Ampeg SVT Röhrentalk und Setuptipps

leroyunso

Will you drown in the noise you have made?
Bassix
ß31.638
Arctic F9 TC - Temperaturgesteuerter 92 mm Gehäuselüfter | Standard Case Fan | Temperatursensor reguliert RPM | Push- oder Pull-Konfiguration

Die wären dann auch gleich temperaturgesteuert. Ansonsten ARCTIC F9, ohne Zusätze. Die laufen durch. Ich hab einen F8 TC in meinen Ashdown verfrachtet und den originalen rausgeschmissen, sehr schöner Wohnzimmer-Amp jetzt. Absolut empfehlenswert!

LE 12V DC Netzadapter, Netzteil für LED Streifen, 24W Maximal, 12V 2A Transformatoren mit Europäischer Stecker

Dazu dann dieses Netzteil, das hat bereits die Schraubklemme für die Verdrahtung.

Easy peasy lemon squeezy :D
 

leroyunso

Will you drown in the noise you have made?
Bassix
ß31.638
Ich hab einen 80er im Ashdown, 90mm wurden in der von dir geposteten Liste vorgeschlagen.:D Wenn's passt, ginge also auch der ARCTIC F12.
 

E-A-D-G

Well-Known Member
Bassix
ß15.687
Der SVP Pro stellt (im wesentlichen) den Preamp des SVT 2 Pro dar. 100%ige Übereinstimmung gibt es dennoch nicht. Der SVT-IIP ist im Prinzip der Preamp des SVT-II (non Pro).
Stimmt, es gibt ein paar kleine Abweichungen die aber nicht wesentlich sind um daraus einen Glaubenskrieg entfachen zu können.

Den SVP pro Schaltplan benutze ich so gut wie nie weil der derart unübersichtlich gezeichnet ist dass man den Wald vor Bäumen nicht mehr sieht. Mit dem Preamp Schaltplan des SVT II pro geht das viel leichter, und selbst hier ist es einigermassen tricky herauszulesen was welche Röhre genau macht weil der Drive in der Funktion sehr schwierig zu durchschauen ist.

Röhre V1:
System A: Bright-Switch / UltraLow-Switch / Gain
System B: Klinke-Input Eingangsstufe

Röhre V2:
System A: Drive / Gegenkopplung Midrange
System B: UltraHigh-Switch / Drive abhängiges Klangfilter-Netzwerk

Röhre V3:
System A: EQ Bass/Treble
System B: Drive (Signal-Verstärkungsstufe)

Röhre V4:
System A: Signal Verstärkungsstufe (fix)
System B: Midrange-Netzwerk (das ist gegengekoppelt an V2a)

dann geht es zum Graphik-EQ

Röhre V5:
System A: Master / Ausgangstreiberstufe (Buffer)
System B: -nc-


Und jetzt noch der Versuch in der Reihenfolge wie das Signal tatsächlich durch den Preamp läuft

1) Klinke-Input Eingangsstufe: V1b
2) Bright-Switch / UltraLow-Switch / Gain: V1a
3) UltraHigh-Switch / Drive abhängiges Klangfilter-Netzwerk: V2b
4) Drive: V2b/V3b/V2a (abhängig Drive Einstellung)
5) EQ Bass/Treble: V3a
6) Midrange: V2a/V4a/V4b
7) Master: V5a

edit, wenn man den Sound des Drive tunen möchte dann sieht man sich schnell mit einer Sisyphusarbeit konfrontiert. Die eigentliche Verzerrung macht V3b, die Klangfarbe (Drive abhöngiges Filter) von V2b und teilweise V2a. Der Midrange V4 koppelt nochmal zurück auf V2a der im Drive (mehr oder weniger) mit drinhängt. Ändert man den Gain für den Drive V3b dann ändert man zwangsläufig den EQ Bass/Treble auf V3a.
Und ändert man V2b für das Drive abhängige Filter-Netzwerk dann ändert man zwangsläufig wider (andere) Komponenten automatisch mit!

Die beste klangliche "Verbesserung" habe ich mit einer 12DW7 für V4 erreichen können. Die Schaltung ist wie gemacht für eine 12DW7 / ECC832. Zumindest für mich hatte die Suche dann damals ein Ende. Am besten gefällt mir mit dem Gain einen "satten" Sound einzustellen, die typische Röhrenkomprimierung eben. Und mehr brauche ich eigentlich nicht um glücklich zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

E-A-D-G

Well-Known Member
Bassix
ß15.687
Apropos Setup Tipps
Vielleicht noch ein paar Gedankengänge zum Drive und wie der den Sound färbt.

Je weiter man den Drive aufreht desto mehr "verbiegt" das Drive abhängige Filter-Netzwerk den Frequenzgang. Da ich meine Pappenheimer "Musiker" gut genug kenne weiss ich dass sie ungern (egal ob jung oder alt) von gewohnten Gepflogenheiten abrücken wollen. Bitte jetzt nicht gleich hauen, manchmal bin ich selbst musikertypisch konservativ angesiedelt!

Ich nehme jetzt mal den "old school" Fall an dass der Amp in erster Linie mit dem Gain in der Lautstärke geregelt wird. Wenn man in diesem Fall "Drive" haben möchte dann muss man den Drive recht weit aufdrehen damit überhaupt ein Drive-Sound zustande kommt. In diesem Fall wird das Drive abhängige Filter den Sound sehr deutlich "verbiegen" bzw. regelrecht ausdünnen und man ist vielleicht dazu geneigt über andere Röhren (Röhren mit besserer Bassbetonung) nachzudenken weil es im Fundament an Frequenzen fehlt.

Anderer Fall, der Preamp wird mit dem Gain "satt" eingestellt und man möchte etwas "Drive" zumischen. In diesem Fall erreicht man Drive-Sound mit relativ geringer Stellung des Drive Reglers und das Ausdünnen im Bassbereich bleibt gering weil das Drive abhängige Filter eher wenig wirkt. Erhöht man den Drive Sound dann mach das Filter genau das was es soll. Es reduziert etwas die Bassfrequenzen um Mulmen zu vermeiden wenn der "Drive" in Richtung Lemmy gehen soll.

edit meint auch noch dass dieser Preamp sich eben nicht damit behilft clean Sound mit Zerre zu mischen um einen praxistauglichen Zerrsound zu erzeugen! Das ist hier tatsächlich noch "ehrliche" Zerre bei der nichts getürkt ist!
 
Zuletzt bearbeitet:

fritz_ph

Active Member
Bassix
ß2.753
21FB7491-185B-4FD4-9392-D29BD6BCF646.jpeg


Noch das Foto dazu. Wiso ich genau silent Lüfter genommen habe, weiss ich auch nicht so recht. Jeder andere hätte es ebenfalls getan. Strom liefert ein 12v Netzteil.
 

indian66

Grobnotoriker
Bassix
ß4.689
Zwischenmitteilung

Ich war heute früher im Proberaum und habe einfach mal ein par Röhren getauscht.

Ergebnis: Er lebt wieder!

Auf v1 hatte ich eine JJecc83s, die offenbar schwachbrüstig war. Da ist jetzt ne EHX 12ax7A, v2 und v3 Tung Sol 12ax7, v4 EHX 12au7, v5 Mesa 12ax7. Da war vorher ne alte Sovtek 12ax7WB.
Endstufe: Treiber TAD Phasentreiber spezial
(http://www.tubeampdoctor.com/de/shop_TAD_Premium_Tubes_TAD_Vorstufenroehren_SELECTED/12AX7A_C_TAD_BALANCED_PHASE_DRIVER_Selection_5394)
Und für die Treiber neue EHX 12au7 balanced. Da hatte ich vorher NOS JAN 6189 Sylvanas drin.

Mit dem Bird ist jetzt die Lampe am Input schon bei 10:30 dauerhaft an und der Amp ist endlich mal wirklich so laut dass ich ihn nicht aufdrehen wollte. Was ein geiles Teil das jetzt auf einmal ist.

Sicherlich wird da auch der Gibson Bird seinen Anteil gehabt haben, aber ich bin happy!
Kurze Zwischenfrage, wie lokalisiere ich die Röhren im Amp? Steht auf der Platine z.B. "V1"?

Habe jetzt auch einen SVT2pro :Dund leider schon ein (oder besser zwei) Problemchen.
Erstens ist er nicht sehr laut, ebenfalls mit nem Thunderbird muss der Master schon satt über 12Uhr.
Zweitens schaltet er irgendwie ab wenn man z.B. den EQ Schalter drückt, oder Bass-Boost. Dann hilft nur noch Standby für 2-3 Sek. dann läuft er wieder. Drückt man keine Taste läuft er auch eine Proble lang durch.
 
Zuletzt bearbeitet:

indian66

Grobnotoriker
Bassix
ß4.689
yo, genau den hab ich,
hast Du dann viell. auch noch die genaue Bestückung die bei Dir gut funzt? weiter vorne hattest Du was geschrieben, das war mir bei den Endstufenröhren irgendwie unklar
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Auf v1 hatte ich eine JJecc83s, die offenbar schwachbrüstig war. Da ist jetzt ne EHX 12ax7A, v2 und v3 Tung Sol 12ax7, v4 EHX 12au7, v5 Mesa 12ax7. Da war vorher ne alte Sovtek 12ax7WB.
Endstufe: Treiber TAD Phasentreiber spezial
(http://www.tubeampdoctor.com/de/sho...7A_C_TAD_BALANCED_PHASE_DRIVER_Selection_5394)
Und für die Treiber neue EHX 12au7 balanced. Da hatte ich vorher NOS JAN 6189 Sylvanas drin.
...und in der Endstufe sind 6550er JJs
 
Oben