Anschaffung Canon Vollformatkamera

qwertzuiopü

qwertzuiopü

Active Member
Bassix
ß4.995
Ich bin vor ein paar Jahren von Canons APSC auf Nikon Vollformat umgestiegen. Damals wäre es auch fast die 6D geworden, ist es aber nicht, wegen den geringen Autofokusfeldern und vergleichsweise wenig Auflösung.
Ich kenne die MKII leider nicht selbst, kann mich aber gut erinnern als die rauskam wie alle enttäuscht waren aufgrund der kaum besseren Features gegenüber der MKI .
Die MKII hat zb zwar mehr Auflösung und Autofokuspunkte, jedoch immernoch nicht wirklich viele. Die Verteilung der Fokuspunkte über den Bildschirm ist auch sehr zentriert leider. Das mag einen vielleicht nicht stören, aber nur wenn man es nicht anders kennt.
Außerdem ist der Dynamikbereich bei beiden Versionen eher bescheiden.
Da finde ich einfach den Mehrwert im Verhältnis zum Aufpreis als nicht passend.
Trotzdem vielleicht für dich die passende Kamera, wenn du nicht wahnsinnighohe Auflösung, aber gute Low Light Performance und gute Bedienbarkeit brauchst.

Ich würde mir an deiner Stelle genau Gedanken machen was dir Wichtig ist, und das dann mit den verschiedenen Kameras im entsprechenden Budget vergleichen.
Nimm auch mal die neuen spiegellosen Canons in die Hand. Ob Spiegels für dich in Frage kommt musst du wissen. Ist Geschmackssache. Allerdings konzentriert sich der Markt (Objektive) mitlerweile und in Zukunft noch mehr hauptsächlich auf Spiegellos.
 
Sonic69

Sonic69

R.I.P. Nymi + Mikki
Bassix
ß56.830
Habe heute zwei Vergleichstests zwischen der EOS R und der Sony A7 MKIII gelesen. In den für mich wichtigen Kategorien wie Rauschverhalten, Bildstabi, Geschwindigkeit des AF gibt es nur einen Sieger. Und das ist nicht die Canon. 🤔
 
anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß54.558
n den für mich wichtigen Kategorien wie Rauschverhalten, Bildstabi, Geschwindigkeit des AF gibt es nur einen Sieger. Und das ist nicht die Canon.
Jo, das ist wohl so. Die Frage ist: Wie relevant ist der Testergebnisunterschied in Deiner Praxis?
Objektive müsstest Du bei der R allerdings auch "adaptieren"; ... hmmm, in der Hinsicht also kein (bzw. weniger) Vorteil mehr für Canon.
 
qwertzuiopü

qwertzuiopü

Active Member
Bassix
ß4.995
Habe heute zwei Vergleichstests zwischen der EOS R und der Sony A7 MKIII gelesen. In den für mich wichtigen Kategorien wie Rauschverhalten, Bildstabi, Geschwindigkeit des AF gibt es nur einen Sieger. Und das ist nicht die Canon. 🤔
Ich glaube dass sich bei Canon seit der Eos R viel getan hat. Die hatten den Anschluss etwas verpasst bei den Spiegellosen, aber ich glaube mitlerweile sind die mit zb der R5 und R6 mindestens gleich gezogen mit Sony.

Was trotzdem für Canon spricht ist natürlich dass du das Handling/die Bedienung, Menü usw. gewohnt bist.
 
qwertzuiopü

qwertzuiopü

Active Member
Bassix
ß4.995
Ist dann aber noch mal eine andere Preisliga.
Stimmt.
Die Frage ist eben ob du Spiegellos willst oder doch lieber direkt durchs Glas guckst.
Wenn du dich weiter für die DSLR entscheidest und wegen deinen Objektiven bei Canon bleiben willst brauchst du dich ja nur noch zwischen der 6d (II) und einer Version der 5d entscheiden.

Was mich von Canon weg zu Nikon getrieben hat war der Dynamikumfang. Das hat mich nämlich bei meiner alten APSC Canon gestört und ist leider bei der 6d I und II nicht viel besser.
 
Sonic69

Sonic69

R.I.P. Nymi + Mikki
Bassix
ß56.830
Stelle fest es ist wie früher mit den Bässen.
Je länger man sich mit einem Thema bzw. einer Neuanschaffung beschäftigt desto höher wird der Preis des Objekts der Begierde.
Anfangs war ich bei einer 6D Mk2, die es gebraucht ab ca. € 800 gibt. Jetzt bin ich bei einer potentiellen Ausgabe von € 2,6k. 🤔😁
Werde wohl noch etwas sparen müssen. 😔
 
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß68.810
Technisch kann ich nix beitragen. Aber zwischen spiegellos und spiegelreflex sollte man die Größe nicht unbeachtet lassen. Kleiner ist leichter zu tragen und evt. Unauffälliger, größer ist weniger fummelig.
 
qwertzuiopü

qwertzuiopü

Active Member
Bassix
ß4.995
Technisch kann ich nix beitragen. Aber zwischen spiegellos und spiegelreflex sollte man die Größe nicht unbeachtet lassen. Kleiner ist leichter zu tragen und evt. Unauffälliger, größer ist weniger fummelig.
Wenn ich nur mit kleinen Festbrennweiten und Pancakes arbeite mag das stimmen. Bei größeren Objektiven wiie Zooms oder Teles spielt das das kaum mehr eine Rolle finde ich.
Falls man die alten Objektive weiter benutzen will kommt zusätzlich noch der Adapter hinzu.
Davon abgesehen finde ich die größeren Spiegelreflex ergonomischer.
Oha - mit ner D700...., "KLICK!" Wenig dezent. Aber vermutlich unkaputtbar.
Auf nem Rockkonzert hört das kein Mensch, aber gibt natürlich andere Situationen wo es wirklich stören kann.
Das Unkaputtbar-Gefühl habe ich bei meiner D800 auch😁 Bei den meisten Spiegellosen (besonders Sony) hätte ich das nicht.
 
anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß54.558
Oha - mit ner D700...., "KLICK!" Wenig dezent.
Immerhin leiser als eine F90x mit Motor ;-)
Wenn sie es wirklich mal sehr leise braucht, kann sie sich was bei mir leihen. Sie mag aber (noch) kein Update kaufen. Und sie mag auch nicht auf die Sony 7s (die ich ihr schonmal angeboten hatte) wechseln. Da fehlt ihr dann das "Monster-in-der-Hand"-Gefühl.

Unkaputtbar-Gefühl habe ich bei meiner D800
Verständlich. Aber die ist schon etwas leiser als die D700.
Bei den meisten Spiegellosen (besonders Sony) hätte ich das nicht.
Ich kann mich nicht beklagen; mechanisch halten die bisher alles aus, was D700/D800 auch haben aushalten müssen. Aber klar, das "in der Hand Gefühl" ist ein anderes.

Als mir meine komplette Nikon-Ausrüstung gestohlen worden war, hatte ich mich dennoch für das im Durchschnitt leichtere System und dessen Vorteile entschieden. Heute fiele die Wahl *eventuell* auch wieder anders aus.
 
 

Oben Unten