Body Lackierung: Erfahrungen, Empfehlungen, Tipps...

chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.102
Liebe Basser-Gemeinde!

Mir ist neulich eine Nate Mendel Preci über den Weg gelaufen. Der Bass klingt phantastisch, hat ein angenehmes Gewicht, keine Deadspots... kurzum - ein Instrument mit ordentlich Potenzial.

Da sich der Vorbesitzer etwas glücklos an einem Relic-Finish versucht hat und mir das seltsame Altrosa-Finish ohnehin nicht gefallen hat, hab ich den Body kurzerhand mit Abbeizpaste vom Lack befreit - ging ziemlich problemlos, das Ergebnis ist auch tadellos. An dieser Stelle sei angemerkt, dass die werkseitige Lackierung wirklich miserabel ausgeführt ist - sehr unregelmäßig, wellig, stellenweise millimeterdick. was aber auch klar ist, wenn man bedenkt, dass der Bass mit Sumpfesche-Body, Nitrolackierung, Badass-Bridge und Quarter Pounder PU um rund 850 Euronen im Laden steht. Da ist eine aufwändige Lackierung freilich nicht mehr drin... abgesehen von der bescheidenen Lackierung aber ein top Instrument, das es imho sowohl mit seinen original Vorfahren aus den frühen 70ern als auch mit den teuren Serien aufnehmen kann. Ein Instrument, das eine ordentliche Lackierung verdient.

Soviel zur Vorgeschichte. Jetzt möchte ich den Body neu lackieren lassen. Es muss nicht unbedingt Nitrolack sein, da ich glaube, dass sich die Dicke der Lackschicht wesentlich mehr auf das Klangverhalten auswirkt als der verwendete Lack. Ideal wäre eine dünne Polyurethan- oder Polyester-Lackierung, es darf aber auch Nitro sein - ist letztlich auch eine Preisfrage...

Wollte das ursprünglich von Neubauer in Wien machen lassen, hab aber eine recht patzige Antwort auf meine Anfrage (nach dem Motto "Wie kann man so blöd sein und den Lack abmachen...") samt einem Angebot über 650 (!) Euro bekommen. Hat sich somit erledigt...

Jetzt suche ich einen Gitarrenbauer, der dem jungfräulichen Body eine saubere Lackierung zu einem fairen Preis verpasst, die Farbe soll ein faded sonic blue sein, wie es Fender z.B. beim aktuellen 63er AV Preci anbietet. Muss nicht in Österreich sein, ich versende den Body auch gerne nach Deutschland.

Könnt ihr mir jemanden empfehlen? Wo habt ihr gute/schlechte Erfahrungen gemacht?

Danke schon mal für eure Tipps...
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Bass@JMB

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß13.112
Mein Streamer Stage I wird gerade von Frank Benthaus refinished. Der Kontakt zu Frank ist immer sehr freundlich und man merkt sofort, dass er sehr viel Erfahrung hat. Macht nebenbei auch abgefahrene Lackierungen für diverse Hersteller. Im Lauf der nächsten Woche ist mein Bass fertig. Die Preis-Leistung ist bei ihm mehr als fair.


http://www.benthaus-guitarfinishing.com/
 
Achim Herzlos

Achim Herzlos

Dengel-Punk
Bassix
ß5.174
Richtig gute, gleichmaessige, duenne Lackierungen macht dir der KFZ Lackierer-Meister bei Dir um die Ecke.
Meistens fuer nen Bruchteil der kosten...
Dem isses (fast immer) egal, ob er nen Blech-Kotfluegel, ne Kunststoff-Stossstange oder nen Holz-Korpus spritzt...
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.102
Hey, danke für die ersten Rückmeldungen - ihr seid echt die Besten ;-)
  • Benthaus werd ich gerne kontaktieren... hast du dort schon mal was lackieren lassen?
  • auf bassart bin ich im Web gestoßen und hab bereits eine Anfrage gestellt. Hab auch rasch ein Angebot von Matthias erhalten - würde alles in allem bei +/- 400 Euro liegen. Hab noch nichts lackieren lassen, der Preis erscheint mir aber schon realistischer, zumal schon ca. 250,- Euro billiger als mein erstes Angebot - vor allem wenn auch noch die Referenzen passen. Bei Versand möchte ich vorab schon möglichst sicher gehen, dass das Ergebnis am Ende okay ist.
  • An den KFZ-Lackierer hab ich auch schon gedacht, allerdings müsste der Body da wahrscheinlich optimal lackierbereit vorbereitet sein, d.h. Poren perfekt gefüllt, geschliffen und was weiß ich noch. Hat jemand Erfahrungen mit Lackierungen vom Autolackierer?
  • Was naturbelassen betrifft, so hab ich den Bass im Moment ohenhin wieder zusammengebaut, weil ich den Vergleich zum lackierten Body hören wollte - hat mich übrigens bestätigt, dass Nitrolack per se keine Garantie für guten Klang ist. Der Bass klingt nackt spürbar luftiger und ressonanter. Trotzdem gefallen mir naturbelassene Finishes nicht unbedingt - zumal der Body auch 3-teilig ist... da der Bass ohnehin gerade hinter mir steht, hab ich auf die schnelle ein Bildchen gemacht...
 

Anhänge

Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Also offen gesagt finde ich die Maserung sogar sehr hübsch und das 3teilige stört überhaupt nicht.

Bei Vienna Guitars (neben Klangfarbe im Gasometer) könntest du noch nachfragen...
 
bassilisk

bassilisk

Sanguiniker
Bassix
ß3.080
Also 650.-€ ist definitiv ein Mondpreis... das wären 8-10 Stunden Arbeit (je nach Stundensatz) + Material für 150€...

Ich habe selbst jahrelang lackiert, das Ding ist ist echt kein Problem (sorry, aber muss mal dem Mythos die Luft rauslassen). Das ist in 2-3 Stunden (allerhöchstens!) erledigt, inclusive Pistolen putzen. Allerdings nur, wenn der Kunde nicht nebendran steht und nervt.

Geh, wenns Hochglanz sein soll, zum Autolackierer.
Für normalen Seidenmattlack kannst Du zu jedem anständigen Schreiner. Hochglanz ist bei denen oft eine Frage der staubfreien Umgebung, kommt also drauf an.
Maler und Anstreicher haben übrigens dasselbe gelernt wie Autolackierer (hier wäre allerdings eine Empfehlung/Referenz nicht schlecht, sonst walzt der Dir das mit Wandfarbe ab).

Wenn Du im Bekanntenkreis einen Automechaniker hast: Hau den mal an, ob er jemanden kennt. In dieser Größe sind das oft beliebte Schwarzarbeiten (ich hab das nicht gesagt!). Dann müsstest Du vielleicht den Lack selbst besorgen.

Ach ja: Nitro ist billiger und einfacher zu verarbeiten als PU...

Ciao, bassilisk
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Richtig gute, gleichmaessige, duenne Lackierungen macht dir der KFZ Lackierer-Meister bei Dir um die Ecke.
Meistens fuer nen Bruchteil der kosten...
Dem isses (fast immer) egal, ob er nen Blech-Kotfluegel, ne Kunststoff-Stossstange oder nen Holz-Korpus spritzt...
Genau das ist das Problem mit solchen Meistern,
es ist ihnen egal ob es sich um Metall Holz oder Kunststoff handelt.
Holz reagiert aber grundsätzlich anders als Kunststoff oder Metall,
weshalb das eben nicht egal ist und die tolle Lackerung ne Woche später richtig shyce aussieht.

Gibt da sicher Ausnahmen, aber denen ist das auch nicht egal.

OLI
 
Bass@JMB

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß13.112
  • Benthaus werd ich gerne kontaktieren... hast du dort schon mal was lackieren lassen?
Bin das erste Mal bei ihm Kunde, aber er schickt mir regelmäßig Bilder vom aktuellen Bearbeitungsstand und bespricht alle Arbeitsschritte. Wie gesagt, ab nächster Woche hab ich das Ergebnis dann in meinen Händen aber ich bin jetzt schon begeistert von seiner Arbeit. Hat natürlich etwas länger gedauert, aber bei mir wurde auch das komplette Instrument inkl. Kopfplatte refinished. Preislich würde Frank wohl noch unter dem bassart-Angebot liegen, er lackiert aber meines Wissens nach auch nicht mit Nitro. Ruf ihn ruhig mal an, lohnt sich bestimmt.
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.102
Danke für die rege Beteiligung am Thema, ich nehm da schon einiges mit...
  • Die Naturoptik zu belassen bzw. mit Öl oder Wachs zu konservieren wäre sicher die günstigste und vermutlich auch klanglich vorteilhafteste Lösung. Glaub aber nicht, dass ich damit auf Dauer glücklich werden würde und wie gesagt, der Bass ist gut und darf deshalb auch optisch aufgeputzt werden. Um ehrlich zu sein hatte ich eine Zeit, wo ich total auf Natur-Finishes abgefahren bin, aber damals gefielen mir auch Ikea-Möbel mit mordsdrum Astlöchern... aber ich schlaf trotzdem mal über diese Option.
  • Was eine Lasur betrifft, würd ich ein Öl-/Wachsfinish noch vorziehen - ist irgendwie nicht mein Fall, aber danke für die Anregung!
  • Bei den 650,- hat's mich auch erstmal auf den Shyzer gesetzt - das Angebot setzte noch dazu vorraus, dass der Body bereits perfekt(!) geschliffen ist und belief sich auf eine Annahme von 10 Arbeitsstunden á EUR 60,- für Grundieren, Porenfüllen, Farblack und Decklack zzgl EUR 50,- für den Lack. 2K-Lack wäre übrigens auch nicht billiger gekommen, da dann die Vorbereitung entsprechend aufwendiger gewesen wäre...:O!
  • Was den Autolackierer betrifft, würde mich noch interessieren in welchem Zustand ich den Body hinbringen würde. Ich nehme ja nicht an, dass der z.B. Poren füllen würde bevor er zur Pistole greift... da müsste ich wohl Vorarbeit leisten - was mich aber nicht abschrecken würde, würde mich sogar als überdurchschnittlich handwerklich begabt einstufen :D
 
Bass@JMB

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß13.112
Wird da ein Staatsakt daraus gemacht, oder was? Das klingt ja, als würdest du einen Oldtimer aufwändig restaurieren lassen! :rolleyes:
Ja, so in etwa :D

- Instrumente mit durchgehendem Hals bedeuten immer mehr Arbeit.
- Da war vorher ein Ölfinish drauf. Problem: Man muss schaun wie 'tief' man das abschleifen muss und wie das Holz dann Farbe aufnimmt.
- Es sollte ein Hochglanz-Burstfinish werden und nach ein paar Beizversuchen hat Frank genau die richtige Farbe für die Holzmaserung gefunden.

Lieber ein paar Schritte mehr, als ein paar zu wenig. Der Bass ist mir sehr wichtig.
 
Fledermaus

Fledermaus

Well-Known Member
Bassix
ß16.738
Öhm - natürlich kann man da jetzt ne Wissenschaft draus machen. Aber das einfachste und meiner Meinung nach Schönste ist eine offenporige 2K-Lösung. Das machen wir für 120 €.
Um hier mal den Preis zu dumpen. ;-)

Guckst du einfach mal auf bassparts oder bei bassline. Da steh alles aufgedröselt.

Wenns natürlich um Hochglanz-Geschichten geht mit besagtem Poren füllen, polieren etc gehts natürlich in die Höhe, ist ja klar.

*Werbung Ende* ;-)

Grüße, Phil
 
Fledermaus

Fledermaus

Well-Known Member
Bassix
ß16.738
Frank ist aber auch ein Guter. Macht ja nicht ohne Grund die Finishes von allerlei namhafter Hersteller.
 
bassilisk

bassilisk

Sanguiniker
Bassix
ß3.080
da müsste ich wohl Vorarbeit leisten - was mich aber nicht abschrecken würde, würde mich sogar als überdurchschnittlich handwerklich begabt einstufen
naja, nix Schlimmeres, als eine hochwertige Oberfläche auf der Vorarbeit und dem unbekannten Material (oder man füllt ihm in eine Getränkeflasche aus dem 50l-Kanister Lack ab) eines Laien aufzubauen - da kann so ziemlich alles schiefgehen.
Wenn der dann noch meint, er hätte da was Tolles abgliefert...
... gar nicht zu reden von den mühseligen Gesprächen im Vorfeld...
!!Nicht persönlich gemeint!!

Wenn Du zum Profi gehst, dann lass den auch seine Arbeit machen.


Genau das ist das Problem mit solchen Meistern,
es ist ihnen egal ob es sich um Metall Holz oder Kunststoff handelt.
Zu dem würde ich auch nicht gehen.
Aber grundsätzlich sollte man davon ausgehen können, dass die mehr gelernt haben als "Oben kommt der Lack rein, vorn ist die Düse, wie's aussieht ist mir egal".
Murkser gibt's in jedem Handwerk - Könner auch.
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.102
Da hab ich mich wohl nicht ganz klar ausgedrückt. Ich überlasse die Vorarbeit freilich gerne dem Profi. Bin nur davon ausgegangen, dass der KFZ-Lackierer nicht unbedingt Profi für Holzlackierungen ist und die Vorarbeiten am Holz nicht machen kann bzw. möchte. Wenn er das kann, umso besser... im Moment tendiere ich aber ohnehin zum Gitarren-Lackspezialisten - es haben sich ja bereits einige aufgetan, die auch preislich in vernünftigen Sphären unterwegs sind. Frank habe ich bereits kontaktiert und bassparts hört sich auch gut an...
 
 

Oben Unten