etc. habe ich 0 Ahnung!
Frage Nummer 2: @acidjazzer ich hoffe man erkennt die Bilder wo ich versucht habe die "Holzstruktur" aufzunehmen. Sieht das nach gepresst aus? Ich habe das sehr starke Gefühl JA! Die Lackierung ist ein "Luxusproblem". Wenn es an der Lackierung scheitern soll... ist auch egal.
Bzgl. Saiten habe ich mich schon etwas umgesehen. Die engere Auswahl kommt allerdings erst wenn die Elektronik steht. Dann wäre der Bass schon einmal halbwegs spielbar.

So das war das kleine Update!

Ich hoffe die Fotos sind gut zu sehen. Musste die Fotos etwas verkleinern, da ich diese sonst nicht hochladen konnte.

Euch noch einen entspannten Abend!

LG
Bart
 

Anhänge

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Es sieht sehr nach Furniersperrholz aus. Du müsstest mal eine Kante (oder einen Teil davon) abschleifen, dann kann man es genauer sagen.;-)
 
Oben Unten