Envelope-Filter für Bass!

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von bandchef, 9. Juli 2018.

  1. MRoyce

    MRoyce Well-Known Member

    Bassix:
    ß13.247
    Sag Bescheid wenn du das machst, wohne in Stuttgart und hatte auch schon länger vor mal dort vorbei zu schauen, das wäre dann mal ein schöner Anlass.
     
    subsonic777 gefällt das.
  2. StonerGreg

    StonerGreg Das Ding aus dem Sumpf

    Bassix:
    ß11.440
    Anruf genügt, würde ich sagen...
     
  3. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß16.363
    den wonderlove gibts immer mal wieder in den kleinanzeigen... durch seinen guten ruf ist er relativ wertstabil und geht bei nichtgefallen auch wieder flott und zum selben preis weg ... trotz der vielen regler ist er eigentlich ziemlich easy einzustellen - wie gesagt, ich hab mich allerdings mit der sensibilität live etwas schwer getan (muss aber auch zugeben, dass ich ihn 1) nur für 2-3 stellen hatte und 2) auch nur sehr kurz, da die songs letztendlich so umgestellt wurden, dass ein filter sound nicht mehr gepasst hat)... zuhause hat er mir jedenfalls riesen spass gemacht nur war er mir für den reinen hauseinatz dann doch zu teuer...
     
  4. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß94.469
    Ratterbass gefällt das.
  5. Tscharlie

    Tscharlie Entspannungsbasser

    Bassix:
    ß1.446
    Alternativ zu solchen Aufklebern oder Klebeband kann man von allen Effekten bzw. deren Einstellung auch einfach Fotos machen und im Smartphone abspeichern....so hab ich das zumindest gemacht.
     
  6. SamagonMusic

    SamagonMusic Well-Known Member

    Bassix:
    ß4.905

    Hatte beide und finde den MXR im Vergleich zum ebs schon sehr grell von der grundabstimmung, setzte sich aber um Welten besser im bandkontext durch.

    Je nach Einsatzbereich würde ich da zwischen den beiden entscheiden. In nem Solopart kommt der ebs bisschen runder, im Kontext der MXR. Zumindest meine Erfahrung
     
  7. Meypelnek

    Meypelnek I'm not a robot!

    Bassix:
    ß38.629
    Hat echt noch keiner den Sourceaudio Spundblocks 2 Manta empfohlen? Irre Teil, unglaublich vielseitig, aber nicht ganz einfach zu bedienen.

    Edit: Es muss natürlich Soundblocks heissen. Aber Spundblocks liest sich einfach so geil, deswegen bleibt es stehen :D
     
  8. fuzzer

    fuzzer mit Plektrum, Zerre und Transistor-Amp

    Bassix:
    ß6.434
    Maxon AF-9 fehlt auch noch in diesem Thread. Mit seinen Modus-Schalter (highpass, lowpass, bandpass) eher sowas wie EHX Enigma oder Mutron, aber im Vergleich zum Enigma bedienungsfreundlicher und kompakter.

    @bandchef: vielleicht habe ich es hier überlesen, aber welche Filter-Art ist denn gewünscht?
     
  9. hotte66

    hotte66 Westlicher Ostwestfale

    Bassix:
    ß14.962
    Als simple Lösung EHX Baseball, ansonsten MXR Envelope.

    Das wären meine Ansätze zum Thema.
     
  10. mr. sanchez

    mr. sanchez Active Member

    Bassix:
    ß7.193
    Ich habe beide der BassBalls ist schon eher ein "Special Effekt" als ein Allround-Filter. Der Sound ist zwar witzig, aber nicht sehr variabel (Regler nach rechts bringt mehr Oberton, dünnt aber die Bässe aus...). Der MXR ist deutlich vielseitiger, kann aber den "Talkbox"mässigen Sound des bassBall nicht.
    Würde dennoch zum MXR raten.
     
    hotte66 und MRoyce gefällt das.
  11. Co84

    Co84 New Member

    Bassix:
    ß212
    Ich habe einen Pigtronix Envelope Phaser und einen DOD FX25. Sind beide sehr schön, aber wirklich extrem mit den Tiefbässen und Peaks.

    Der Pigtronix ist zwar rein technisch ein Envelope PHASER, klanglich ist das aber kein riesen Unterschied zu einem Envelope Filter. Ziemlich simpel zu bedienen. Jedes Setting klingt. Immer fett und manchal auch ein bisschen synthiemäßig. Den sollte man übrigens unbedingt mit 18V betreiben.

    Der DOD FX25, nicht FX25b, also eigentlich die Gitarrenversion. Je nach Setting sehr viel Tiefbass. Ein Limiter danach macht Sinn. Macht aber Spass. Wer Löten kann, sollte sich auch einen Volume Regler einbauen.

    Beide habe ich für je 30-40€ auf Ebay geschossen.
     
    subsonic777 und StonerGreg gefällt das.
  12. subsonic777

    subsonic777 Well-Known Member

    Bassix:
    ß32.763
    In meinen Ohren klingen die Envelope Phaser schon anders, aber ist ein cooler Effekt. Eine recht ähnliche Funktion beim Sound basteln erfüllen die natürlich schon. Habe zwar nicht den Pigtronix, aber einen von Empress. Der hat ja neben den üblichen Phaser-Geschichten auch einen Envelope + diverse Trigger-Modes dabei. Nette Ergänzung zu meinem Xerograph DLX, die wirklich Spaß macht. Nur ist das Ding leider viel zu kompliziert durch die ganzen Mehrfachfunktionen der Potis und den ganzen Optionen. Da haben mich tatsächlich die Envelope/Trigger Modes getriggert. Hatte ja bereits zuvor einen wirklich guten Phaser. In der Hinsicht der Bedienbarkeit punktet auf jedem Fall die Pigtronix Bass Version. Simpel und effektiv. Würde ich auch als Ergänzung ins Auge fassen, wen einem sowas liegt.
     
  13. Ratterbass

    Ratterbass Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.745
    Ich bin zwar inzwischen selber auch digital unterwegs aber in Sachen Drive, Octaver und Filter muss ich mal wieder Zorgeffects erwähnen! Der baut super Pedale, größtenteils sogar mit Erklärungen zu den Schaltplänen, falls man ins DIY Geschäft einsteigen möchte. Er verkauft seine Pedale auch als DIY Kits in verschiedenen Varianten (z.B. komplettes Kit oder nur Platine&Gehäuse etc).

    Sehr cool hier, dass man den Filter über CV oder exp steuern kann, wenn man will!

    http://www.zorgeffects.com/index.php/en/products/love-philter-detail




    Eine weitere gute Alternative und ebenfalls mal bisschen was abseits vom Mainstream ist der Funk-u-lator von Meridian Guitars (Ja, die bauen sonst Gitarren). Hier hat man auch direkt einen 1A analog Octaver mit an Board für Synth sounds aus einem einzigen Pedal!


     
    seppblind gefällt das.
  14. soul 24-7

    soul 24-7 Well-Known Member

    Bassix:
    ß13.272
    Ich muss doch nochmal den Discumbobulator V1 ansprechen, da ich den seit Jahren benutze und vielen anderen, die bei mir noch rumliegen/rumlagen (zB Mu-Tron, Mu-Fx TruTron, 2x MXR, diverse EH) vorziehe. Der Grund ist schlicht die Einfachheit der Bedienung und dass es so gut wie unmöglich ist, unnütze Sounds einzustellen. Der EMMA V2 soll nach Aussage von Peter Muller, der beide Effekte hat und nutzt, genauso klingen, aber eben zusätlich noch den Booster hat.
    Meinen ersten Discumbobulator habe ich an Stefan Redtenbacher abgetreten (er hatte damals ein Treffen unserer Band mit Jamiroquai ermöglicht) und soweit ich weiß, nutzt er den immer noch - zu hören zB auf dieser (nach dem Pedal benannten) Nummer:

     
    Mudskipper und 42childrensay gefällt das.
  15. bassocksky

    bassocksky Active Member

    Bassix:
    ß3.378
    Es ist ja schön, das hier auf die Frage nach einem Envelope-Filter jede Menge gute Empfehlungen zusammenkommen, aber der Fragende müsste sich mal zuvorderst überlegen, welcher Sound ihm denn da im Kopf herumschwebt.

    Ich habe zwar auch ein paar dieser Treter mit ganz vielen Soundoptionen, aber eigentlich möchte ich nur 1: drauf treten und es soll sofort "gut" sein. Mit ohne grossem Gnöppschergefummel.

    Für Livesituationen, in denen man sich einfach so auf das Ergebnis verlassen muss benutze ich z.B. einen simplen EHX Micro-Qtron. Drei Regler, einer davon darf für Bassisten sowieso nur in 1 Position stehen und fertig. Haut live IMMER hin.

    Wirkung: breiter, rotziger 70er Sound. Genau den habe ich im Kopf.

    Der EHX Bassballs ist zwar noch simpler, wird in der Band aber meist zu aufdringlich.
    IMHO. Weil der Sound an sich "dünner" wird und der Filter vergleichsweise in den höheren Frequenzen greift.

    Manta 2 Filter und andere Spielereien sind geil für Aufnahmen, aber da kann man sich ziemlich verhaspeln.
    Ok, für Primusartiges passt da natürlich besser.
     
    fuzzer gefällt das.
  16. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß11.825

    Genau das stellt sich der Fragende vor! Ich muss sagen, dass mir dieser Funk-u-lator von Meridian Guitars sehr sehr gut gefällt. Das interessante an dem Teil ist halt, weil man da auch gleich noch einen Octaver dazubekommt, der bei vielen Pop-Songs sehr von Vorteil sein kann!

    Die Antwort von Soul 24-7 bestätigt mich aber darin, dass der Discumbobulator V2 (wahrscheinleich) genau das Produkt ist, dass mir auf den Leib geschneidert ist. Wenn ich in den nächsten ganz krass drauf bin, bestelle ich mir den Discumbobulator UND DEN Funk-u-lator...

    Ihr seid hier jeden falls die Besten! Ich hab hier im Endeffekt jetzt 4 Envelope Filter die ich antesten kann (der MXR und der EBS kommt noch dazu; hab ich oben nur nicht erwähnt!).
     
    soul 24-7 und claudio gefällt das.
  17. claudio

    claudio Well-Known Member

    Bassix:
    ß46.601
    Ciao @bandchef

    genau richtig! Teste ein paar Geräte an, das habe ich auch und mich dann entschieden. :great:

    Viel Spass, Gruss
    claudio
     
  18. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß11.825
    Apropos: Dieser Funk-u-lator hat ja auch einen Octaver drin. Für ein paar Elektro-Sachen die man mit echten Instrumenten covern möchte, bietet sich so ein Octaver halt gut an!

    Was meint ihr? Fährt man mit so einem Kombi-Gerät wie dem Funk-u-lator gut, oder sollte man sich lieber zwei extra Geräte wie den Discumbobulator und einen Octaver holen?

    Welche Octaver gibt es überhaupt die Sinn machen?
     
  19. W.A.S.P.chen

    W.A.S.P.chen °

    Bassix:
    ß50.509
    "Sinn machen"? Für was? Nur digitale Octaver tracken und effektieren jedes Signal, egal wie verzerrt und egal wie tief. Analoge Octaver kann man nehmen um höhere Töne mit einer tieferen Octave zu versehen, andersrum eher nicht. Analoge brauchen ein möglichst reines Bassignal und gehen sauber und stabil nicht bis zum E der leeren E-Saite runter.

    Wie auch schon beim Filter ist die Frage an Dich: Was genau willst Du damit machen? Ernsthaft, je konkreter Du Dein Vorhaben schilderst, desto schneller und besser kann man Dir hier helfen, ansonsten wird es halt ein allgemeiner Laberthread.
     
  20. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß11.825
    Ok, ich mach's jetzt mal so konkret wie möglich:
    Ich spiele seit zig Jahren in einem Rock/Alternative/Pop-Rock-Trio (Red Hot Chili Peppers, Jimi Hendrix, Eric Clapton...). Bisher hatte ich nur Amp und Bass. Seit kurzem diesen 12" Markbass Combo und einen Flea JazzBass. Da wir aber auf dem Weg sind neue Wege zu erschließen (Selfmade und zum Teil poppiger) bin ich jetzt mit bspw. Justin Timberlake, The Police, Ed Sheeran (speziell dieses featuring mit Eminem), Walk The Moon, Avicii, Andreas Gabalier usw konfrontiert, die allesamt elektronischeren Basssound abliefern. Diesen muss ich halt jetzt irgendwie versuchen zu adaptieren. Freilich wird keine dieser Bands 100%ig gecovert, weil wir definitiv beim Trio bleiben! Die Songs werden also recht stark auf Drums, Gitarre, Bass, Gesang hin eigenarrangiert; nur muss der Basssound bei einigen Stücken einfach elektronischer klingen.

    Der erste Schritt in diese Richtung bildete bei mir der Diamond BCP-1 Basskompressor; der hauptsächlich für den verbleibenden und nach wie vor größere Basis an Rock/Alternativesongs eingesetzt wird, weil das Equalizing und Kompression von dem Teil 110%ig ist, was ich seit mehreren Monaten gesucht habe! Der wird auch definitiv bleiben!

    Braucht ihr noch mehr Informationen?