Brainstorming zu Basscombo


beate
beate
Bassteltante
Hallo ins neue Jahr,

... schon seit einiger Zeit habe ich die Idee, einen kleinen Röhrenverstärker mit einer Reflexbox zu einer kleinen aber feinen Combo zu verheiraten. Es geht um das Recycling des Trafosatzes für eine EL84-Gegentaktendstufe. Aus dem könnte man, falls der Ausgangsübertrager mitspielt, mit zwei 6L6GC immerhin 20 W herauskitzeln. Die Box dann TL806-artig mit (z.B.) einem Oberton 12L300 einem EV12L-Klon, also mit hohem Wirkungsgrad, oder vielleicht auch mit einem Eminence Delta-12. Es soll trotz des schweren Lautsprechers kompakt und relativ leicht werden; etwa das Gewicht einer leichten 115 sollte klappen.

... und seit einiger Zeit bin ich am hadern, wie ich das am geschicktesten anstelle - Stichworte Kühlung und Erreichbarkeit der Bedienelemente. Daher bitte ich um ein wenig Unterstützung beim Brainstorming. Wo hättet Ihr bei einer kompakten Combo am liebsten die Knöbbscher?
 
G
Gast76317
Guest
Wo hättet Ihr bei einer kompakten Combo am liebsten die Knöbbscher?
Immer, wirklich immer vorne.... da der Zwerg meist angekippt, oder hoch gestellt
wird, waren & sind Knöppe oben für mich immer, wirklich immer Murks die ausser
optisch aus dem Blickfeld zu verschwinden m.M. keinen praktischen Nutzen haben,
es sei denn man will seine Knöchel beschallen... denn passt es jedoch sehr gut. :D

Knöppe oben...
fand ich schon bei meinem Polytone Minibrute IV lästig, wie auch beim Mesa Scout,
und Cube 100... mal abgesehen davon, dass ich von Combo komplett weg bin fand
ich die angeschrägte Front vom 12" Green Audio FLASH ganz gut gelöst als Alterna-
tive... Der Combo ist verkauft, aber das Topteil hab ich noch.... süße kleine Kiste.



:gruebel:...Mach doch was nach Art der Ampeg Portaflex draus, wenn schon Combo... :-)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
seppblind
seppblind
Well-Known Member
Wo hättet Ihr bei einer kompakten Combo am liebsten die Knöbbscher?

183393-4606fd2e5e8f246bd5f0c8e0077ba7f7.jpg

Nein !
Die regler sind viel zu exponiert.

Meine besoffenen bandkollegen würden den
combo beim verladen in kürzester zeit vernichten.
 
beate
beate
Bassteltante
Noch eine Randbedingung: ein Röhrenverstärker braucht Durchzug. Eine Bassbox ist das Gegenteil, nämlich eine dichte Kiste....
 
Willie
Willie
Rock on...
Bassix
ß94.140
Meine Kiste kennste ja.
http://wkla.no-ip.biz/pages/diy/amps/sowhat-400/wk-400-combo-4.php
In der oberen, der Combo, werkelt ein Deltalite 2512 und ein Apt80 mit einer entsprechenden Weiche. Die ist wegen dem Neo Buckel etwas komplexer. Die gleiche Kiste ist unten nochmal, da aber mit einem originalen EV12L und ohne Verstärker.
Der Verstärker ist ja ein HiWatt Klon von der Vorstufe und eine 400W Hypex Digiendstufe. Wenn ich das mit einem echten Röhrenamp und der von dir angegeben Leistung von 20W kombinieren wollte würde ich glaub ich ein Fliptop bauen. D.h. Die obere Abdeckung in 3 Teilen mit Zargenfräsung der festen Teile.
Ashdown hat das mit dem LB-30 ähnlich gemacht.
https://www.amazona.de/test-ashdown-lb-30-drophead-15h-bassverstaerker/
Das ist dann nur ein 15“ Speaker und 30W. Problematisch ist das Gehäuse dicht zu bekommen. Wobei bei 20W (oder 30W) das ganze noch relativ einfach geht. Bei 100W wird der Druck, den die Dichtungen aushalten müssen, damit es nicht pfeift, einfach höher.
Ich hab noch eine komplette 100W 2x 6550 Endstufe im Keller im Bau. Da mach ich das wahrscheinlich ähnlich. Nur das abdichten macht mir da Probleme...
 
G
Gast76317
Guest
Nein !
Die regler sind viel zu exponiert.

Meine besoffenen bandkollegen würden den
combo beim verladen in kürzester zeit vernichten.
Moin blinder Seppel... es geht um den Winkel und nicht darum wie weit die versenkt sind... also, oben, vorne, unten, oder halt schräge.
Hier wurde nur nach Knopfposition gefragt und besoffene Bandkollegen die meinen kleinen unschuldigen Combo vernichten, sind danach
nicht mehr meine Bandkollegen, weil was ich denn vernichte taugt nicht mehr als Bandkollegium. :bier:
Wenn ich das mit einem echten Röhrenamp und der von dir angegeben Leistung von 20W kombinieren wollte würde ich glaub ich ein Fliptop bauen.
:embarrassed:Hab vergessen Fliptop dazu zu schreiben, aber das meinte ich als ich oben schrobte...
:gruebel:...Mach doch was nach Art der Ampeg Portaflex draus, wenn schon Combo... :-)
und in meinem Kopfkino hatte ich dabei den im Sinn...

337.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Holzwurm
Holzwurm
Well-Known Member
Bassix
ß18.093
Ich würde die Bedienelemente auch oben über dem Speaker nach vorne gerichtet positionieren. Zum Transportschutz könnte man ein gewinkeltes Abdeckpanel mit zwei Butterflyverschlüssen vor die Potis schnallen, welches zum Betrieb abgenommen und zum Anwinkeln des Combos darunter geschoben wird - so wie beim SWR Redhead Combo, nur nicht ganz so groß wegen des Gewichtes (bis über die Speaker muss das Brett eigentlich nicht reichen, wenn man ein stabiles Lautsprechergitter verbaut).
 
Zuletzt bearbeitet:
tiefesB
tiefesB
même-bas
Bassix
ß25.645
Ja, allerdings würde ich dann direkt einen kompletten Haubendeckel anfertigen lassen anstelle der Klappfunktion.
Falls der Röhrenamp komplett integriert werden soll, an den Seiten die Holzwangen hochziehen bis zur Oberkante des Röhrenamps und als Dach und Rückwand ein Lochblech. Vorne Bedienenlemente und darüber Stoff oder Lochblech.
 

beate
beate
Bassteltante
Die Idee mit dem Fliptop hat schon ihren Charme, auch wenn das die Box ein bisserl vergrößert, damit sich Amp und Lautsprecher nicht ins Gehege kommen.
Dazu noch eine schräg stehende Schallwand?
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Bassix
ß2.884
Ciao Beate,

angesichts der Tatsache, dass ein Bassgehäuse geschlossen sein sollte und anders wie bei Gittencombos somit die Kühlung der Röhren schwierig bei einem Kompletteinbau ohne Lüfter wird, ist ein Fliptop durchaus eine Alternative. Aber es ist auch nicht alles Gold was glänzt, denn dann hast Du durchaus auch Nachteile: Handling mit der Boxenverkabelung beim Flip, Dichtigkeit des Gehäuses an der Flipplatte, Schnallen und Mechaniken welche ausleiern können, kopflastig, wenn der Amp geflippt ist...

Muss man gut über alle möglichen Konzepte schlafen.

Gruss
claudio
 
G
Gast76317
Guest
Nachteile: Handling mit der Boxenverkabelung beim Flip, Dichtigkeit des Gehäuses an der Flipplatte, Schnallen und Mechaniken welche ausleiern können, kopflastig, wenn der Amp geflippt ist...
Verkabelung ist wie mit Box und Topteil extern.... kein Problem & Kabel verschwindet im Gehäuse beim Transport.
Dichtigkeit erreicht man optional auch durch doppelten Boden (box in a box)..... wird etwas höher, aber nicht dra-
matisch und der Deckel hat nur noch Transportfunktion. (Kompromiss was die Größe betrifft, aber noch erträglich)
Vorteil... zwei Deckel anfertigen... einen mit Amp und einen ohne... so hat man, bei Bedarf, nur ne Box mit extra
Stauraum für Kabelage, Effekte, Krimskram, oder halt den Flipamp mit dabei, der auch nicht kopflastiger wäre als
ein Combo mit fest installiertem Amp, oder Box mit Topteil.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
beate
beate
Bassteltante
Dichtigkeit erreicht man durch doppelten Boden (Box in a Box)... wird etwas höher, aber nicht dramatisch ...

Dann brauch ich aber auch kein Fliptop mehr. Immerhin gäbe es ja auch die Möglichkeit, ein flaches Gehäuse an die Rückwand einer TL806 anzuflanschen. Ok, dann leider mit Bedienelementen hinten. Wenn Rearports nicht Nachteile bei der Aufstellung hätten, könnte man aber vielleicht etwas basteln.

So ganz perfekt dicht wie eine geschlossene Box muss einen BR-Box übrigens nicht sein.
 
energy
energy
One Trick Pony
Ich muss gerade an meinen Echolette Bassamp denken. Da sind die Endstufenröhren liegend eingebaut. Das spart drastisch an Bauhöhe. Das Chassis ist hinten und oben offen, was die Luft ausreichend zirkulieren lässt. Sowas würde auch in einem Combo funktionieren.
 
Tom Sofa
Tom Sofa
Masterpussy
Bassix
ß38.471
hallo beate, ne vollröhre in geschlossener (reflex-)box schließt sich thermisch aus, das ding wird ein brandsatz, da du die wärme nicht abgeführt bekommst. einzig sinnvoll ist aus meiner sicht die fliptop-geschichte.

wegen dichtheit & co muss man sich da keinen kopf machen, ampegs wirkliche macht bei der sache sind die verschlüsse. die dinger pressen so gut, mit einem dichtstreifen wird das auch genügend dicht.

schau dir mal meinen (15er) hilfsporta an:

IMG_8776.jpg

IMG_8777.jpg

IMG_8778.jpg

ich habe noch einen 2 x el84 gem, der ist nach ähnlichem prinzip gebaut, allerdings wird der deckel umständlich verschraubt und den feinen tiltfuß gibt es nicht. die kiste von dem ding beheimatet einen 12er klampfentopf in geschlossenem gehäuse - nicht besonders laut aber der sound ist creme!
 
 

Oben Unten