AXE FX 2 als Preamp

clumsybass

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß35.247
ist meiner meinung nach für bass etwas überdimensioniert bzw. zu teuer für das was es tatsächlich alleine für bass bringt (oder für mich persönlich bringen würde)... klingen aber schon geil die teile, vorallem wenn die ganze band drauf umsteigt... hab schon paar bands gesehn die nur axefx und in ears hatten, das klang halt schon brutal gut.... werden von bassern viel im metal bereich eingesetzt - deftones und meshuggah z.b....
 
Uwe 65

Uwe 65

Active Member
Bassix
ß8.066
die selben Gedanken hatte ich auch...
wenns für den Bass ein eigenes gäbe dann ja ...aber so muss man viel bezahlen für Sachen die man als Bassist
eher nicht braucht, ist eben für Gittaristen gemacht...
nur in letzter Zeit höre ich eben auch von Bassisten die darüber wohl sehr gute Ergebnisse liefern...
 
Uwe 65

Uwe 65

Active Member
Bassix
ß8.066
klar bei einer "nur in ear " Band wäre das sehr wahrscheinlich meine erste Wahl....bzw. eines meiner Favoriten...
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß35.975
Problem bei dem Ding sind die immensen Möglichkeiten. Da ist ein Tweakers-Delight und auch manch einem geübten Gitarristen dann zuviel geworden. Nicht wenige haben wieder zum Röhrenamp umgestellt. Wenn du bei dem Ding z.B. ins Submenu der Speaker-Simulation gehst, dann hast du da einfach mal zwanzig Parameter. Hm...
Vorteil ist halt, dass man alles machen kann. Signal splitten, komplett unterschiedliche Signalwege etc. Ich weiss nicht wie praktisch die "on the fly" Einstellung, sprich, kann ich mir am vierten Effekt in der ständigen Effektkette mal eben ein wenig Mitten herausnehmen?

Ich glaube als Bassist könnte man sich eigentlich auch den ersten und einfachsten Axe nehmen, das würde für vorne und hinten reichen.
Vielleicht kaufe ich mir mal so ein Ding als Projekt. Dann 1HE Endstufe und Midiboard. Aber im ersten halben Jahr wohl nicht als Hauptsetup - da hätte ich zuviel Angst vor Frustration...
 
Kong

Kong

R.I.P., Mikki
Einer meiner Gitarriste hat das AxeFX I von einem befreundeten Halbprofi, der in der Axe-FX-Szene recht bekannt ist, übernommen, da der sich gleich das AxeFX II angeschafft hat, gleich nach dem Herauskommen. Nun, mein Freund wollte seinen JCM 800-Combo dann weggeben, wenn er mit den Presets klar kommt. Jetzt verbreitet er, dass ihm die Presets vom Vorbesitzer hervorragend gefallen würden, und er deshalb keinen Grund sehen würde, selbst an dem Ding was einzustellen. Den JCM 800 hat er immer noch. :D

Und das ist "nur" das AxeFX I.

Das Ding ist schon kompliziert. Man muß sich wirklich hinsetzen und sich in die Materie reinarbeiten, am besten mit Hilfe von jemandem, der schon so ein Teil hat. Ich meine, ich hab diese Probleme schon mit dem Rocktron Utopia. Wie solls mir da erst mit nem AxeFX gehen...
 
 

Oben Unten