Aktuell schlechte Qualität bei sämtlichen Herstellern?

Schrotty

Schrotty

Clonekrieger
Bassix
ß82.097
Mittlerweile bin ich so paranoid, dass ich Klarlack, Öl/Wachs oder Tränsluschend bevorzuge.
Aber ich weiss nich was ihr habt, die Qualität der Chinaplanken wird immer besser -
bald können sie die ersten an Musiker verkaufen . . .
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
ach, bei ric weiss man ja, dass sie einfach auch schöne bodies deckend lackieren, und ich mag auch nicht jeden bass in natur!
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Ich bin auch Fan nichtdeckender Lackierungen.

Sunburst finde ich ganz schick, wenn es gut gemacht ist.
Am liebsten hab ich aber Klarlack oder Wachs-/Ölfinish.

Vor allem will ich in der gehobenen Preisklasse das pure Holz sehen.

Natürlich gibt es auch sehr geile Farben wie diverse gebrochenes Weisstöne, div. Rot- und Blautöne, Seafoamgreen,...
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Als Ikea-Look stelle ich mir richtige Astlöcher und unterschiedlich färbiges Holz vor.
Davon ist bei meinen Instrumenten nix zu sehen.

Aber es ist genau wie bei den Frauen.
Der eine mag es braun und rot, der andere blond, der nächste schwarz...
Unterschiedliche Geschmäcker sind doch etwas schönes! :-)
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß25.505
ich war gestern im heimischen musikgeschäft. was mich am meisten überrascht hat, war die mieserable qualität des service...
in der hand hatte ich vieles:
fender custom-shop - ein paar endgeile precis zwischen 3500 und 5500 euro. ich hatte tatsächlich bei fender mal nichts zu meckern.
epiphone - hervorragende verarbeitung, da war nichts zu mäkeln. man muß natürlich alles einstellen, die saitenlage ist wie bei einer spannseilbrücke... meine freundin hat sich einen rumblecat gegönnt, den mußte ich einmal stimmen und einstellen, ansonsten ist der tadellos. schöne hölzer, astreine lackierung, saubere bindings. und das bei einem instrument, daß wir ungesehen im pappkarton bekommen haben. schuld daran ist der service, den der laden inzwischen nicht bietet und weswegen ich hier noch mal einen anderen meckerthread aufmachen muß...

und nun der verlierer aller klassen:
squier. meine güte war das mies. der fender bass vi in der billigversion war mein objekt der begierde und er war zwei mal im showroom vorhanden. beide male mit systemischen, eingebauten fehlern: die brücke ist ein konstrukt, für das man leo exhumieren und posthum auspeitschem müßte. und die saiten auf dem ding haben in etwa die spannung von spagetti nach einer stunde im kochtopf... dazu war dann bei dem einen der hals so schief eingebaut, daß man beim greifen der tiefen e-saite selbige fast immer über den griffbrettrand befördert hat, die labberigen saiten waren dabei auch nicht förderlich. bei dem anderen war zwar der hals gerade, dafür tanzten die tonabnehmer aus der reihe...
da man in dem laden jetzt nach der devise "friss oder stirb" abgefertigt wird, ist squier da quasi unkaufbar. entweder sie haben ein gutes instrument im showroom und man kann zugreifen. oder man kauft blind irgendwelchen scheiß aus dem laden. und wenn die sich schon mistinstrumente in den showroom hängen...
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
es gibt glücklicherweise auch andere läden! in den läden mit beschriebenem "service" wird vermutlich auch mehr über die bösen internet-käufer
geredet, die den kleinen kaufmann kaputtmachen..das ist aber nicht nur bei musikinstrumenten so. anscheinend hab ich einen ganz besonderen geschmack, denn fast jedesmal, wenn ich losziehe um dinge zu kaufen, komme ich frustriert wieder heim und bestellt am pc.
 
Schrotty

Schrotty

Clonekrieger
Bassix
ß82.097
und nun der verlierer aller klassen: squier. meine güte war das mies -> der fender bass vi
Alle von dir beschrieben Schwachstellen hatte auch schon der Ur-Six.
Leo muss besoffen gewesen sein . . .
Trotzdem schafft man es mit zusätzlichen 100.- Euro ein auch 95er Saiten fressendes Gerät zu basteln.
Mein Squier-6 kam vom grossen T. , war sauber verarbeitet und eingestellt . . .
 
Mudskipper

Mudskipper

.
es gibt glücklicherweise auch andere läden! in den läden mit beschriebenem "service" wird vermutlich auch mehr über die bösen internet-käufer
geredet, die den kleinen kaufmann kaputtmachen..das ist aber nicht nur bei musikinstrumenten so. anscheinend hab ich einen ganz besonderen geschmack, denn fast jedesmal, wenn ich losziehe um dinge zu kaufen, komme ich frustriert wieder heim und bestellt am pc.
Geht mir meist genau so und früher war auch nicht alles bässer. Leider sind die "gefährdeten Kleinen" oft nie gute Kaufleute gewesen (ich meine im positiven sinne, keine Andreher) sondern frustrierte Mucker die mürrisch in ihren Kaschemmen rumhängen. Man, da hat man schon Sachen erlebt:D:rolleyes:.
Da wundert es mich nicht, das heute fleissig im Netz gekauft wird, die wenigen guten Läden waren schon immer die Ausnahme, leider.

Qualität scheint im unteren Preissegment echt Lotto zu sein; in letzter Zeit habe ich von tollen bis völlig beschissenen Epis, Squiers und Co die ganze Bandbreite erlebt, keine Linie auszumachen.

Den Squier Bass VI den ich angespielt habe war im Prinzip genau so shyce wie ein original VIer, den ich mal anspielen durfte - kein Wunder das sich für Jack Bruce manifestiert hat, das Fender nix taugt:D.
 
 

Oben Unten