Effekte, die Auswahl ist riesig! Welche spielt Ihr, hattet Ihr Schiffbruch oder könnt ihr nicht mehr hören?


whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
5.134
Bassix
ß143.647
Du wolltest drüber diskutieren. Also diskutieren wir :D
Ich sehs ja auch von der praktischen Seite, ich bin kein guter Komponist, also spiele ich in meinem Leben irgendwas 95% anderer Leutz Kompositionen, also von ausserhalb der jeweiligen Combo. Ich bin halt Bassist, das kann ich und auch nicht ganz peinlich. Ist ja auch viel Handwerk dabei. Und aus der Sicht sind Kompositionen anderer Leute sowas wie Rohmaterial, aus dem man was eigenes schnitzen kann.
Da gibts dann halt Material, das kannst Du richtig biegen, kneten, auseinandernehmen und neu zusammensetzen und wirklich was eigenes draus machen, und trotzdem kennt Mensch es immer wieder, es ist immer wieder spannend und freut die Musiker und das Publikum. Nimm Little Wing von Hendrix, nimm Lady Madonna, nimm Fragile von Sting (göttliche Version von Isaac Hayes), nimm Birdland von Zawinul (bevor es heißt jaja, nur Gesangsstücke), es gibt so viele.
Und da gibt es Musik, die nur genauso funktioniert, wie sie vom Komponisten angesetzt wurde. Am besten noch nur von einem bestimmten Interpreten. Und nur mit einem Sound, maximal dicht am Original. Wenn ich versuche daraus was zu machen bleibts stumpf oder zerspringt in Scherben. Kann sein, ich hör mir das gern an, aber um sie selber zu spielen gibt mir das nicht viel. Was soll ich mich verbiegen um doch nur wie eine schlechte Kopie vom Wolstenholme zu klingen? Da leg ich doch lieber eine Platte auf.
Und dann gibts halt sowas wie die Solosuiten, richtig tot bekommt man die nicht, die Substanz kommt immer durch, aber trotzdem hat das passende Instrument hörbar Vorteile.
Und so Grenzfälle wie viele Peter Gabriel Nummern. Von denen man denkt, die können nur so wie sie original sind, und dann kommt der selber an und spielt sie ganz anders und man merkt es funktioniert ja wirklich. Bei denen es aber auch ganz schnell fürchterlich daneben gehen kann.
In den Raum zu stellen, ein Stück sei eben nicht gut, wenn es außerhalb seiner originalen Instrumentierung nicht funktioniert finde ich sogar ein wenig herabwürdigend bis anmaßend.
Wenn man gar nichts mehr in den Raum stellen darf, bleibt ja nichts zu diskutieren übrig. Vielleicht ist ja auch die Unterscheidung zwischen Komposition, Arrangement/Orchestrierung und Interpretation gar nicht so blöde.
Was ich weiter oben in diesem Post schreibe ist halt, wie es für mich funktioniert, oder eben auch nicht. Wenn das denn anmaßend ist, muss ich damit leben.
 
K
KlaBa
Well-Known Member
Beiträge
655
Bassix
ß38.553
Ich würde mich noch über ein paar Beiträge zum Thema freuen!
Sind Envelope/Auto-Wah, Octaver und Chorus zu Oldschool, out und Ihr könnt diese nicht mehr hören? :nix:

Oder welches Pedal hat Euch den letzten Nerv geraubt? :weep:

Welches ist Euer Lieblings-Effekt, den Ihr nicht missen möchtet bzw. wenn es nur ein Pedal sein darf, welches wäre es? :gruebel:
Und wie ich schon anmerkte:
Es gibt hier kein bestes oder richtiges Pedal und was für den einen passt^, mag der andere nicht, das ist auch gut so. Ich freu mich auf Eure Geschichten und Erfahrungen. :bier:

Vielleicht gibt es ja noch den ein oder anderen, der uns seine Erfahrung, Vorlieben und Geschichten zu den Effekten mitteilen möchte? :bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
Badmorefinger
Badmorefinger
Well-Known Member
Beiträge
1.497
Bassix
ß51.702
Allerdings finde ich dezent, subtile eingesetzte Effekte recht gut. Zum Beispiel Octaver, Envelope als auch Chorus und Compressor. Die sind dann sicher sehr unspektakulär, aber es soll den Bass Ton für mich auch nicht platt machen. Ich persönlich mag keinen Sound die sich nach kaputt anhören.

Ich würde mich noch über ein paar Beiträge zum Thema freuen!

Ich könnte mich hier ja beteiligen, allerdings ist unsere Zielsetzung offensichtlich komplett unterschiedlich. Ich liebe eben Sounds die sich kaputt anhören. Wenn ich Dir jetzt meine Lieblingspedale nenne machen die eben auch genau das. Würde Dir also kaum weiterhelfen. Wenn Du allerdings dezente Effekte magst solltest Du vielleicht einen Blick auch auf solche Sachen hier werfen: OBNE Signal Blender, KMA Tyler oder auch den Omnilooper. Die bieten die Möglichkeit Deinen Sound in Parallele Effektwege zu splitten. Damit laufen Effekte eben nicht mehr ineinander (und matschen ggf.) sondern parallel und Du hast die in meinen Augen subtilste Möglichkeit einen (Modulation-) Effekt nach Deinem Gusto auf Deinen Grundsound zu legen. Der Signalblender ist etwas einfacher gestrickt, die anderen beiden bieten die Möglichkeiten auch noch Frequenzen auszuwählen auf denen der Effekt wirken soll.

Hier mal ein Video dazu, Achtung das Video enthält Gitarre, bezahlte Werbung und (u.a. ) kaputte Sounds. Lass Dich nicht von den Soundwänden überfahren, da werden teilweise vier dicke Modulationseffekte gleichzeitig gespielt, dennoch bleibt der Sound klar und definiert.

 
K
KlaBa
Well-Known Member
Beiträge
655
Bassix
ß38.553
@Badmorefinger das war doch nur meine Vorstellung für meinen Sound. Jedem nach seinem Gusto :bier: ... wäre ja auch blöd wenn alle das gleiche spielen, mit dem gleichen Equipment, etc... Ich hab aus dem MS 60 B bei vielen nicht wirklich etwas inspirierendes raus bekommen. - Aber was noch nicht ist, kann ja noch sein :D

Ich liebe eben Sounds die sich kaputt anhören. Wenn ich Dir jetzt meine Lieblingspedale nenne machen die eben auch genau das.
Dann hau mal raus - ich bin gespannt.

Würde Dir also kaum weiterhelfen.
Mach mal! Abgesehen davon, find ich es interessant, was andere mit Ihren Tretern so machen.

Wenn Du allerdings dezente Effekte magst (...)
Gute Idee :great: :bier:

BTW: mit "kaputter Sound", war "bei mir kaputter Sound" gemeint :II
 
Badmorefinger
Badmorefinger
Well-Known Member
Beiträge
1.497
Bassix
ß51.702
Dann hau mal raus - ich bin gespannt.
die meisten findest Du bei meinem Beitrag hier auf der Seite:


Es gibt aber einige wenige Veränderungen:

Als Fuzz arbeitet wieder das Mountainking Megalith (Klon), der Rodenberg Booster musste dem JPTR JiVE weichen. Die Reihenfolge auf dem zweiten Board hat sich verändert und anstatt des JPTR Fernweh arbeitet jetzt da ein DOD Rubberneck als Delay. Die Pedale sind im großen und ganzen mit wenig Einsatz im Netz zu finden, schlecht identifizierbar sind die hier:

Burning Sunn - Ground FX (1. Board oben links) und auf dem zweiten Board Industrial Electric RM1N



und Dimehead pll



Ein Pedal was mir den letzten Nerv geraubt hat hatte ich noch nicht. Ansonsten was meiner Meinung nach top ist, allerdings aktuell nicht auf den Band-Boards, LSTR Fuzz (Black Art Toneworks), Boss OC-2, FF-Audiotechnik Royale TS (Das beste Schweizer Taschenmesser für den verzerrten Bassisten) und da eingeschliffen auch gerne mal ne Ratte (Proco Rat oder Klone davon) und ein Musician Sound Design Earthquake WAH.
 
ojutan
ojutan
Active Member
Beiträge
120
Ort
Bomm
Bassix
ß7.892
Ich sach mal wie verzerrt es klingen soll hängt auch ein wenig von dem Stil ab den man spielt, ob man covert und so klingen will wie jemand anders oder ob man selber was im Sinn hat.

Als ich gestern mal das Original von Smoke on the water gehört hab bin ich mit dem Ashdown dem Originaklang des Deep Purple Bassisten sehr nahe gekommen, der Big muff lag schon etwas daneben, vermutlich war das Original auch nur ein einfacher Overdrive. Der Alpha Omega macht eher die modernen ausgefuchsten Bass-Sounds, mit dem Mainframe lassen sich echt schrille Sachen anstellen. Und der Two Notes könnte eher sanften Röhrenoverdrive machen... die meisten Kompressoren in Amps klingen so dermaßen billig daß sich noch ein Platofrm dazugesellt hat, der kann vom weichen Knie bis zum Limiter alles, incl Attacks von der Kompression ausnehmen...


20220913_180309.jpg
 
bassmansemi
bassmansemi
Well-Known Member
Beiträge
7.160
Ort
DE
Bassix
ß108.129
Ich sach mal wie verzerrt es klingen soll hängt auch ein wenig von dem Stil ab den man spielt, ob man covert und so klingen will wie jemand anders oder ob man selber was im Sinn hat.

Als ich gestern mal das Original von Smoke on the water gehört hab bin ich mit dem Ashdown dem Originaklang des Deep Purple Bassisten sehr nahe gekommen, der Big muff lag schon etwas daneben, vermutlich war das Original auch nur ein einfacher Overdrive. Der Alpha Omega macht eher die modernen ausgefuchsten Bass-Sounds, mit dem Mainframe lassen sich echt schrille Sachen anstellen. Und der Two Notes könnte eher sanften Röhrenoverdrive machen... die meisten Kompressoren in Amps klingen so dermaßen billig daß sich noch ein Platofrm dazugesellt hat, der kann vom weichen Knie bis zum Limiter alles, incl Attacks von der Kompression ausnehmen...


Anhang anzeigen 617152
Ich könnte mir sogar vorstellen, dass Roger Glover damals über nen Gittenamp gespielt hat und das dann ab in nen Cab und das mit nem Mic abgenommen :-)
 
cpt.claypool
cpt.claypool
lost my treble long ago
Beiträge
92
Ort
DE (NRW)
Bassix
ß2.233
Ich würde mich noch über ein paar Beiträge zum Thema freuen!

Und wie ich schon anmerkte:


Vielleicht gibt es ja noch den ein oder anderen, der uns seine Erfahrung, Vorlieben und Geschichten zu den Effekten mitteilen möchte? :bier:
Auf Dauer haben bei mir Kompressor, Octaver, Fuzz und Zerre überlebt. Unterschiedliche Hersteller.
Nervig bis sinnlos (für mich): Das Bass Whammy, Modulationseffekte mag ich auch nicht soo sehr, weil sie häufig Druck nehmen. Neulich habe ich in einem Podcast was Interessantes von Thundercat gehört: Er versucht Effekte eher als Akzent und sporadisch einzusetzen, z.B. für 8-16 Takte. Dann geht Modulation vermutlich auch wieder.
 
Scorn8
Scorn8
Well-Known Member
Beiträge
1.541
Ort
Ost-Berlin
Bassix
ß70.610
Ich könnte mir sogar vorstellen, dass Roger Glover damals über nen Gittenamp gespielt hat und das dann ab in nen Cab und das mit nem Mic abgenommen :-)

Marshall Major und Marshall 4x10 Cabinet.

 

ojutan
ojutan
Active Member
Beiträge
120
Ort
Bomm
Bassix
ß7.892
4x10 ist auch wieder "in" :-) aber in Smoke on the water ist der Bass sowas von un-Hifi Gitarrencombo könnt durchaus sein... war ja 69 ein Hit, ich habs dann mit 2 gehört, Partymusik der Eltern bleibt einem als Kind ewig im Kopf
 
lordbasstard
lordbasstard
Well-Known Member
Beiträge
4.252
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß129.921
Neulich habe ich in einem Podcast was Interessantes von Thundercat gehört: Er versucht Effekte eher als Akzent und sporadisch einzusetzen, z.B. für 8-16 Takte. Dann geht Modulation vermutlich auch wieder
Aber ist das nicht sowieso eine Binse? Ein Effekt (Pedal)hat dann doch nur einen Effekt wenn ich es zeitlich begrenzt einsetze.

Wenn (wie bei mir zB.) Pedale dauerhaft an sind, dann dienen sie ja nicht als Effekt, sondern zur grundsätzlichen soundformung. Da hat es dann einen Effekt wenn ich eines davon für einen bestimmten Part im Song ausschalte.

Der Oberbegriff für treter ist halt effektpedal. Wir halten uns nur nicht immer an die Regeln. Voll die Anarchie hier...:ugly:
 
bassocksky
bassocksky
Genderignorant
Beiträge
2.156
Ort
DE
Bassix
ß54.575
Das sehe ich aber anders - es sind doch keine "Aha-Effekt"-Pedale, damit der geneigte Zuhörer merkt, dass sich etwas geändert hat...

Ein Effektpedal ist imho etwas, was einen Effekt auf das durchlaufende Tonsignal hat .... und das ist auch eine Soundformung, klar. :bier:

Wenn das nur für eine begrenzte Zeit gültig wäre hätte man in die Dinger irgendwann Timer eingebaut ... :D
 
Zuletzt bearbeitet:
lordbasstard
lordbasstard
Well-Known Member
Beiträge
4.252
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß129.921
Die Unterscheidung der Pedale in „zum soundformen“ und „Special fx“ hab ich auch nur für mich vorgenommen. Hab da keinen Anspruch drauf das andere das auch so zu sehen haben.

Technisch gesehen hast du natürlich recht. Ein Signal durchläuft ein Pedal und dieses hat einen Effekt auf das Signal.

Auf meinem Brett sind 8 treter dauerhaft an. Hat also für mich die Funktion eines ausgefuchsten Preamps. Hab dann noch einen Overdrive und einen feedbackmacher drauf die nur sporadisch zum Einsatz kommen. Eben als Effekt wo der Zuhörer schon merkt das sich was geändert hat. Und dann noch einen effektweg zuschaltbar an den ich noch andere Pedale bei bedarf ran hängen kann.

Von den 8 dauerkandidaten sind 2 dabei die für mich eigentlich nicht mal zur soundformung dienen, sondern in die Kategorie „Werkzeug“ gehören. Der buffer und der Vong. Diese sollen ja die negativen Effekte der anderen Pedale ausgleichen. Der zwei-Wege-looper macht ja an sich alleine auch kein Effekt sondern ist ja nur ein Schalter.

Mir helfen diese „Schubladen“ beim planen und um die Übersicht zu behalten. Vielleicht bin ich in diesem Punkt aber auch nur einfach typisch deutsch, muss alles seine Ordnung haben... :D
 
Slidemaster Dee
Slidemaster Dee
Des Rutschmeisters Reise.
Beiträge
6.316
Bassix
ß173.449
Ich hab ja gestern bei der Probe wieder entschieden, dass ich keinen Bock habe, zu treten. Also scheiß drauf, die Zerre bleibt einfach immer an! :rock:
 
Geosammler
Geosammler
Strigidae bassensis
Beiträge
11.054
Ort
Dietenhofen
Bassix
ß465.437
Ich hatte zweimal den Octaver von TC Electronic aufm Brett, und ist immer nach ein paar Tagen runtergeflogen... Ist einfach nicht meins... :nix:
 
ojutan
ojutan
Active Member
Beiträge
120
Ort
Bomm
Bassix
ß7.892
Octaver funktionieren auch nur "nach unten" halbwegs brauchbar. Hab schon mehrere durchprobiert, mehr als +-1 Oktave klingt bei allen einfach nur schlecht. Auch bei den hochpreisigen, einzig und alleine im Boss SY1000 hab ich einen Octaver gefunden der nicht ganz so grausig klingt aber der ganze SY1000 kostet auch 900 Euro, und der EHX Hog2 geht noch so gerade, wenn man ein sauberes Signal reinpustet kommt auch ein sauberer Effekt raus, wer obertonreiche Saiten nimmt oder zuviel Rauschen mitbringt, keine Chance, auch der gibt dann nur noch einen psychedelischen Wasserfall von sich. Kostenpunkt immerhin ca. 450 Euro
 

Oben Unten