Drop Pedal für Bass

AbcBasser123

Active Member
Bassix
ß3.496
Moinsen und frohe Weihnachten liebe Leute!

Bei mir in der Band wird wohl demnächst teilweise in Drop C :rock:gespielt werden - allerdings benutzen unsere Gitarristen dafür Digitech The Drop (was ja speziell für Gitarren ist), weil wir hauptsächlich sonst auf Drop D spielen. Meine Frage: Gibt's für Bass da auch was Gutes, um mindestens einen Ganzton per Effekt runterzukommen (spiele der Einfachheit halber nämlich auch in Drop D)? Für Bass soll das Pedal ja nicht wirklich taugen. Zusätzlicher Bass käme jetzt erstmal nicht infrage.:embarrassed:

Gruß und frohe Feiertage und schonmal Danke für Ideen gibt's natürlich jetzt schon:bier:
 

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß33.860
Servus, ich hab so ein Pedal mal probiert (weiß nicht mehr wie es hieß), hat aber überhaupt nicht funktioniert. Es dauert einfach viel zu lange bis der Ton steht. Auf den Punkt spielen ist damit unmöglich. Leider.
 

Tscharlie

Entspannungsbasser
Bassix
ß3.189
Das Digitech „The Drop“ hab ich auch mal getestet und nach ein paar Tönen gleich wieder zurückgeschickt.
Das Ding hörte sich für mich schon bei einem Halbton tiefer einfach nur total künstlich an und das schon im Standardtuning.
Wenn dein Bass eh schon auf D gestimmt ist kannst du das Teil meiner Meinung nach definitiv vergessen.
Aber probiers am besten mal selber aus....denn nur wer leckt weiß wie‘s schmeckt ;-).
 

AbcBasser123

Active Member
Bassix
ß3.496
Ginge im Grunde genommen ja nur darum, einen Ganzton tiefer zu kommen + gutes Tracking eben:rolleyes:; wie sähe es denn mit zu- bzw. nachgeschalteten zusätzlichem Analogizer (z. B. EHX Analogizer) aus um einen tauglichen Ton (wenn er mir nicht gefallen sollte) dann eben z. B. Aus dem Digitech The Drop (gibt nach meiner Suche nur eine Handvoll Pitchshifter, die man so vernünftig einstellen kann(?)) zu bekommen? Wäre das eine "Alternative"?
 

AbcBasser123

Active Member
Bassix
ß3.496
Hart, aber herzlich:rofl:
Kenne mich halt nicht soooo gut im praktischen Gebrauch mit Effekten aus (merkt man gar nicht, was?:confused:). Dachte nur daran, weil das Pedal jetzt ja so beworben wird, dass es das digitale wieder... "Besser"/"analoger"(?) Klingen lassen soll. Habe das halt mal irgendwo gesehen und was über das Pedal gelesen und musste nach Tschaelie's Aussage daran denken; tut mir leid für Facepalm Momente zu sorgen:engel:
 

mr. sanchez

Well-Known Member
Bassix
ß11.959
Wäre nicht die musikalischste Lösung, einfach generell in Drop C zu spielen und die Riffs aller Songs in diesem Tuning zu lernen? Würde sicher besser klingen als irgendeine pitch- Shift Lösung...
Für mich als nicht- Metaller: Drop C heißt bei dir C-G-C-F, oder?
 

Tscharlie

Entspannungsbasser
Bassix
ß3.189
Ginge im Grunde genommen ja nur darum, einen Ganzton tiefer zu kommen + gutes Tracking eben:rolleyes:; wie sähe es denn mit zu- bzw. nachgeschalteten zusätzlichem Analogizer (z. B. EHX Analogizer)
Hm....bevor du womöglich Geld in gleich zwei Effektpedale investierst würde ich eher das Geld in einen günstigen Zweitbass mit möglichst 35er Mensur stecken.
Selbst mit einem Harley Benton o.ä wird das Ergebnis sich immer noch amtlicher anhören als mit irgendeinem Pedal.
Oder gleich wie @mr. sanchez bzw. @Ratterbass vorgeschlagen hat deinen jetzigen Bass auf Drop C stimmen und üben ;-).
 
Zuletzt bearbeitet:

Ramsay Bolton

Well-Known Member
Bassix
ß32.629
Oder Drop C und dann einfach nen Kapodaster drauf.
Oder nen 5-Saiter.
Oder zwei Bässe.
Wäre nicht die musikalischste Lösung, einfach generell in Drop C zu spielen und die Riffs aller Songs in diesem Tuning zu lernen? Würde sicher besser klingen als irgendeine pitch- Shift Lösung...
Für mich als nicht- Metaller: Drop C heißt bei dir C-G-C-F, oder?
Jop
 

big_thomas

Well-Known Member
Bassix
ß14.040
Hopp, von Standard D -Stimmung auf drop C ist ja nicht die Welt und sollte in wenigen Sekunden in der spielpause passieren können......
Oder halt alles in Drop C 8D:popcorn:
 

Radunt

Well-Known Member
Bassix
ß22.659
Mag sein, dass ich was mit den Ohren habe, aber ich nutze das Digi Drop in einem Song (nur dafür brauche ich es) und habe keine Probleme damit (o.k. ist ein Reggae, da dürfen gern mal Höhen fehlen...). Zweiter Bass, wenn´s häufiger tiefer sein soll, wäre sonst meine Wahl. Für 200-250 Ocken gibt´s auf dem Gebrauchtmarkt schon mal gute Bässe dafür,
 

christheg

I'm Good
Bassix
ß8.773
Also der Band "August Burns Red" (Metalcore) nutzt auf Tour das Drop Pedal und scheint sehr zufrieden zu sein.


Ich selber kenn den Drop Algorithmus vom Whammy. Wenn man hinterher noch Verzerrung hat, kann man den Sound Unterschied ganz gut
kaschieren finde ich. Live wirds eh niemand im Publikum hören. Ich würds einfach mal im Bandkontext ausprobieren. Zur Not musst du dann
eben ein Helix kaufen, da scheint auch ein Sprung von EADH auf HEAD möglich zu sein.
 

Ramsay Bolton

Well-Known Member
Bassix
ß32.629
Ich hab mich jetzt echt informiert über das Teil. Scheint "gut" zu funktionieren, solange man nicht zu tief geht. Und da sehe ich schon den Sinn des Pedals nicht mehr. 2-3 Halbtöne kann jede Gitarre/Bass ab. Wenn ich mal Drop A muss, dann nutzt mir das Teil schon nicht mehr.
Abgesehen davon klingt ne Gitarre auf H mit dicken Saiten anders als ne Gitarre auf gefakten H mit normalen Saiten.

Abgesehen davon ist das Problem hier im Thread ja sehr kostengünstig gelöst. Bass auf D stimmen und dann Drop C. Das haben meine letzten Gitarristen und ich jahrelang gemacht, auch live. Die 5-6 Sekunden hat man durchaus.
 

Mr Mountain

aka skull73
Bassix
ß14.990
Man könnte auch einen normalen Octaver nehmen (MXR oder EBS auf full wet) und die entsprechenden Songs auf dem Bass eine Oktave höher spielen. Klingt anders, könnte aber gehen.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten