4 Poties mit 4 verschiedenen Widerstandswerten / Passive J-Bass Schaltung


K
KlaBa
Well-Known Member
Bassix
ß14.250
Moin Zusammen!

Heute aus der Bastel-Ecke mal ein Frage an die Erfahrenden und Wissenden aus der Nachrichten bzw. auch aus der Elektrotechnik. Also ausgenommen Esoterik-Schamanen :bier: Ich brauch halt eine realitätsnahe Lösung.

Worum geht es. Die J-Bass Poties machten schon immer Geräusche und jetzt ist eine auch noch hin.:weep:
Aber ich wollte diese ja sowieso austauschen. Also jetzt muss das dann wohl. Dann man im Keller der Weller gefuscht und gefunden :great: Blödsinn ist auch da😁 Dann noch schnell ein paar Poties besorgen. Und schon geht es los... mit dem sekundär Hobby.....

OK, die Poties haben 219k, 230k, 251K und 262k (natürlich Ohm) und ja, ich brauch nur drei. Ach ja, Poties sind logarithmisch.

Die Schaltung noch mal zur Erinnerung von @Cadfael
1633783707342.png

Für die bessere Verständigung (falls notwendig) definiere ich wie folgt.:opa:
PU oben = PU1
PU unten = PU2
Poti links = PO1 (das die Lautstärke von PU1 regelt)
Poti mitte = PO2 (das die Lautstärke von PU2 regelt)
Poti rechts = PO3 (Tonblende) (ergänzen noch: bei mir ist ein 50 nf Kondensator verbaut "503", wird aber mit 47 nf ersetzt und zur Not noch mit einem 22nf ergänzt wenn mir das nicht gefällt. Aber das ist nicht das Thema.)

Jetzt die "Master Frage":
Welchen Poti (also welchen Widerstandswert) würde Ihr wo (also zu welchem PU bzw Kondensator) verbauen?

Ich würde versuche die PU mit nahe zu identischen Widerstandswerten zu beglücken. :gruebel:
Bei der Toneblende würde ich lieber einen der höheren Werte der Poties verbauen. (da sich beim der Tonblende am Anfang bei reindrehen meist mehr tut, also ein höherer Wert die Blende nicht direkt von nix auf dumpf schnellt.):confused:
Und schon geht es in die Welt der Sagen und Esoterik.

Ich bin gespannt auf Eure Infos!!!

Gruß
Klaus

*Der Weller blink schon hektisch😁

Update: Hab noch ein 215,6 K Ohm Potie gefunden... (soviel zum Thema Toleranz von 10 %)
 
Zuletzt bearbeitet:
MischaMischer
MischaMischer
"Alles wird repariert...koste es was es wolle"
Bassix
ß13.384
Bei der Toneblende würde ich lieber einen der höheren Werte der Poties verbauen. (da sich beim der Tonblende am Anfang bei reindrehen meist mehr tut, also ein höherer Wert die Blende nicht direkt von nix auf dumpf schnellt.):confused:

Je grösser Du den Ton--Poti-Widerstand wählst, umso grösser ist der Effekt, den Du nicht brauchst. Ich empfehle Dir NICHT auf irgendwelche Vorschlagswerte zu hören, wenn Du sowieso gerne bastelst.... rifach mal ein paar Potiwerte aus der Schublade holen und ausprobieren wie es Dir am besten gefällt.
 
Cadfael
Cadfael
Waschbär
Manchmal hat der Bridge PU (PU2) eine höhere Wicklung als der Neck PU (PU1).
Ich würde
PO1 = 251K
PO2 = 262K
PO3 = 230k +47nf

Fender Bässe hatten am Anfang 50nF Kondensatoren. Ab 1967 (?) hatten Jazz Bässe dann 22nf Kondensatoren!!!
Achtung: Wenn die einen höheren Kondensatorwert als 47nf haben willst, musst Du die Kondenstoren parallel schalten! Also genau anders rum, als bei Widesrständen.

Die in der Grafik abgebildeten 68nF werden gerne bei Nachbauten (aus Asien) eingesetzt.
 
cfortner
cfortner
Well-Known Member
Bei normalen Single Coils würde ich bei den 250kA bleiben, wenn es Humfrees sind (intern Humbucker) können 500kA besser sein.

Aber wie Mischa schon schrieb: Erlaubt ist was gefällt, also ausprobieren.
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Ich glaube, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster wenn ich mal behaupte, dass die genannten Unterschiede so gut wie keine Rolle spielen.

Vielleicht mal zum grundlegenden Verständnis warum man denn für einen PU dessen Gleichstromimpedanz (bzw. -widerstand) gerade mal 10kOhm beträgt denn überhaupt ein 250k Poti benötigt. Weil das eben nur die Gleichstromimpedanz ist. Im Frequenzverlauf steigt die (Wechselstrom)Impedanz nämlich kontinuierlich bis zur Eigenresonanz des PUs immer weiter an und fällt danach mit -12dB/Okt ab. Bei Eigenresonanz kann sie durchaus deutlich über 100kOhm liegen. Belastet man den PU mit zu geringem Widerstand bleibt die Lautstärke zwar fast gleich. Aber um die Eigenresonanz herum bekommt er einen hochmitten- und höhenärmeren Klang. Das kann man sogar zur passiven Klangformung nutzen.
 
Rhino-
Rhino-
Purist
Ich glaube, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster wenn ich mal behaupte, dass die genannten Unterschiede so gut wie keine Rolle spielen.
Absolut richtig.

Die Frage ist absolut überflüssig, denn das sind normale Toleranzen die sich absolut und nie garnicht auswirken. Auch Deinen Kondensator kannst Du lassen wie er ist.
Das sind Alles Dinge die nicht hörbar, bzw. Keine Auswirkungen haben.
 
cfortner
cfortner
Well-Known Member
Hmm,

bei der Regelkurve der Vol-Pots meine ich schon Unterschiede zu hören, je hochohmiger das Pot, desto mehr rutscht es in Richtung Schalter, gerade bei Vol-Vol-Schaltungen.
 
Bass_Zicke
Bass_Zicke
Well-Known Member
Bassix
ß14.306
.... ich finde 2 volumen potis eh immer bissi doof .....

der nachteil ist halt dabei , das die pus bei unterschiedlichen lautstärken , unterschiedlich " belastet " werden .

also wenn man das technisch gscheit machen würde , nähme man ein volumenregler und dazu ein balance regler ( da gibts spezielle , die in mittelstellung nix räubern ) ...... wenns denn unbedingt sein muß .
 
Cadfael
Cadfael
Waschbär
.... ich finde 2 volumen potis eh immer bissi doof .....
Ich nicht.
Ich nutze beim Jazz Bass gerne die Stellungen 10/0, 10/10, 10/7, 7/10. Das sind vier sehr unterschiedliche Klänge.

Ich glaube, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster wenn ich mal behaupte, dass die genannten Unterschiede so gut wie keine Rolle spielen.

Stimmt. Aber wenn man die Potis schon durchmisst, dann kann man sie auch wie von mir beschrieben einbauen. Das ergibt am meisten Sinn. Von "tauschen und Wunder erwarten" habe ich nichts geschrieben. Ich würde auch nichrt testen, ob das 230k besser klingt als das 219k.
Man kann sie natürlich auch gut durchmischen und dann immer eins rausgreifen.
 

K
KlaBa
Well-Known Member
Bassix
ß14.250
Vielen Dank schon mal für Eure Infos und Tipps :great:

RC-Glieder, Tiefpass etc. ja klar.. aber was nütz es alles auszurechen, wenn es am nicht auf die letzte Stelle nach dem Komma ankommt. Es ist einfach wie immer die "Einschätzung der Gewichtsklasse" und die Erfahrung. Und da hat man ja hier eine gute Adresse mit einer Menge Kompetenz in einem breiten Spektrum. :bier:

Normalerweis würde man das einfach einlöten und gut. Es werden sich nicht plötzlich neue Klang-Dimensionen auf tun. Aber die Neugierde hat sich da noch vorgedrängelt....:whistle:

Es soll jedoch kein Bastel-Bass werden. Das ich das mache ist einfach aus dem schlechten Erfahrungen mit Musikbuden entstanden. Aber Bünde abrichten würde ich dann doch eher beim Gitarrenbauer machen lassen.

@MischaMischer genau wie Du sagtest. Da hatte ich einen Gedanken dreher. Also nicht eines der größeren Werte...

@Cadfael Ich denke so mach ich es. Das ist mir sehr symphytisch.

@cfortner Es sind Single Coils (nix modernes). Und ich hatte eben genau die Humbucker und 500K kombi im Kopf als ich über das Tonepotie nachdacht.

die genannten Unterschiede so gut wie keine Rolle spielen.
Ja, das denke ich auch!

@Rhino- Ich denke auch das der Kondensator (ob 47nF oder 50 nF) keinen wesentlichen unterschied macht. Bin einfach zu faul den alten aus zu löten.

@Bass_Zicke Zwei Vol Potie finde ich ganz gut. Vol und Bal wäre auch ok, aber ich sehe da keine Notwendigkeit/Vorteil das zu ändern.

Ich nutze beim Jazz Bass gerne die Stellungen 10/0, 10/10, 10/7, 7/10. Das sind vier sehr unterschiedliche Klänge.
Genau so ist das!

Für heute ist die Lötspitze noch mal verschont geblieben, aber morgen wird es gemacht und die Abdeckplatte geschlossen.
Will ja Bass spielen... bass-guitar

Schön hier freundliche, schnelle und gute Antworten auch auf einfach Fragen zu bekommen. :great: Danke :bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
K
KlaBa
Well-Known Member
Bassix
ß14.250
Nabend,

heute wurde gelötet. Zwei Poties raus, also die Volumen Poties. PU Hals Potie mit 251 kOhm ersetzt und der andere mit 262 kOhm. Ich wollte eigentlich den 50nF Kondensator (vom alten Potie) an den neuen Potie löten, aber der Kondensator war so knapp mit kurzen Beinen angelötet und der alte Potie war noch in Ordnung, sodas ich den TonPotie mit dem Kondensator dann drin gelassen habe.
Kurz mal gemessen ob es auch richtig ist. Deckel drauf und mal an gezupft.
Jep, alles OK 😁
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten