Aguilar db 751

lallys

lallys

Well-Known Member
Bassix
ß21.772
Oh, das hilft schonmal und klingt so, als wäre eine Glockenklang take five oder sowas in der Art antestenswert. Besten Dank!
 
hotzenplotz

hotzenplotz

Active Member
Bassix
ß9.606
hatte eine bergantino nv 610t angeschlossen.
klang sehr gut doch dooferweise habe ich gemerkt, dass 2 stück 112 von vanderkley für mich noch besser klingen (mehr punch).
wenn man aber 10er mag, kann ich die bergantino empfehlen. doch der sound geht auch eher in „warmen sound“. fand ich aber mit dem jazzbass passend.
 
Timmbo

Timmbo

New Member
Bassix
ß594
Hallo zusammen. Ich möchte mich kurz vorstellen, da ich bislang in diesem Forum nur als interessierter Leser unterwegs war. Mein Name ist Timm und ich finde dieses Forum ausgesprochen anregend, da viele User hier ihr großenteils profundes Wissen bereitwillig teilen. Vielen Dank an der Stelle auch an Paulito und seine FMC-Lautsprecher-Reviews... das war eine Grundlage für meine Kaufentscheidung (212 MH N2 & 115 EX HP), welche ich bis heute nicht bereue!

Ich spiele in einer „Alternative-Rockband“, Stil Richtung QotSA mit einem Markbass Little Ninja (1000W) über besagte LS, meistens mit Precis, aber mal Stingray oder JB.

Davor ein Lehle Compressor und mal ein Darkglass A/O oder Tech 21 VT Bass, wenn‘s mal nach SVT klingen soll.

Bislang, seit ca. 4 Jahren damit eigentlich glücklich, hat dieser Thread doch meine Neugier bzgl. dem DB751 geweckt. Vor allem der Druck in den Tiefmitten, der hier allseits gelobt wurde, weckt bei mir GAS. Ein bisschen skeptisch machen mich die Aussagen zu den „wolligen Höhen“. Klingt der Amp dumpf? Ich brauche keinen extremen Funksound mit spitzen Höhen und kann mit den FMC‘s bei Bedarf auch noch Höhen dazu geben... Taugt der Amp für Rock? Nach den Aussagen von Hen benutzen ihn eher Jazzer...

Ich glaube nicht so richtig daran, dass man sich über „Kernequipment“ wie Amps, Boxen & Bass mit ner Stunde in einer Kabine im Musicstore „Testen“ ein fundiertes Urteil bilden kann. Ich gehe daher eher den Weg, mir soviel Meinungen wie möglich einzuholen, das Teil zu einem vernünftigen Preis gebraucht zu kaufen, ein halbes Jahr zu spielen und mich ggf. wieder davon zu trennen...

Daher meine Frage an das Forum... ist es der Amp wert?



Ein tolles Jahr 2020 wünscht

Der Timm
 
Zuletzt bearbeitet:
DeBone

DeBone

Well-Known Member
Bassix
ß23.376
Daher meine Frage an das Forum... ist es der Amp wert?

Joup !

Ich hab meinen nicht mehr (zu schwer und vom Grundsound her nicht ganz das was ich wollte) aber live war und im Mix war der amp immer herausragend und mit ihm kann definitiv auch gerockt werden.
Dieses nicht so glasklare war aber das was mir dann doch immer wieder gefehlt hat. Sehr gute Durchsetzungsfähigkeit ohne zu aufdringlich zu werden und Dampf ohne Ende sind seine Stärke würde ich sagen.
 
opus 44

opus 44

op. 44
Bassix
ß44.205
@Timmbo der amp ist auf jedenfall sein geld wert! zumal die teile gebraucht ja zu nem recht fairen kurs gehandelt werden. hab das teil auch schon seit jahren ganz oben auf der liste, und jedesmal bin ich aufs neue begeistert wenn ich im laden drüber spiele: aber in meiner band funktioniert er einfach nicht :-(. von daher denke ich hilft tatsächlich nur testen in der eigenen band...
 
cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß88.913
Moin,

alte Thread, aber:

Heute habe ich eine gebrauchte Eden 410 XLT gekauft. Angetestet habe ich sie mit einem Music Man Stingray 5 und einem DB751 vom Verkäufer.

Alter Verwalter, was für ein Sound! Der knurrte wie Hulle, genau der Sound, den ich immer haben wollte! Und die 410 XLT kann standalone schon eine Menge an Bass, da fehlt bis zu einer gewissen (sehr hohen) Lautstärke nichts.

Ich frage mich, welcher der Teile für den Sound verantwortlich war. Der Music Man Stingray 5 war ein neuerer mit 3-Band-EQ, der Aguilar hat ja die DB659 - Vorstufe, dann die Eden 410, die schon klasse klingt.

Im Übungsraum habe ich sie mit meinem Trace Elliot Quadra Valve und GK 700RB befeuert. Das klang gut, aber dieses gnadenlose Knurren war nur angedeutet da. Der Quadra war etwas zu bassig, das konnte man zwar anpassen, dieses gnadenlose Knurren war es aber nicht.
Der 700RB als Transistoramp klang klarer mit guten Mitten, auch da war das Knurren nur angedeutet zu hören.

Ich glaube, ich muss noch mal hin und mit meinem Sting testen, ob es vielleicht am Bass lag. Oder am Amp oder...

Inzwischen glaube ich, dass die perfekte Abstimmung von Bass, Amp und Box am wichtigsten ist, nicht nur z. B. der Amp oder die Box, sondern alle drei Teile.

Oder bringt der Aguilar das Knurren durch den Röhrenpreamp + Mosfet-Endstufe? So wurde er bisher eigentlich nicht beschrieben.

So long

Chr.
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß35.517
Moin,

alte Thread, aber:

Heute habe ich eine gebrauchte Eden 410 XLT gekauft. Angetestet habe ich sie mit einem Music Man Stingray 5 und einem DB751 vom Verkäufer.

Alter Verwalter, was für ein Sound! Der knurrte wie Hulle, genau der Sound, den ich immer haben wollte! Und die 410 XLT kann standalone schon eine Menge an Bass, da fehlt bis zu einer gewissen (sehr hohen) Lautstärke nichts.

Ich frage mich, welcher der Teile für den Sound verantwortlich war. Der Music Man Stingray 5 war ein neuerer mit 3-Band-EQ, der Aguilar hat ja die DB659 - Vorstufe, dann die Eden 410, die schon klasse klingt.

Im Übungsraum habe ich sie mit meinem Trace Elliot Quadra Valve und GK 700RB befeuert. Das klang gut, aber dieses gnadenlose Knurren war nur angedeutet da. Der Quadra war etwas zu bassig, das konnte man zwar anpassen, dieses gnadenlose Knurren war es aber nicht.
Der 700RB als Transistoramp klang klarer mit guten Mitten, auch da war das Knurren nur angedeutet zu hören.

Ich glaube, ich muss noch mal hin und mit meinem Sting testen, ob es vielleicht am Bass lag. Oder am Amp oder...

Inzwischen glaube ich, dass die perfekte Abstimmung von Bass, Amp und Box am wichtigsten ist, nicht nur z. B. der Amp oder die Box, sondern alle drei Teile.

Oder bringt der Aguilar das Knurren durch den Röhrenpreamp + Mosfet-Endstufe? So wurde er bisher eigentlich nicht beschrieben.

So long

Chr.

@cfortner
Meine Gratulation zur Eden D XLT Box :bier:

Das Knurren wie du es nennst dürfte mit allergrösster Wahrscheinlichkeit vom Stingray herrühren.
Meiner, ein 90er 4 Saiter 2-Band knurrt auch satt vor sich hin. Die XLT Boxen bringen das auch gut rüber.
Vorteilhaft ist aber ein neutral abgestimmter Amp.

Für mich hat sich herausgestellt dass der Bassbase 600 sehr gut dafür geeignet ist. Er hat einen sehr trockenen direkten, dabei aber nicht sterilen!, Klang.
Sehr gut eignet sich auch mein Bass Art Classic Preamp mit der Yamaha P3500S Endstufe. Auch hier steht auf Wunsch ein sehr trockenes direktes Bassfundament zur Verfügung.
GK Amps gefallen mir weniger. Ein Grund ist dass sie weniger knurrig können als die oben erwähnten Amps.

Röhren sind m.M.n. etwas weniger ideal um `den Knurr` deutlich heraus zu stellen. Vermutlich weil sie im Bassbereich einen wesentlich niedrigeren Dämpfungsfaktor haben?!
Allerdings muss ich sagen dass auch meine Trace Elliot VR 400 knurrig klingen kann.
Wahrscheinlich liegt das also auch ein Stück weit an der Vorstufe in deinem Trace Quatra Amp.

So ganz grundsätzlich kann ich das auch nicht beurteilen, es sind ja lediglich meine Erfahrungen.
Und explizit ausgetestet habe ich das nicht.
 
 

Oben Unten