Akku-Amp-Wüste....wann endlich für Bassisten vorbei?


seppblind
seppblind
Well-Known Member
Beiträge
4.071
Lösungen
7
Ort
AT
Bassix
ß179.048
Ich könnte echt so langsam kotzen. Warum baut keine Sau einen Akkutauglichen Bassamp oder wenigstens Combo.
Außer Phil Jones hat sich noch niemand an einen wirklichen halbwegs vernünftig klingenden Akku-Bassamp getraut.
Warum nichtmal ein Amp, den ich mit beliebiger Box benutzen kann? 100W würden schon ausreichen, um so einiges damit anstellen zu können...

Bei den Gitarristen geht's in Richtung AkkuAmp schon länger gut vorwärts.
Acus One haben eine tolle Lösung mit Makita 18V-Akkus, die einen 90W-Amp mit Strom versorgen.
Ettliche Monitore/PA-Boxen können ebenfalls ohne Steckdose richtig Alarm machen.

Ich kann nicht verstehen, warum es für Bassisten immer noch so mau aussieht...


Anhang anzeigen 605745

Ein gitarren-kumpel von mir hat diesen
Acus, aber die version mit dem 10 zoller.
Den verwend ich beim proben jetzt oft mit dem bass.
Klingt sehr gut ! Nicht schlechter als mein SWR 10'' combo,
eher besser.
Kostet ca 1200.-

Glaub nicht daß der für bass schlechter klingt als
der von Phil Jones.

Und die versorgung mit den Makita akkus klappt ganz super.
Er geht damit allein in den tiefen wald spielen,
und bäume umarmen.

1659375139915.png

1659375337663.png
 
Kalmar
Kalmar
Basstronaut
Beiträge
607
Ort
Leipzig
Bassix
ß21.316
Fassen wir zusammen:
  • Für viel Geld bekommt man einen gut klingenden Combo mit Akku
  • Für wenig Geld gibt es praktisch nur Schrott
  • Für mittleres Geld gibt es halbwegs klingende Combos mit Akku und vielen Kompromissen (Größe, Gewicht)
  • 230V Powerblock, Generator oder 12V Autobatterie mit Wechselrichter sind eine Option (für bestehendes Equipment)
  • Die Ausgangsfrage bleibt - mit Ausnahme vom GSS - unbeantwortet
Gesucht ist ein (passiv gekühlter) Amp mit 230V und 12V oder 24V Spannungsversorgung und 100W. Minimal-EQ wäre gut. Preis unter 200€.
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Beiträge
4.451
Lösungen
5
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß313.005
Fassen wir zusammen:
  • Für viel Geld bekommt man einen gut klingenden Combo mit Akku
  • Für wenig Geld gibt es praktisch nur Schrott
  • Für mittleres Geld gibt es halbwegs klingende Combos mit Akku und vielen Kompromissen (Größe, Gewicht)
  • 230V Powerblock, Generator oder 12V Autobatterie mit Wechselrichter sind eine Option (für bestehendes Equipment)
  • Die Ausgangsfrage bleibt - mit Ausnahme vom GSS - unbeantwortet
Gesucht ist ein (passiv gekühlter) Amp mit 230V und 12V oder 24V Spannungsversorgung und 100W. Minimal-EQ wäre gut. Preis unter 200€.
Gut zusammengefasst. 👍
Beim Preis würde ich auch über 200,-€ bezahlen, wenn es ein flexibler Alleskönner wäre. Hängt ggf mit der Leistung des Amps zusammen...

Minimal-EQ muss nicht sein, darf auch 4-Bänder haben. Aber kein muss...
Wichtig: guter neutraler Grundsound. Den Rest kann man zur Not mit Effektpedalen machen.
Also bitte keine 1000 Effekte einbauen und dann klingt es trotzdem kacke (Roland Bass Cube RX ist so ein Beispiel), sondern ein gutklingender neutraler und kräftiger Amp sollte das Ziel sein.

Das wäre flexibel genug, das man damit viele Geschmäcker in Sachen Sound und Lautsprecher befriedigen könnte.
 
Bjoern Rust
Bjoern Rust
Active Member
Beiträge
287
Bassix
ß11.408
Eine Powerbank mit Steckdose aus dem Campingzubehör könnte auch nen Gnome betreiben oder ne Harley Benton Endstufe.
 
Bjoern Rust
Bjoern Rust
Active Member
Beiträge
287
Bassix
ß11.408
bassbeat
bassbeat
Kaufe nur noch einen Bass.... ehrlich!!
Beiträge
982
Lösungen
1
Ort
Ipsach, CH
Bassix
ß43.643
Habe gerade einen schönen Vergleich gefunden, zwischen meiner geliebten JBL 310 und der Soundboks Gen3.
Wenn man dann noch bedenkt, dass die JBL nur fast die Hälfte kostet...

 

yhawks
yhawks
Well-Known Member
Beiträge
765
Bassix
ß41.279
Habe gerade einen schönen Vergleich gefunden
Wow, sehr aufschlussreich!
Kenne die JBL nur so vom nebenbei Dudeln in einem Biergarten, das war schon überzeugend aber eben auch nicht laut.
Zwei Soundboks aufm Autodach am Festivalcamping haben mich vorletztes Jahr echt Augen machen lassen...
 
mucbass56
mucbass56
nie ohne Röhre
Beiträge
704
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß12.330
Steht ja nicht da, was der an 12V kann.
Nie und nimmer 16A über diese lausige Netzteilbuchse.
 
mucbass56
mucbass56
nie ohne Röhre
Beiträge
704
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß12.330
Bei 10% Klirr.
Wenn das Ding sauber aufgebaut ist, kanns schon klingen. TI baut normal gute Chips.
Aber auf Peripherie und Layout kommts an.
Lustigerweise wird der mit 19V Netzteil geliefert. Dann allenfalls die 50Wx2.

Erinnert mich irgendwie an den Infineon Chip im Demo Bass Amp. Der klingt gut, ein gescheites Netzteil vorausgesetzt.
 
mucbass56
mucbass56
nie ohne Röhre
Beiträge
704
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß12.330
Der wird wohl in vielen Industrie- u Consumer Applikationen eingesetzt.

K.A., warum da nichts als Bausätze kommt? Preis? Oder eher vermutlich EMV oder hF-Abstrahlung.
Ist aber pure Vermutung.

Allerdings ist bei Endanwendern/ Bastlern im Gegensatz zu früher das Hobby zahlenmässig zum Erliegen gekommen.

Ist doch bei Tex.Instruments, ICE usw genauso
 
ojutan
ojutan
Member
Beiträge
50
Ort
Bomm
Bassix
ß3.509
gibt ja auch Powerbänke mit 220 Volt Ausgang, die eigentlich als Schnellstarter für Autos gedacht ware, kosten so um die 100-150 Euro und können einen Class D Amp problemlos mit Strom versorgen, sowas wie den Warwick Gnome oder den 250er von TC electronic. Ist dann auch 2x Chinaböller :-) aber dann ist man exclusive einer Box mit ca. 250 Euro dabei. Diese hier z.B. kann 100 Watt und 148 Wattstunden reicht für 2 Stunden.


Gab ja anderweitig hier schon mal die Diskussion was die "80W" auf der Rückseite eines TC Electronic Basshead 500er bedeuten... der voll aufgerissen auf der Primärseite nicht ganz 300 Watt gezogen hat, aber moderat betrieben lag der Durchscnittsverbrauch unter 20 Watt. Da muß ich ehrlich sagen, wer 300 Watt permanent braucht der sollte über ein Lastenfahrrad nachdenken, Autobatterie, Inverter, Amp, wetterfeste Outdoorbox. Denn der Acus weiter vorne im Thrät und die von Soundboks (die Große kostet 900 Euro, mit Zweitakku 300 Euro mehr) sind auch deshalb so teuer weil sie halbwegs wetterfest sind und die Akkus so groß wie bei einem Elektrofahrrad... also mal nen Spritzer aus einer Bierdose oder eine verirrte Wasserbombe abkönnen und auch gute Einsatzzeiten haben

 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten