Auf der Suche nach dem heiligen Growl (allg. Thread zum Sinnieren)

fuzzer

Plek&Zerre-Transistorist
Bassix
ß7.503
Moin Leute,
das hier soll weniger ein "Ich bitte um eure Tipps"-Thread werden, sondern eher so ein allgemeiner Thread zum Fachsimpeln, Sinnieren etc. um hier etwas Wissen und Erfahrungen zusammenzutragen.

Ich lese öfter ja immer wieder vom berühmtenn "Growl"-Sound und versuche selber auch ein bissl, den mit meinem Equipment hinzubekommen. Da beschäftigen mich Fragen wie z.B.:
  • Gibt es DEN einen Growl-Sound?
  • Wie kann dieser Sound (eine zumindest eine Art davon) erreicht werden?
  • Wie kann dieser in der Band gut reinpassen oder total vermatschen zusammen mit dem Sound der Gitarre(n)?
Bei meiner Recherche bin ich z.B. auf diesen interessanten Beitrag gestoßen:
https://music.stackexchange.com/questions/26988/how-to-make-a-bass-growl
 
  • Gibt es DEN einen Growl-Sound?
  • Wie kann dieser Sound (eine zumindest eine Art davon) erreicht werden?
  • Wie kann dieser in der Band gut reinpassen oder total vermatschen zusammen mit dem Sound der Gitarre(n)?
  • nö, es gibt von allem alles, ansonsten Preci, SVT, 8x10, Rotos, reinhauen, klassich seit 1969
  • Preci, SVT, 8x10, Rotos, reinhauen (Preci, Tech21 VT, Rotos, reinhauen)
  • kommt auf den Sound der Band und der Gitarre(n) an
Von einem Sound zu lesen ist recht sinnlos, hören wäre besser.
Was Du evtl. mit dem Wort "Growl" meinen könntest, kann man sich ja nur aus dem verlinkten Thread erschließen. Und da steht ja auch schon alles drin.
 
Growl - ein ewiges Thema, dabei gibt es, wie schon geschrieben, nicht den Growl.
Cleaner Growl, tiefmittiger, Hochmittiger, angezerrter, verzerrter usw.

Mein persönlicher Growl Sound ist u.a. ein 69 Euro Pedal, das Nobels ODR-1, der Ampeg für Arme:D.
Den Overdrive habe ich so gerade eben an auf etwa 1,5, das reicht mir für einen Growl Sound.
Nur den Neck/Middel PU an für tiefmitten Growl, den Jazzys beide PUs/Big Al Mitte/hinten parallel für den hochmittigeren Growl. Nobels aus nur den Sound mit ordentlich Boost am Amp für den Gallien Krueger Growl, TC Vintage Distortion (hier auch wieder, nicht zu viel) für einen "modernen" Distortion-Growl usw usf.
 

DanielKahPutt

Doo)))MKopp!
Bassix
ß28.450
Mein persönlicher growl sound kommt von meinem marleaux votan + marleaux Saiten, einem sehr weit aufgerissenen mittenregler beim Weber und den 12er speakern in meiner hirschfelder. Sicherlich wäre mit einem anderen amp mehr growl drin. Ach ja, bei den Pickups fahre ich die 50/50 Einstellung und der toneblend ist bei Ca 50% je nach dem wie abgenudelt die Saiten sind. Das ganze in der passiven Schaltung des Basses.
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß47.267
Um welche Mitten handelt es sich denn? Die Tiefen im Bereich 300 - 700 oder die hohen im Bereich um die 1000?
Grüße Hen
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß47.267
Naja Geschmack... Wir wollen ja hier nach so etwas wie einer allgemeingültigen Definition suchen. Ein wenig mehr Verbindlichkeit wäre schon interessant.

Grüße Hen
 

Thorben76

Hier könnte ihre Werbung stehen
Bassix
ß15.495
Mein Growl (Klassisch):

- Fender Preci mit Baseballschläger Hals

- Ampeg V4BH (Gain auf 1 Uhr, Bässe und Mitten fast auf Anschlag und Höhen auf 1 Uhr)

- Fender Rumble 410 v3 und umgebaute 115 mit Eminence 500 LFA Speaker

- NULL Effekte (ganz wichtig)

Das ganze gespielt mit Plek
 

Oli Wan

Verrickt
nö, ich find das schon sehr unterschiedlich! ( und das finde ich auch gut so!) ich kenne natürlich auch den preci-growl, noch besser allerdings den rickenbacker-growl, der deutlich darüber liegt, kehliger ist, dann gibts auch zb. noch den thunderbird-growl, der sehr mächtig klingt und tiefer ansetzt.
das alles natürlich in verdingung mit entsprechenden saiten und spielweise! gerade für den growl ist die anschlagsposition von entscheidender bedeutung.
die wahl der saiten kann den growl verstärken oder den gesamtton ausgleichen, rotos sind da sehr beliebt, wenns in den höheren mitten knurren soll.
mit leichter zerre, wie dem nobels zb., bringt man jeden bass zum knurren, man müsste also unterscheiden, ob hier ausschliesslich vom jeweiligen bass oder einer methode, jeden bass zum knurren zu bringen die rede ist.
 

fuzzer

Plek&Zerre-Transistorist
Bassix
ß7.503
Ich würde eher von einer Methode sprechen, weil ja auch Amp/Effektgeräte für den Sound sorgen. Was genau sorgt denn bei Preci und Rickenbacker für den Growl? Nur die Pickups? Weil Jazz-Bässe kriegen ja auch irgendwie Growl hin...
 

jam_bass

ohne Status
Bassix
ß68.336
"Preci" ist eine bestimmte Bauform. Ob ein Bass Growl hat oder nicht, hängt mMn. nicht vom Umriss ab, sondern von Dingen, die hinter der Bauform stehen. Man kann also durchaus auch an einen Preci geraten, der keinen hat. Ebenso garantiert die Warwick-Werbung mit dem speziellen Growl nicht, dass es keine Ausnahmen geben kann.

Einem Bass ohne Growl wird man mit Effekten oder Equalizing keinen beibringen können.
Hat der Bass Growl, kann man ihn fördern oder auch unterdrücken. Effekte sind dabei nicht hilfreich, nach meiner Erfahrung, denn sie überdecken einen Vorgang, der im Instrument selbst stattfindet.
Equalizing und/oder Amp-und Boxensimulationen schaden dagegen nicht.
Den förderlichen Frequenz-Boost-Bereich sehe ich bei 150 bis 300 Herz plus einer leichten Erhöhung bei 9-10000.
Ich habe eine Theorie zum Growl: Ich vermute, es ist eine Resonanz im Schwingkreis Saite-Korpus, die in der richtigen Frequenz liegt und sich leicht verzögert der Saitenschwingung überlagert wie ein feiner Chorus.
 

Oli Wan

Verrickt
Ich würde eher von einer Methode sprechen, weil ja auch Amp/Effektgeräte für den Sound sorgen. Was genau sorgt denn bei Preci und Rickenbacker für den Growl? Nur die Pickups? Weil Jazz-Bässe kriegen ja auch irgendwie Growl hin...
das kann man nicht auf ein detail beschränken, es ist natürlich die kombination, also pickups, vor allem deren position und die mischung im verhältnis etc., dann die anschlagsposition und art, hölzer, saiten, verstärkung.
 

seppblind

Well-Known Member

fuzzer

Plek&Zerre-Transistorist
Bassix
ß7.503
Dann fang ich mal an mit zwei Hörbeispielen.

Zuerst etwas aus der Anfangszeit von QOTSA mit einem Bass-Intro. Equipment dürfte da "ganz klassisch" sag ich mal ein Preci am Ampeg-Kühlschrank sein.

Dann noch ein eher ungewöhnlicher, da fast schon gitarrenhafter Growl im Intro (Preci-Kopie an Sunn Beta Bass mit 4x12"-Gitarrenbox).
 
 

Oben Unten