Bastelprojekt Gibson EB 0 1972 - Mission Accomplished

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Hallo,

ich habe mir von "drüben" einen 72er EB0 body mit Hals besorgt. Ganz offenbar wurden beid diesem Exemplar die Brückanker schonmal nachgeleimt. das gabs damals allerdings oft, weil die Originalbrücke (Spitzname Evertilt) gerne mal kippte, wenn man die Dämpferelemente entfernte.

Zumindest passt eine Schaller 460 A, die ich schon hatte, nicht ganz, weil das spacing etwas zu klein ist. Es fehlen ca 2 oder 3 mm.

Nun meine Frage: Soll ich versuchen, ob eine Brücke mit dem alten Spacing, beispielsweise die von hipshot, passt oder ist es viel Arbeit, die Löcher neu zu setzen? Und wie macht man das richtig? Was muss ich wo wie messen, damit die Mensur stimmt?

Bzw wer im Rhein MAin Gebiet kann mir da mal etwas bei helfen?

Oder hat jemand noch eine alte Gibsonbridge rumfliegen? Odewr soll ich mir den Stress besser sparen und gleich sowas draufschrauben:
http://www.thomann.de/de/schaller_3d4_c.htm

Für Tipps von versierten Bastlern oder auch den Profis hier wäre ich dankbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß17.964
sprich: die brücke fehlt eh.
also hülsen raus. mit dem lötkolben erhitzen, damit der kleber sich löst. dann minimal aufbohren und ordentlich verschließen.
für die neue brücke die mensur ausmessen. die ideale mensur bezieht sich auf eine ideale saite, das zurücksetzen der saitenreiter erfolgt wegen der unidealen masse. also mensur gleich vorderkante brücke.
nun schlägt die stunde der maurerkordel. die ist wenig dehnbar. du machst in zwei strippen knoten im abstand der mensur, dann spannst du die als e- und g-saite auf den bass, so daß die knoten direkt am sattel anliegen und an der vorderkante der saitenreiter der brücke. der rest ist eher augenmaß als messen: die abstände der beiden kordeln zur griffbrettkante sollte gleichmäßig sein, ebenso beim pickuploch. die bohrlöcher solltest du anschlagen, das ist nachher beim bohren genauer als bleistift.
 

beate

Bassteltante
Komme gerade aus der Probe... ein wenig frustriert - ein Gitarrist hat probehalber mitgespielt und es passte nicht.

Aber mal im Ernst, ich hätte hier gern handwerkliche Tipps zum Thema Brückemmontage auf Gibson Bässen mit 2-Punkt Verschraubung und weniger Geblubber....
Stressfrei und richtig gut ist die 2-Punkt-Version der Supertone. Die ist so konstruiert, dass man die alten Buchsen verwenden kann. Wenn irgend möglich, sollte man das auch tun.
Ansonsten muss man halt einen Holzdübel einpassen, die Löcher neu bohren und dann vielleicht sogar Rampamuffen einsetzen (was mit meiner sehr unprofessionellen Ausstattung nicht wirklich exakt machbar ist; ich bin froh, dass ich es "irgendwie" so hinbekomme, dass es funktioniert). Viel Arbeit für wenig Nutzen.
Eingeklebte Hülsen sind jedenfalls kein Nachteil. Das ist bei den Gibson-Brücken häufig nötig.

Diese Brücke habe ich für 2 Selbstbauprojekte verwendet und inzwischen 2 Bässe mit 3-Punkt-Brücken auf Supertones umgerüstet. Im Betrieb nehmen sich die beiden Varianten nichts.

Was hast Du denn mit dem EB-0 vor? Eb3isieren?
 

beate

Bassteltante
Ich sehe das Bild erst jetzt. Schickes Teil - dieser Bass mit einem Bisonic oder mit einem Thunderbucker...

Bei dieser PU-Position kommt man wohl mit einem einzigen PU aus.

sprich: die brücke fehlt eh.
also hülsen raus.
Nix dergl.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Auf gar keinen Fall!!!

Die Hipshot Supertone für 2-Punkt kommt mit passenden Schrauben. Einfach drauf, fertig und passt. Und falls aus irgendwelchen Gründen Schrauben fehlen - ich hab welche übrig, weil jede Supertone mit Schrauben für zöllige und metrische Gewinde kommt.

Mit anderen Brücken wird es schwierig: der Halswinkel der Gibson-Bässe ist zu groß, sprich die meisten Brücken sind zu flach. Außerdem ist der Saitenabstand bei Gibson geringer als beim 7enderschen Quasi-Standard. Auch die 3-Punkt-Brücken passen übrigens nicht. Da sind die Hülsen an anderer Stelle.

Anderes Thema: Kopfplatte. Welchen Durchmesser haben denn die Löcher? Die Bässe wurden zum Teil mit Schaller M4 bestückt. Die benötigen 12mm-Bohrungen. Und wenn die größer sein sollten (~17 mm), passen Schaller BM oder BM light.
 
Zuletzt bearbeitet:

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Ich hab mir nen Satz Grover Titan bestellt, sollte in 2 Wochen da sein. Die Komponenten für das E-fach sind auch auf dem Weg. Bohrungen sind 17mm. Ich bräuchte halt ne Supertone 2 und ehrlich gesagt scheue ich die Ausgabe, falls das dann auch nicht passt....
 

beate

Bassteltante
Das ist die besagte Schaller, nicht wahr?

Wie siehts mit dem Saitenabstand aus, im Vergleich zu 3-Punkt-Brücke? Wie mit der einstellbaren Höhe? Wenn das nicht passt, wirst Du Dich ewig ärgern. Weil das im Prinzip eine Wraparound-Brücke mit angeflanschtem Saitenhalter ist, musst Du auch mit einem "Evertilt-Effekt" rechnen.

Die Supertone 2 ist für diese Bässe gedacht. Da kannst Du unbesorgt sein (sie hat auch ein ganz klein wenig Toleranz zur Seite). Wenn Du magst, messe ich bei meinen den Schraubenabstand aus. Es ist auch kein großer Akt, eine dieser Brücken mal kurz abzunehmen und am Objekt zu schauen, obs passt (nämlich die von meiner goldenen SG-Bass-Baustelle).

Haben die Grover-Tuner den richtigen Bohrungsdurchmesser? Zu den Originalen findest Du wie immer bei Flyguitars ein paar Infos: http://www.flyguitars.com/gibson/bass/parts/tuning_key/
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Wenn es Dir keine große Mühe machen würde miss mir doch bitte mal den Abstand von mitte Post zu Mitte Post. Dann hab ich ne Vorstellung. Das Schallerding ist halt nen schön massiver Brocken und hat was, muss aber auch nicht ., kann ich sicher aus weiterverkaufen oder anderweitig loswerden.

Ich hab auch ne 3-punkt Supertone, die würde vom Abstand her nicht passen....
 

beate

Bassteltante
Ich hab auch ne 3-punkt Supertone, die würde vom Abstand her nicht passen....
Die 3-Punkt Supertone passt da auf keinen Fall. Die Pfosten sind viel weiter hinten, hinter der Bundlinie, und sie sthen deutlich weiter auseinander als bei der 2-Punkt-Brücke.

Bei meinen Bässen beträgt der Abstand ca. 82 mm, gemessen am jeweils linken Rand der Schrauben. Aber mangels genauer Maßangaben hatte ich die Brücke lose positioniert und die Bohrungen durch die Löcher angekörnt. Es sind übrigens Langlöcher, man kann so auch den einen oder anderen Fehler ausgleichen (glücklicherweise...).

Das Schallerding verlangt danach, einen Bass drum herum zu konstruieren...
 

orgeloli

bastelbassicer
ich seh das so:

entweder du machst es so wie Beate sagt
oder du nimmst eine der vorhandenen Brücken und machst das so wie alice sagte
UND nimmst die Sache mit dem nicht passenden Halswinkel hin.

OLI
 
 

Oben Unten