Ausdauer und Speed stagnieren

Ozy

New Member
Bassix
ß0
Hey Leute, ich mal wieder!

Eigentlich läuft ja alles ganz gut, ich spiel jetzt seit ziemlich genau einem Jahr (von Anfang an mit Unterricht) und macht auch noch Bock :-)
Wenn ich für mich allein spiele dann mach ich die Übungen aus dem Lehrbuch oder die Play-allongs zur CD. Ansonsten noch Chili Peppers CCR recht gern.

Mein Problem liegt eher in den Liedern meiner Keller-Rumpel-Combo. Da wir alle noch rechte Anfänger sind covern wir bekanntes Hardrockzeugs. Lieder wie z.B. Danzig – Mother oder UFO – Doctor Doctor sind kein Problem. Aber wenns ans Durchachteln geht dann komm ich ca. in der Hälfte der Songs dermaßen draus dass ich im Prinzip einen 7/8 Takt spiele weil ich die letzte Note einfach nicht mehr schaff. Meine Finger wollen einfach nicht mehr. Spiele mit zwei Fingern.
Ich red hier nicht von irgendwelchen kranken Speedmetal oder Maiden Zeugs. Konkret geht’s um Paranoid (Sabbath) und Breaking the Law (Priest). Also wirklich nicht die Geschwindigkeitsmonster.
Ok, wir spieln natürlich ein bisschen schneller als die Albenversionen. Zum GuitarPro spieln klappt bei mir ja. Nur eben „live“ (=im Keller) geht’s einfach ned. Wobei wir wirklich nur leicht mehr Gas geben.

Normal würd ich mir ja denken, „kommt Zeit, kommt Speed“. Aber ich hab das Gefühl dass seit gut 8 Monaten sich 0 verbessert hat. Hab ja sogar Aufnahmen aus der Zeit.

Wie kann man den Speed trainieren? Geht das gezielt? Mir ist klar so was dauert und geht nicht über Nacht. Aber in fast nem ¾ Jahr 0 Verbesserung?
Bin schon am überlegen ob ich für die „Durchachtler“ mir das ungeliebte Plektrum einübe.

Kennt ihr das? Was habt ihr gemacht? Stupid genauso weitermachen bis klappt?

Viele Grüße,
Ozy
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß16.217
jo, kenn ich. paranoid ist auch bei mir grad ein thema...
aber ich bin mit nackten pfoten schneller als mit pick. zumindest noch.

bei guitar pro kannst du dir einen takt rausschneiden und den geschwindigkeitstrainer dazuschalten. langsam anfangen, immer etwa zehn durchläufe, dann 2 bpm schneller. und das stupid weitermachen, bis es nicht mehr klappt. dann wieder langsam anfangen...
klar gibt es irgendwo grenzen des persönlichen körpers. und grenzen deiner technik. versuch, deine fingerbewegung ökonomischer zu gestalten. dabei läßt du die linke ganz weg oder greifst eben nur einen ton und achtest dabei ganz bewußt auf die rechte. gaaaaanz langsam anfangen!!! das dauert, bis sich dieser eingeschliffene schluri verabschiedet hat.
 

N-Jay

Member
Bassix
ß200
Da ich einfach ohne Unterricht angefangen habe, war meine Greif- und Anschlagstechnik anfangs echt beschissen (aus heutiger Sicht)...mit ein paar Tipps von Bekannten mit Ahnung kann man da viel verbessern, auch wenn es immer noch nicht perfekt ist. Aber letztendlich muss man sich mit oder ohne Lehrer selbst auf die Finger schauen: Gerade wenn man sich auf ein Riff versteift, verliert man seine Entspannung und schludert bei der Technik.
Und mit großer Anspannung lassen sich schnelle Fills oder gegroovte Achtel einfach nicht locker spielen, sondern die Anspannung macht sich auch beim Hören bemerkbar. Ich ertappe mich selbst oft noch dabei, wie ich versuche mich irgendwie durchzumogeln.

Also wie Alice schon gesagt hat, üben, üben, üben, aber nicht wie ein Wilder, sondern gut überlegt mit Technik
 

haryman

StolperBasser
Bassix
ß2.625
Halllo, du sagst du hast Unterricht? Hast du mit deinem Lehrer schon mal darüber gesprochen?

Ich hatte/habe auch so ein Problem mit einem Song wo ich mehr oder weniger durchachtel (mit Oktave, da kommt dann noch das rechtzeitige stoppen der Saiten mit dazu). In dem Fall konnte ich das zuhause auch ganz gut durchhalten, aber auf der Probe gings dann nicht mehr...

Problem war aber dann nicht die Geschwindigkeit sonder das Verkrampfen der Finger. Ich habe den Song meinem Basslehrer vorgespielt, weil ich eigentlich wissen wollte, wie ich so vom Timing her liege aber das erste was er mich dann gefragt hat ist wieso ich mit dieser Handhaltung spiele.

Seine Anregungen was ichändern sollte haben mich zuerst gewundert, weil es mir damit zuerst sogar schwerer fiel die Linie durchzuhalten, aber schon nach kurzer Zeit hab ich dann gemerkt wie die Verkrampfung tatsächlich zurückging.

 

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß7.989
Die wichtigsten Dinge wurden ja genannt: die Geschwindigkeit langsam steigern und auf eine richtige Technik achten.

Meiner Erfahrung nach kommt Geschwindigkeit dann von ganz allein. Zwischendurch auch ruhig mal wieder etwas langsames spielen, um sich dann wieder zu steigern. Wenn man mit GuitarPro arbeitet, auch ruhig versuchen, 10 bpm schneller zu spielen, als eigentlich nötig ist. Wenn man das auf das richtige Tempo wechselt, spielt man viel entspannter!

Gleichzeitig hat es mir auch geholfen, einfach ruhiger zu agieren. Nicht zu sehr nachdenken, sondern einfach machen. Ich beiße mir (mit Plek) immer noch an Overkill von Motörhead die Zähne aus. Mal klappt es und mal nicht. Sobald ich aber drüber nachdenke, geht gar nichts mehr...
 

Obiwotz

Member
Bassix
ß350
1. noch mal die Anschlagtechnik überprüfen. Achte drauf, eher locker mit dem vorderen Fingerglied über die Saite zu gleiten, statt zu hakeln und zu drücken. Nicht verkrampfen.
2. Alles erstmal ein paar BPM langsamer üben. Dann wird's nach und nach von allein schneller.
3. Töne weglassen. Kein Hahn merkt, wenn Du die ein oder andere Offbeat-Achtel weglässt, sobald das Grund-Achtelfeeling mal etabliert ist.

4. Probiere mal, mit drei Fingern anzuschlagen. Ist am Anfang ungenau, unpräzise und sehr dreier-holprig - aber so nach ein paar Monaten geht's recht flüssig und mühelos schneller als mit zwei.
 

Bassermartin

Member
Bassix
ß241
Würde dir für schnelles geschrabbel mit den wurstfingern auch 3 finger technik empfehlen, wichtig ist, mit metronom zu üben damit man nicht triolen spielt sondern viertel ;-) dauert zwar seine zeit, biss du die verdammten triolen aus den fingern rausbekommst, aber irgendwann lassen sich schnelle sachen dann wirklich entspannt und vorallem auch sehr präzise spielen.

gruß
 

haryman

StolperBasser
Bassix
ß2.625
Also ich weiss nicht: meint ihr wirklich dass drei Finger Technik für einen Anfänger schon der richtige Ansatz ist? Ich bin auch noch Anfänger und bin froh, wenn ich mit zwei Fingern einigermassen im Timing bin und will das erstmal richtig hinkriegen bevor ich mir "ausgefuchstere" Techniken anschaue...

Probieren schadet sicher nicht, aber ich würde zuerst versuchen die Achtel mit zwei Fingern hinzukriegen (wir reden ja noch nicht über Sechzentel mit richtig Speed) [;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:

Ozy

New Member
Bassix
ß0
Hallo, hab endlich mal wieder Zeit gefunden, danke euch für eure Antworten!

Wie gesagt, mir geht’s nicht um „Ultraschnelles Geschrubbel“. Es geht mir darum Lieder, eigentlich Klassiker und Fast-schon-Standard, überhaupt „Live“ hinzukriegen. Und da happerts auch eher im Bereich Ausdauer, weil die ersten 1-2 Minuten der Songs geht’s noch gut.

Mittlerweile glaub ich dass ich einfach nur zu verkrampft bin. Sonst würds ja mit GuitarPro auch nicht klappen, und das tuts (oft).

Mit meinem Lehrer hab ich deswegen nicht geredet weil diese und die nächsten 2 Wochen die Plek-Übungen ausn Lehrbuch dran sind. Vielleicht liegt mir das tote Stück Plastik ja doch und löst mein Problem. Aber (noch) liegt mir das Fingerspielen einfach mehr.

Wenn ich in 2 Wochen immer noch kein Gefallen am Plek gefunden habe und die Übungen dann ad acta legen kann wird ich mir evtl. mal die 3-Fingertechnik anschauen. Denke aber das des eine so große Umstellung ist dass erstmal gar nichts mehr klappt :-)

Ansonsten wird ich wohl einfach so weitermachen und hoffen dass irgendwann klappt. Irgendwann MUSS doch die Ausdauer mal kommen!

Viele Grüße!
 

Bassermartin

Member
Bassix
ß241
Hey ozy,

vllt liegt es doch daran, dass du zu verkrampft bist, wenn die quasi nach 1-2 min die "kraft" verlässt ? vllt, verstärker im proberaum zu leise, dass du zu arg in die saiten hauen musst. vllt einfach verstärker/ bass etwas lauter drehen und dafür mit etwas weniger kraftaufwand spielen. Ansonsten sag ich mal üben üben üben!

meine empfehlung - metallica - kill em all. Einfach mal das ganze album reinziehen und spielen, sind schöne flotte sachen dabei und nicht allzukompliziert, ich persönlich spiele das auch alles mit 2 fingern obwohl cliff ja einiges im 3 finger style drauf hatte. fang doch mal mit Four Horseman an, und taste dich langsam an Whiplash ran, wenn du das mit 2 fingern durchspielen kannst, solltest du keine probleme mehr haben :D

grüßle
 
G

Gast20213

Guest
Zitat:Original erstellt von: Ozy


Kennt ihr das? Was habt ihr gemacht? Stupid genauso weitermachen bis klappt?
Das kennt wohl jeder.

Es funktioniert auch rückwärts. Früher mal ganz gut - dann lange Pause -
erstmal ganz schlecht. Nach einem Jahr immer noch schlecht. Langsam
besser, später noch etwas besser, eines Tages so gut wie früher, dann
irgendwann beser als früher, usw.
 
 

Oben Unten