Eich TecAmp Home


II-V-I
II-V-I
30% Iron Member
Bassix
ß5.531
Mein JB Plus BJ 91 auch. Das sind schon Bässe nach meinem Geschmack.
Find ich cool, dass es jemanden gibt, der die zu schätzen weiß. Ich hatte auch mal einen, in so einem pearl blue, das war (für mich!) der schlechteste Bass, den ich je besessen habe. Hatte ihn in der Folge gegen einen Yamaha BB-N5A getauscht (musste noch Geld drauf legen, natürlich), der war dann 25 Jahre für mich der Hauptbass. Dabei war es damals (Anfang/Mitte 90er) ein Traum mal einen Fender Jazz Bass zu haben, entsprechend enttäuscht war ich. Nicht der erwartete klassische Fender (Slap) Sound eben
 
ATK411
ATK411
5-Basser
Find ich cool, dass es jemanden gibt, der die zu schätzen weiß. Ich hatte auch mal einen, in so einem pearl blue, das war (für mich!) der schlechteste Bass, den ich je besessen habe. Hatte ihn in der Folge gegen einen Yamaha BB-N5A getauscht (musste noch Geld drauf legen, natürlich), der war dann 25 Jahre für mich der Hauptbass. Dabei war es damals (Anfang/Mitte 90er) ein Traum mal einen Fender Jazz Bass zu haben, entsprechend enttäuscht war ich. Nicht der erwartete klassische Fender (Slap) Sound eben
So sind die Geschmäcker verschieden. Slappen kann ich übrigens gar nicht, daher ist der Slapsound für mich unwichtig.
Was fandest du denn so schlecht am dem Bass?
Ich finde ihn sehr knurrig und druckvoll, klangtechnisch viel flexibler als die Standard Fender Klangregelung. Im Bandkontext sehr gut präsent. Er hat allerdings einen speziellen eigenen Sound, der mir persönlich sehr gefällt aber sicher nicht jedermanns Sache ist. :-)
 
II-V-I
II-V-I
30% Iron Member
Bassix
ß5.531
So sind die Geschmäcker verschieden. Slappen kann ich übrigens gar nicht, daher ist der Slapsound für mich unwichtig.
Was fandest du denn so schlecht am dem Bass?
Ich finde ihn sehr knurrig und druckvoll, klangtechnisch viel flexibler als die Standard Fender Klangregelung. Im Bandkontext sehr gut präsent. Er hat allerdings einen speziellen eigenen Sound, der mir persönlich sehr gefällt aber sicher nicht jedermanns Sache ist. :-)
ich muss dazu sagen, dass ich den 5-Saiter hatte (Jazz Bass Plus V) und dass das jetzt auch schon über ein Vierteljahrhundert zurückliegt. Das war mein zweiter Bass, und zu der Zeit war ich vom Fender vintage Jazz Bass Sound meines Basslehrers beeindruckt, wollte aber aus Gründen einen Fünfsaiter. Das war Anfang der 90er halt noch nicht optimal (und bezahlbar) kombinierbar.
Mir ist eigentlich nur der Gesamteindruck in Erinnerung, extrem an Details kann ich mich nicht mehr erinnern. Die B-Saite gefiel mir nicht, die aktive Kubicki Elektronik nicht, aber vor allem das gesamte Handling des Basses hat mir nicht zugesagt. Allerdings war ich auch blutjung und unerfahren, vielleicht sähe das heute wieder anders aus. Damals wie heute bin ich nur von der Optik enttäuscht. Welche Farbe hast Du denn?
 
ATK411
ATK411
5-Basser
images

So sieht meiner aus, allerdings wurden eine schwarze Bridge und schwarze Mechaniken nachgerüstet.
Ich finde ihn in allen Belangen klasse. Optisch, haptisch, soundtechnisch. Und gerade die Kubicki Klangregelung gefällt mir sehr. Die 2 unterschiedlichen Aktivsounds am Wahlschalter, sowie die Mutefunktion sind toll. Dazu ein Regler für Bässe und Höhen und der Blendregler für die Pickups. Einfach ausgewogen und praktisch.
Meiner ist auch ein 5 Saiter und Anfangs fand ich die B Saite auch nicht so doll. Mittlerweile nutze ich einen ausgewogenen Saitensatz . Dunlop 045-065-085-105-125. Damit ist die B Saite auch ganz ordentlich.
Mit einer 125er B Saite klingt er gut in dem Bereich.
Die Saitenlage ist schön tief , aber schnarrfrei eingestellt. Soimit habe ich nichts zu bemängeln an diesem tollen Bass.
 
Zuletzt bearbeitet:
TomW
TomW
Duck
Wir hatten soeben eine der geilsten Proben ever. :great: :-)
Wir haben uns im Proberaum neu aufgestellt und ein paar zusätzliche Teppiche rein gelegt.
Dazu habe ich noch mal die Einstellungen am T900 etwas verfeinert. Tiefmitten ein wenig zurück auf 12.00. Bass auf 12.00. Gain auf 13.00 , Höhen auf 13.00, Master auf 10.00 , Hochmitten auf 13.00 , Taste auf knapp unter 12.00.
Ein geiler ,druckvoller Sound mit knurriger und klarer Präsenz.

@ATK411 , weil ich ja auch immer irgendwie auf der Suche nach einem noch bässeren Sound bin ;-)
Gestern bei der Probe hatte ich am Eich den Tasteregler auf 2 Uhr und die Hi-Mids auf 1 Uhr ... mehr nicht, alles andere flat ... prima Sound (mit AmStd-Precision + 2x 112 FMC-Stack) :-)

Charcoal-Preci.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
ATK411
ATK411
5-Basser
@ATK411 , weil ich ja auch immer irgendwie auf der Suche nach einem noch bässeren Sound bin ;-)
Gestern bei der Probe hatte ich am Eich den Tasteregler auf 2 Uhr und die Hi-Mids auf 1 Uhr ... mehr nicht, alles andere flat ... prima Sound (mit AmStd-Precision + 2x 112 FMC-Stack) :-)

Anhang anzeigen 537034
Die Suche wird wahrscheinlich nie so richtig enden. Bei der einen Probe ist der Sound genial, bei der nächsten trotz derselben Einstellungen nur noch ganz gut. Das ist sicher auch immer tagesformabhängig.
Sound ist ein fragiles Geschehen.
 
OliB.
OliB.
Auf Kohle geboren
Bassix
ß77.527
Hallo in die Runde,
Ich bin seit kurzem auch Mitglied im Eich -Klub.

Mir ist mehr aus Zufall der TR900 hier aus den Anzeigen zugeflogen und ich bin sehr positiv überrascht!

Nicht ob der Verarbeitungsqualität sondern mehr, dass mir der Sound so zusagt. Ich komme ja eher aus der Ecke "warm und wollig", sprich 74er V4B und Orange AD200 an altem Ampeg Fridge.

Aber für die neue Band wollte ich mal was neues probieren und ich muss zugeben....
Alle Achtung, der TR900 hat geliefert!

Bisher erst eine Probe an einer alten Mesa 1516 (unfassbar geile Box: 15" plus 10" plus 2x6" plus 1"Horn) aber die konnte sich echt hören lassen!!!

Um mich wohl, wollig und warm zu fühlen hilft natürlich der Rock Regler (auf 10-11 Uhr) und ein EBS Multicomp vor dem Amp. Dazu ein Paranoia um bei 2 Songs die reinen J-Sounds anzudicken....Puhhh, dass ist schon geil, weil der Eich trotz dieser Maßnahmen deutlich knurriger und trockener daherkommt als mein V4B oder der AD200.

Ich bin überrascht und begeistert, es könnte tatsächlich sein, dass mich der Amp länger begleitet als ich dachte...Ursprünglich war ja ein reines "ich teste mal an...Und dann muss er eh wieder gehen...." vorgesehen...

Mal schauen, wie sich das entwickelt...


Hier der Amp im aktuellen "Cyber-Rack":
D7221691-6560-4DF3-ADF7-FDC6BC16923F.jpeg
Der 31 Band Para-EQ sitzt für schwierige Räume / Bühnen im Effektweg, wird bei uns im Proberaum aber nicht benötigt....
Dazu ist hinten im Rack noch ein kleiner Furmann verbaut...Sicher ist sicher....

Hier das Rack auch nochmal in schnieken 80ies blau....
12BA0CDD-4D4E-4B67-BE76-7AE3B28ECE44.jpeg



Und hier noch sag zugehörige Pedal Board:

506FCE36-C37B-4C12-B58C-634FA77C9897.jpeg

Edit: Pedalbord von rechts nach links...
Korg Tuner
EBS Multicomp
Schalltechnik 04 Paranoia low
Schalltechnik 04 Vong
 
Zuletzt bearbeitet:

deeptone
deeptone
Well-Known Member
Bassix
ß63.840
Mir ist mehr aus Zufall der TR900 hier aus den Anzeigen zugeflogen und ich bin sehr positiv überrascht!
So ist es mir auch mit dem Black Jag ergangen der sehr ähnlich sein dürfte.
Mir gefällt sein Sound und seine technische Vielseitigkeit. Mit dem geht enorm viel.

Momentan steckt er in einem Rack mit dem Trace Elliot MP 11.
Mit ihm habe ich zusätzlich die Möglichkeit diverse voreingestellte Sounds per einfachem Knopfdruck abzurufen.
Der Preamp ist übrigens genial. Ihn zähle ich uneingeschränkt zu den Top Bass Preamps.

20211105_154540.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
sandmann
sandmann
Active Member
Bassix
ß9.314
Mir gehts wie dem Kollegen OliB - bei mir ist es der T900. Bin echt ein wenig von den Socken, wie geil der klingt und was für einen Punch der raushaut. Ich habe ihn bei der letzten Probe spaßeshalber mal auf meine Fender Bassman 810 neo gestellt und A/B verglichen mit dem Super Bassman 300. Keiner in der Band hat einen nennenswerten Unterschied gehört. Lautstärke- und druckmäßig ebenfalls nahezu identisch...

Dann am letzten Freitag Live-Einsatz (Livekonzert in einer Großraumdisko, Setup: T900, 212xs white und 115xs white mit Squier JV Preci, Fender Jazz Bass und Modulus Flea 5 String): Da war ich auf Wolke 7! Punch ohne Ende, ich habe mir perfekt gehört, ohne viel EQ-Einsatz war gleich ein wunderbar satter und gleichzeitig definierter Sound da. Alle waren begeistert (zumal das Türmchen mit den weißen Boxen im Bühnenlicht auch noch ziemlich schmuck ausschaut).

Ich freue mich schon auf den nächsten Einsatz!

Es grüßt der

Sandmann
 
touchdown
touchdown
Well-Known Member
Bassix
ß16.910
OK, ich erbarme mich:

Ich hatte mir einen Black Jag zugelegt, weil seine Specs mir ideal erschienen und ich nur Gutes gehört hatte. Mit dem Sound wurde ich nicht warm und ich habe ihn verkauft.

Zwei jahre später erschienen mir die Specs immer noch perfekt für meine Bedürfnisse und ich habe noch mehr Gutes gehört. Also kaufte ich nochmal einen mit dem guten Willen, dass es diesmal passt.

Es kam, wie es kommen musste: Ich wurde mit dem Sound nicht warm und habe ihn verkauft.

Bis zum dritten Versuch warte ich noch mindestens 3 Jahre 🤪

Zufrieden?
 
deeptone
deeptone
Well-Known Member
Bassix
ß63.840
Meinen Puma 900 habe ich seit Jahren.
Und er war bereits Jahre alt als ich ihn gekauft habe. Er läuft absolut zuverlässig ohne auch nur die kleinsten Schwächen zu zeigen.

Und das obwohl ich ihn sehr häufig in meiner Übungsecke im Büro nutze.
Egal ob über die Fender Rumble 112 oder per Kopfhörer ... das klappt immer prima.

20211124_183102.jpg
 
 

Oben Unten