Envelope-Filter für Bass!

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von bandchef, 9. Juli 2018.

  1. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß10.936
    Hi Leute,

    wie hier bestimmt schon einige mitbekommen haben (und entschuldigt bitte diesen weitere Thread dazu...): Habt ihr Vorschläge für einen Envelope-Filter, der einfach zu bedienen ist und so quasi keine schlechte Filterung rauskommt.

    Ich hab mir bisher den Emma Electronic Discumbobulator V2 rausgesucht. Einige Meinungen hier im Forum waren zu dem Teil eher so, dass ihn niemand kennt, aber von der Beschreibung her eine Low-/High-Pass-Filterung wohl fehlt. Ich habe mir bisher einige Videos angeschaut die soundmäßig gezeigt haben, dass bei dem Teil doch einiges geht.
    Als Option zu diesem Discumbobulator wurde der 3Leaf Audio Wonderlove genannt. Das Problem daran ist nur, dass der über 300€ kostet, der Discumbobulator kostet "nur" 169€. Dazu kommt, dass es den 3Leaf Audio Wonderlove zum Testen nicht beim großen T gibt.

    Deshalb mein Aufruf an euch: Habt ihr noch andere Envelope Filter die ich mir beim Besucht des großen Ts vorknöpfen könnte? Das Problem an anderen Effekt Boutiquen: Man kann die da halt nicht ausprobieren, bzw. ich kann keine 600km wegen 2-3 Effektgeräten fahren. Der große T ködert da halt mit wesentlich weniger Anfahrt und einem super Service (Money Back und so)!
     
  2. MRoyce

    MRoyce Well-Known Member

    Bassix:
    ß12.704
    Envelope Filter und deren persönliches Gefallen hängt enorm von deiner Spieltechnik, dem Output des Basses sowie wo sie auf dem Board platziert ab. Dann stellt sich noch die Frage ob der Solo-Sound auch gut im Mix klappt oder nicht. In deinem Fall würde ich zum T gehen und wirklich einfach mal alles was sie an Filter da haben ausprobieren. Nimm auf jeden Fall deinen Bass mit und geh nicht am Wochenende.

    Auf jeden Fall mal abchecken würde ich dort die Filter von:
    Aguilar
    EBS
    Moog Moogerfooger MF101
    Death By Audio
    Boss
    EHX
    MXR
     
  3. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß15.769
    source audio soundblox, aber 3leaf audio ist halt schon irgendwie einer der bestenn
     
  4. Metalfist

    Metalfist schnell und böse

    Bassix:
    ß76.090
    Bei Thomann bestellen ist feige.

    Viel ehrvoller ist es irgendwelche insiderartig-unbekannten Gerätschaften aufgrund von (mit billigen Laptop-Lautsprechern gehörten) überkomprimierten Youtubevideos aus möglichst weit entfernten Ländern zu ordern.
    Ein Mindestpreis von >400 Euro zuzüglich Versand und Zoll versteht sich von selbst.
     
  5. II-V-I

    II-V-I caribou: gorn!

    Bassix:
    ß3.273
    Antesten im Laden, würde ich sonst sagen: Ja! Aber Envelope Filter benötigen durchaus Zeit und Muße, schwierig dort mehr oder minder schnell belastbare Aussagen treffen zu können. Ich hab den MXR und dachte erst "holy crap", aber genau wie du sagst: Es kommt darauf an wie und wo man ihn auf dem Board anschließt, wie man "in ihn reingeht" und wie man das Signal behandelt, welches aus ihm rauskommt. (bei mir Kompressor vorneweg und hinten separaten EQ)

    Ich musste jedenfalls viel (individuell) herumexperimentieren und selbst daheim gut klingende Ergebnisse im Proberaum und Bandkontext nochmals anpassen. Envelope Filter ist eben nicht ohne (Vorteil MXR: Separate regelbare Clean und FX Volume)

    Vielleicht ist es doch besser peu a peu Geräte im Heimsetup und Probeszenario durchzuchecken.
     
    Groovy McBass, claudio und clumsybass gefällt das.
  6. Talisker

    Talisker No religion! Except for Bad Religion!

    Bassix:
    ß32.560
    Dem ist nichts hinzuzufügen.
    Ich hab die Dinger nach viel Hin- und her wieder abgeschafft.
     
    BiffMalibu, Rqt und clumsybass gefällt das.
  7. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß15.769
    same here... je besser das gerät, desto sensitiver das ansprechverhalten -> zuhause hat das super geklappt, live hatte ich dann aber doch mehr als gewollt reingelangt und der sound war dahin... zumal ich jetzt mal behaupten würde, dass ein großteil einen envelope filter ohnehin mit nem autowah gleichsetzen und sich daher in den meisten fällen die anschaffung eines wahwahs mehr lohnen würde...
     
    LovinRomance gefällt das.
  8. Talisker

    Talisker No religion! Except for Bad Religion!

    Bassix:
    ß32.560
    Genau, viel mehr Kontrolle, der Fuß ist viel musikalischer (hoffentlich). Man muss nur ein Wahpedal finden, dass das Bassfundament intakt lässt.
     
    LovinRomance gefällt das.
  9. II-V-I

    II-V-I caribou: gorn!

    Bassix:
    ß3.273
    oder eben einen Mixloop bauen/haben, was eh zu empfehlen ist. Und man muss sich die Steuerung per Fuß zutrauen bzw. den Lernprozess bewältigen wollen.

    Ich bin mit meinem Envelope Filter sehr zufrieden, setze ihn aber nicht prominent ein. Er sitzt leicht reingedreht im 50/50 gemixten Loop (Basswitch), moduliert mein Octaver/Zerr-Signal in den Dynamikspitzen und damit bekomme ich diesen typischen analogen, "pseudo-synth" E-Bass Sound hin.
     
    Talisker gefällt das.
  10. W.A.S.P.chen

    W.A.S.P.chen °

    Bassix:
    ß50.503
    MXR. Hat drei Regler, die man nicht falsch einstellen kann UND vor allem kann man die Lautstärke von cleanem und effektiertem Signal getrennt einstellen, man hat also quasi nen kleinen Mixer drin. Das Ganze für 169€, kann sonst kein anderes Pedal.
    Bei allen anderen muß man Einbußen bei den Bassfrequenzen, der Lautstärke, der Einfachheit oder eben dem Preis hinnehmen, ODER das Teil parallel einschleifen.
    ODER man nutzt das Ding als Effekt-Effekt, also losgelöst von der Aufgabe, die ein Bass klassischerweise im Bandmix hat, nämlich eben unnerum zu agieren.
    Ein limitierender Comp davor hilft, Überreaktionen zu vermeiden.
    Das genaue Gegenteil ist der EHX Q-Balls Enigma, tausend Knöppe, megaempfindlich, kein Volume-Regler, macht sauspaß.
     
    keziahj und claudio gefällt das.
  11. pitsieben

    pitsieben Bass 'n' Drums

    Bassix:
    ß117.481
    Ich kenn mich mit den Dingern nicht gut aus und habe gerade hier am Flohmarkt einen EBS IQ geschossen.
    Nach der ersten Probe und etwas Gefrickel zu Haus muss ich sagen: Narrensicher.
    Threshold regelt den Einsatzpegel (Anschlagstärke), Attack den Zeitraum, in dem das Filter anschwillt und ein kleiner Toggle hat zwei EQ Presets und einen Inverter zu bieten.
    Keine zehn Minuten, dann hat man kapiert, was das Ding macht und heraus kommt ein cooles Autowah.

    Zitat Gitarrist: "Ein Frosch! Er hat einen Frosch auf dem Board!"

    :D
     
    KÜCHE, Mudskipper und schubi gefällt das.
  12. StonerGreg

    StonerGreg Das Ding aus dem Sumpf

    Bassix:
    ß10.564
    Ich habe ein Snow White Autowah, das funzt auch sehr gut mit dem Bass.
     
  13. claudio

    claudio Well-Known Member

    Bassix:
    ß45.040
    Ciao zusammen,

    ich habe einen EHX Enigma. Der ist nicht einfach einzustellen, aber man kann sehr gute und geile Sounds erzeugen. Bei falschen/extremen Einstellungen kann der aber auch ganz besch...eiden klingen. Ich gebe den aber nicht wieder her, da man ihn wie einen Mu-Tron klingen lassen kann und ich das unter anderem gesucht habe.

    Meiner Meinung nach brauchen aber alle Envelopefilter Einarbeitungszeit. Ausserdem ist der Sound sehr stark Geschmacksache. Ich bin ein Fan von sehr plakativen Effektsounds und wenn clean dann wirklich clean.

    So bin ich zunächst zu meinem Händler des Vertrauens gepilgert und habe ihn gefragt, ob er ein paar verschiedene Envelopefilter hat. Daraufhin hat er mir einen Termin gegeben, auf welchen er ein halbes Dutzend Geräte für mich organisiert hat. Ich habe dann einen Samstagnachmittag lang in seinem Lärmkeller vor mich hin gedaddelt und den EHX gekauft.

    Gruss
    claudio
     
  14. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß25.923
    Ein toller Filter wird nie einfach einzustellen sein, da die Regler einander grundsätzlich beeinflussen. Ein Pedal das ganz toll "Quaaaak" macht und einfach in der Bedienung ist, ohne sich etwas intensiver mit der Materie auseinandersetzen zu müssen existiert nicht.

    Ich habs schon ein zweimal versucht. Immer wieder aufgegeben.
     
  15. pitsieben

    pitsieben Bass 'n' Drums

    Bassix:
    ß117.481
    Für mich jetzt grad schon mit dem EBS...aber wie erwähnt...ich kenn mich wirklich nicht aus auf diesem Markt.
     
  16. seppblind

    seppblind Well-Known Member

    Bassix:
    ß38.257
    Ja, das sind zwei paar schuhe,
    daheim im stillen kämmerlein
    oder im krawalligen bandkontext.

    Was einem daheim vielleicht zu harsch
    und spitz vorkommt kann in der bandsituation
    genau richtig sein.
     
    claudio und Ray Mahogany gefällt das.
  17. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß25.923
    Meine Warnworte nicht falsch verstehen... ich bin froh um jeden der damit klarkommt. Ich hatte mal den Groove Regulator von 3Leaf und bin kein kleines Schrittchen weiter gekommen.
     
  18. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß201.231
    Japp.
    EBS macht anscheinend gerne Effekte für Non-Frickler. Der Bass IQ ist erste Sahne, Kurz einstellen und macht was es soll: Quaak Quaak.
    Wirklich das Bässte wenn man nicht ewig herumfummeln will.
     
  19. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß10.936
    Ich hab mir gestern auf Youtube ein paar Videos zum MXR M82 Envelope Filter angehört. Der tönt sehr sehr anständig in meinen Ohren. Vor allem dieses Feature, dass man das Dry-Signal des Basses zum Effekt stufenlos hineinmischen kann ist sehr sehr gut!
    Der Sound des Effekts im Vergleich zum Discumbobulator ist nicht schlechter oder besser beide sind einen ticken anders. Ich glaube aber mittlerweile, dass ich dem MXR den Vorzug gegenüber dem Discumbobulator geben würde.

    Ich bin keinesfalls ein "Frickler", der EBS wirkt aber sogar auf mich etwas arg eingeschränkt... Austesten würde ich den aber auf jeden Fall mal!

    Auch angeguckt hab ich mir den 3Leaf Audio Wonderlove. Das ist natürlich die Envelope Filter Maschine schlechthin! Aber ich bin mir bzgl. dem Teil gar nicht mal so sicher, ob man das Ding so unbedingt live einsetzen sollte? Das kann doch nur schief gehen, wenn man grad einen hitzigen Gig am Start hat und dann in kurzer Zeit einen etwas anderen Sound haben will, oder? Da funktioniert doch der M82/Discumbobulator/Bass IQ sicherlich wesentlich besser...
     
    SamagonMusic gefällt das.
  20. pitsieben

    pitsieben Bass 'n' Drums

    Bassix:
    ß117.481
    Scheint tatsächlich ne Philosophie zu sein. Beim Octaver dreht man einfach das O-Ton Poti auf, sucht sich die Oktave aus und mischt sie nach Gusto hinzu und den Multicomp kann man nach einmaliger Einstellung sofort vergessen. Edler geht immer aber die Dinger erledigen einfach ihre Jobs.
    Lediglich die Zerrer haben mich etwas Zeit gekostet und mussten am Ende dann gehen. Aber an der Stelle bin ich auch Pedant.
     
    5Bässer und Mudskipper gefällt das.