Bassbox "klappert"

Funk.Joker

Funkt hier so rum...
Bassix
ß13.034
Hallo Freunde der niedrigen Frequenzen, :-)

hatte gerade mal wieder Probe und da ist mir ein Novum zu Ohren gekommen. Ich höre ein Klappern aus meiner Box. Absolute Katastrophe.... Je höher der Pegel desto lauter das Geräusch, im Bassbereich ebenfalls viel dominanter als in den Höhen. Meine Box hat zwei 10" Speaker und zwei 12"er. Die 10"er haben ne Alumembran.

Es hört sich so an, als würde da etwas mechanisch mitvibrieren. Habe sonst ansich fast alles gecheckt und meine Vermutung ist, dass der obere 10"er in der Alumembran vielleicht einen Riss oder ein Loch hat. Der scheint nämlich auch mehr zu pusten als zu drücken. Habe Qualm einer Zigarette vor die Speaker gehaucht und bei keinem Speaker passiert großartig was (habe auch einen HPF vom Flobert davor) außer bei dem oberen 10"er, da wird der Qualm stark schräg nach außen weggepustet. Also auch nicht in Schallrichtung.

Ist meine Diagnose richtig und begründet? Ich muss die Box auch mal öffnen und schauen was für ein Lautsprecher verbaut ist, jedoch wäre meine zweite Frage: Kann ich auch "irgendeinen" anderen 10"er als Ersatz nehmen? Oder sollte es derselbe Typ sein wie sein jetziger Zwilling?

Danke für eure Hilfen!

LG
 

Kong

R.I.P., Mikki
Ist das ein Eigenbau?

2 x 10" mit Alumembran und 2 x 12" mit Pappe habe ich noch nie gesehen.

Klappergeräusche, aber auch ein Sirren bis hin zum Eindruck von Overdrive kann davon kommen, dass eines der Kabel, die in der Box die Speaker verbinden, eine Membran berührt.

Reines Klappern kann auch von losen Beschlägen / Anschlussplatte / Griffen / Frontgitter kommen. Ich würde zuerst mal alle Schrauben an der Kiste anziehen.

Zum Zigarettenrauch - Experiment: hast du Dichtungen mit
den Speakern verbaut? Bei allen Chassis, die ich die letzten Jahre gekauft habe, war eine Dichtung aus dünnem Moosgummi dabei. Andere, ältere Speaker hatten an der Rückseite des Chassis - Ringes Moosgummi oder einen Schaumstoff angebracht.

Der kann natürlich auch alt und brüchig werden und wegbröseln. Dann bläst die Box an dem Speaker zur Seite.

Ich habe schon Speaker mit einem Getriebe - Dichtmittel aus der Tube wieder abgedichtet. Dabei wird das Zeug aus der Tube möglichst gleichmäßig aufgebracht, danach wartet man 5 - 10 Minuten, bis die Masse eine Haut gebildet hat. Erst dann wird der Korb in die Box eingesetzt und die Schrauben werden angezogen.

Durch das Ablüften und die Hautbildung klebt die Dichtmasse nicht am Holz. Tolle, saubere Sache das.

....hat auch schon an der alten Gummikuh Bj. 1977 (R100 RS) geholfen. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Talentfrei

Irgendwas ist immer...
Es hört sich so an, als würde da etwas mechanisch mitvibrieren.
Ist es ein Knistern das auch verschwindet, wenn Du einen einen Finger ganz leicht auf die Membran legst? Dann könnte die Schwingspule (so heißt das Ding glaue ich) defekt oder zumindest verschoben sein. Aber bevor man vomWorst case ausgeht, erstmal die Vorschlagliste von Kong abarbeiten, vieeleicht ist es ja was harmloses.

Oder sollte es derselbe Typ sein wie sein jetziger Zwilling?
Im Falle eines kapitalen Defektes, ein klares Ja
 

Funk.Joker

Funkt hier so rum...
Bassix
ß13.034
Danke für eure Anregungen. Also ist es noch nicht sicher, dass der Speaker final hinüber ist. Hier mal ein Bild der Box, es ist eine HoS.

HosBox.jpg

Beschläge oder ähnliches klappern aufjedenfall nicht. Es müsste schon intern sein. Ich werde die Box dann mal öffnen müssen und mache dann auch Fotos. Ich bin auf den Speaker im Bild oben links aufmerksam geworden, da sie, wie gesagt, sehr viel Luft bewegt ohne dabei Ton zu erzeugen. Wenn das Sinn macht.... Das meinte ich mit pusten.

Ich werde dann mal :

- Innen die Verkabelung überprüfen
- Alle Schrauben anziehen und eventuell lose Teile nochmal überprüfen
- Dichtungen prüfen (insofern vorhanden)
- Membran/Schwingspule testen

Danke für euren Input. Leider gibt es ja HoS auch nicht mehr, daher kann ich da nicht nachfragen. Aber ggf den einen Speaker auszutauschen sollte ja machbar sein. Ich hoffe aber ganz fest, dass es was simples ist. Vor 5 Tagen hat die Box noch normal gearbeitet. Ganz seltsam... :-)
 

Tom Sofa

Masterpussy
Bassix
ß25.642
grundsätzliches:
was ist das für eine box (closed/bassreflex)? teilen sich die 12'er und die 10'er ein volumen? was für speaker sind verbaut?

was ist defekt:
als erstes solltest du dir anschauen, was wirklich los ist und den speaker optisch prüfen: gibt es irgendwo an der membran beschädigungen? ist die sicke i. o.? was macht die schwingspule? dazu die membran mit der hand nach innen schieben und lauschen, ob etwas schleift. du kannst auch einen frequenzgenerator an deinen amp anschließen (zuerst laustärke runter und nur dosiert wieder aufdrehen) und von ganz unten langsam hochsweepen und lauschen, was der topf so von sich gibt. interessant sind dabei die ganz langsamen frequenzen (versuch ruhig ab 1 hz), da hört man auch gut, ob die schwingspule irgendwo schleift.

mögliche ursachen:
speaker machen z. b. knallende geräusche, wenn du sie überfährst (außerhalb xmax) und das ding gegen die polplatte rummst. das kann dazu führen, dass das ding mechanisch kaputt geht. ursache kann zu fettes lowend bei zu großer belastung (leistung des amps) sein.

kratzen kann es, wenn die zentrierung im eimer ist und die spule im luftspalt irgendwo schabt. dezentrierungen können auch einfach ohne erkennbaren grund passieren.

einen mix aus allem kann man hören, wenn die sicke einen weg hat und dadurch die membran aus der zentrierung läuft und aufgrund der geschwächten feder (die sicke bringt rückstellkraft) irgendwo der spulenträger bei normaler belastung hart gegenfährt. ursache kann z. b. sein, dass sich speaker unterschiedlicher daten ein volumen teilen und der potentere den kleineren "aufbläst", der spaeker materialermüdung zeigt (sickenbrösel) oder das ding einfach überlastet wurde ohne dass die schwingspule der thermischen exodus ereilt hat. oder der göttliche erbauer hat einfach scheiße gemacht und die box falsch dimensioniert (abstimmung bei bassreflex) oder du hast einfach grob die grundregeln des bassistentums missachtet und das arme kistchen mit einem zu fetten amp oder zu tiefem lowend getötet.

abhilfe: wenn der speaker noch lebt kann man klären wie die box aufgebaut ist und ggf. baulich abhilfe schaffen (z. b. speaker kammern). wenn der speaker bereits einen dauerhaft weg hat, hilft erstmal ein bierchen gegen den stress. wenn das alle ist kannst du ja mal in dich gehen und dir überlegen, ob du einen neuen kaufst. es gibts speaker, da lohnt sich auch eine reparatur (stichwort reconen). bei bassboxen würde ich keine unterschiedlichen speaker am selben volumen betreiben.

prost!
 

Tom Sofa

Masterpussy
Bassix
ß25.642
Ich habe schon Speaker mit einem Getriebe - Dichtmittel aus der Tube wieder abgedichtet. Dabei wird das Zeug aus der Tube möglichst gleichmäßig aufgebracht, danach wartet man 5 - 10 Minuten, bis die Masse eine Haut gebildet hat. Erst dann wird der Korb in die Box eingesetzt und die Schrauben werden angezogen.

Durch das Ablüften und die Hautbildung klebt die Dichtmasse nicht am Holz. Tolle, saubere Sache das.

....hat auch schon an der alten Gummikuh Bj. 1977 (R100 RS) geholfen. :D
das zeuchs heißt bei uns bärendreck. solltest du deine gummikuh lieben dann besorg dir lieber neue dichtungen. meine 82'er magna hat vor 11 jahren fasst den letzten furz wegen dem zeug gedröhted. das gelumbe hat verhindert, dass sich das motorgehäuse trennen ließ. am ende war pure grobe bassistengewalt notwendig und im anschluss ein besuch bei unserem schweißguru, der hat die brösel des gehäuses wieder zusammengeklebt. ich hab fast geheult. ich hab damals in amiland zwei sätze dichtungen auch für künftige orgien organisiert.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Komisch, das Zeug, das ich meine, wird beim Ablüften zur "Wurst" und ließ sich mit einem Schaber rückstandslos wieder entfernen, nachdem die Ölwanne (ohne Probleme) abgebaut und bevor sie wieder mit der originaler Dichtung versehen wurde.

Meinen wie das selbe Zeug? Meines ist grau, aus der Tube und entwickelt beim ablüften eine ziemlich stabile, nicht klebrige Haut.

Man kann es sogar wie Silikon mit einer Spritze um die Zylinderfüsse herum aufbringen, wenn die Gummikuh dort zu viel schwitzt. Muss man nicht, wenn der Motor anständig zusammengebaut wurde. Etwas schwitzen sie eh immer. Egal.

A guata Maschee braucht iahra Eehl! :D ;-)

Das andere Zeug ist blau-transparent und klebt wie Pattex. Das kann man u.A. zum Abdichten, aber auch zum Befestigen von Lagern im Sitz oder auf der Welle, was eben nötig ist, benutzen. Das kommt mir vielleicht an einen Schüttler im Kieswerk, aber niemals an meinen guten alten Schorsch! ;-)
 

Kong

R.I.P., Mikki
Nee, nee, nee..... ;-)

Hut ab vor der ostdeutschen Improvisationskunst, was das am Laufen halten von Maschinen angeht. Thumbs up! :D

Aber der Notfall fand direkt vor der Urlaubsreise 1988 statt, und weder bei meiner Werkstatt (Hugo Fränkel, Bierstetten) noch bei seinem Lieferant Schorsch Mayer, ja, dem Schorsch Mayer oder Helmut Scheck in Wangen, lag die Dichtung. Und Zeit hatte er auch nicht.

Dann hat mir der Meister himself die Tube in die Hand gedrückt, mir noch zwei - drei Tips gegeben, und ich fuhr nach Hause und dichtete die Ölwanne selbst ab.

Am nächsten Morgen ging es los, Ölverbrauch immer bei 1/4 ltr auf 1000 km. Es war ein Produkt einer US - Firma, nichts von Locktite oder so, die ja auch solche Dichtmassen u.Ä. herstellen.
 

Funk.Joker

Funkt hier so rum...
Bassix
ß13.034
Sooo, es hat etwas gedauert, aber ich habe News....

Die Box hinten habe ich nicht aufbekommen, da die nicht geschraubt ist sondern "geklebt" oder gesteckt.... Aufedenfall habe ich dann erstmal das Frontgitter abgeschraubt. Schrauben waren alle fest. Und es scheint nichts zu schleifen.

hos22.png

Mir ist aber aufgefallen, dass der schwarze Textilmuff der mit dem Alucone abschließt an der markierten stelle lose ist. Das flattert, schiebt dort Luft raus und verursacht wohl auch das Geräusch. Erklärt auch das Strömungsverhalten des Rauchs beim ersten Test. Habe das provisorisch mit Tesa abgeklebt (Dem Alu sollte das ja nichts ausmachen) und die Boxklang wieder deutlich normaler. Das hält natürlich nur dreieinhalb Noten und flattert dann wieder.

Könnte das eurer Meinung nach der Knackpunkt sein? Was für einen Kleber würde man ier nutzen, ich hätte es erstmal mit Modellbaukleber oder einfachem Sekundenkleber versucht. es sollt natürlich möglichst langlebig sein. Sollte ja reichen die Kontaktstelle zu säubern (Wattestäbchen mit Glasreiniger oder so) und dann dünn zu kleben, oder?

Ich bin schonmal froh, dass es nichts allzu dramatisches zu sein scheint.

Merzi!
 

Tom Sofa

Masterpussy
Bassix
ß25.642
erstmal: https://www.bassic.de/threads/house-of-speakers-geschäftsaufgabe.14794349/

sowas kann repariert werden, stichwort reconen. schau mal im netz nach einer firma in deiner nähe, die das anbietet. aber zuerst schrauf das ding mal raus und kläre, was das für ein topf ist, evtl ist ersatz billiger als reconen oder es gibt für das ding gar keine reconesätze, dann muss ersatz her. und dann schreib endlich mal, um was für eine box es sich handelt (bassreflex/closed, alle 4 töpfe in einem volumen, ...).
 

Funk.Joker

Funkt hier so rum...
Bassix
ß13.034
und dann schreib endlich mal, um was für eine box es sich handelt (bassreflex/closed, alle 4 töpfe in einem volumen, ...).
Reconen nennt sich sowas also... Ich hatte gehofft das kann man einfach kleben. Bzgl Bauform wollte ich nachsehen, aber ich habe die Box hinten nicht aufbekommen. Ich muss dan also den Speaker entnehmen und von vorne reinschauen. Die Box ist aber aufjedenfall closed, für den Bassreflex fehlen die Löcher. Wie die Volumen aufgeteilt sind schaue ich aufjedenfall nach, wenn ich den Speaker entfernt habe.

Was mir der Link zu dem Aprilscherz (?) sagen soll, weiß ich gerade nicht so wirklich. :D
 

Tom Sofa

Masterpussy
Bassix
ß25.642
sach ma, das i-net soll ich dir jetzt aber nicht erklären, oder?

der link zeigt dir, dass der hersteller deiner box hier mitglied ist. du könntest ja mal versuchen ihm eine pn zu senden, vielleicht kann er dir helfen?
 

Kong

R.I.P., Mikki
Wenn es einen Recone - Satz für die Speaker gibt, ist es auf jeden Fall günstiger, reconen zu lassen. Dabei wird alles, was sich am Speaker bewegt, ausgetauscht, nur die Chassis wird behalten.

Du hast hinterher einen neuwertigen Speaker. Natürlich muß man zuerst herausfinden, um was für einen Speaker es sich handelt. Dann nimm Kontakt auf mit einer Firma, die Speaker- Reparatur anbietet.

Vielleicht ist es denen sogar möglich, die lose Stelle zu reparieren. Die wissen mehr als wir. Ausserdem muß die Alukalotte ja irgendwie mit der Gummisicke verbunden werden, vielleicht ist das ja geklebt. Dann wäre es nur eine kleine Reparatur.
 

Funk.Joker

Funkt hier so rum...
Bassix
ß13.034
Ich habe nun eine lange Prüfungs- und musikalische Unpässlichkeitsphase hinter mir. Hier das subjektiv lang ersehnte Update:

20160302053917.jpg 20160302053919.jpg 20160302053924.jpg 20160302053927.jpg

Es gibt also ein Volumen für alle Speaker. Die Speaker sind jeweils ungelabelt. Der in Bild Nummer 3 ist der kaputte. Ich habe keinen Plan wie ich drauf kommen soll was das für einer ist. Müssten also wohl beide 10er ausgetauscht werden. Ich habe die offenen Stellen erstmal provisorisch geklebt, der Test aufs Exempel erfolgt heute Abend. Ist das Teil im ersten Bild die Frequenzweiche?

Falls das Geklebe nix gebracht hat, werde ich wohl auch keinen Reconesatz für Unbekannt finden. Also hieße es dann wohl, auf die Suche nach einem neuen paar 10er. Falls sich das überhaupt lohnt. Ansich hat mir die Box immer sehr gut gefallen.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Der 10" Neodym dürfte ein Eminence Basslite S2510 o.ä. sein. Im Prinzip eine Alumembran-Version des Deltalite2510.
Sollte die Box nur eine eintige große Kammer haben, finde ich das persönlich sehr fahrlässig von der Entwicklungsseite. Das kann nur gut gehen, wenn die 12" und die 10" etwa das gleiche Luftverschiebevolumen haben.. und auch das nur theoretisch, weil ein langhubiger 10" viel mehr Dampf braucht als ein kurzhubiger 12". Die schwächeren Speaker sind dann irgendwie immer die Passivmembranen der stärkeren.
Diesen Alu-Eminence scheint es wohl nicht mehr zu geben. Alternative wäre dann höchstens die Neo-Version mit der Pappmembran oder der ganz leichte Basslite S2010. Da die Kiste sowieso nen Tweeter hat, würde ich als Austausch eher zu nem Beta 10 neigen. Der ist günstig, klingt sehr ausgewogen und liefert auch seidige Höhen, wenn man den Tweeter mal ausschaltet.
Der dickere Delta 10 ist mir zu sehr Nölmittenhupe ;-)
Alu-Membranen sind wirklich Geschmackssache. Bisher habe ich noch keine so bestückte Box gehört, die mir gefallen hat.
Da schwingt immer so ein nasaler Blechklang im 4-5 KHz- Bereich mit, den man auch mit nem EQ nicht in den Griff bekommt.
 

Funk.Joker

Funkt hier so rum...
Bassix
ß13.034
Danke für die ausführliche Antwort. Firma Eminence wäre zumindest das, was mir damals hätte verkauft werden sollen. Ich dachte nur, dass da ein Aufkleber drauf wäre, der mir das Modell verrät.
Die Beta10 scheint es im paar tatsächlich recht günstig zu geben. Haben zwar eine höhere Belastbarkeit (250W gegen 150W bei den jetzigen) aber das macht ja nichts aus, nehme ich an. Ich schaue mich mal nach einem paar Beta10 um. Neodym muss es ja nicht sein, die paar Kilo mehr werden sich verkraften lassen.

Mir ist beim Test gestern Abend aufgefallen:
- Das Zerren ist nicht vollständig weg (vermutlich einfach nicht gut genug geklebt, denn die Membran hing nur noch auf 10% des Umfangs)
- Die Box hat ihren Punch nicht zurückbekommen
- Es kommt mir so vor als würde die Box nach der "Reparatur" keine Lautstärke mehr annehmen. Sie ist defintiv deutlich leiser als vorher. Kann das durch eine unfachmännische Kleberei ausgelöst sein? Ich hatte kurzzeitig die Vorstufenröhre meines Markbass Litttle Mark Tube 800 im Verdacht, aber das wäre ja ein sehr doofer Zufall.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Mess auf jeden Fall mal den DC-Widerstand der einzelnen Lautsprecher durch. So ein 8-Ohm-Chassis hat einen Gleichstromwiderstand von 5-6 Ohm. Sollte doch irgendwo eine Schwingspule verbraten sein, kann es sein, dass man deutlich niedrigere Werte misst, weil evtl. die Lackisolation weggeschmolzen ist.
 
 

Oben Unten