Carvin Amps und Combos

schneebass

schneebass

...?!...
spiele seit jahren eine carvin B 800 und bin rundum SUPER zufrieden: wird auf ewig bleiben. einzig ein GK RB 800 könnte ihn ablösen, aber das ist eine andere geschichte.

hatte auch einen carvin PB 900 aus den 80er, der auch super klang, aber leider einen hau weghatte, durfte in rente gehen.

meine meinung dazu: völlig unterschätzte und leider unbekannte marke, die für relativ kleines geld hochwertige amps und boxen anbietet.
ich kann sie nur empfehlen. den MB 15 hatte ich auch schon mal im auge oder den 12er mit 15er zusatzbox. allerdings hab ich jetzt schon alles(ausreichend!! 3 amps 4 boxen), also brauch ich die teile nicht mehr. ;-)

wie die digi amps von denen sind, kann ich nicht sagen, denke aber mal, die werden auch nicht verkehrt sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
U-Bass

U-Bass

Silber-Bassicer
Bassix
ß2.107
Ich habe mir vor kurzem einen MB 15 zugelegt. Wundervoll leicht und ich finde ein schöner runder Ton, den man mit EQ und Contour-Regler auch gut formen kann. Als Vergleich habe ich freilich nur einen Behringer BX600, der kann da natürlich nicht mit halten und ist außerdem größer und fast doppelt so schwer. Der Carvin dagegen ist (fast) quadratisch, praktisch, gut.
Schön ist auch die Möglichkeit eine Zusatzbox anzuschließen.
Ich habe vor allem eine leichte Combo gesucht, die auch noch Möglichkeiten zur Erweiterung bietet (wenn ich es irgendwann mal brauche) und das bringt der Carvin auf jeden Fall.
Ich finde den MB15 sehr empfehlenswert.
Und 'Made in USA' ist er auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jack in the green

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß74.331
Nachtrag: Ich besitze übrigens einen Carvin PB100-15 Combo. Leider spiel ich den kaum, er dient nur als Reserve.
 
Bassbernd99

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß33.388
Carvin ist leider in Deutschland total unterbewertet. In Amerika sind sie richtig groß. Bei den Bässen bieten sie als einziger Großhsteller mit Industriefertigung eine individuelle Zusammenstellung mit 1000den von Optionen. Ich hatte schon 2 Carvin Bässe. Sehr gute Teile. Sehr hohes Qualitätsniveau.

Die Amps sind auch gut. ich habe mal bei Station Music einen 800 Watt Combo angespielt. Schöner voller Ton. Die neuen Combos sind definitiv interessant. Brauche nur momentan keinen.

Die guten Preise kommen dadurch, dass Carvin normalweise nur direkt ab Werk verkaufen, ohne Zwischenhändler. In Deutschland bekommt man sie nur bei Station Music, wobei die Preise dort auf dem Niveau der Direktbestellung in Übersee liegen und man noch den Vorteil der Garantie bei einem deutschen Händler hat.
Member Schafhalter spielt glaube ich den BX 500 und kann vielleicht mehr dazu sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jenne

Jenne

Well-Known Member
Bassix
ß9.000
Moin,

ich finde die Carvins weder unterbewertet noch unbekannt. Genau genommen finde ich sie überhaupt gar nicht unterbewertet und ich habe sie durchaus in Läden gesehen. Meist kleinere Läden, und die Carvins oft als Used Gear.
Ist nun schon eine Weile her, aber als junger Mensch stand ich aus finanziellen Gründen mal vor der Wahl zwischen neuem Laney DP150 als Combo mit 4x10" und einem gebrauchten Carvin Full Stack (Modell entfallen). Der Laney klang um Welten besser. Und als sich der bärtige und langhaarige Altrocker-Verkäufer im Vertrauen zu mir herüberbeugte und mir ins Ohr flüsterte: "Ey, Carvin, Mann, die Bangles spielen so einen!". Da war das nicht nur sehr lustig, sondern ein weiterer Grund, den Laney zu nehmen. Obwohl, Frau Hoffs war ja wirklich süß.
Egal, ich habe den Laney-Combo genommen. War der einzige Kauf, den ich immer bereut habe. Mein Gott, klang der DP150 scheiße. Aber besser als der Carvin!

Vielleicht war's ja aber auch nur der eine Carvin, der nicht so gut klang, und die Geschmäcker usw...

Jenne
 
schafhalter

schafhalter

الحب هو أساس كل شيء
Bassix
ß18.710
Hmm ... ich hab den Carvin BX500 und bin damit rundum zufrieden. Box: 2x12 FMC oder 2x10 FMC oder beide :-)

Konnte bis jetzt noch nichts Negatives feststellen ...

Edith meint: wahrscheinlich willst du genauere Infos: imho recht neutraler Klang; lässt sich jedoch gut in alle Richtungen verbiegen --> Bässe, 2-Band parametrische Mitten, Höhen. Dazu noch ein zuschaltbarer grafischer EQ.
Von der Röhre in der Vorstufe höre ich (mit meinen Schweinsohren) relativ wenig. Allein am Ende des Drive(= Gain)-Reglers wird das Signal ziemlich fett. Mit dem Charakter Regler stellst du von flat auf Badewanne um - ähnlich Markbass. Den Onboard-Kompressor finde ich auch sehr gut; habe ich immer leicht eingeschalten.

Br, Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:
Dschernges

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß18.054
Habe den Carvin BX500 vor 2 oder 3 Jahren auf der Musikmesse ausprobiert. In Kombi mit ner Carvinbox.
Hatte mich so begeistert, dass ich ihn mir kaufen wollte. Hindernis, er war ne ganze Weile nicht lieferbar und ich brauchte dringend ein Top.
Da habe ich etwas anderes angeschafft.
Bestätige, der Klang ist neutral, aber nicht so neutral wie Glokla. Beeindruckt hatte mich Power, Dynamik und dass der Charakter des Instrumentes durchkommt.
Ob es an der Röhre liegt? So ne kleine Prise Wärme habe ich vernommen. Ist halt alles subjektiv :-) Super Features (Kompressor, Klangregelung), kompakte Größe, sehr fairer Preis. Mir hat er ziemlich gut gefallen (die Bässe erst recht, Danke Bernd ;-) )
 
Zuletzt bearbeitet:
bassatuba

bassatuba

Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß15.592
Danke für Eure Infos!
Ich habe nun die Carvin MB 12 und MB 15 mit dem Kontrabass mit dem Wilson K4 Pickup ausführlich Bei Station Music testen können, danke Lothar!
1. Der sehr starke Impuls beim Anreissen der Saite des KB (er ist viel stärker als bei e-Bass und Gitarre) wird so präzise verstärkt, dass beim walken der Sound agressiv wirkt - beim gestrichenen Ton ist er sehr flink und direkt, für mein Ohr perfekt.
2. Die Höhen schienen mir sehr ausgeprägt, sie liessen sich bei mir auch nicht genügend wegregulieren. Diesen letzen Effekt schreibe ich der hohen Impedanz meines Tonabnehmers zu (etwa 1 Meg Ohm) - die Impedanzen üblicher Spulentonabnewhmer sind da viel niedriger. Mit einem geeigneten Preamp/Impedanzwandler müsste man auch den Sound bei Piezotonabnehmern hinbringen.
Fazit: Beide getesteten Combos sind heisse Angebote für e-Bass und Gitarre. Die Preise sind zudem erstaunlich günstig für USA made Geräte!

 
Zuletzt bearbeitet:
schafhalter

schafhalter

الحب هو أساس كل شيء
Bassix
ß18.710
Zitat:Original erstellt von: bassatuba
Fazit: Beide getesteten Combos sind heisse Angebote für e-Bass und Gitarre. Die Preise sind zudem erstaunlich günstig für USA made Geräte!
+1, das gilt auch für die Verstärker. Zu den Bässen kann ich mich (leider) nicht äußern.
 
bassatuba

bassatuba

Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß15.592
Zitat:Original erstellt von: Jenne

Moin,
ich finde die Carvins weder unterbewertet noch unbekannt. Genau genommen finde ich sie überhaupt gar nicht unterbewertet und ich habe sie durchaus in Läden gesehen. Meist kleinere Läden, und die Carvins oft als Used Gear.
Ist nun schon eine Weile her, aber als junger Mensch stand ich aus finanziellen Gründen mal vor der Wahl zwischen neuem Laney DP150 als Combo mit 4x10" und einem gebrauchten Carvin Full Stack (Modell entfallen). Der Laney klang um Welten besser. Und als sich der bärtige und langhaarige Altrocker-Verkäufer im Vertrauen zu mir herüberbeugte und mir ins Ohr flüsterte: "Ey, Carvin, Mann, die Bangles spielen so einen!". Da war das nicht nur sehr lustig, sondern ein weiterer Grund, den Laney zu nehmen. Obwohl, Frau Hoffs war ja wirklich süß.
Egal, ich habe den Laney-Combo genommen. War der einzige Kauf, den ich immer bereut habe. Mein Gott, klang der DP150 scheiße. Aber besser als der Carvin!
Vielleicht war's ja aber auch nur der eine Carvin, der nicht so gut klang, und die Geschmäcker usw...
Jenne
Hallo Jenne
und was spielst Du jetzt? [?]

 
Jenne

Jenne

Well-Known Member
Bassix
ß9.000
Zitat:Original erstellt von: bassatuba

Zitat:Original erstellt von: Jenne

Moin,
ich finde die Carvins weder unterbewertet noch unbekannt. Genau genommen finde ich sie überhaupt gar nicht unterbewertet und ich habe sie durchaus in Läden gesehen. Meist kleinere Läden, und die Carvins oft als Used Gear.
Ist nun schon eine Weile her, aber als junger Mensch stand ich aus finanziellen Gründen mal vor der Wahl zwischen neuem Laney DP150 als Combo mit 4x10" und einem gebrauchten Carvin Full Stack (Modell entfallen). Der Laney klang um Welten besser. Und als sich der bärtige und langhaarige Altrocker-Verkäufer im Vertrauen zu mir herüberbeugte und mir ins Ohr flüsterte: "Ey, Carvin, Mann, die Bangles spielen so einen!". Da war das nicht nur sehr lustig, sondern ein weiterer Grund, den Laney zu nehmen. Obwohl, Frau Hoffs war ja wirklich süß.
Egal, ich habe den Laney-Combo genommen. War der einzige Kauf, den ich immer bereut habe. Mein Gott, klang der DP150 scheiße. Aber besser als der Carvin!
Vielleicht war's ja aber auch nur der eine Carvin, der nicht so gut klang, und die Geschmäcker usw...
Jenne
Hallo Jenne
und was spielst Du jetzt? [?]
Hallo Basstuba,

'tschuldigung, ich war eine Zeit lang ohne Internetz.

Glockenklang!

Gruß
Jenne

PS: Natürlich habe ich die wahre Bedeutung Deiner Frage erkannt. Mir ist völlig klar, Du spekulierst auf einen gebrauchten Laney DP150 als 410er Combo. Aber freu' Dich nicht zu früh! Denn dieses außergewöhnliche Besteck wird ausschließlich im Tausch gegen sehr hohe Bargeldmengen den Besitzer wechseln. Das könnte sich durchaus in zweistelligen Bereichen abspielen!
 
bassatuba

bassatuba

Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß15.592
Zitat:Original erstellt von: Jenne

Zitat:Original erstellt von: bassatuba

Zitat:Original erstellt von: Jenne

Moin,
Hallo Basstuba,

'tschuldigung, ich war eine Zeit lang ohne Internetz.
Glockenklang!
Gruß
Jenne

PS: Natürlich habe ich die wahre Bedeutung Deiner Frage erkannt. Mir ist völlig klar, Du spekulierst auf einen gebrauchten Laney DP150 als 410er Combo. Aber freu' Dich nicht zu früh! Denn dieses außergewöhnliche Besteck wird ausschließlich im Tausch gegen sehr hohe Bargeldmengen den Besitzer wechseln. Das könnte sich durchaus in zweistelligen Bereichen abspielen!
Hallo Jenne
nein, für mich weder Glockenklang noch Laney - ich bin Musikant und nicht Schwerarbeiter beim Transport. [):]
Sorry, ist nich bös gemeint!

Ich habe kürzlich einen uralten GK RB400 mit einer alten "tech Sounsystems" Box 15"neo + Horn gespielt: war reine Sahne: flink, klar, druckvoll und laut (obschon an 8 Ohm max nur etwa 140 W) und erst noch gut transportierbar - warum baut man diese ausgezeichneten Dinger nicht mehr? [:-(]

 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: bassatuba

Ich habe kürzlich einen uralten GK RB400 mit einer alten "tech Sounsystems" Box 15"neo + Horn gespielt: war reine Sahne: flink, klar, druckvoll und laut (obschon an 8 Ohm max nur etwa 140 W) und erst noch gut transportierbar - warum baut man diese ausgezeichneten Dinger nicht mehr? [:-(]
Tja, wohl dem, der einen hat. [;-)]

 
Jenne

Jenne

Well-Known Member
Bassix
ß9.000
Moin Bassatuba,

die Schlepperei ist wahrscheinlich ein Argument, aber auch nur dann, wenn man sie hat.

Glockenklang war für mich ganz einfach immer ein Traum, seit ich mal zu deren Bass-Anfangszeiten über eine kleine Anlage gespielt habe. Natürlich konnte ich mir den Krempel nie leisten, weshalb es dann auch nur zu Laney oder gebrauchten Fender etc. gereicht hat.
Nun habe ich zu Hause einen schönen Full Stack stehen und freue mich jeden Tag darüber. Das einzige, was mich jetzt noch juckt, wäre ein Dingwall, seitdem ich neulich in Kanada einen spielen durfte. Aber leider wollen die da richtig Geld für sehen. Von wegen nur nette Leute in Kanada!

Dass GK ein paar schöne Teile im Angebot hat oder hatte, glaube ich sehr wohl, da hier ja doch der ein oder andere davon schwärmt (OK, vor allen Dingen DER EINE). Ich selbst habe neulich mal in den USA so einen kleinen Kombo gekauft, weil ich gerade auf die Schnelle etwas Günstiges brauchte. MB12, kann das sein? Aber das Ding wird glaube ich niemand ernsthaft als Bassverstärker bezeichnen wollen. Ich will nicht überheblich klingen, aber der taugte so gerade zur Begleitung einer Akustikgitarre.

Ach ja, nochwas. Dieser GK hat nicht lange gehalten. War zwar nicht sein Fehler, sondern hatte mehr was mit elektrischen Folgeerscheinungen von 115V-Geräten in 230V-Steckdosen zu tun. Was ich aber erwähnen wollte, ist, dass meine E-Mail-Anfragen zum Thema "Was kostet eine neue Platine und wo bekomme ich sie" unbeantwortet blieben. Da hat man in Herford doch ein anderes Verständnis von "Service".

Grüße
Jenne
 
Klaus

Klaus

Well-Known Member
Bassix
ß26.743
Habe auch noch seit den 80ern einen GK 400RB. Der tut im Proberaum mit einer Markbass 2x10 Transporter seinen Dienst und klingt schweinegeil.

Nein, ich würde nicht bemängeln, dass Gallien Krueger, die 400er nicht mehr herstellt, sondern finde es eher lobenswert, dass sie das alte 800RB Topteil immer noch im Programm haben.
Wer so ein Teil neu kauft, sollte eh zum 800RB greifen. Schon alleine weil da eine DI-Box eingebaut ist. Dieser Amp ist ein Standard bei vielen Verleihern ...

Zudem findet man die 400RB immer wieder günstig gebraucht. Der Markt dürfte ausreichend gesättigt sein, und das ist wohl der Grund weshalb GK die nicht mehr baut.
 
schneebass

schneebass

...?!...
den RB 800 bekommste aber nicht mehr in good old germany. das ist leider auch ziemlich kacke! sonst würde ich den mir sofort holen und alle anderen rausschmeißen.
 
bassatuba

bassatuba

Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß15.592
Zitat:Original erstellt von: Jenne

...
Das einzige, was mich jetzt noch juckt, wäre ein Dingwall, seitdem ich neulich in Kanada einen spielen durfte. ...
Hallo Jenne
Dingwall[:0] 4-Saiter? 5Saiter?
Bitte sag uns wie das Instrument in den Tiefen klingt.
Danke zum voraus, Peter

 
 

Oben Unten