Brauchbares Bass-Modell für wenig Geld

B

Bernd aus Kassel

New Member
Bassix
ß295
Hallo in die Tiefton-Runde,

mein Name ist Bernd, ich bin aus Kassel und... spiele eigentlich Gitarre. Nun möchte ich gerne (auf sehr niedrigem Niveau) ins homerecording einsteigen und dabei Gitarre und E-Bass einspielen. Einen Bass habe ich noch nicht, und möchte für diesen ersten Versuch auch kein teures Instrument anschaffen. Musikalisch geht es um irgendetwas zwischen Post-Punk, Wave, Alternative und Grunge.

Mein Preislimit für ggf. auch einen gebrauchten Bass sehe ich bei etwa 100€. Das Angebot ist ja gar nicht so klein.
Folgende Bässe/Anbieter sind mir in untersten Preissegment aufgefallen:

+ Vision
+ Harley Benton
+ Fame
+ Dean
+ Stagg

Gebraucht je nach Angebot Squier, Peavey, Ibanez.

Welche Instrumente in dieser Preisklasse sind brauchbar?
Und: Was ist der Unterschied zwischen P und J? Was ist für mich der richtige Typ?

Danke schon jetzt für Eure Hilfe!
 
maquilo

maquilo

Basspirant
Bassix
ß6.502
Deinen Typ findest Du nur durch ausprobieren. Darüber hinaus mach das üben mit einem gut klingenden Bass mehr Spaß. Am Preci lenkt zumindest nix ab: Ein-Aus-Dunkel-Hell.
Kenne den HB nicht, daher nur allgemeines Geschwafel :-)
 
EPBBass

EPBBass

Well-Known Member
Bassix
ß11.040
Meine Peaveys (insbesondere die 4 Saiter Modelle "Zephyr") waren für teilweise unter 150 Euro absolute Klasse. Ansonsten habe ich noch meinen ersten Bass, den PB 50 der abgesehen vom Tonabnehmer ein solides Instrument ist (in anbetracht des Preises)

Was ich aber auch gelernt habe:Verschiende Modelle testen ist unersetzlich, leider auch sehr teuer :D
 
Cadfael

Cadfael

Waschbär
Hallo Bernd,

welche Gitarre(n) spielst Du denn?

Auf welchem Bass(hals) man am besten zurecht kommt, ist sehr unterschiedlich. Ich komme am besten auf Jazz Bass Hälsen klar. "moderne" P-Bässe gehen noch - aber nicht so gut. Mit ganz dünnen Ibanez Hälsen (SR) komme ich auch nicht gut klar. Der Jazz Bass liegt dazwischen.

Bei Gitarren ist der Telecaster Hals mein absoluter Favorit. Mit 60s Strat Hälsen komme ich nicht klar, "moderne Strat" eher.

Für deine Musikrichtung kannst Du so ziemlich alles an Bässen nehmen.
 
B

Bernd aus Kassel

New Member
Bassix
ß295
Guten Morgen,

erstmal vielen Dank Euch allen für Eure Antworten. Gibt es noch Alternativen zum HB-Bass? Dass P/L-Verhältnis scheint bei diesen Instrumenten ja sehr gut zu sein.
Kennt jemand die Bässe von "Vision"? Die liegen preislich ähnlich und werden sehr gut bewertet.
Mit dem Testen verschiedener Modelle fange ich ja gerade an ;o)

@Cadfael: Dass sich die Hälse typtechnisch zwischen J- und P-Bässen unterscheiden hätte ich nicht gedacht. Als Gitarre spiele ich eine Stratocaster mit 70s Hals. Der ist "c-förmig" und relativ schmal. Habe keine sehr großen Hände, und komme damit sehr gut zurecht. Habe daher schon über den HB-Shorty nachgedacht. Bin aber was Halsform und -dimension angeht nicht sehr sensibel. Habe mich bisher noch an jedes "anständige" Instrument gewöhnen können. Absolutes Highlight war dabei natürlich meine Washburn Nuno N4.
 
BassMann

BassMann

Funbasser
Bassix
ß19.750
Das hier ist schon was optisch und klanglich vernünftiges:

Auch ganz brauchbar:

Jazz Bass:

Rocksau:

Auch OK:
 
Zuletzt bearbeitet:
Basshoschi

Basshoschi

Hans im Glück
Kennt jemand die Bässe von "Vision"?
Ich hab einen, Vision, Viersaiter, war mein erster.
Hab dann relativ schnell gemerkt dass ich mit dem kein Blumentopf gewinne.
Hab ihn dann mal entgrätet und wieder Bundrein hingekriegt.
Naja.........eigentlich seit dem nicht mehr großartig gespielt.

Neben HK noch einen Low-Budget-Bass, eher Erinnerungsstücke.

Das Problem bei den Billigheimern ist m.M. nach die Einstellmöglichkeiten.
Lautstärke, Tonblende, alles grenzwertig.

Mein erster "richtiger" Bass war dann ein Ibanez SRX505, der ist schon eine Ansage.
Da wurde mal einer hier verkauft, exakt der gleich wie ich habe.

Dann habe ich meinen Squier, und der ist auch amtlich
 
derBassjung

derBassjung

planlos glücklich
Bassix
ß8.479
Das Problem bei absolut low Budget Bässen ist oft die Elektronik. Die fängt Einstreuungen , knackt brummt usw. Das ist gerade beim Recording sehr nervig.
wenn du nicht dauerhaft spielen möchtest würde ich versuchen mir von einem befreundeten Bassisten einen Bass auszuleihen wenn möglich.Falls du dann doch regelmäßig spielen möchtest lohnt sich die Investitionen in einen Bass ab 300€ sicher mehr
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß22.918
Kennt jemand die Bässe von "Vision"
ja. im proberaum meines sparbrötchens von exgitarrist stand so was rum. und im pädagogikseminar hab ich gelernt, daß man zuerst mal was positives sagen sollte:
sah aus wie ein jazzbass und hatte auch saiten drauf. war lackiert. und bestand eindeutig aus materie.
puh. war gar nicht so einfach. also zur kritik:
dat dingen war kernschrott. pressspan der übelsten sorte. sackeschwer, unglaublich klobiger hals, fürchterliche ergonomie, und beim klang konnte man auch nur das adjektiv "vorhanden" verwenden.
 
Cadfael

Cadfael

Waschbär
Leider weiß man gerade bei Billigbässen nie, was man bekommt...
Da ist auch in einer Baureihe alles zwischen brauchbar und Schrott dabei.

Thomann setzt mit seinen Billiginstrumenten wohl mittlerweile den Maßstab?
Dabei sind aber Harley Bentons von vor 10/15 Jahren nicht mit heutigen zu vergleichen. Es hat sich einiges an der Verarbeitungssicherheit getan. Auf den neuen HBs sind auch d'Addario Saiten ab Werk drauf?!...

Eigentlich gilt bei Billigbässen: Unbedingt antesten.
 
beate

beate

Bassteltante
Habe daher schon über den HB-Shorty nachgedacht.
Den Preci? Wenn Du über Shortscale nachdenkst, dass sollte es vermutlich besser auch kein Preci-Hals sein, sondern etwas schmaleres. Den Bass besitze ich auch - und ich habe irgendwann mal den Bandschleifer geschnappt und den Hals schlanker geschliffen. Ansonsten ist der Bass kopflastig - aber das kann man beheben. Nicht nur, indem man einen neuen Korpus baut;-)

Bei den ganz billigen China-Bässen willst Du auch einen besseren Tonabnehmer. Gerade auch beim billigen HB Preci, und egal, ob mit langer oder kurzer Mensur. Aber danach wird das Ding richtig gut (in meinem Bass ein DiMarzio Model P).

Von Stagg gibt es einen interessanten Shortscale. Der dürfte allerdings außerhalb Deines Budgets liegen.

Grundsätzlich finde ich die Klasse um die 200€ um einiges interessanter als die extreme Billigklasse.
 
 

Oben Unten