EMG J Set mit BTC System: LED als Betriebsanzeige

theseus

Active Member
Bassix
ß8.823
Hallo zusammen!
Ich wollte mich mal bei den Elektronik-Experten hier erkundigen, ob ich eine LED als Betriebsanzeige in das aktive EMG-Set einbauen kann, ohne Vorschaltwiderstand und zusätzlichen Stromverbrauch der Batterie.

Der Hintergrund:
Ich habe einen Hohner The Jack Custom Headless 5-Saiter umgerüstet auf das EMG-J-Set verbunden mit dem BTC-System (Volume, Balance und Bass/Höhen auf konzentrischem Doppelpoti), also analog zum vorhandenen Passivsystem.

Ich habe das Original-System ausgebaut, das passiv zu betreiben war und eine zuschaltbare aktive Klangregelung hatte. Deren Schaltzustand wurde mittels einer LED angezeigt. Ich habe das nun so modifiziert, dass der ursprüngliche Ein/Aus-Schalter der aktiven Elektronik als zusätzlicher Schalter zur Stereo-Klinkenbuchse für die Spannungsversorgung dient. Die vorhande LED habe ich aus optischen Gründen (kein Loch) dringelassen aber abgeklemmt. Nachdem der Verstärker der Klangregelung aus dem Batteriefach entfernt wurde und somit zwei 9-V-Blocks reinpassten, baute ich eine 18-V Spannungsversorgung, für die die EMGs ja auch ausgelegt sind.

Wenn ich die LED (mit Vorwiderstand) nach dem Schalter zwischen Plus und Minus klemme, erreiche ich zwar das Resultat, dass der Schaltzustand angezeigt wird aber gleichzeitig auch unnötig Strom verbraucht wird. Meine Überlegung ist daher, die LED einfach in Reihe nach dem Schalter einzubauen. Das ist aber nur sinnvoll, wenn das ohne Vorwiderstand funktioniert, weil der Spannungsabfall sonst zu groß wird.

Nun die Frage:
Geht das so einfach? Ich will das nicht durch Ausprobieren ermitteln, weil ich um die LED fürchte.

Bin für jeden Tip dankbar.

Beste Grüße
Dietrich
 
Zuletzt bearbeitet:

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß3.966
Ganz ausgeschlossen scheint mir das nicht, dass das funktioniert. Es kommt auf den Stromverbrauch der Schaltung und die Werte der LED an. Normale LEDs brauchen 20 mA, stromsparende 2 bis 5 mA, bei 1,8 bis 2,4V Spannung. Falls Pickups plus Preamp etwa den gleichen oder einen etwas höheren Stromverbrauch haben, könnte man etwas basteln, bei dem die LED nebst einem Widerstand und einem Elko in Reihe zur Elektronik liegen. Von den 18V kommen dann noch etwa 16V bei der Elektronik an, der Stromverbrauch wäre der gleiche.
Als Erstes müsstest Du also den Stromvetbrauch der Schaltung messen. Abhängig davon könnte man Widerstand und Elko und evtl. eine neue LED dimensionieren.
 

Bassonovo

Livin' in Leck-Land
Bassix
ß6.504
ganz einfach in Serie wird das aber nicht funktionieren da der Preamp in den PUs ca 0,2mA verbraucht, da wirkt die LED wie eine Funzel.....
 
Zuletzt bearbeitet:

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß3.966
0,2 mA ist in der Tat zu wenig. Da müsste man mit einem Widerstand parallel zur Elektronik arbeiten, was die Batterielebensdauer deutlich verkürzen würde (ca. 200 Stunden).
 

theseus

Active Member
Bassix
ß8.823
Danke für die Info.
Ich werde das wohl lassen, wenn die LED mindestens 10 mal mehr Strom verbraucht als die PUs.

Außerdem habe ich grad nen WW Streamer als Haupt-Übungsgerät, der Hohner schlummert. :-)

LG
Derek
 

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß3.966
Weisst Du eine einfache Schaltung dafür? Ich kenne nur relativ aufwändiges Zeugs mit CMOS-IC. Das braucht dann allerdings nur einige Mikroampere.
 

Bassonovo

Livin' in Leck-Land
Bassix
ß6.504
entweder mit 7555 Timer IC (+2 Widerstände + 1 Kondensator) oder halt wie du vorgeschlagen hast mit CMOS Logik-IC- naja, soooo aufwändig ist das aba nicht ;-) - vielleicht find ich ja auch was kleineres mit einem diskreten FET - so multivibrator halt....... ich schau mal
 
Oben Unten