Ampeg PF 50 T

P

Polly

Member
Bassix
ß2.482
Ja das meinte ich. Klang wirklich Klasse zumal keine laute Gitarre, drums usw.
Das wurde ja fast nur vom Bass getragen...Sting ist eben auch ein sehr guter Bassist.
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß22.234
Nachdem ich - anders als die bisherigen Einträge vermuten lassen - sehr viel Gutes über das Teil gehört und gelesen habe und nach einem Amp ausschließlich fürs Musikzimmer und Recording Ausschau halte, habe ich mir den PF-50T bei Thomann bestellt und ihn heute erhalten. Ich kenne und schätze den V-4B bereits und klanglich hatte mich auch der PF-50T sofort begeistert. Zu den Ampeg-Boxen kann ich nicht viel sagen, aber an meinen beiden Aguilar SL112, an meiner Aguilar SL410x und auch an meiner Bergantino AE210 klingt dieses Amp absolut fein. Ähnlich wie der V-4B hat auch der PF-50T diesen 3-dimensionalen Ton, der schon bei moderaten Lautstärken absolut raumfüllend ist. Das bringen weder mein Mesa D-800 noch meine Aguilar Tone Hammer mit einem Vielfachen der nominalen Leistung so rüber und das sind wahrlich keine schlechten Amps. Soviel erstmal zur Sonnenseite...

Leider hab wohl auch ich ein Montagsteil mit deutlich wahrnehmbaren Netzbrummen ausgefasst. Im Proberaum sicher kein Problem, aber für meinen Verwendungszweck im Musikzimmer und im Studio definitiv zu laut. Ich hab unterschiedliche Boxen, Boxenkabel, Netzkabel und Stromkreise probiert - immer das selbe Brummen sobald man den Standby-Schalter aktiviert - unabhängig von der eingestellten Lautstärke oder ob überhaupt ein Instrument angeschlossen ist. Bias-LED leuchtet grün, sollte also passen. Ich hab erstmal den Händler kontaktiert ob er eine Idee hat, bevor ich ihn zurückschicke. Ohne dieses Brummen würde ich ihn definitiv behalten. Jetzt stellt sich nur die Frage ob man das bei diesem Amp einfach in Kauf nehmen muss oder ob ich ein Montagsteil und/oder defekte/lockere Röhren aufgefasst habe... mal sehen was der Händler spricht...

Bassige Grüße,
chrisie
 
P

Polly

Member
Bassix
ß2.482
Moin,
nein meiner hatte nicht dieses Brummen. Wenn dann nur sehr minimal. Ich hatte eher andere Probleme, die ich schon mal beschrieben habe. Deswegen habe ich das Teil zurückgeschickt.
Würde gerne mal einen Vergleich mit einem anderen Amp machen, ob der genauso klingt, wie den, den ich hatte.
Insgesamt hat der Amp mich aber nicht vom Hocker gerissen. Vielleicht hatte ich schon zu viele andere Ampegs...😁
 
goldbass

goldbass

Seid lieb!
Bassix
ß37.022
Hat das Haus in dem du den PF50T betreibst eine richtige Erdung mit Erdspieß? Falls das Gebäude schon älter ist, kann es sein, dass die Erdung über die Masse geht und dann brummt es, egal in welchem Raum du den Amp ansteckst.
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß22.234
Dann
Hat das Haus in dem du den PF50T betreibst eine richtige Erdung mit Erdspieß?
Davon gehe ich einmal aus. Das Haus wurde 2012 gebaut und alles sauber von Professionisten ausgeführt. Ich hatte bislang auch noch keinerlei Probleme mit anderen Geräten. Hab sogar noch so einen Netzfilter-Zwischenstecker zwischen Netzkabel und Dose gesteckt - auch das hat nichts gebracht. Nachdem auch andere Kollegen von brummenden Geräte berichtet haben, stellt sich mir eher die Frage ob alle PF-50T dieses Netzbrummen - vielleicht in etwas unterschiedlicher Intensität - haben oder ob es auch wirklich brummfreie Teile gibt. Natürlich unterscheiden sich auch Wahrnehmungen und subjektive Empfindungen. Was den einen stört geht dem anderen komplett vorbei. Wenn ich im ruhigen Studio den Amp aktiviere dann ist das Brummen auch aus ca. 2 Metern Entfernung noch deutlich wahrnehmbar. Ich denke mal das ist nicht okay...
 
bassilisk

bassilisk

Sanguiniker
Bassix
ß1.861
Wenn ich das so lese, bin ich froh, dass ich damals vom PF 50 T Abstand genommen habe - wenn auch aus anderen Gründen: Ich finde die Form hässlich und unpraktisch. :embarrassed:
 
P

Polly

Member
Bassix
ß2.482
Ich finde die Idee schon ganz gut. 50 Watt Vollröhre finde ich auch Klasse. Man könnte noch zwei schöne Griffe rechts und links anbringen. Dann wäre es noch besser. Ich habe immer nach so einem kleinen Röhrenamp gesucht. Aber wie gesagt fand ich den PF 50 irgendwie im Sound nicht überzeugend. Da habe ich deutlich mehr erwartet. Vielleicht bessert Ampeg ja nochmal nach....neues Model ohne Brummen und bisschen schöner oder cooler....
 
goldbass

goldbass

Seid lieb!
Bassix
ß37.022
Dann

Davon gehe ich einmal aus. Das Haus wurde 2012 gebaut und alles sauber von Professionisten ausgeführt. Ich hatte bislang auch noch keinerlei Probleme mit anderen Geräten. Hab sogar noch so einen Netzfilter-Zwischenstecker zwischen Netzkabel und Dose gesteckt - auch das hat nichts gebracht. Nachdem auch andere Kollegen von brummenden Geräte berichtet haben, stellt sich mir eher die Frage ob alle PF-50T dieses Netzbrummen - vielleicht in etwas unterschiedlicher Intensität - haben oder ob es auch wirklich brummfreie Teile gibt. Natürlich unterscheiden sich auch Wahrnehmungen und subjektive Empfindungen. Was den einen stört geht dem anderen komplett vorbei. Wenn ich im ruhigen Studio den Amp aktiviere dann ist das Brummen auch aus ca. 2 Metern Entfernung noch deutlich wahrnehmbar. Ich denke mal das ist nicht okay...
Das sollte dann schon passen mit der Erdung. Geht das Brummen weg, wenn der Standby aktiviert ist, also die Endstufe abgeschaltet ist? Ändert sich was, wenn du kein Instrument angeschlossen hast?
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß22.234
Im Standby-Modus ist der Amp absolut still. Aktiviert brummt der Amp unabhängig davon ob ein Instrument angesteckt ist oder nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß22.234
Hab den Amp eben nochmal ausgiebig getestet - klanglich finde ich nicht das geringste auszusetzen. Hab bewusst auch darauf gehört ob irgendein Ton in irgendeiner Form ausreißt, wobei ich so etwas bei einem Verstärker noch nie erlebt habe und mir ehrlich gesagt nicht vorstellen kann wie das vor sich gehen sollte. Dass bestimmte Töne bei Bässen in irgendeiner Form ausreißen (Deadspots, Ghost Notes...) ist ja nicht ungewöhnlich und auch dass Boxen mit gewissen Frequenzen nicht klar bzw. ins Dröhnen kommen kommt vor. Aber wie das bei einem Verstärker vor sich gehen soll entzieht sich meiner Vorstellungskraft, aber es gibt ja einige schlaue Techniker hier, vielleicht können defekte oder locker sitzende Röhren solche Symptome verursachen. Wie auch immer, bei meinem Modell gibt's da kein Thema - im Gegenteil, er klingt an all meinem Boxen sehr gut und harmoniert sogar mit sehr unterschiedlichen Boxen wie der Aguilar SL112 und einer SL410x sehr gut. Und was Transport betrifft, das ist freilich ein Problem mit diesem Sonderformat - dafür würde ich mir definitiv einen anderen Amp oder ein maßgeschneidertes Case zulegen. Ich denke dieser Amp ist am besten daheim und/oder für Recording bzw. Studio aufgehoben wo er üblicherweise nicht transportiert wird. Dafür spricht auch, dass der lüfterlos und damit leise ist (würde er nicht brummen) und dass er tolle DI-Möglichkeiten nach dem Preamp und sogar nach der Röhrenendstufe hat. Für unterwegs gibt's weitaus praktischere Teile, selbst wenn es eine Vollröhre sein soll (V-4B. AD200, Bassman...).
 
P

Polly

Member
Bassix
ß2.482
Ja geb ihn zurück. Ich fürchte, dass Ampeg Made in China wohl Qualitätsstreuungen aufweist. Jedenfalls findet man schon ein paar Berichte im Netz, die darauf hinweisen. Es können auch die Travos Mängel aufweisen.
Lass dir einen neuen schicken, der einwandfrei läuft.
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß22.234
Soda, nachdem ich hier selbst nicht viel machen kann, zumindest ohne die Rückgabemöglichkeit zu gefährden, geht der Amp am Montag retour. Schade, vielleicht hat sich ja auch nur eine Röhre beim Versand gelockert. Ich war erstaunt, dass der Amp lediglich im Ampeg-Karton ohne weitere Überverpackung verschickt wurde. Er ist darin zwar mit ein paar Schaumstoffelemeten gesichert, aber 80cm Fallhöhe würde er in dieser Verpackung wohl eher nicht heil überstehen. Für den Rückverstand werde ich ihm einen zusätzlichen Überkarton gönnen. Ich hab den Kundenservice jedenfalls ersucht mir Feedback zu geben ob das Brummen nach ihrer Einschätzung "normal" ist, dann streiche ich den Amp aus meiner bucket list. Wenn's ihn auch ohne Brumm gibt, dann gebe ich ihm wohl noch eine zweite Chance. Wie gesagt... klanglich - überhaupt mit einem P-Bass - absolut gut in meinen Ohren.
 
EisCat

EisCat

Active Member
Bassix
ß8.915
Geringes Brummen ist bei den Modellen schaltungsbedingt anscheinend normal. Finde auch, dass es nicht stört. Da hat mich das Brummen vom Orange AD200b deutlich mehr gestört. Das Brummen vom PF50t lässt sich wenigstens nicht lauter machen, wenn man Gain oder Volumen hochregelt. Das vom AD200 schon.
 
EisCat

EisCat

Active Member
Bassix
ß8.915
Kann man so stehen lassen. Ist halt auch kein Highend handmade Mega Amp und bei der heutigen Röhrenqualität auch nicht verwunderlich, dass er nicht absolut muxmäuschenstill ist. Aber es ist bei meinem Modell absolut nicht störend.
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß22.234
Was stört und was nicht, ist zum einen höchst subjektiv und zum anderen freilich auch immer vom Einsatzzweck abhängig. Im Proberaum und auf der Bühne stört mich das Lüfterpfeifen meines Aguilar Tone Hammers überhaupt nicht und auch das Brummen des PF-50T würde mich nicht stören, da der DI soweit ich es in der kurzen Zeit beurteilen konnte zwar etwas rauschte aber nicht brummte. Ich wollte mir den PF-50T aber fürs Musikzimmer als "Luxus-Übungsamp" und für gelegentliche Aufnahmen zulegen. Deshalb war wir egal, dass das Teil nicht besonders (eigentlich gar nicht) transportfreundlich ist und ich finde das Design ehrlich gesagt sogar recht hübsch (aber auch das ist freilich subjektiv). Aber dass ich den Amp aus 2-3 Metern Entfernung noch brummen höre, das geht einfach (leider) gar nicht...
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß88.203
Wenn's nur für's stilvolle üben im Wohnzimmer sein soll, dann reicht wahrscheinlich auch der PF-20T. Vielleicht brummt der ja weniger.

Ich war vom PF-50T leider auch ziemlich entäuscht. Das Anspielen beim MusicStore hat mich dann aber leider so gar nicht überzeugt; und ich hätte ihn wirklich gerne gekauft. Die Kohle war vorhanden und ich wollte ihn haben. Aber zu viele Nebengeräusche und der entäuschende Sound waren dann einfach nicht überzeugend. Letztendlich habe ich mir den Traynor YBA200-II noch ein zweites mal gekauft. Den hatte ich schon mal, hatte ihn aber wegen damals nicht so ganz passenden Soundvorstellungen wieder verkauft. Liebe auf den zweiten Blick sozusagen. Und das, obwohl ich eigentlich sonst auf die supercleanen Amps stehe. Mein Arsenal besteht aus Genz-Benz ShuttleMax 9.2, Glockenklang Blue Rock, AER Amp Two etc. also eher die cleanen Amps mit viel Headroom. Aber manchmal darf's dann eben auch dreckig sein.
 
Rhino-

Rhino-

Purist
den YBA200 II kann man ja mit anderen Vorstufenröhren gut zähmen.

Fürs Wohnzimmer würde ich mir einen ollen Dynacord Bassking, Eminent oder anderen aus dieser Familie besorgen. Mit ein wenig Glück bekommt man die recht günstig, klingen super und sind nebengeräuschfrei.
 
 

Oben Unten