bass klingt wie gitarre

gast

New Member
Bassix
ß0
ist das bei euch auch so, dass D und G - saite so scheiße klingen, bzw, überhaupt nicht klingen? wenn ich mit begleitung spiele, höre ich mich nie raus wenn ich ein bißchen mehr in den höhen spiele, das ist echt zum k..
liegt das jetzt grundsätzlich am vestärker, oder habt ihr noch tipps bzgl. saiten oder so?
(ok, ich habe wirklich einen schrott-noname -verstärker, aber ich kann mir einfach keinen besseren leisten :/)
 

Subtone

New Member
Bassix
ß240
Die Frage ist, was für einen EQ hat Dein Amp, und wie hast du den eingestellt? Und was hast Du für Boxen/Speaker? Könnte Dir dann leichter was dazu erzählen.
 

Necromodeus

Active Member
Bassix
ß252
hol dir einen neuen bzw. geh erstmal ins Musikgeschäft, nimm deinen Bass mit. Es gibt immer günstige Verstärker. Wenn das dann klappt, dann weißt du das dein Verstärker im Arsch ist.
 

gast

New Member
Bassix
ß0
vielleicht sollte ich dazu sagen, dass es sich nur um einen übungsverstärker mit gerade mal 30 watt handelt..ist das dann vielleicht normal, dass da oben alles so dünne klingt, also würde sich das problem mit amps ab 100 watt evtl. von selber lösen? ;-) hmm.
ausprobieren kann ich das so spontan nicht, das nächste ordentliche musikgeschäft ist mehrere hundert kilometer entfernt...

zum EQ, ich hab halt ganz normal bässe, mitten, höhen, und ich hab da echt schon alle varianten durchprobiert,bringt auch nix, wenn ich die höhen zu stark aufdrehe, hör ich sie zwar besser, aber dann klingen die tiefen nicht mehr so schön usw.

naja, ich muss eh mal sparen.
 

Subtone

New Member
Bassix
ß240
Ich fürchte, Du hast recht, 30 Watt sind für einen Übungsamp zwar durchaus aussreichend, für mehr aber auch nicht. Wenn Du mit anderen zusammenspielen willst, brauchst Du mind. 100 - 150 Watt für eine Band, würde ich sagen fast das Doppelte.

Es gibt sonst auch die Möglichkeit einen EQ-Bodentreter zu verwenden, z.B. den Boss GEB-7 ( Auf den ich große Stücke halte und schon öfter, auch in anderen zusammenhängen empfohlen habe), womit du eine bessere Feinabstimmung hinbekommst und so auch ein wenig die Höhen herrausstellen kannst, aber bei 30 Watt würd ich echt erst an einen neuen Amp denken, sorry!
 

gast

New Member
Bassix
ß0
ok, also danke soweit.. es ging ja noch nicht um bandspiel (da wär ich wohl wirklich verloren ;-), ich hör mich auch kaum wenn ich daheim zu irgendeinem song (normale laustärke) spiele.oder auch wenn ich ganz ohne musik spiele, vom klang her gibt es schon einen krassen unterschied zwischen meinen zwei hohen und tiefen saiten.aber für zu hause muss ich mich aus geldmangel wohl jetzt damit zufrieden geben...sollte ich mich mal auf bandsuche machen, käme auf jeden fall ein neuer amp her ;-)

 

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.319
Das Problem ist oft gerade der 'gute' Sound. Viele (ich auch) stellen sich, wenn sie alleine spielen einen 'guten' Sound meist mit fettem Bass und transparenten Höhen ein. In der Band geht der i.d.R. total unter.
Ein guter 'Band-'sound klingt normalerweise alleine gespielt eher bescheiden bis ätzend , viele Mitten, Bass nicht zu dick, Höhen fast unwichtig, kommt dafür aber in der Band gut durch auch auf D+G.
30 Watt sind sehr wenig, reichen aber zum Proben mit einer nicht zu lauten Band (mein kleiner Trace Elliot Boxer hat auch nur 30 und reicht notfalls sogar für eine Jam-Session).
 

abraXas

New Member
Bassix
ß200
jo mein roland cube mit 30 watt reicht für ne klassische 3er kombination auch noch durchaus, wenn der gitarrist ned allzu laut macht. mit 2 gitarren wirds aber scho recht schlecht, aber noch halbwegs ok
 

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.659
also ich komm mit meinem 15 watt behringer thunderbird auch locker gegen unsern drummer an und der gitarrist macht sich ja (wegen drummer) auch nich zu laut. ich hab zwar auch n 400watt teil, is mir aber oft zu schwer zu schleppen.

also, ich teil die meinung dass höhen zu schlecht wiedergegeben werden, bei 30 watt verstärkern, für recht dämlich, dann es is eher so, dass die tiefen bei so kleinen dingern verloren gehn.
probier mal etwa folgendes aus (regelung 1 - 10):
Bass: 5-6
Mitten: 7
höhen: 3

das müsste bei deinem verstärker eigentlich genug schmackes rausholen, andernfalls, dreh die mitten noch ein bisserl mehr auf.
 

gast

New Member
Bassix
ß0
hey, was heißt hier dämlich ;-)
und wie gesagt, ich hab eigentlich alle einstellungen des amp schon durch, so wirklich gut klingt da nichts, finde ich.
naja, vielleicht ist das ganze ja aber auch geschmackssache, oder ich hör mich falsch, ich werd mal einfach ein paar sachen aufnehmen, die ich spiele, vielleicht klingt es ja doch nach was.
aber selbst wenn...das spielgefühl bei den höheren saiten ist dann halt trotzdem irgendwie scheiße :p aber nungut, daran kann man ja nicht wirklich was ändern.
 

Scriptura

Bassicer
Bassix
ß968
Hallo GastIn,

neue Saiten helfen oft Wunder, oder wenigstens die "Alten" auskochen.
Die besten EQ-Einstellungen helfen Dir nichts, wenn die Saiten "tot" sind...




 

Subtone

New Member
Bassix
ß240
stimmt, auch das kann eine Lösung sein, kann auch die Saitenhöhe sein, je dichter die Saiten am Pickup sind, desto lauter sind sie, ist ja relativ leicht einzustellen und vielleicht ne Überlegung wert.
 

gast

New Member
Bassix
ß0
ehm.oh gott, also ich nehme ALLES zurück...ich weiß nicht, wieso ich nichtmal vorher auf die idee gekommen bin, aber ich hab das jetzt mal aufgenommen und mir angehört und es klingt wirklich alles einwandfrei und auch die höchsten höhen klingen noch knurrig und "tief" (also bassig, ihr wisst schon)..woah, aber schade dass man das so nicht wirklich hört, wenn man selber spielt (aber auch irgendwie logisch). naja, aber ich bin jetzt erst mal einigermaßen zufrieden glaub ich ;-)
jetzt ist mir der thread fast peinlich ;-) danke trotzdem an alle.
 

gast

New Member
Bassix
ß0
oh, aber noch zu dem sich-selbst-raushörproblem: ich hatte tatsächlich zuwenig mitten eingestellt, aber jetzt klappt auch das! hehe :-)
 

dalom

New Member
Bassix
ß240
hey gast, genau das kenn ich auch ... wenn man spielt, kommts einem "normal" bis "billig" vor, aber wenn mans als record hört, denkt man "yeah, das groovt ja!" :-)

mein 10w amp der bei meinem ersten bass dabei war, war voll fürn arsch ... hab damals den bass an die anlage angeschlossen ... ein wunder, dass ich die nicht gekillt hab damit
 

basis

New Member
Bassix
ß232
Also, meine Erfahrung ist folgendermaßen: mit ca 150 Watt (wobei es ja nicht nur auf die watt, sondern auch auf die marke der box bzw. des Amps ankommt) in meinem Fall Warwick Sweet 15 war ich in der Band mit Abstand potentiell am lautesten und deutlichsten zu hören, bis wir endlich einen Schlagzeuger gefunden hatten und mein Gittarist sich einen Röhrenamp zugelegt hat. Den Warwick habe ich dann sofort verkauft, weil er mir im Gesamtkontext ungefähr so vorkam wie dein Übungsamp. Also, es kommt darauf an mit welchen Instrumenten du zusammenspielst. Und Übungsamps klingen immer Scheiße, es sei dann man hat sich an den Scheiß Sound gewöhnt oder noch nichts anderes gehört. Ich übe zu Hause auch mit Übungsamp, klingt scheiße ist aber wie der Name schon sagt ein Übungsamp und man freut sich um so mehr auf die nächste Probe...
 

basis

New Member
Bassix
ß232
Noch was, lieber länger sparen und auf einem Scheiß Amp gut werden, als sich mit den ersten gesparten Moneten irgend so ne halbe Sache zuzulegen und sich nach 4 Wochen zu ärgern das man jetzt wieder nicht zu frieden ist...
 
Oben Unten