Aguilar db 751

hotzenplotz

hotzenplotz

Active Member
Bassix
ß9.518
danke für eure antworten :bier:

habt ihr einen tipp für einen guten buffer?

der buffer kommt als erstes pedal, vor dem tuner, aufs pedal-board. stimmt das?
 
opus 44

opus 44

op. 44
Bassix
ß43.312
der buffer kommt als erstes pedal, vor dem tuner, aufs pedal-board. stimmt das?

jain... wenn der bass die höhen klaut, ja... wenn nicht dann kannst du ihn entweder mal die effektreihe durchgehen oder ihn gleich an den schluss setzen... empfehlen kann ich den empress buffer +... kostet etwas mehr, stellt sich aber die frage der reihenfolge nicht, hat nen loop in den die effekte kommen, nen eigenen tuner out (gegen tuner bleed) und ein booster isses auch noch...
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß11.912
@clumsybass was soll denn ein Buffer am Ende des Signalwegs? Genau dafür ist er doch da, damit er bei True Bypass Ketten innere Widerstände ausgleicht.
Auf jeden Fall an den Anfang damit...
Edit: Ausnahme Fuzzpedale etc. die mögen oft niederohmige Signale nicht sonderlich.
 
opus 44

opus 44

op. 44
Bassix
ß43.312
@clumsybass was soll denn ein Buffer am Ende des Signalwegs? Genau dafür ist er doch da, damit er bei True Bypass Ketten innere Widerstände ausgleicht.
Auf jeden Fall an den Anfang damit...
Edit: Ausnahme Fuzzpedale etc. die mögen oft niederohmige Signale nicht sonderlich.

ah, genau das mit den fuzzen war das problem... wusste nur noch dasses mit einigen pedalen probleme geben könnte...
 
MauMau

MauMau

TSFKABT -The Stümper formerly known as BassTart;-)
Bassix
ß59.888
Edit: Ausnahme Fuzzpedale etc. die mögen oft niederohmige Signale nicht sonderlich.
Ah, das ist interessant... d.h. wenn ich mit Funke spiele is Fuzz doof? Der Empfänger gibt doch ein niederohmiges Signal weiter, wenn ich das richtig verstehe....
Kette wäre: Bass:pfeil:Funke:pfeil:Empfänger(auf'm Board):pfeil:Tuner:pfeil:Fuzz:pfeil:Preamp(FMC Retrobass):pfeil:Thumpinator:pfeil:Röhrenendstufe
Also nur noch mit Kabel...?!:popcorn:
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß11.912
Ah, das ist interessant... d.h. wenn ich mit Funke spiele is Fuzz doof? Der Empfänger gibt doch ein niederohmiges Signal weiter, wenn ich das richtig verstehe....
Kette wäre: Bass:pfeil:Funke:pfeil:Empfänger(auf'm Board):pfeil:Tuner:pfeil:Fuzz:pfeil:Preamp(FMC Retrobass):pfeil:Thumpinator:pfeil:Röhrenendstufe
Also nur noch mit Kabel...?!:popcorn:
Das kommt auf das Fuzz an. Manche zicken wohl rum. Man könnte theoretisch einen 10:1 Trafo dazwischenbauen, denk ich mal. Was sagen denn die Bastler dazu?
@beate @Stratitis @E-A-D-G @Flobert @lazarus_04
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Eigentlich sollten doch die Pedalboard-Empfänger auch Instrumentenpegel liefern können. Probleme bei manchen Oldschool-Fuzz ist eher die Impedanz des Eingangs. EIn 10:1 Trafo wäre hier völlg fehl am Platze. Der macht das Signal ja noch niederohmiger... Hilfe schaffen könnte hier ein Patchkabel mit einem Vorwiderstand in der heissen Leitung. 10K-Ohm sollten eigentlich genügen. In Kabel mit den dicken Kicon-Flundersteckern z.B. ist genug Platz um noch einen Widerstand reinzubauen. Ein Längswiderstand in der heissen Leitung, nicht nach Masse!
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß11.912
Eigentlich sollten doch die Pedalboard-Empfänger auch Instrumentenpegel liefern können. Probleme bei manchen Oldschool-Fuzz ist eher die Impedanz des Eingangs. EIn 10:1 Trafo wäre hier völlg fehl am Platze. Der macht das Signal ja noch niederohmiger... Hilfe schaffen könnte hier ein Patchkabel mit einem Vorwiderstand in der heissen Leitung. 10K-Ohm sollten eigentlich genügen. In Kabel mit den dicken Kicon-Flundersteckern z.B. ist genug Platz um noch einen Widerstand reinzubauen. Ein Längswiderstand in der heissen Leitung, nicht nach Masse!
Top :-) Danke
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Was für ein Fuzz war das? Ich bin gerade am Evaluieren und bräuchte in der Beziehung am Besten eine richtige Diva. :D
Hotone Fury Fuzz.
Achtung, wenn man mit grobstolligen Boots spielt., bleibt einfach das ganze Pedal darin hängen, so klein ist das:D.
Aber das Ding ist günstig und hat einen sehr eigenständigen fast schon synthartigen Sound. habe ich seiner Zeit für Supermassive Blackhole von Muse benutzt.
 
lallys

lallys

Well-Known Member
Bassix
ß21.677
Welche Erfahrungen habt Ihr mit verschiedenen Boxen am db751 gemacht?
Ich spiele aktuell die db 212 die hervorragend in den Mitten schiebt, sich sehr gut durchsetzt aber eben halt ne 12 er ist (sprich rockiger, nicht ganz so tief runter, nicht so den attack/punch wie 10er). Ich hatte vorher eine 610er Ampeg dran, die ich bis dato immer an ampeg betrieben hatte und da auch top war aber zum db751 nicht so recht passte, weil ja auch eher auf der warmen Seite verortet. Um mal was anderes auszuprobieren (ich bin nicht wirklich unzufrieden) wären Eure Erfahrungen hilfreich. Ich spiele das set mit einem stingray (smoothie) und könnte mir vorstellen, dass eine Box mit 10ern die eher neutral abgestimmt ist (Gloka?) auch gut passen könnte, denn die db 212 ist ja - aus meiner Sicht- auch eher tiefmittig und wärmer ausgelegt.
Schreibt doch mal Eure Erfahrungen mit Boxen am db751 hier rein.
 
caligula

caligula

Active Member
Bassix
ß2.945
Könnte ein bisschen vom DB750 an verschiedenen Boxen berichten.
Mit einem Hevos 1x15+2x10 Set in den Mitten deutlich zurückgezogen, richtig dick in den Bässen, genügend Höhen, durch den Hochtöner in der 2x10er auch mal etwas scharf und spitz. Die Mitten waren sehr scooped, das hat irgendwann genervt, Klangfarbe eher neutral. Ortbarkeit nicht immer gut, auf schlecht klingenden Bühnen manchmal ein Graus. Auf neutralen Bühnen gut, aber eben wenig Mitten. Die Hevos Boxen haben die typische Aguilar-Wärme etwas geschluckt. Qualitativ super Boxen, passen aber nicht so wirklich zum DB.
Mit zwei 2x10 SAD sehr direkt, sehr punchig und trocken, weniger Höhen als Hevos, sehr gut ortbar und auch (wenn man wollte) fett genug, aber etwas schlanker als mit Hevos. Boxen waren aber recht schwer (~20kg und mehr). Grundsound etwas rockig, Wärme war deutlich hörbar. Richtig klasse.
Mit zwei FMC 1x12 eher in Richtung SAD, aber nicht ganz so viel Punch, nicht ganz so trocken, dennoch echt gut. Fett genug - im Rahmen dessen, was zwei 1x12 bringen können - gleichzeitig gut ortbar. Alles an Sounds abdeckbar, wobei deutlich schlanker als Hevos. Der Vergleich zwischen den verschiedenen Kombinationen hinkt natürlich.
Für meine Ohren brauchen die DB Amps schnelle Boxen mit direktem Attack, guter Ortbarkeit und möglichst neutralem Grundsound.
Mit SAD und FMC hatte ich fast immer einen guten bis sehr guten Sound, Hevos war auf Dauer problematisch.
Habe auch einmal mit einer geliehenen Carvin 4x10 gespielt (Modell weiß ich nicht), erstaunlich gut, dick, rund, aber trotzdem knackig genug, kein Mulm, aber nicht gerade detailfein, Höhen etwas unterbelichtet, leichte Vintage-Note.
 
 

Oben Unten