Aguilar db 751

Alembic

Alembic

New Member
Bassix
ß780
Hallo werte Bassisten, ich bin neu hier im Forum, spiele aber schon seit über 20 Jahren Bass, ich glaube seit 1990. Ich heiße Marc und komme aus Berlin (West). Mit meiner Band probe ich einmal wöchentlich, wir schrammeln so irgendwas in die Richtung Classic Rock, haben ein paar Covers im Programm, FooFighters, STP, U2 usw., was aber nicht der Schwerpunkt sein soll.
Ich habe mal tief in die Tasche gegriffen und mir den Aguilar db 751 gekauft, und auch gleich beim Proben getestet. Gear Aquisition Syndrome? Aber hallo! Bisher läuft da ein Glockenklang Blue Sky mit 3 Space Boxen, das sind die mit 1x12 Zoll, eine davon als Space Art mit dem Kalottenhochtöner. Irgendwie fehlte mir da die Lebendigkeit, der Schub untenrum und das Gefühl, eine mächtige Bassanlage zu fahren. Die Gitarrenfraktion ist sehr laut unterwegs und mir fällt es schwer, bei dem Lärm meinen Bass gut rauszuhören.
Und jetzt der Aguilar: Alter Schwede! Das drückt ohne Ende, locker und entspannt, ohne angestrengt zu wirken. Ganz anders als der Blue Sky. Warm und luftig möchte ich meinen, mit viel Headroom, ich konnte das Gain kaum aufdrehen, sonst wäre die Lautstärke über den Master nur schwer einstellbar gewesen. Also wenig Gain und dann vorsichtig mit dem Master gespielt, haha, den Blue Sky musste ich immer bis kurz vor Anschlag aufdrehen und der klang auch danach, hart und angestrengt, kurz vor der Kotzgrenze.
Der db 751 ist echt toll, den TH 500 hatte ich auch mal, der hat mir aber absolut nicht gefallen. Sehr schwach, mumpfig und matt, so war mein Eindruck, daher dann Glockenklang, eher kühl und steril. Und jetzt wieder Aguilar probiert, Treffer! Zwischendurch Trace Elliot mit 4x10 und 2x15, das war aber überhaupt nicht mein Ding, die Zeiten haben sich eben doch geändert und das, was ich ganz früher so toll fand, klingt jetzt irgendwie gar nicht mehr.
Mir gefällt der db 751 richtig gut, bis auf das hohe Gewicht, aber das soll nicht entscheidend sein. Und der Preis? Der ist verdammt hoch für ein Hobby, das man nur einmal in der Woche betreibt. Allerdings höre und spüre ich jetzt bei Vertigo den kurzen Anriss der E-Saite im Vers sehr deutlich, das hat der Blue Sky fast gänzlich unterschlagen, nur ahnen lassen. Und der ist auch nicht so billig, von daher...
 
MrTommyGrowls

MrTommyGrowls

Heavy Gear Rotation
Heyhey, sowas liest man gerne! die großen Aguilars sind schon echte Monster (Leistung, Preis UND Gewicht), viel Spaß mit dem "Eisenschwein"
 
Mudskipper

Mudskipper

.
den Blue Sky musste ich immer bis kurz vor Anschlag aufdrehen und der klang auch danach, hart und angestrengt, kurz vor der Kotzgrenze.
Alter Vatter, dann spielt ihr aber auch echt LAUT:D.

Aber der DB751 ist schon ein geiles Teil. Kein superflexibles Gerät aber was er kann kann er bässtens. werde ich mir vielleicht irgend wann mal 2nd Hand leisten.
Auf was für Boxen steht der Kleine denn jetzt?
 
Alembic

Alembic

New Member
Bassix
ß780
Zur Zeit steht er auf drei Space Boxen von Glockenklang, recht kleine Teile mit je einem 12er der aber eigentlich ein etwas größerer 10er ist wenn man sich die danebenstehenden 4x12er der Gitarristen ansieht. Da der Blue Sky sooo viel Power an 2,7 Ohm haben soll dachte ich, die kleinen sind überfordert. Pustekuchen! Am Aguilar donnern die richtig los, keine Spur von Überlastung.
Was mir am DB 751 nicht gefällt, ist der Regelweg von Gain und Master. Als würden die auf dem Weg nach 12 Uhr schon alles ausreizen. Ich habe gelesen, dass es bei den MesaBoogie M6 und M9 ähnlich sein soll.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Pustekuchen! Am Aguilar donnern die richtig los, keine Spur von Überlastung.
hehe, cool - sind aber auch einfach gute Boxen!
Was mir am DB 751 nicht gefällt, ist der Regelweg von Gain und Master. Als würden die auf dem Weg nach 12 Uhr schon alles ausreizen. Ich habe gelesen, dass es bei den MesaBoogie M6 und M9 ähnlich sein soll.
Schade. ich habe den DB nur mal kurz anspielen können und fand ihn da nicht sonderlich flexibel aber der Sound ist schon geil - nur hat es im Laden mit Gain auf 9Uhr und dann ein bisschen am Master drehen schon derart gerappelt, das die Leute etwas nervös geguckt haben. ist halt ein Großbühnenmonster. Beim M6 wackelt dann auch schon tierisch die Bude, wenn der Gain etwas aufgedreht ist - schade, aber so sind nicht wenige Amps abgestimmt.

Da hat sich wohl die Marketing-Abteilung durchgesetzt, schade, ist sonst ein toller Amp.

Wobei bei Aguilar auch alles ziemlich aufeinander abgestimmt ist. Die DB112 Aguilar Boxen z.B. sind gerade dazu geschaffen das Monster auszubremsen mit ihrem "schlechten" Wirkungsgrad. Aber die müssen einem auch gefallen, färben noch zusätzlich den Sound sehr amerikanisch.
Wo ich echt alle Kröten schnell zusammenraffen würde, wäre ein kleiner DB751 mit 2HE, gleicher Stil und dann sagen wir mal 450Watt Endstufe, paar Kg weniger, aber gleicher Preamp. Vielleicht kommen die da mal drauf, der TH500 ist mir auch viel zu schlapp, obwohl der schon gut klingt - aber immer noch Meilen von dem Großen entfernt ist.
 
KingOfLoss

KingOfLoss

Active Member
Bassix
ß7.218
Ich bin auch glücklicher Besitzer vom 751er seit ein paar Wochen und muss wirklich sagen, dass mir das Teil jeden Soundwunsch erfüllen kann - tadellos! Das ganze gepaart mit der Power von 'ner Herde überbrünftiger Bullen... Joa, das Teil bleibt.
 
Alembic

Alembic

New Member
Bassix
ß780
Ich bin heute auf einer Party eingeladen, auf der wir auch abends auftreten werden, vorher will ich aber etwas Musik abspielen. So mit Spotify (iPad) an einen Blackstar Core ID gestreamt, über die Kopfhörerbuchse raus an die Eingänge 1) Instrument und 2) Return, dann beide Kanäle mittels Sterotestsignalen lautstärkemäßig angepasst: funktioniert super.
Da die Glockenklangs ja techt neutral sein sollen, habe ich eben mal getestet ob es sinnvoll ist, solange die Musik über die Bassanlage abzuspielen, bis die Jungs mit der PA da sind.
Aufgebaut habe ich eine Take Five und eine Space Art. Dazu wahlweise den Blue Sky oder den DB 751. Ich dachte der Blue Sky würde sich besser eignen, ha! Der plärrt sowas von mittig und bassarm, geht gar nicht. Dann den Aggi angeschlossen, viel besser, ausgeglichener und das richtige Maß an Bässen. Ich habe die Boxen auch mal umgestellt und den Test wiederholt, der Aguilar klingt immer deutlich wärmer und ausgeglichener als der Blue Sky, nie nervend oder irgendwie auffällig.
Ich bin ja seit langem HiFi - Fan und liebe den Klang meiner Quad Elektrostaten, den britischen Sound halt, probiere auch immer wieder gerne etwas aus, daher hat mich das halt interessiert, wie Musik über eine Bassanlage klingen würde, mit einem Aguilar DB 751 und 2 Glockenklang Boxen geht das richtig gut.
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Aufgebaut habe ich eine Take Five und eine Space Art. Dazu wahlweise den Blue Sky oder den DB 751. Ich dachte der Blue Sky würde sich besser eignen, ha! Der plärrt sowas von mittig und bassarm, geht gar nicht. Dann den Aggi angeschlossen, viel besser, ausgeglichener und das richtige Maß an Bässen.

Das hat eindeutig mit der Ansteuerung der Endstufen zu tun, denn Bassarm ist der Sky ganz sicher nicht.
Was beim Aguilar etwa 1/4 master ist, ist beim Sky etwa 3/4....
Der Unterschied sollte im Sound gerade bei "Program Material" also fertige Musik aus der Dose, nicht so erheblich sein.
Der Sky sollte hier sogar besser bzw sauberer klingen.
So wie du das beschreibst, würde ich das nicht stehen lassen.

Überhaupt ist die Ansteuerung der Endstufe ein sehr wichtiger Faktor wie das Ganze Gainstaging überhaupt.
Der Sky ist sehr neutral und auf unbedingte Neutralität abgestimmt.
Ballern kann er einfach nicht, trotzdem liefert er seine Leistung schon souverän ab.
Beim Blue Rock ist das übrigens anders, der geht schon sehr heftig zu Werke, bleibt aber ein Class D Amp.

Klar ist aber schon, das die Endstufe vom Aguilar schon erheblich vehementer zu Werke geht als jede noch so gute Class D Endstufe. Aber das ist ja nichts neues.

Mir hat der Sky mit den Space Boxen auch nie wirklich Spaß gemacht.
Die Blue Amps von Glokla klingen für mich am besten mit 15er Speakern, da diese die Nüchternheit und Glätte der Endstufen gut ausgleichen. Damit hatte ich dann sehr gute Ergebnisse.
Mit 10ern und auch 12ern fehlt mir da einfach etwas der Wumms.

Der DB 751 ist schon ein geiler Amp.
Der Preamp ist mir aber viel zu unflexibel, da ist mir eine Glokla Vorstufe mit allen ihren Möglichkeiten und der tollen Auflösung viel lieber.
Die Endstufe vom Agi ist aber 100% amtlich und eigentlich das Ding bei dem Gerät.
Jedoch kann das jede Mittelklasse PA Endstufe in Class AB mehr oder weniger genau so gut, sofern richtig angesteuert!
Da relativiert sich der hohe Preis dsr DB 751 doch ziemlich für mich.

Aber, wie immer:
Alles Geschmacksache und überhaupt.....

Buuuuummmmmm,
Paul
 
uncool sam

uncool sam

what we do is secret
Ohne den DB jemals gespielt zu haben, würde ich dennoch behaupten, daß er einer der "ultimativen" Amps ist, mithin in einem Atemzug zu nennen ist wie Ampeg SVT Vollröhre, Mesa M6/9 Carbine, Fender Bassman 300 oder Orange AD200, tbc.
Würde ich gern mal ausgiebig testen.
Congrats! :great:

cheers
us
 
Alembic

Alembic

New Member
Bassix
ß780
Dass der Blue Sky untenrum im Vergleich zum DB 751 dünn klingt habe ich ja schon beim Proben festgestellt und heute hat sich dieser Eindruck unter anderen Bedingungen erneut bestätigt.
Ganz ohne Frage ist der Glockenklang Blue Sky ein sehr guter Amp, er rauscht absolut nicht und geht schon in die Richtung "Klanglupe", mir gefällt der bullige Klang des Aguilar besser, er klingt sehr kräftig und gewaltig ohne etwas auszulassen, es ist alles da, nur wärmer, druckvoller und mit schier unendlichen Reserven.
 
Alembic

Alembic

New Member
Bassix
ß780
Der Blue Sky und Glockenklang generell scheinen hier bei Bassic.ch der "heilige Gral" zu sein. Nun, da will ich mich ganz offiziell dafür entschuldigen, dass ich diese Auffassung nicht teile.
Ich werde niemals einfach irgendwelchen Meinungen und Gerüchten Glauben schenken sondern behalte mir vor, mir mein eigenes Bild zu machen und mir meine eigene Meinung darüber zu bilden.
Genauso behalte ich mir vor, mir meine Meinung von meinen Glockenklang Produkten zu bilden und wenn diese einigen Mitgliedern hier nicht passt und sich als Besserwisser aufspielen müssen, obwohl es um subjektive Meinungen geht, ist es ein Zeichen dafür, dass dieses Forum wohl ebenso spießig ist wie es so viele andere auch sind.
 
Bluerising

Bluerising

Active Member
Bassix
ß8.187
Das ist sowieso alles Ansichtssache. Jeder soll das spielen, womit er sich am wohlsten fühlt. Kann ich gut verstehen dass dir der Aguilar besser gefällt. Eine schwere Endstufe klingt nunmal krafvoller. Ein "gefärbter" Sound setzt sich oftmals auch besser durch. Ich spiele selber einen Blue Sky und habe ihn gegen eine Menge Amps getestet. Und er steht immer noch da. Aber ihn gegen einen großen Amp zu vergleichen ist nicht ganz fair. Da müsste der Bass Art Classic ran. Vor allem für Kontrabass sind die Glockenklang Amps perfekt.
 
dumbopop

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß52.483
Der Blue Sky und Glockenklang generell scheinen hier bei Bassic.ch der "heilige Gral" zu sein. Nun, da will ich mich ganz offiziell dafür entschuldigen, dass ich diese Auffassung nicht teile.
Ich werde niemals einfach irgendwelchen Meinungen und Gerüchten Glauben schenken sondern behalte mir vor, mir mein eigenes Bild zu machen und mir meine eigene Meinung darüber zu bilden.
Genauso behalte ich mir vor, mir meine Meinung von meinen Glockenklang Produkten zu bilden und wenn diese einigen Mitgliedern hier nicht passt und sich als Besserwisser aufspielen müssen, obwohl es um subjektive Meinungen geht, ist es ein Zeichen dafür, dass dieses Forum wohl ebenso spießig ist wie es so viele andere auch sind.

ne, das ist hier sicher kein glokla-forum. und spießig werden wir nur beim thema preci :D
wie du schon sagst, subjektive meinungen. nüchtern betrachtet gefällt mir die neutral ausgerichtete klangästhetik bei glokla schon sehr. am ende sinds bei mir aber auch immer die färbenden amps gewesen, die meine muckerseele streicheln. M6, ampeg, trace. einen meiner grauenhaftesten gigs hatte ich vor jahren mit nem glokla bass art-stack. eigentlich ne referenz, für mich aber damals völlig ungeeignet. direkt, klar, nah am ton, kraftvoll. aber im damaligen setup auch hart, mir zu nüchtern. ist eben eine frage der philosophie und des bestecks, das vor dem amp hängt und hat nix mit bässerwisserei zu tun. insofern, locker durch die hose atmen :bier:.

wie gesagt, mir liegt die amerikanische, saftige ausrichtung auch mehr.
 
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß77.634
@Alembic: was fühlst du dich den so angegriffen? erst mal bügelst du über das ganze forum, was ja nun nicht stimmt, war nur paulito...und ja, der ist hier der glockla-fan-beauftragter...:D

aber selbst er gibt dir doch im grunde recht und im großen und ganzen seit ihr einer meinung. paulito sprach auch nur für sich, und nicht fürs forum.

und wer dicke eisenschweine spielt hat es hier eher leichter als wenn du mit nem digizwerg daher kommst. also alles gut:bier:
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Der Blue Sky und Glockenklang generell scheinen hier bei Bassic.ch der "heilige Gral" zu sein
Öhhm, Blödsinn?
Und du müsstest es eigentlich noch viel besser wissen:rolleyes:.

es gibt hier einige wenige(!) die Glockenklang sehr schätzen - das wars. Diese Leute sprechen auch für sich und machen dies aus ihrem Erfahrungsschatz heraus.
Deswegen glaubt noch lange nicht das ganze Forum, das Glock der heilige Gral ist - das wäre eine krasse und oberflächliche Verallgemeinerung.
dazu kommt doch, dass das erleben von Instrumenten und Amps sehr subjektiv sind. X ist happy mit der 1x12 und dem 250 watt Digizwerg, Y mit den zwei 810ern und dem Kilowatt oder 300 röhrenwatt top drauf. der eine braucht es dreckig, der Andere sauber, der nächste will alles wieder einen nur einen speziellen Sound.
Deswegen nicht aufregen sondern einfach geniessen:bier:.
Und vor allem hier weiter berichten. gerade der DB751 interessiert mich total und irgendwann will ich mir zumindest gebraucht mal einen schiessen. Nicht weil ich es brauche, sondern weil ich das Bock drauf habe:D
 
 

Oben Unten