ampeg boxenauswahl

ph1l

ph1l

New Member
Bassix
ß200
hallo, ich habe aktuell eine hartke vx 810 und würde mir jetzt gerne neue boxen von ampeg holen.
an sich hätte ich gerne den 8*10er kühlschrank allerdings will ich aus mobilitätsgründen doch lieber auf eine kombi aus 2 boxen zurück greiffen.
allerdings bin ich von der boxenauswahl bei ampeg etwas überwältigt und will mich bevor ich die boxen mal anspiele erstmal kundig machen was die rein technischen unterschiede zwischen den verschiedenen modellen sind. ich habe jetzt erstmal an eine kombi aus 4*10 und 1*15 gedacht. oder gibt es dagegen einwände?

von ampeg gibt es jetzt bei 4*10ern folgende modelle in den gängigen onlineshops:
Ampeg SVT 410 HLF
Ampeg SVT 410 HE
Ampeg Heritage SVT 410 HLF

Ampeg B-410 HLF
Ampeg B-410 HE

Ampeg Pro Neo PN-410HLF

mit teilweise erheblichen preisunterschieden? aber was sind denn die wirklichen unterschiede zwischen den unterschiedlichen serien (B, SVT und PN) und was bedeutet die auszeichnung hlf bzw HE ?

auch bei den 1*15er boxen gibt es diese serien B, SVT und PN?

und welche kombi eignet sich am besten dafür übereinander gestellt zu werden?

wie gesagt anhären werde ich mir die teile auf jeden fall, aber ich wollte mich erstmal schlau machen ob es für irgendwelche boxen gewisse KO-Kriterien gibt oder so.
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.029
Immer die gleiche Leier, ich machs kurz: Kauf dir zweimal dieselbe Box - welche ist von deinem Geschmack abhängig.
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.835
die unterschiede:
b: die günstigeren boxen
svt: die standard boxen
pn: die neuen neodym-boxen

hlf: das ist die 4*10 mit bassreflexgehäuse
he: "half-eight(mal zehn)"...also quasi eine halbe 8*10.

die hlf klingt schon allein sehr mächtig, allerdings gehen 2 he zusammen schon sehr in richtung 810.

 
ph1l

ph1l

New Member
Bassix
ß200
Zitat:Original erstellt von: alex_de_luxe

Immer die gleiche Leier, ich machs kurz: Kauf dir zweimal dieselbe Box - welche ist von deinem Geschmack abhängig.
ich weiss nicht was an meiner frage so missverständlich war. ich wollte keine kaufberatung sondern vor allendingen erstmal erklärt bekommen, was die modellbezeichnungen bedeuten..

viele dank @El Rabino!
 
Bassmart

Bassmart

Well-Known Member
Bassix
ß15.110
Also ich würde dir auch vom Speakergrößenmischen abraten, höchsten noch 1x15 + 2x10. Wenn dir der 8x10-Sound zusagt, dann hol dir doch 2 4x10er. Dann bist du auch viel flexibler.
Noch was, ich glaube, dass die Heritage und die neuen Neos wieder in USA gebaut werden, und deswegen teurer sind.
 
SL K@ne

SL K@ne

Active Member
Bassix
ß2.127
...weil einige einfach "nachplappern". Ob mischen oder nicht ist schlicht Geschmackssache! Und von wegen "Auslöschungen": Das soll mir mal einer im Blindversuch im Proberaum und auf der Bühne anzeigen, den will ich sehen:-) Wenn aber ein Bassist wie z.B. Flea GK 4x10 und drunter 1x15 und das gesamt 2x spielt, dann ist es wieder "cool" und angebracht, tztztz.
Einfach kombinieren was einem selbst gefällt und die jeweiligen Boxen sollten qualitativ sein.

Bzgl. Ampeg: ich werde nie verstehen, wie man sich z.B. eine oder sogar zwei Ampeg SVT HLF holt, welche jeweils 50Kg (!!!) wiegen. Generell sind die Ampegs m.E. viel zu schwer. Da gibt es leichtere Alternativen. Aber jeder wie er es mag...;-)
 
ph1l

ph1l

New Member
Bassix
ß200
also aktuell hab ich die svt 410 hlf + svt 15E erstmal ausgewählt und will mir die dann jetzt mal anhören zusammen.

@SL_K@ne: was verstehst du unter Auslöschungen ?

 
moonraker

moonraker

Well-Known Member
Bassix
ß1.813
Immer die gleiche leier (;-), es gibt leute die erzählen mit unterschiedlichen Lautsprecherdurchmessern gäbe es AUslöschungen (richtig), mit gleichen wird dann angenommen nicht (definitv falsch).
jedes Lautsprechersystem ist ein riesiges sammelsurium von Auslöschungen.
Was vielleicht gemeint sein könnte: zwei festzumachende Unterschied von verschiedenen Speakerdurchmessern sind: Membranfläche (sagt aber noch nicht viel aus, gibt ja noch den Hub , gewicht und gehäuseabstimmung) und Bündelungsverhalten, ein 15"er fängt definitv früher zu Bündeln an als EIN 10".
Bei einer 4*10 er Box löschen sich dauernd irgendwelche Frequenzen aus, das liegt in der Natur der sache, und das Bündleungsverhalten ist auch wieder anders als ein einzelner...... Wüsste nicht wie man da was verallgemeinern kann
Beispiel:
stell eine box mal auf den boden und einmal auf eine bierkiste (zum beispiel eine 1 mal 15") und nimm mit einem Mikrofon an einem punkt zweimal den selben sound durch auf.
dann siehst du der eine Lautsprecher löscht sich selbst aus :-)
Also nicht drum kümmern, probieren und Erfahrungswerte nehmen was gut zusammenpasst, das gilt dann

Gruess, Roland
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.029
Naja, teilweise stimmt es ja was ihr so sagt, aber das Problem bei 15er mit 10ern mischen ist die fest eingeprägte Erwartungshaltung, dass der 15er mehr Bottom bringt und die 410er höher "klingt". Da könnt ihr jetzt sagen was ihr wollt, aber die eigene Erwartungshaltung entscheidet manchmal richtiggehend was man hört (in der DAW am EQ spielen und Unterschiede hören obschon der EQ gar nicht "On" ist...).
Dazu kommt noch, dass eine 410er mit einer 115er nicht schlecht klingen muss, aber irgendwie ist es halt schon ein wenig unlogisch:

Die 410er hat die doppelte Membranfläche und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den höheren Wirkungsgrad. Bei gleicher Ohmzahl bedeutet das nun, dass die 15er deutlich leiser ist.
Je nach Grösse der Location kann man eine oder zwei Boxen mitnehmen. Wenn die beiden Unterschiedlich sind, dann wird man entweder immer beide mitschleppen oder immer einen anderen Sound haben.
Mikrofonieren ist auch etwas komisch, welchen Speaker nimmt man jetzt?

Die Chancen stehen gut, dass eine Erweiterung einer 410er mit einer 115er dennoch besser kommt als die 410er alleine. Weil:
- Der Amp dann mit der "vollen" Leistung läuft
- Die Membranfläche um 50% höher ist
- Die 410er um einiges höher steht und demnach viel besser hörbar ist

Ich sage nicht, dass die klassische Kombi nicht gut ist, aber ich wage zu behaupten, dass es nicht die ganzen Möglichkeiten ausschöpft welche man mit zwei Boxen (aka Fullstack) hat.

Das Equipement der Profis kann man nicht als Vergleich nehmen, erstens haben die viel mehr Material und zweitens spielen die vielfach was ihnen gegeben wird (besonders bei Marketing-Aushängeschildern wie Flea oder Wooten). Natürlich wollen die Hersteller die Bassspieler dazu bringen, zur 410er welche ja eigentlich schon genügen würde, noch eine 115er zu kaufen [¦)]

Ampegboxen sind nicht so meine Welt, daher äussere ich mich nicht dazu.
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.835
Die 410hlf mit der 115 zu kombinieren ist ziemlich sinnfrei. Die 410 hat 4ohm und die 115 8ohm. Damit ist klar (wenn man weiß, dass die 410 schon von sich aus lauter ist, als die 115), dass die 410 die 115 einfach gnadenlos übertönen wird. Ganz davon abgesehen, dass viele Amps mit den 2.7 Ohm der Kombination nicht klar kommen.

 
moonraker

moonraker

Well-Known Member
Bassix
ß1.813
holla, wenigstens stimmt es nun teilweise, so eine leier :-)
und ich spiele nicht an EQs herum, sondern ich stelle ein.
und ich bevorzuge Konsolen und weniger DAWs.
hui , verstärker mit allen vollen watt, und am besten noch einen Trafo zum anpassen, gell, dass auch ja kein Watt übrig bleibt.
Ich denke eine 4 10er am boden und die 15er drauf ist vielleicht keine so gute option, aber die 15er drunten und die spieglequelle (die virtuelle, nicht echte, unter dem Boden ) ergibt geschätzte 1,5 15 Zöller und da siehts dann wieder lustiger aus.
und höhen brauchen meine schuhe nicht.
btw hab ich auch 2 gleiche boxen... aber auch ein paar gute erfahrungen mit 4 10er und 15er drunter...
nix für ungut, mach ma mal wo einen vergleichstest +- 100km um züri?
gruess, roland




 
FMC

FMC

Bassboxenmanufaktör
Einspruch !

Ich biete es in optimaler Anpassung und Flexibilität an.

Eine 410er mit 8 Ohm in der je zwei 10er in Reihe laufen ( 16 Ohm )
und diese dann im gesamten parallel geschaltet werden ( 8 Ohm ).

Dazu eine 210er die umschaltbar ist von 4 Ohm ( standalone Betrieb )
auf 16 Ohm ( Kombibetrieb mit der 410er ).

Somit bekommen alle Speaker dieselbe Leistung ab
da die 610 Kombi dann aus 3 parallelgeschalteten 16 Ohm Lautsprecherpaaren besteht. Die 610 Kombi hat dann logischerweise
5,3 Ohm.

Die 210er kann im Standalonebetrieb auf 4 Ohm geschaltet werden und ist optimal an den Amp angepasst

Hats jeder verstanden ? [:D]

Sorry fürs off Topic, aber wenn man mich beim Lümmel packt dann muß ich mich schon wehren ! [;-)]

LG,

Hans

 
Zuletzt bearbeitet:
bassthis

bassthis

Active Member
Bassix
ß715
Ich weiß gar nicht was ihr wollt, ich bin mit meiner 212er 8Ohm als einzige Box glücklich [:D] (aber die ist ja auch von FMC [;-)])

Edith möchte noch was nachtragen:

Die Ampeg 410HLF habe ich mal angespielt und ein bekannter hat die an einem Ampeg SVT 3-Pro hängen. Die Box macht ordentlich Dampf und hat sich in der Kombination auch wirklich gut angehört und in der Band durchgesetzt, auch mit dem 5-Saiter. Sie wiegt allerdings alleine mehr, als mein Gesamtes Equipment zusammen.

Mit der geschlossenen 410er (ich glaube das ist die HE) habe ich persönlich auch mal geliebäugelt. Die macht zwar untenrum nicht so viel Druck aber klingt wirklich voll und knurrig.

Man bemerke allerdings: Das waren noch USA-Boxen.
 
Zuletzt bearbeitet:
FMC

FMC

Bassboxenmanufaktör
Im Prinzip ist das mit der 16 Ohm 15er schon in Ordnung.

In einem normalen 410er + 115er Fullstack langweilt sich die 410er elektrisch zu tode und der 15er werkelt wie die Sau. Leistungsverteilungsmäßig wäre also der 15er in 16 Ohm voll in Ordnung.
Nur der akustische Output ist dann nicht das was man sich üblicherweise erwarten würde. Natürlich ist ein Fullstack schon laut und man wird es wohl auch nicht immer voll aufdrehen müßen aber wenn was bei Vollauslastung draufgeht ist es wohl der 15er.

Mir gehts bei meiner 16 Ohm Geschichte um gleiche Leistungsverteilung und damit liege ich wohl völlig richtig.

Man könnte auch 3 Stück 15er mit 16 Ohm parallelschalten, das wäre dasselbe wie 3 Stück 210er Boxen mit 16 Ohm parallel zu schalten.

Bei der Kombi 210 in 8 Ohm und 410 in 8 Ohm werkelt die 210er sich tot während die 410 sich wiederum langweilt. Damit kommt das Stack viel schneller an das Mechanische Limit und kann gar nicht voll genutzt werden. Das natürlich auch klangliche Auswirkungen. Das heißt das die 210er schon komprimiert und anfängt häßlich zu klingen währen die 410er noch nicht mal warm wird. Bei der 410 / 115 Kombi ist das so, man wird es nur nicht so deutlich wahrnehmen wie bei einer 210er die Obensteht und am mechanischen Limit nagt. Die 115er drunter wird sowieso von der 410er übertönt und damit fällt das nicht so sehr auf.

Die 3 x 16 Ohm Kombi lastet alle Speaker gleich aus und klingt entspannt. Mit den 5,3 Ohm am Amp bekommt man natürlich nicht ganz die volle Leistung geboten aber 610 an einem z.b 350 Watt Amp sind schon mörderlaut. Da sollte man sich lieber über die gleiche Leistungsverteilung und den daraus resultierenden homogenen Sound freuen.

Grüße,

Hans
 
Zuletzt bearbeitet:
FMC

FMC

Bassboxenmanufaktör
212 + 410 geht natürlich auch. Da geht dann auch beides in 8 Ohm wunderbar da die 212 schon deutlich näher an der 410 ist als eine 15er.
Das geht dann auch bis in hohe Lautstärken ohne dass sich eine der Boxen überanstrengen muß. Aber auch hier gilt die 212er ist die schwächere Box.

Das sich die alten 410 / 115 Stacks trotzdem auch gut anhören können liegt auch viel daran das eine Aufstellung des 15er unten auf dem Boden + 3 dB Bassdruck bringt während die obenstehende 410er -3 dB verliert da die Bodenkopplung fehlt. Somit nähert sich das ganze ein wenig an.
Die 115er ist ein prima Ständer für eine 410er und gleicht den Druckverlust der obenstehenden 410 einigermaßen aus und man hört sich natürlich wegen der auf Ohrhöhe stehenden 410er viel besser.
Auf jeden Fall ist die 15er das schwächste Glied in der Kette.

Gehen wir mal davon aus dass eine

410er 1000 Watt abkann
212er 600 Watt abkann
115er 400 Watt abkann

Dann wird schon deutlich das die 15er am ehesten gefährdet ist.
Die 212er ist halt etwa in der Mitte der beiden und kann auch mit beiden gut zusammenarbeiten, auch in punkto Wirkungsgrad.

LG,

Hans
 
Zuletzt bearbeitet:
Gaestle

Gaestle

Member
Bassix
ß211
Wie sinnvoll wäre es eigentlich, ein 2x10 8Ohm und eine 1x15 8Ohm mit einer 2x12 oder einer 1x12 zu kombinieren, um die 12er Mittenase noch ein bißchen mitzunehmen?

Und könnte man dafür sorgen, dass mit allen drei Boxen zusammen dann 8Ohm rauskommen? Ein seriell/parallel-Verkabelungsschalter wäre vorhanden.
 
moonraker

moonraker

Well-Known Member
Bassix
ß1.813
danke hans-> Bodenkopplung und schub von unten, da reicht doch eine 15er. und eine 4 10er am boden bringt mir nix wenn ich nahe an der box stehe (kleine bis mittlere bühnen), wenn sie in die höehe mit zum beispiel einem stuhl gebracht wird dreht man wieder die bässe rein und belastet sie stärker.

 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.835
Gabs die 610 von ampeg nicht mal in 4 Ohm? Da war das doch so, dass die oberen 4 10er in zwei geschlossenen Gehäusen waren und insgesamt 8 Ohm hatten. Und darunter 2 10er in einem bassreflexgehäuse an 8 Ohm. Klingt auch nicht übel, oder?

@gaestle: 210 mit 8 Ohm + 115 mit 8 Ohm parallel ergibt 4 Ohm. Dazu dann eine 212 mit 4 Ohm seriell, dann bist du bei 8 Ohm.

 
 

Oben Unten