Bundstäbchen / Trockenheit

musicman5

musicman5

Well-Known Member
Bassix
ß28.571
Hallo. In den letzten Wochen als der strenge Frost war hatte wir es sehr trocken in der Wohnung. Luftfeuchtigkeit nur ca 34-40%
Bei meinem Carvin SB 5001 sind nun die Bundstäbchen auf beiden Seiten des Griffbrettes deutlich zu spüren.
Hals Ahorn;Griffbrett Vogelaugenahorn.Das ist das erstemal das ich sowas bei einem Bass von mir feststelle.Bei meinen beiden Spectoren hat sich nichts getan.
Ich weis aber das mir die Bassjungs bei Session Music in Frankfurt sagten das dies bei etlichen Bässen der verschiedensten Firmen im Laden so aufgetreten ist.
Gibt sich das wieder wenn die Luftfeuchtigkeit wieder normal ist oder muss ich mir jetzt ne Bundfeile kaufen???
 
olbass

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß62.496
Ich hatte dies auch bereits bei mehreren Bässen, wenn es nur minimal ist besteht die Chance, dass es sich wieder gibt, wenn die Luft wieder feuchter wird. IdR. ist es aber besser die Bundenden vorsichtig abzuschleifen. Ich mache dass immer mit einem Abziehstein, das klappt super und ist schnell und einfach erledigt.
Dann hat man auch beim nächsten Mal kein Problem mehr.
 
Winhole

Winhole

Member
Bassix
ß9
Hatte das Problem auch schon 2 mal. Seither bin ich dazu übergegeangen bei jedem Saitenwechsel das Griffbrett dick mit Lemon Oil einzureiben um dem zu starken Austrocknen vorzubeugen. Winters mache ich das auch mal öfter. Hatte das Problem seither nicht mehr.
Für Dich wird das aber wohl keine Option sein, da dein Ahorngriffbrett vermutlich lackiert ist. Da hilft wohl nur noch die Bundstäbchen nachzuarbeiten. Das Holz quilt zwar vermutlich wieder, aber gerade bei lackierten Griffbrettern kann das dauern. Außerdem: Sollte das Griffbrett etwas quellen und die Bundstäbchen sind schon nachgearbeitet, ist das unproblematischer. Soll heißen, wenn das Griffbrett über die Bundstäbchen übersteht, stört das vermutlich nicht.
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
umso älter ein bass ist, desto weniger wird das holz arbeiten, auch bei klimawechsel.
wenns dich nicht stört würde ich es so lassen und beobachten. die idee mit dem schleifstein ist aber gut, damit hab ich auch schon gearbeitet.
statt lemonoil nehm ich ballistol, weil es säurefrei ist.
 
Armint

Armint

De Botsch Gombel aus'm Taunus
Bassix
ß10.161
Es gibt in manchen Baumärkten etc. Mit Schleifmaterial bezogene Schwämme (kann man schlecht beschreiben). Damit kann man die Flanken des Griffbrettes mit den herausstehenden Bundstäbchen sehr leicht abschleifen.
 
Winhole

Winhole

Member
Bassix
ß9
ÄÄhmm Oli Wan,

Deine Theorie bzgl. des Arbeitens von altem und neuem Holz ist nicht ganz richtig. Holz arbeitet immer bei Änderung der Holzfeuchte und diese passt sich der Umgebung an.
Oft arbeitet neues Holz mehr, weil die Holzfeuchte bei der Herstellung des Instrumentes zu hoch war und deshalb die Änderung dieser sehr hoch ist.

Ich hatte mal einen Fender Mustang von 1971, bei dem das angesprochene Problem 2006 aufgetreten ist.
 
musicman5

musicman5

Well-Known Member
Bassix
ß28.571
Vielen lieben Dank an alle für die Tips.
Ja .Der Bass ist erst einige Monate alt.Griffbrett nicht Lackiert.
Ich hab mir bei TM mal die Bundfeile bestellt und feil dann mal so bisschen rum.
 
Armint

Armint

De Botsch Gombel aus'm Taunus
Bassix
ß10.161
"Was willst du mit der Bundfeile? Sprich!" "Den Bass ermorden! Verstehste mich!"

Spaß beiseite:
Das klingt mir verdächtig nach blindem Aktionismus.
Eine Bundfeile brauchst du dazu definitv NICHT!
 
jam_bass

jam_bass

ohne Status
Bassix
ß69.579
Ich würde mich Winhole und Oli anschliessen bezüglich Griffbrettölung.
Sollte regelmässig gemacht werden, ich nehme immer Leinöl.
 
dreizehnbass

dreizehnbass

baut....
Bassix
ß57.160
ich vermute mal dass das Holz zur falschen Jahreszeit geschlagen wurde. In der Wachstumsphase reagiert es anders als ein wintergeschlagenes Holz.

 
Winhole

Winhole

Member
Bassix
ß9
Imho liegt das Problem am Herstellungsland (das meine ich tatsächlich).
Durch das fehlende Berufsbildungssystem in den USA fehlt es in vielen Bereichen an Fachwissen.
Ich hatte Ende der 80er nen Zon Scepter Bass (Ladenpreis damals DM 4000,-) in deckend schwarz lackiert. Trotzdem konnte ich ein Jahr später feststellen aus wieviel Teilen der Korpus zusammengesetzt war (Lackrisse). Das Problem war, dass die Amis erstens Holz mit zu hoher Holzfeuchte verarbeiteten und das auch noch falsch zusammenfügten (stehende neben liegende Jahresringe). Leider war mein Bass kein Einzelfall, sondern fast schon Standard bei Zon. Das würde keinem deutschen Schreiner passieren. Andererseits haben sie vor dem Lackieren ne Stunde lang den Korpus mit feinstem Schleifpapier quasi poliert (völlig sinnlos).
 
deepbass

deepbass

Member
Bassix
ß2.019

Ich hatte das gleiche Problem, bei mir hat ein Luftbefeuchter geholfen.
Siehe auch: www.bassic.de/forum/topic.asp?TOPIC_ID=14806714

Wenn du die überstehenden Bundstäbchen abschleifen willst, sollte das unbedingt im Winter gemacht werden. Am besten vom Gitarrenbauer, ist nicht allzuviel Arbeit und kostet nicht die Welt.

Zitat:Original erstellt von: musicman5

Hallo. In den letzten Wochen als der strenge Frost war hatte wir es sehr trocken in der Wohnung. Luftfeuchtigkeit nur ca 34-40%
Bei meinem Carvin SB 5001 sind nun die Bundstäbchen auf beiden Seiten des Griffbrettes deutlich zu spüren.
 
 

Oben Unten