atk 300

phalanx

Member
Bassix
ß240
ich wollte demnächst mein rbx-dornröschen ersetzen. mir schwebte anfangs ein sandberg vor. ein freund von mir verkauft jetzt aber seinen ibanez atk 300 und ich bin stark am überlegen, ob ich da nicht zuschlagen sollte.

ich frage mich aber, ob mit dem atk auch mittenlastige jazzsounds und das "knurren" eines precision zu realisieren sind und inwiefern sich der replacementpickup von bassculture auf den klang auswirkt. kann das teil leider erst am wochenende antesten.
also lob und erfahrungen hier rein. ich will alles hören [:-P]
 
Hi,

Ich hab mal aus Spass ein halbes Set mit einem 305 gespielt,den ein Kumpel aus der zweiten Band des Abends hatte.
In manchen Stücken setze ich auch ganz gerne einen "näselnden" Jazzsound ein und mit ein bisschen probieren ging das bei dem ATK ganz gut,ist aber imo nicht wirklich sein Metier.was mich wohl gestört hat war, dass ich meinen Daumen nirgendwo gescheit abstützen konnte bzw. in ungewohnter Position.Grad zum "rumnäseln" brauch ich einen festen Platz zum abstützen möglichst in Brückennähe und das kam mir beim ATK sehr unkomfortabel vor,ist aber wohl Gewöhnungssache.Ansonsten ein prima Bass!
Der Kumpel spielt jetzt übrigens Sandberg;-)!
 
G

Gast1706

Guest
Mittenlastigen sound dürfte der hinkriegen,der Humbucker ist schaltbar und er hat soweit ich weiss einen 3-Band EQ,dass sollte eigentlich gehen.
 

jag

Active Member
Bassix
ß250
Der ATK neigt meiner meinung nach eher zu zuviel mitten, aber mit dem 3 band eq kann man das gut in griff kriegen. Die richtung precision ist wohl eher unwarscheinlich, zumindest habe ich diesen sound nie reproduzieren können.
Hab jetzt vor ein paar monaten meinen ATK verkauft und mir nen sandberg davon gekauft und ich rate dir auf jeden fall beides noch einmal anzuspielen. Natürlich liegen zwischen den bässen preislich welten, aber ein sandberg ist im regelfall ein bass fürs leben. Also wenn du das geld hast, dann solltest du dir gleich was richtiges holen.
 

phalanx

Member
Bassix
ß240
danke fürs antworten. heute konnte ich ihn anspielen. ich war sehr erstaunt wie viel druck ein bass machen kann, hehe. drei-band-eq hat funktioniert und die bespielbarkeit fand ich sogar noch besser als bei meinen jetztigen.
komisch fand ich, dass beim kippen des kippschalters nichts passierte. arbeitet der schalter so fein oder war er vielleicht hin?

@jag
bin student, ergo kein geld für den lebensbass. ich denke spielerisch könnte ich ein highendinstrument bisher auch net ausreizen.
 

jag

Active Member
Bassix
ß250
Ich bin auch student und hatte eigentlich nicht das geld für den bass, aber irgend wie hat das dann doch geklappt, auch wenn ich den kauf jetzt immer noch im geldbeutel spüre.

Nichts ist da bestimmt nicht passiert als du den kippschalter umgelegt hast, aber ich find der unterschied ist wirklich schwer zu hören. Wenn du die mitten und bässe rausdrehst hörs du meiner meinung nach die unterschiede am deutlichsten.
 

phalanx

Member
Bassix
ß240
alles klar. denke mal, für 230? kann man eh net viel falsch machen. ton und spielgefühl haben mich ja bereits glücklich gemacht und der atk scheint nen echtes arbeitspferd zu sein, was mir sehr sympathisch daher kommt (was rede ich hier)..
der rest muss ausn fingern :-)
replacementpickup oder singlecoil in halsnähe könnte man sich später mal überlegen.
nochmal danke.
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
Der ATK 300 für 230 Euro!!! Wenn du den nicht nimmst, dann kauf ich das Ding!!! Ich habe vor ein paar Tagen mal den 305er angetestet und fand das Ding sowas von geil. Ist halt vom Sound her meiner Meinung nach eher ein Sting Ray als ein Preci, aber ich habe noch selten so eine geile Elektronik bei einem Bass erlebt, der EQ macht ganz schön damof und damit kriegt manprima nen verdammt geilen, drahtigen Sound hin. Der Bass ist meiner Meinung nach eine der besten Konstruktionen aus dem Hause Ibanez und eigentlich ist er überall völlig unterbewertet.
 

phalanx

Member
Bassix
ß240
der atk hat die seriennummer FC5090183 und ich würde gern herausfinden in welchem jahr mein bass gebaut wurde.
im übrigen steht "made in japan" drauf. etwaige produktionsstätten in indonesien und corea scheiden demnach ja aus.

hat da jemand plan?
 

Bassmonk72

New Member
Bassix
ß256
Hi

Normalerweise steht der erste Buchstabe für die Produktionstätte F=Fugijen (Japan), allerdings bedeutet C=Cort (Korea). Was das zusammen in der Seriennummer zu bedeuten hat weiß ich nicht (wüsste ich aber gern, weil auf meinem ATK300 steht das auch). Da die Nummer mit einer 5 anfängt, könnte das laut www.ibanezrules.com für das Baujahr 1995 stehen. Aber 100%ig sicher ist das wohl auch nicht. Bei Ibanez ist das immer so'ne Sache.

Ach übrigens, wenn das hier jemand liest: Ich bin auf der Suche nach einem ATK300 od. 305 in Silver Sparkle - Lackierung. Wenn ihr jemanden kennt, der so einen Bass verkaufen will, dann mailt mir doch bitte unter: Bassmonk72@aol.com

 

phalanx

Member
Bassix
ß240
ahoi,

soweit ich weiß, hast du recht mit der baujahrvermutung. habe in nem anderen forum jemanden gefunden mit ner ähnlichen seriennummer FC 5090406 - er meinte baujahr 94/95 müsste hinkommen.

ansonsten steht bei meinem "made in japan" drauf. aber vielleicht kamen ja die teile aus corea - kA. ich hab mich auf baujahr 95 geeinigt :-)

grüße
 

wodaso

Member
Bassix
ß644
Die ATK-300er wurden afaik alle noch in Japan gebaut, erst die 400/405 kommen aus Korea. Meiner ist aus 96/97 und der geb ich so bald sicher nicht her - das Teil rockt einfach, bringt eine Menge Druck und ist schafft den erstaunlichen Spagat sowohl ordentlich Attack als auch sehr viel Sustain zu produzieren. Wie schon gesagt ist die Elektronik 1a und die Potis super einstellbar. Die Unterschiede beim Coilswitch sollten allerdings klar hörbar sein: Ganz Links (Richtung Hals) gibt einen warmen Sound Richtung P-Bass, ohne jedoch an dessen Fülle heranzukommen; Mittelstellung sorgt für einen ziemlich nasalen Sound, der ansatzweise an einen J-Bass erinnert. Mit dem Schalter ganz nach rechts und etwas Feinarbeit am EQ klingt das Ganze ganz nah nach Stingray. Freilich hört man diese Unterschiede umso deutlicher, je lauter man spielt (im Wohnzimmer muss man dafür schon genau hinhören) und je frischer die Saiten sind.
Hab ich das richtig verstanden, dass da schon ein neuer Pickup drin ist? Dann sollte unbedingt die Schaltung der einzelnen Spulen überprüft werden, vielleicht stimmt da was nicht.

Ansonsten: Der Vergleich mit dem (Arbeits-)Tier stimmt, mit dem Teil kann man so ziemlich alles machen, was einem so als Hobbybasser widerfährt ... vorausgesetzt man hat's nicht im Kreuz, denn so ein ATK ist sauschwer - meiner bringt z.B. 5,1kg auf die Waage - aber was nimmt man für DEN Sound nicht alles auf sich *g* ... sozusagen ;-))
 
Oben Unten