Alternative zu BadAss Bridge

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß57.710
Habe zufällig mitbekomen, daß es BadAss Bridges leider nicht mehr gibt. Glücklicherweise baut Fender jetzt eine sehr ähnliche Brücke. Knüller dabei ist der Preis. BadAss2 kostete irgendwas um 100.-€ und die Fender wird 19,90 € kosten. :bier:
 
Darf ich fragen, wo du das her hast? Also den Preis? Der normale Fender-Blechwinkel kostet bei Thomann schon 40€.
Beim Store ist sie gelistet.
Hab sie schon bestellt, der Liefertermin wurde auch erst zwei mal verschoben. Laut Aussage eines Store-Mitarbeiters soll das tatsächlich die von den Dimensions sein, also mit 5 Löchern. Mich wundert halt der Preis, die anderen 7-Bridges sind teurer.
Ist das einfach ein Platzhalter-Preis? Hat mich beim Darkglass VMT-Deluxe mal 80 € gespart sowas. Also hätte, hab's nicht behalten.
 

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß57.710
Ich habe die Info von Dirk Laenger, der beim Musicstore in Köln die Bass-Abteilung leitet. Er war über den Preis selbst sehr erstaunt. Leider ist sie bislang nicht lieferbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist schon alles seltsam, hat irgendwer bei einem internationalen Händler das Ding mal gefunden? Ich nach kurzem Check der mir bekannten großen Shops jedenfalls nicht, der Store scheint die bislang exclusiv zu kriegen. Hat da möglicherweise ein Düsseldorfer (Fender Deutschland) nen Kölner (Store) verarscht?

edit:
Fender antwortete auf meine Frage, ob das Angebot vom Store so richtig sei:
"An diesem Angebot gibt es absolut nichts einzuwenden"
Jetzt nicht das Megadeutsch, aber ich freu mich dann mal auf 'ne 20€-BadAss.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lindex

El Cheapo
Bassix
ß45.513
Das wäre ja echt mal cool, wenn die Brücke für das Geld käme...ich hab die auf meinem Modern Player Jazz Bass 5 drauf, und finde die sogar noch ein Ünzchen besser, als die BadAss V.
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Ich hätte noch ne BadassII, die ich für alle Fälle aufhebe. Die würde ich gegen ne Hipshot supertone 2-post bridge tauschen, wenn das jemand will....
 
Tz, habe meine heute vom Store bekommen, obwohl sie immer noch erst ab dem 17.04. lieferbar sein soll. Leider kann ich sie mangels passendem Inbus noch nicht einstellen - und ich dachte, ich hätte alle Maße, danke Fender!! Morgen mal lostüdeln und schauen, wo man sowas gekauft bekommt.
Trotzdem schon mal draufgeschraubt, die Saiten, die nicht scheppern sind leiser. Sustaintechnisch merke ich jetzt nix. Aber Fotos hab ich schon mal gemacht, ganz schöner Klopper:
Bridges.jpg
 
S

Shim

Guest
Sieht aus, als wenn die aus Guss ist wie die Gotoh-Brücke (https://www.bassic.de/threads/massive-gotobrücke-auf-meinem-62er-ri-jazzbass-top.14845698/#post-15977423). Da wird auch immer behauptet, die sei massiv aus einem Messingblock gefräst. Bei der Gotoh sind nur (oder wenigstens) die Reiter Messing.

Ich hatte noch keine Badass-Bridge. Ist das auch Guss? Auf jeden Fall hat die nicht diese ganzen Hohlräume, die mich bei der Gotoh und dieser Fender skeptisch machen.

Ich habe noch eine alte Gotoh-Brücke aus den 80ern, die wirklich aus dem Vollen gefräst ist. Gibt es so einen Unterscheid zwischen früher und später auch bei Badass?

Meiner m.M.n. gibt es einen Unterscheid zwischen den wirklich massiven Brücken und den Guss-Teilen. Bei einem Fender-Style Bass hatte ich einen Deadspot an der typischen Stelle um die 5. Lage der G-Saite mit einem Blechwinkel (den ich sonst bevorzuge). Mit der Gotoh-Guss-Brücke klang das genauso. Mit der alten Gotoh-Massiv-Brücke war der Deadspot weg.

Wirklich massive Brücken, die aus dem Vollen gefräst sind, sind z.B. die ABM: http://www.abm-mueller.com/Bilder/Block.jpg. Und das macht 'was aus. Ob einem das besser gefällt, als ein Blechwinkel, ist Geschmackssache. Das kann aber auf jedem Instrument anders ausfallen.

Von diesen Zink-Spritzguss-Teilen (wie früher die Matchbox-Spielzeugautos) würde ich mir keine Wunder versprechen. Da passt der Preis der Fender wahrscheinlich ganz gut zum Herstellungsverfahren und der Qualität.

Wissenschaftlich untersucht habe ich das aber nicht ;-).

Gruß
Shim
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Von diesen Zink-Spritzguss-Teilen (wie früher die Matchbox-Spielzeugautos) würde ich mir keine Wunder versprechen. Da passt der Preis der Fender wahrscheinlich ganz gut zum Herstellungsverfahren und der Qualität.
Genau das habe ich mir auch gedacht. Das Ding kommt aus Korea, das spielt beim Preis halt auch mit, aber es wirkt instgesamt nicht so megawertig. Ob die Badasses allerdings komplett gefräst sind? Siegt eher aus wie gegossen und dann abgeschliffen, oder?
 
Oben Unten