Ampeg PF 50 T

Polly

New Member
Bassix
ß486
Moin,
ich wollte kurz meine Erfahrung mit diesem Amp teilen und fragen, ob jemand ähnliche gemacht hat. Ich habe mir den Amp als B-Stock bestellt.
Zuhause an eine Ampeg PF 112 angeschlossen und probiert mit verschiedenen Bässen. Habe keinen befriedigenden Sound rausbekommen. Dann erstmal Röhren Tausch vorgenommen und zwar die, welche von TAD empfohlen werden. Klang würde schon deutlich besser Aber: Beim F im ersten Bund und E im 7. Bund Klang der Amp sehr laut und massiv undefiniert. Man konnte den Ton fast nicht mehr richtig heraushören. O. K. Dann den Amp mal im Proberaum an eine PF 210 angeschlossen. Der selbe Effekt. Im Bandkontext schon fast unerträglich. Insgesamter Sound für mich nicht befriedigend. Mein Ampeg PF 500 Amp gefällt mir da deutlich besser. Also habe ich den 50T wieder zurück geschickt. Entweder ist das nicht mein Ton oder der Amp hatte irgendwie eine Macke oder so. Hat da jemand eventuell eine ähnliche Erfahrung?
VG In die Runde
 

Groove-ATK

4 Saiten sind genug ...
Bassix
ß33.922
Jetzt weiß man, warum er B-Ware war.

Kenne den Amp nur von Reviews und YT-Videos. Außer dass er je nachdem rauscht bzw. ein recht lautes "Betriebsbrummen" von sich gibt, liest und hört man eigentlich nur eher Gutes von dem Teil.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß49.162
Ich habe den PF50T mal für eine halbe Stunde beim MusicStore an einer Ampeg PF-115HE getestet. Zwar habe ich vom oben beschriebenen Gemulme nichts gehört, aber einen wirklich guten Ton habe ich aus dem Teil auch nicht heraus bekommen. Wenn man die Vorstufe ein bischen wärmer anbläst, wurd's auch schnell ziemlich "berauschend". Vielleicht muss man sich erst mal einige Stunden mit dem Teil beschäftigen, war aber insgesamt nicht mein Ding.
 

Polly

New Member
Bassix
ß486
Ah. O. K. Dann ist es vielleicht doch auch eine Geschmackssache...
Ich hatte damals einen sauberen definierten warmen Klang erwartet. Das habe ich erstmal nicht erlebt. Und die Ansprache war auch nicht so direkt. Vielleicht bin ich doch eher der Transistor bzw. Class D Typ.
 

UweBoll

Well-Known Member
Bassix
ß10.597
Ah. O. K. Dann ist es vielleicht doch auch eine Geschmackssache...
Ich hatte damals einen sauberen definierten warmen Klang erwartet. Das habe ich erstmal nicht erlebt. Und die Ansprache war auch nicht so direkt. Vielleicht bin ich doch eher der Transistor bzw. Class D Typ.
Ich hatte eine Zeit lang den kleinen Bruder, den PF20T.

Warm definiert und direkt konnte der eigentlich in allen Einstellungen. Klang lange nicht so harsch wie manche Transen, aber schwammig und undefiniert definitiv nicht.

Denke da war entweder was nicht OK an deinem Amp oder du suchst wirklich diesen extrem knalligen Ton, wie ihn manche Transistoramps rüber bringen.
 

Polly

New Member
Bassix
ß486
Ja vielleicht. Meine PF500 klingt halt in allen Tonlagen gleich definiert und ausgewogen und auch warm finde ich. Ob laut oder leise. Ob im Wohnzimmer oder auf der Bühne oder im Proberaum.
Das war bei dem PF 50T nicht so. Ich habe zwei Monate lang immer mal wieder getestet. Aber hab da nichts vernünftiges rausbekommen. Wahrscheinlich war es wirklich ein Gerät mit Mangel. Ich hatte mal so ein 100W Ampeg Vollröhrenamp, ich glaube es war ein SVT CL oder so. Der hat mich auch nicht überzeugt. Klang nicht schlecht aber hatte auch keinen Wow Effekt.
Insofern bleibe ich wohl beim Transenamp. Überlege, ob ich mir mal den EBS valve drive dazu hole.
 

UweBoll

Well-Known Member
Bassix
ß10.597
Ist halt so eine Sache mit Vollröhren, insbesondere bei Ampeg. Der Röhrensound ist hier halt weniger „in your Face“ dafür aber irgendwie präsenter, ohne dies durch bloße Lautstärke zu erreichen. Merkt man ganz gut, wenn man ohne PA bei Gigs beschallen muss.

Gerade Ampeg klingt meiner Meinung nach alleine gespielt immer etwas unspektakulär, sitzt dafür aber im Bandkontext genau richtig, gerade die Vollröhren. Aber das ist wie immer Geschmacksache.

Mittlerweile gibt es so viele tolle Amps aller Bauarten, da ist es schwer den Überblick zu behalten. Am besten in einem Laden mit viel Auswahl mal alles ohne Scheuklappen durchtesten und dann zuschlagen.
 

Tomtom

dumdidum
Mein PF 50 T wird zur Zeit an zwei Glockenklang Space betrieben.
Der Amp rauscht sehr wenig und es brummt auch nichts.

Wichtig zu wissen bei diesem Amp ist, dass man die Regler wirklich über den ganzen Regelweg sinnvoll benutzen kann.
Den Gain kann man auch ordentlich portionieren.
Gut lässt er sich auch mit einem Booster "anwärmen".
Der Amp hat an den genannten Lautsprechern einen warmen, smoothen Bass sound.

Bei den 50 Watt liefert er selbstredend nicht den Headroom eines 500 Watt Amps.
Ich bin, auch hinsichtlich der flexiblen DI, sehr zufrieden mit dem Amp und spiele den echt gern und oft.
 

Polly

New Member
Bassix
ß486
Daran hatte ich auch gedacht. Ich habe noch eine Ampeg 4x10 USA. Aber die steht zur Zeit in einem anderen Proberaum. Ich habe aber den Amp schon zurück geschickt. Ich wollte kein Risiko eingehen und so krieg ich mein Geld zurück.
Ich wollte ja auch eher ein kleines feines Geschirr. So what...
 

Thorben76

Hier könnte ihre Werbung stehen
Bassix
ß14.280
Mein PF 50 T wird zur Zeit an zwei Glockenklang Space betrieben.
Der Amp rauscht sehr wenig und es brummt auch nichts.

Wichtig zu wissen bei diesem Amp ist, dass man die Regler wirklich über den ganzen Regelweg sinnvoll benutzen kann.
Den Gain kann man auch ordentlich portionieren.
Gut lässt er sich auch mit einem Booster "anwärmen".
Der Amp hat an den genannten Lautsprechern einen warmen, smoothen Bass sound.

Bei den 50 Watt liefert er selbstredend nicht den Headroom eines 500 Watt Amps.
Ich bin, auch hinsichtlich der flexiblen DI, sehr zufrieden mit dem Amp und spiele den echt gern und oft.
Bis auf der Volume Regler, der macht im letzten Viertel irgendwie gar nichts. Jedenfalls bei mir. Ich spiele den Amp jetzt seit Sommer 2016 und auch diverse male live. Genialer Amp (auch eben für zuhause). Bei mir rauscht gar nichts. Spielen tue ich über eine Fender 410 Rumble.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thorben76

Hier könnte ihre Werbung stehen
Bassix
ß14.280
Daran hatte ich auch gedacht. Ich habe noch eine Ampeg 4x10 USA. Aber die steht zur Zeit in einem anderen Proberaum. Ich habe aber den Amp schon zurück geschickt. Ich wollte kein Risiko eingehen und so krieg ich mein Geld zurück.
Ich wollte ja auch eher ein kleines feines Geschirr. So what...
Hast du die Röhren von TAD noch? Falls ja und wenn du sie loswerden möchtest gerne bei mir melden per PN.
 

AndiBar

Mein Name ist Hase.
Bassix
ß4.276
Fand den im Geschäft an einer 410 Ampeg Heritage toll und laut. Könnte ich mir auch für Gigs vorstellen.
An einer Glockenklang 212 hat mir dagegen nicht so gefallen. Da hat mir dann die Wärme und die Röhre gefehlt
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß49.162
Dass Röhrenamps immer warm und druckvoll klingen ist sowieso ein Gerücht. Das kommt wohl hauptsächlich vom Fender Bassmann, der durch die typische Klangregelung und die etwas muffelige 4x10 "Pyramidenbox" eben genauso klingt. Röhrenamps können bei entsprechender Einstellung und den richtigen Boxen auch bissig und klar klingen. Umgekehrt geht es natürlich auch. Es gibt jede Menge Halbleiteramps, die genau diesen "typischen" Röhrensound bringen, ganz ohne eine einzige Röhre.

@Polly Wenn Dir der PF500 genau den Sound bringt, ist ja alles gut. Der PF500 ist live mit Sicherheit einfacher zu handhaben als der PF50T. Mehr Leistungsreserven hat er auch. Wenn Du einen Amp mit typisch tiefmittigen Röhrensound suchst, würde ich mir mal den Orange Terror500 oder 1000 ansehen bzw. auch die neuen Modelle. Und falls es denn unbedingt wie ein Fender Bassmann klingen muss, dann eben auch ein Original vom Gebrauchtmarkt. Ob ich allerdings einen 40, 50 Jahre alten, wartungsanfälligen Amp ständig live mit auf die Bühne nehme, würde ich mir gut überlegen. Zu hause und im Studio ok, aber live eher nicht.
 

Polly

New Member
Bassix
ß486
Ja, da hast du völlig recht. Mein PF500 mit der PF 210 gefällt mir eigentlich sehr gut. Relativ leicht und trotzdem guter Klang.
Ich habe neulich ein Video von Sting bei einer kleinen Live Performance in einen Cafe gesehen. Da hat er einen Fender RöhrenAmp mit einer 4x10 Box gespielt. Das klang richtig genial. Natürlich mit seinem alten Preci. Aber kostet bestimmt 3-4Tsd Euro.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß12.487
Ich habe neulich ein Video von Sting bei einer kleinen Live Performance in einen Cafe gesehen. Da hat er einen Fender RöhrenAmp mit einer 4x10 Box gespielt. Das klang richtig genial. Natürlich mit seinem alten Preci. Aber kostet bestimmt 3-4Tsd Euro.
Wahrscheinlich hast du gar nicht die Röhre mitsamt der Box gehört sondern lediglich das DI Signal.
Und Sting hat eine spezielle Technik, er zupft die Saiten in vielen Songs sehr zart an. Sein ebenfalls etwas spezieller Bass trägt das übrige dazu bei.
 

Rhino-

Purist
Ja, da hast du völlig recht. Mein PF500 mit der PF 210 gefällt mir eigentlich sehr gut. Relativ leicht und trotzdem guter Klang.
Ich habe neulich ein Video von Sting bei einer kleinen Live Performance in einen Cafe gesehen. Da hat er einen Fender RöhrenAmp mit einer 4x10 Box gespielt. Das klang richtig genial. Natürlich mit seinem alten Preci. Aber kostet bestimmt 3-4Tsd Euro.
ähhhm, hüstel.....ist eben ein Fender amp, der klingt eben :whistle:
 

Polly

New Member
Bassix
ß486
Ja wahrscheinlich. Klang aber trotzdem sehr genial. Beneidenswert....
Vor allem konnte man in dem Video sehr deutlich seinen Anschlag hören und den Sound des Basses.
 

bassscherbe

Active Member
Bassix
ß3.822
Ja wahrscheinlich. Klang aber trotzdem sehr genial. Beneidenswert....
Vor allem konnte man in dem Video sehr deutlich seinen Anschlag hören und den Sound des Basses.
Meinst du das NPR Tiny Desk-Ding mit Shaggy? Ich fand den Sound auch sehr gut, vermutlich aber nur Kombination aus gut gespielt, gute DI und (vor allem :-)) fähiger Mischer. Überhaupt: gute DI auf Aufnahmen: Ich spiele eigentlich auch nur Röhre und hatte da sowohl Fender als auch Ampeg - einer meiner absoluten Lieblingssounds war schon mehrfach die NEVE RNDI in ein hochwertiges Interface im Studio. Hätte ich nie gedacht, ist aber toll.
 

Oben Unten