Envelope-Filter für Bass!

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von bandchef, 9. Juli 2018.

  1. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß12.015
    Ich mein, interessant ist der EBS mit dieser 2-Knob Schaltung natürlich für Live-Gigs auf jeden Fall. Aber ist man da nicht vielleicht etwas eingeschränkt? Noch dazu gibt's da ja das Problem, dass das Pedal mit eingeschalteten Effekt quasi kontinuierlich einen 6dB-Boost macht, oder? Das will man ja nicht unbedingt, oder?

    Ich fasse die bisherigen Envelope Filter mal zusammen:
    Emma Electronics Discumbobulator V2
    MXR M 82 Envelope Filter
    EBS Bass IQ
    3Leaf Audio Wonderlove
    Moog MF 101
    EHX Enigma Q-Balls

    Gibt's sonst noch irgendwelche erwähnenswerte Envelop Filter (die am besten das große T im Angebot zum Antesten hat!)?
     
  2. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß203.952
    Davon merkst Du in der Praxis wirklich nix, das Ding macht einfach seinen Job ohne negativ aufzufallen.
    Viele Möglichkeiten hat man wirklich nicht, aber es kommt auch sehr darauf an was man eigentlich will.
    Will man ich sage mal brauchbar unspektakuläre AutoFilter Action die quasi an jedem Bass/Amp gleich funktioniert ist der EBS perfekt.
    Will man tiefer in die Materie einsteigen: Alles Andere.
    Man muss sich halt reinfuchsen.
    Ich bin jetzt auf Line 6 Helix umgestiegen wo mehrere sehr gute Filter(teils emulierte Klassiker wie Mutron usw) dabei sind, aber da muss ich mich schon genauer damit beschäftigen wie das was gut funktioniert und was nicht, der EBS hat mich da etwas faul gemacht:D.
    Früher hatte ich den EHX Qtron - geiler Sound aber auch echt ne Zicke, vor allem live.
     
  3. Metalfist

    Metalfist schnell und böse

    Bassix:
    ß76.794
  4. MRoyce

    MRoyce Well-Known Member

    Bassix:
    ß13.445
    Ui, kannst du dazu mehr sagen? Die Filter jeglicher Art haben mich auf der M Serie schwerst gefrustet, ob die besser geworden sind interessiert mich dann doch sehr. Nein, ich denke nicht über ein HX nach, auf gar keinen Fall, bestimmt nicht....

    :weird:
     
  5. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß203.952
    Auf jeden Fall kann man sie jetzt so einstellen, das sie einem nicht mehr die Anlage auseinanderkloppen, das fand ich ja mega ätzend das man mit fast allen Filterfeekten die Band einfach nur überfahren konnte.
    Aber ich bin auch grad erst am Anfang, im Helix HX Fred würde ich mich mal umhören bzw werde dort auch meine weiteren Erfahrungen posten.
    Ich habe es tatsächlich radikal gemacht, habe nur noch zwei Pedale, die ich aber eigentlich auch nicht mehr brauche.
     
    MRoyce gefällt das.
  6. pitsieben

    pitsieben Bass 'n' Drums

    Bassix:
    ß118.152
    Fühlt sich im Moment noch nicht so an. Aber ich wollte halt auch nur einen Wah-Effekt für ein paar Spots. Das macht er prima und mit viel Druck. Da sackt nix ab.
     
  7. W.A.S.P.chen

    W.A.S.P.chen °

    Bassix:
    ß50.509
    Die Denke ist da eigentlich andersrum. Du gibst Deinem Bandsound etwas Effekt hinzu und tauschst nicht plötzlich den Basssound gegen Gequäke aus.
    Du wolltest doch was einfaches?

    Du solltest echt klären, was Du willst, abhängig davon, was Du vorhast. All diese Geräte haben andere Anwendungsprofile.
    Willst Du in einem "hitzigen Gig" schnell und sauber verschiedene Sounds abrufen? Dann nimm nen digitalen Multi, z.B. den M5 oder was größeres.
    Willst Du nicht groß rumfummeln, sondern einen band- und mixtauglichen Sound rauskriegen, dann MXR, EBS, Aguilar.
    Willst Du mit verschiedenen Bässen an verschiedenen Sounds experimentieren und Dich von den Möglichkeiten in Deinem Spiel und Deiner Kreativität inspirieren lassen? Dann nimm halt nen Vielknöpper. Damit kannst Du dann auch live auf dem Boden voller Drogen Klangwelten erschaffen - oder eben den einen Sound nie wieder anfassen, oder damit klarkommen, daß der Sound eben manchmal nicht 100% überraschungsfrei ist.
    Ich habe im Set bei meinem SynthBass 4 Sounds, deren Einstellungen ich mir draufgeschrieben habe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2018
  8. II-V-I

    II-V-I caribou: gorn!

    Bassix:
    ß5.717
    Envelope Filter Effekte - zumindest weiss ich es vom MXR - reagieren sehr empfindlich auf Veränderungen des Eingangssignals. Das ist ja auch der Gag bei der ganzen Geschichte. Bedeutet aber eben auch, dass jede Veränderung am Setup eine Veränderung am EF bedeutet. Wechsel des Instruments, dadurch anderer Output, Änderung am Wet/Dry Regler des Mixloops, in dem der Filter hängt, etc

    Man muss wirklich verstehen, wie das Ding einzustellen ist. Fire and forget ist nur möglich, wenn man tatsächlich nix ändert. Das geht sicherlich. Aber im Zweifelsfall sollte man wissen, was man drehen muss, damit der Sound wieder wie gewünscht kommt (und sei es nur, weil beim Transport/Packen unbeabsichtigt ein Regler verstellt wurde => hier hilft ein Streifen helles Tape, auf dem man mit Filzstift grob die Reglerpositionen festhält)

    [​IMG]

    Klar muss auch sein, dass dies ein Effekt ist, der Bassisten, welche ohnehin schon über dynamisch kontrolliertes Spiel verfügen, ermöglicht, ihr expressives Spiel durch dynamisch getriggerte Frequenzmodulationen herauszuheben. Sprich: Wo nix ist, kann der Effekt auch nicht ausformen.

    Uffbasse: Kein Plug&Play!
     
    MRoyce und Tomtom gefällt das.
  9. pitsieben

    pitsieben Bass 'n' Drums

    Bassix:
    ß118.152
    Ist bei derartigen Effekten eh günstig, wenn einem die gängigen Begriffe der Dynamikbearbeitung was sagen. Man hat zumindest schon mal auf dem Schirm, was der entsprechende Regler will.
    Ob er's dann auch tut, steht auf einem andern Blatt...:D

    Bei dem EBS ist das glücklicherweise der Fall.
     
  10. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß12.015
    Ja, ich will was "einfaches", aber ein bisschen Funktionsumfang sollte dennoch möglich sein. Da glaube ich mittlerweile fast, dass dahingehend der MXR M 82 der beste unter den bisher genannten sein sollte!

    Digitale Effekte/Boards (wie das Helix von Line6) finde ich irgendwie nicht so toll. Analog ist irgendwie viel erdiger.
     
  11. II-V-I

    II-V-I caribou: gorn!

    Bassix:
    ß5.717
    Ich bin auf dem Board, abgesehen vom Reverb, auch rein analog unterwegs. Aber am Ende ist immer die Frage: Hört man's denn?
    Und die Antwort darauf ist von vielen Dingen abhängig:
    Ist das Signal im Vordergrund und befinden wir uns im Studio? Oder ist das Signal im Bandmix und wir stehen auf der Bühne?

    Für einen Großteil meines Equipments ist das zumindest immer die Masterfrage.
     
    claudio und StonerGreg gefällt das.
  12. claudio

    claudio Well-Known Member

    Bassix:
    ß46.735
    Ciao @II-V-I
    eigentlich bin ich bezüglich analog vs. digital Deiner Meinung. Ich mache aber zwei Ausnahmen (siehe mein Post im "Zeig Dein Board" Trööt), erstes das Whammy Ricochet, ich habe dieses gegen das analoge Pendant von Boss verglichen, welches sehr bedeckt und synthetisch klingt, zweitens der Looper, interessanterweise beide von DigiTech...

    Gruss
    claudio
     
  13. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß203.952
    Ausprobiert? da hat sich viel getan:
    mal eben quick und dirty eingeholpert mit dem Handy aufgenommen.
    Wenn man da vor steht klingt das natürlich wesentlich fetter.
     
  14. subsonic777

    subsonic777 Well-Known Member

    Bassix:
    ß32.800
    Hi claudio, der Boss ist ebenfalls digital, wie generell alle Harmonizer-Effekte.



    Zur Auswahl des Threaderstellers: Deine Einschätzung rein über Youtube-Clips kannst du getrost vergessen. Ganz besonders wenn man gar keine Erfahrungen mit Filtern hat. Du musst das Zeugs testen, da kommst du nicht drum herum.

    Gerade die von dir angesprochene Live-Tauglichkeit, da wirst du bei deiner Auswahl dann auch einige Überraschungen erleben. Ich beziehe mich mal nur auf deine genannten Geräte und im Bezug auf den Envelope Follower, weil es dir darum ja scheinbar geht.

    Der MF 101 z.B ist ein großartiger Filter, nur der Bypass ist etwas in die Jahre gekommen. Mit ihm geht wirklich viel, aber mit den Funktionen muss man sich intensiv auseinandersetzen, vor allem im Bezug auf das restliche Setting. Hier können bereits kleine Abweichungen im Setting zu deutlich anderen Ergebnissen des Envelope Follower führen. Das liegt zwar in der Natur der Sache bei Envelope Followern, nur beim 101 merkt man kleine Abweichungen schon sehr viel deutlicher. Für einen Anfänger in mitunter stressigen Situationen oftmals schwer zu Händeln.

    Die EHX Dinger wie Q-Tron machen den meisten erst mal Spaß, sind ja auch vergleichsweise simple Kisten. Darum bleiben die Dinger ohne Vergleichsmöglichkeiten oft auch lange auf den Boards. Was mich wundert, da es heute so viele Alternativen gibt. Gerade beim Q-Tron wird man bald feststellen das er ab 100Hz abwärts klaut und sich das Ganze im Bands-Sound nicht so wirklich gut mischen will. Oft ist es so, dass man entweder im Mix untergeht oder der Evelope Follower etwas zu aufdringlich wirkt, im schlimmsten Fall penetrant und unangenehm tönt. Ihm hätte wohl ein Blend-Regler auch gut getan.

    Der von dir für Live ausgeschlossene Wonderlove würde dich überraschen. Die angesprochene Vorgänger-Version (Grooveregulator) war noch etwas problematisch bei dem einstellen der Settings. Den Wonderlove dagegen bekommst du nicht zum schlecht klingen und wäre Live eine wunderbare Sache. Wenn man es dann genau wissen will hat man viele Eingriffsmöglichkeiten zum verfeinern. Das braucht aber viel Zeit. Auch hier beeinflussen sich die Parameter gegenseitig und man kann nicht mal eben auf die Schnelle Poti für Poti das Ding durchchecken, da die Wirkung einen Parameters immer in Abhängigkeit zu den anderen Potis wirkt. Das aber auf eine Weise, die den Wonderlove nie schlecht oder unbrauchbar klingen lässt. Ich habe meinen kürzlich für ein anderes Pedal im Tausch weggegeben, werde mir aber wieder einen holen. Dann wieder die erste Version, also ohne den extra Umschalter für das EXP-Pedal. Die EXP-Geschichte ist das einzige was an dem Ding Mist ist, also im Vergleich zu anderen, die das gut draufhaben.

    Der MXR ist auch ein gutes Teil und hier macht man sicher nix falsch, wenn es nur darum geht einen Filter rein über einen Envelope Follower arbeiten zu lassen.
     
    claudio, MRoyce, Paulito und 2 anderen gefällt das.
  15. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß12.015
    Ausgeschlossen ist der Wonderlove noch lange nicht... Mich schreckt nur (auch) etwas der Preis ab, wenn ich ehrlich bin. Noch dazu verbrät das Teil sehr viel Platz am Board. So wie sich das von dir hier liest, sollte ich dem Wonderlove wohl eine Chance geben. Aber: Was ist das da mit dem EXP-Pedal?

    Und ja, natürlich! Es geht nicht's über Antesten! Problematisch ist da nur der Wonderlove. Den hat das große T nicht im Angebot!
     
  16. 42childrensay

    42childrensay Active Member

    Bassix:
    ß7.379
  17. subsonic777

    subsonic777 Well-Known Member

    Bassix:
    ß32.800
    Teuer ist er, das stimmt. Die Platz-Geschichte ist aber eigentlich kein Problem, dank Top-Mounted Jacks. EBS/MXR lassen durch die seitlichen Klinkenbuchsen nur unwesentlich mehr Platz auf dem Board. 4-5cm wirst du mit einem MXR aber trotzdem sparen. Die EXP-Sache musst du als Zugabe sehen und ist für kleinere Experimente sicher ok. Mit aktiver EXP-Steuerung werden einige Funktionen/Potis deaktiviert und du regelst lediglich in einem vorgegebenen Spektrum die Cutoff-Freq. Das ist aber in den meisten Fällen etwas dürftig um von subtil bis krass alles abdecken zu können. Darum verstehe ich das Update des Wonderlove auch nicht. Das mit dem Fußschalter wäre eine nützliche Sache, wenn man den Wonderlove flexibler für EXP-Steuerung einsetzen könnte. Die neue Version ist zur ersten ansonsten identisch. Nur der Fußschalter ist dazugekommen und der ansonsten seitlich platzierte Boost-Poti nun von oben erreichbar.

    Warum willst du alles bei Thomann bestellen? Zurückschicken kannst du die Ware doch auch in anderen Shops.
    https://www.effekt-boutique.de/3leaf-audio-wonderlove-envelope-filter.html

    Edit: Waspchen, sorry statt zu editieren bin ich auf löschen gegangen. Aber was ist die Frage?
    Noch mal Edit: Ach...er will nicht bestellen sondern hinfahren. Alles klar.:bier:
     
  18. MRoyce

    MRoyce Well-Known Member

    Bassix:
    ß13.445
    Die FX Boutique hat ja einen Showroom bei Stuttgart, ausprobieren ist auf jeden Fall möglich: https://www.effekt-boutique.de/showroom/

    Beim großen T muß man halt echt schauen ob man einen Verkäufer kriegt, denn nicht alles liegt zum testen aus.
     
    Mudskipper und subsonic777 gefällt das.
  19. subsonic777

    subsonic777 Well-Known Member

    Bassix:
    ß32.800
    Wow, wenn das nicht soweit weg wäre. Vielleicht schaffe ich das trotzdem Mal in die Gegend zu kommen und dann zu nutzen. Der Andy scheint mir auch ein entspannter Zeitgenosse zu sein. War immer sehr kulant und nett.
     
  20. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß12.015
    Diese Effekt Boutique wäre natürlich das Geschäft, wenn es sich um Effekte handelt. Aber: Das ist definitiv zu weit weg!

    Wie sieht es bei dem Geschäft eigentlich mit so einer Money Back Garantie aus? Die Effekt Boutique ist halt das einzige Geschäft von dem ich weiß, dass es den Wonderlove vertreibt!