Amazona-Test Mosfet gegen Digi

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß30.962
Ich würde da aus eigener Erfahrung zustimmen: Watt ist in der Welt der digitalen Endstufen nicht gleich Watt.
Um in einer lauteren Band mithalten zu können, ist ein Digi-Amp der >800 Watt Klasse notwendig (mit sauberem sound…).
Auf der anderen Seite finde ich es komisch, die amps bei voll aufgedrehtem Master Regler zu vergleichen. Ich kenne niemanden, der in dieser Reglerstellung spielt….
 

Rumms

"wot se Fack?!"
Bassix
ß23.753
Genau die Erfahrung war es, die mich nach dem Testen div. Digiamps wieder zurück zu meinem geliebten GK 700 RB-II gebracht hat. Die Dinger klingen gut, solange man sich in moderaten Lautstärken bewegt. Gibt man aber mal Gas und fordert nahezu die aufedruckte Leistung, brechen die Dinger allesamt ein und es kommt nur noch Matsche. Am Besten hat mir da noch der Ampeg PF 500 gefallen. Aber diese ganzen "Ultraleicht Zigarrenkisten"...alles Driet!
 

tom-g

Active Member
Bassix
ß2.114
Selten so einen Müll gelesen. So kann man zwar Endstufen vergleichen, ob das aber Sinn ergibt, steht auf einem ganz anderen Blatt. Nur ein paar Punkte, die nicht stimmig sind. Die Vorstufen sind "neutral" eingestellt. Die verhalten sich also bei beiden Amps identisch? Ist denn "neutral" wirklich neutral bei beiden Amps? Wie sieht es denn mit Hochpassfiltern aus? Alles was hier festgestellt wurde ist, dass sich beide Amps voll aufgedreht anders verhalten - oh welch Wunder!
 

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß11.523
Jepp, ein wirklich schlecht geschriebener Test zum Classis 500 und ein äußerst schwachsinniger Vergleich zweier Amps...
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß17.539
Finde den Test nicht so schwachsinnig.

Letztendlich lässt sich ein auch nur halbwegs seriöser Vergleichstest nur so durchführen.

Wie denn wohl auch sonst ???

Meine Erfahrungen, und jetzt kommt es, habe ich im Hifi Bereich sammeln können. Letztendlich aber durchaus vergleichbar, da brauchen wir uns nichts vorzumachen.

Und dort sahen die Digis ziemlich blass aus. Sie haben klar den kürzeren gezogen.

Seit kurzem bin ich in besitz eines GK MB 500 den ich ausserordentlich günstig kaufen konnte. Er macht sich recht gut, ein ausführlicher Vergleich mit der Schwergewichtsfraktion steht noch an. Schon jetzt lässt sich allerdings sagen dass er einem Bassbase 600 unterlegen ist.

Er ist weniger vielseitig, klingt schwammiger und weniger autoritär. Bei grösseren Lautstärken ist das nicht überhörbar.

Letztendlich entstammt er aber auch einer anderen Preisklasse und wiegt ein Zehntel ! Dafür meinen Respekt, das muss man erst einmal hinkriegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.170
Letztendlich entstammt er aber auch einer anderen Preisklasse und wiegt ein Zehntel ! Dafür meinen Respekt, das muss man erst einmal hinkriegen.
Ebend, die Digis sind für einen anderen Einsatzzweck gedacht. Würde auch nie auf die Idee kommen, in meiner Band mit einem Digi-Top zu kommen (Digi-PA Endstufe im kW-Bereich davon mal ausgenommen ...) ... aber für so Jams zwischendurch und zu Hause fänd ich das praktisch.
 

Lindex

El Cheapo
Bassix
ß45.530
...wobei man natürlich auch frech annehmen könnte, dass das mit TC's Komprimiererei aka Powermanagement zusammenhängen könnte...
Ist ja schließlich kein echter 450W-Amp, sondern ein 230er, der laut TC so laut ist, wie ein 450er.
Weichlichermöse...ähhh...möglicherweise...schafft er die Lautstärke halt nur matschig und eine richtig dimensionierte Digi-Endstufe bringt die Leistung deutlich souveräner...?

Ist natürlich reiner Spekulatius... ;-)
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.990
und? tc war, ist und wird auch in zukunft für mich keine alternative sein. und dafür gibt es gute gründe.

im musikladen teste ich auch, was der masterregler so her gibt. wenn nach 1 uhr nur noch clipping und brei kommt, ist das produkt falsch gebaut. scheiß egal, wie laut das teil auf 12 uhr so ist, wenn der entwickler meint, er müsse mit solchen tricks reserven vorspielen, die nicht da sind, dann bin ich mir ziemlich sicher, daß an anderen stellen dieser ingenieur auch rumgeschummelt hat. und ich will wissen, wie laut die kiste werden kann. was nützt mir das, wenn auf zimmerlautstärke im musikladen alles super ist, ich in der band aber plötzlich ohne hose dastehe, weil der amp eben keine lautstärke bringt? headroom ist durch nichts zu ersetzen. und ein bassamp ohne headroom ist kompletter mist und für mich nicht spielbar. und da ist es egal, ob röhre, transe oder digital.

ich finds gut. da hat mal jemand praxistauglichkeit überprüft und festgestellt, daß die nicht immer gegeben ist.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß17.539
Genau ... immer schön alles verallgemeinern :rolleyes:

Ich kann mir eigentlich nicht so wirklich vorstellen das alle Amps von TC schlecht sind.

Wäre seltsam, da die verbauten Teile ja von Zulieferern stammen die auch die, natürlich !, deutlich überlegene Konkurrenz beliefert.

Genau so wenig übrigens kann ich mir vorstellen das alle Amps von Gallien, Ampeg, Genz Benz gut bzw. besser wie die der Konkurrenz sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Noble

EQ Legastheniker
@yongleur Genau...immer schön rumstänkern, egal worum es geht:rolleyes:

Dann formuliere ich es mal um, damit die Markenpolizei den aufblasbaren rosa Plastikknüppel wegstecken kann: Ich finde das es sich bei bisher allen TC Amps die ich mal getestet oder gehört habe um Ultrakot handelt. Wer damit zufrieden ist bitteschön.

Hol dir doch mal einen TC und vergleich ihn mit deinem GK. Kannst dir dann deine eigene Meinung bilden, statt sie anderen abzusprechen.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß17.539
Alle Fender Bässe aus Mexiko sind schlecht. Das weiss mittlerweile jeder. Na gut, vielleicht 1 von 100 ist ganz ok.

Aus Japan dagegen sind alle super und sie sind klar der beste Kauf der getätigt werden kann.

Bei Music Man gibt es keine Serienstreuung.

... ach ja ... und alle TC Amps sind schlecht.

Vor einiger Zeit habe ich eine Box von einem TC 250 Besitzer gekauft.

Der liebte seinen Amp geradezu :D

Vermutlich ein Idiot ...

Jetzt aber schnell wech :bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten