Digitech "The Drop" am Bass: Runterstimmen in Millisekunden?

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von Mik75, 6. Februar 2019.

  1. Mik75

    Mik75 Well-Known Member

    Bassix:
    ß16.189
    Hi!
    Frohes, gesundes und musikalisches neues Jahr, liebe Kollegen! ;-)
    Da ich öfter mal in Eb Stimmung spiele, aber meine alten Bässe ungern umstimme, schaute ich mir das Digitech "The Drop" Pedal mal genauer an, dem man ja bei 1/2-Ton Pitchshifting gute Ergebnisse bescheinigt!
    Hier mal mein "Quick and Dirty" Review mit ziemlich deutlichem Ergebnis.
    Bässte Grüße! ;-)
     
    Jacques, Tomfisch, Aeonflux und 20 anderen gefällt das.
  2. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß34.899
    danke für das review!

    wäre ja auch zu schön gewesen... :-)


    edit:
    Eine meiner Bands spielt auch einen halben Ton tiefer.
    Und für diese Band hab ich mir eben ein paar Bässe extra auf Eb eingestellt.

    (ein super Grund, sich Instrumente zuzulegen, harhar)
     
  3. Mik75

    Mik75 Well-Known Member

    Bassix:
    ß16.189
    Sehr gerne! Ich hatte mich auch schon tierisch gefreut! Nur noch mit einem Bass zum Gig! ;-)
    Aber sowohl Latenz als auch Klangqualität sind am Bass für meinen Geschmack nicht wirklich zu gebrauchen.
     
  4. Bassbernd99

    Bassbernd99 Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.826
    Danke für den Test und das Video. Wäre echt zu schön gewesen....
     
    Atlas, Herr Karl und Mik75 gefällt das.
  5. Mik75

    Mik75 Well-Known Member

    Bassix:
    ß16.189
    Gerne! ;-)
    Was zu schön ist um wahr zu sein, ist es meistens auch! ;-)
     
    Stainless und Klaus gefällt das.
  6. Bassascha

    Bassascha OrBASSmus

    Bassix:
    ß15.371
    Hatte das Teil auch, ging nach 3 Tagen wieder zurück.
     
    daknoll gefällt das.
  7. funkybassman

    funkybassman Mojo Bass Player

    Bassix:
    ß3.889
    Danke für den Beitrag! :great:
     
  8. Bassascha

    Bassascha OrBASSmus

    Bassix:
    ß15.371
    Mal ne frage im Nachhinein:
    Du spielst doch ein 5 Saiter (zumindest in dem Video) was willst du dann noch mit so einem Gerät? Oder bist du im Deathhöllenqualenblackwasweissichwasmetal unterwegs?
    Für mich war das Pedal damals ne Option, weil ich in ner Partyband angefangen habe, aber keinen 5-Saiter wollte.
     
    Bud und Rhino- gefällt das.
  9. ATK411

    ATK411 Jazzbasser

    Bassix:
    ß241.753
    Also ich nutze das Teil auch gelegentlich. Maximal 1 Ganzton tiefer.
    Ich komme ganz gut damit zurecht und kann die von dir beschriebenen Latenzen nicht fest stellen. Möglicherweise habe ich kein so feines Gehör.
    Aber auch keiner meiner Bandkumpanen hat da jemals etwas festgestellt. Alle waren sehr interessiert an dem Gerät , als ich es mir zugelegt habe. Bei den ersten Testläufen damit konnten wir alle keine Latenzen fest stellen. Es färbt etwas den Sound in Richtung Heavy Bass , dass ist aber bei manchen Songs ein durchaus gewünschter Effekt.
    Für mich ein Gerät , das gut funktioniert.
    Ich spiele ausschließlich einen 4 Saiter Fender Jazz Bass und habe keine Lust runter zu stimmen und bin mit dem Teil sehr zufrieden. Vielleicht hängt es mit der Songauswahl zusammen , dass es für mich gut klappt. Es sind aber auch nur 3 oder 4 Songs bei denen ich es nutze.
     
  10. MrRTF

    MrRTF New Member

    Bassix:
    ß602
    Mir stellte sich die gleiche Frage wie Basssascha.^^ Mit nem 5-Saiter ist so ein Drop-Pedal doch eh obsolet, oder? Unabhängig davon ein gutes Review! Vielen Dank für die Mühe!
     
  11. Altbasser

    Altbasser Active Member

    Bassix:
    ß14.267
    Mik75 wollte doch eine Möglichkeit, den Bass mit einem Pedal um einen halben Ton runter zu stimmen, um für eine tiefere Stimmung (die ich von Gitarristen kenne, die dicke Saiten spielen und die nicht richtig ziehen können !!!) nicht den Bass komplett umstimmen zu müssen und dann in der nächsten Band alles wieder rückgängig machen zu müssen.
    Das war der Plan, nicht die Songs alle beim Spielen um einen Halbton transponieren zu müssen. Da ist die Frage nach dem 5-Saiter, mit dem man ja tiefer spielen kann, unangebracht. Ein Hilfsmittel, das sche... klingt ist eben Unsinn, und das Teil klingt grausam !
     
  12. Herr Mosa

    Herr Mosa Gerätewahnsinnig und schwer vermittelbar

    Bassix:
    ß14.177
    Also ich versteh das hier nicht ganz: Man könnte doch auch einfach schreiben: Leute, das Ding taugt nix. und Punkt. Und jetzt macht ihr hier einen Aufriss. Ganz einfach: dat Ding is Scheiße, oder?
     
  13. Mr. Sandberg

    Mr. Sandberg Well-Known Member

    Bassix:
    ß10.583
    Nix für ungut...das sehe ich etwas anders, weil dafür ist dieses Forum ja da.
    Jeder geht anders mit dem Thema (Droptuning) um, deshalb sollte auch jeder seine Meinung dazu schreiben.
    Mik75 hat sich die Arbeit gemacht und Danke dafür, aber es ist nur seine Meinung zu dem Teil.
    ATk411 findet es für seinen Zweck wieder OK und das sollte/kann er auch hier schreiben
    Schlussendlich kann sich jeder etwas aus dieser Unterhaltung für sich mitnehmen oder auch lassen.
     
    ATK411, bassilisk und Altbasser gefällt das.
  14. Herr Mosa

    Herr Mosa Gerätewahnsinnig und schwer vermittelbar

    Bassix:
    ß14.177
    Ich hab auch nur meine Meinung gesagt - ?
     
    Mr. Sandberg gefällt das.
  15. Ramsay Bolton

    Ramsay Bolton Well-Known Member

    Bassix:
    ß24.515
    Die Frage ist: Funktioniert es ja oder nein. Da gibt es kein vielleicht. Entweder gibt es ein Delay oder nicht.
     
  16. bassilisk

    bassilisk Präzisionsparker

    Bassix:
    ß3.537
    Vielleicht doch :D
    Vorausschickend: Ich habe das Teil nie benutzt und brauche es auch nicht. Dennoch ein paar Gedanken von mir:

    Wenn ich Posaune spiele oder Tuba springen die hohen Töne viel schneller an als die tiefen. Ich muss also die verlängerte Einschwingphase der tiefen Töne kompensieren, indem ich früher anblase als der Ton klingen soll. Je nach Lage und Ansatz ist das deutlich mehr als die Latenz eines Digi-Treters. Es ist eine Frage der Erfahrung und des Könnens.

    Auch wir E-Basser oder die Schlagzeuger spielen manchmal mehr "nach vorne" oder eher "laid back" - bewusst oder unbewusst.
    Wenn ich also den Drop benutze und der eine Latenz hat, so sollte es doch möglich sein - bewusst oder unbewusst - diese auszugleichen, oder? Könnte es sein, dass die Leute, die mit dem Gerät zurecht kommen, dies unbewusst tun?
    Oder manche Leute sind einfach empfindlicher als die anderen und das Publikum merkt es gar nicht?

    Wie gesagt, nur so ein paar Gedanken...:gruebel:
     
  17. ATK411

    ATK411 Jazzbasser

    Bassix:
    ß241.753
    Es gibt ein paar Songs ( wir covern verschiedenes) , die in der Original Tonlage für die Stimmlage unserer Sängerin nicht geeignet sind. Da reicht manchmal ein Halbton tiefer. Ich habe die Einschränkung, dass ich ( zur Zeit) keinen 5 Saiter spielen mag. Und tiefer gestimmt werden mir die Saiten zu labberig und es wäre mir auch zu umständlich. Da war ich froh the Drop gefunden zu haben. Ich komme zum Glück sehr gut damit klar, andere wohl scheinbar nicht. Aber so ist das doch mit allen Dingen.
    Ob ich unbewusst die minimalen Latenzen ( die ich wirklich nicht bemerkt habe) irgendwie ausgleiche, weiß ich nicht. Wenn ja, wäre das die Erklärung warum es bei mir gut klappt. Oder ich bin einfach nicht feinfühlig genug , um die Latenzen zu bemerken. :-):bier:
     
    Bassbernd99, fiss-a-wiss, p.eat und 3 anderen gefällt das.
  18. Lars_Vegas

    Lars_Vegas Member

    Bassix:
    ß1.012
    Der trick ist mit dem drop in eine zerre zu gehen. Nutze den auch in einer coverband und mit Muff oder guma Antique nach dem drop fällt es nicht auf. Muss natürlich zu den Songs passen. Das sind bei uns kyuss...
     
    ATK411 gefällt das.
  19. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß56.692
    Super Video ABER :D

    Wer kennt es nicht (im Mucker Business)...
    Man wird als Sub für eine sagen wir mal einigermaßen erfolgreiche, aber eher mäßig professionelle Coverband gebucht, bekommt die Noten vom Keyboarder und stellt dann bei der Generalprobe tags zuvor fest dass jener Keyboarder vergessen hat dir (nachdem du dir schon die ganze Woche Noten reingepaukt hast) zu sagen dass gut 1/3 der vierstündigen Setliste in einer anderen Tonart ist :embarrassed::facepalm1:

    Ich hab mir für diesen Gig tatsächlich 3 Bässe in unterschiedlichen Stimmungen auf die Bühne gestellt. Hätte ich dieses Teil gehabt (bei der Generalprobe hab ich den Pitch aus dem Zoom MS60B genommen :igitt: ) ich hätte es mit Sicherheit benutzt. Ich kann auch ad hoc transponieren, aber es fühlt sich scheiße an beim Gig und stresst enorm.
    Ich kann mir nicht vorstellen dass die Hirnlatenz weniger ist als die dieses Pitch-Treters.
     
    stephan, Bassbernd99, ATK411 und 2 anderen gefällt das.
  20. II-V-I

    II-V-I caribou: gorn!

    Bassix:
    ß6.083
    Je nachdem wieviel Zeit ist und wie die Noten vorliegen: Für Sheets ist iReal pro eine nette Software, hier kann man das Sheet nach Lust und Laune transponieren. Funktioniert eigentlich auch ganz gut. Bei ausnotierter Basslinie ist das natürlich was anderes, oder wenn tausend Kicks notiert sind, die man lesen muss. Aber für gewöhnliche Songstrukturen ist das ok (Pop, Jazz, Rock etc.)
     
    f_luxus gefällt das.