Erfahrungen & Beratung Röhren-Amps

Tendänz 7

New Member
Bassix
ß528
Hallo zusammen,

ich bin derzeit die Anschaffung eines Röhren-Amps und zugehörigem Full-Stacks zu planen und mir bislang noch etwas unschlüssig. Zur Vorab-Info:

Bislang besteht mein Equipment aus folgenden Komponenten:
BOSS - ODB 3
BOSS - CEB 3
Hartke Bass VXL
Electro Harmonix Deluxe Bass Big Muff Pi.

Grundlage für die Frage: gespielt wird DeutschRock (Hosen, Broilers, Onkelz, Ärzte, Freiwild, usw)... Ausgegeben wird erzeit über ein Hartke Full-Stack, eingespielt über einen Fender American Preci....

Ich denke über folgende Röhren nach:
- Orange AD200B Mk3 (derzeitiger Favorit)
- Fender Super Bassmann
- Ampeg SVT CL

Habt ihr Erfahrungen und könnt mich an diesen ggf teilhaben lassen? Ich weis, es sind röhren, aber bei Ausgangsleistungen wie 200 Watt werfe ich schon etwas die Stirn in Falten. Wie siehts aus mit der Performance, Beschaffenheit, Robustheit, Klang, Flexibilität...?

Freue mich über jede Rückmeldungen!

Vorab: Besten Dank
Liebe Grüße
Kevin
 

Flobert

Sunn-Child
Hey Kevin!

Das Forum hat auch ne Suchfunktion? Haste schonmal in den passenden Rubriken (Amps/Boxen) gesucht? Hier gibt´s Infos ohne Ende.

Im Forum verkauft ein sehr netter Kollege gerade seinen AD200B - vll. wäre das was für dich?

Ansonsten:
Anspielen/Ausprobieren. Du kannst dir die Teile ja mal zum Testen schicken lassen. (14-Tage Rückgaberecht undso)

Ferner:
Wie wäre es mit:

Weber Mywatt 200 + FMC/SAD/HIRSCHFELDER?

http://weber-amps.de/de/index.html

+

Entweder:
http://fmc-audio.jimdo.com/
http://www.hirschfelder.net/
https://sad.peter-zipper.at/
 

hotte66

Westlicher Ostwestfale
Bassix
ß16.255
Traynor YBA 200-2, kann richtig rocken, hat aber einen eigenständigen Sound, also kein Ampeg oder Mesa.

Momentan leider nur gebraucht zu bekommen soweit ich weiß!
 

soundcity5150

Rickenbasser
Bassix
ß25.256
Also,falls Du Dich für einen Ampeg SVT entscheiden solltest,dann nimm´ lieber den SVT VR.Das ist einfach der Bessere.
Ansonsten,wenn es günstiger sein soll,dann nimm´den Bugera BVV 3000.Das ist der Clon vom SVT CL und kostet zur Zeit gerade mal nur 500 Mücken.

Edit : Oh,habe gerade gesehen,daß der jetzt schon wieder knapp 600€ kostet.
Egal,immer noch geschenkt ;-).
 
Zuletzt bearbeitet:

Telebasser

Bier mumpft!
Bassix
ß6.104
Erstmal würd ich mir überlegen ob du wirklich 300w brauchst, den superbassman und den SVT CL kriegste niemals in die sattigung was ja bei der musikrichtung oft gewünscht ist.
Wäre da nicht der Ampeg V4b oder Bassman 100t ausreichend?
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.156
ich versuche jetzt mal, keinen kommentar über die musik abzugeben... was auch schon ein kommentar ist.

über die charakteristika der amps ist schon einiges gesagt. was zu bedenken ist: nicht jeder amp kommt mit jedem effektgerät klar. wenn du den mywatt mal clean gehört hast und dann deine boss-treter davor klemmst, schmeißt du die boss-treter nach 5 minuten weg. die dinger klingen mit röhrenamps teilweise richtig scheiße.
was auch noch gesagt werden sollte ist, daß beispielsweise der mywatt kaum mitten hat (was mit preci und 412 kein problem ist), der orange clean kacke klingt (was egal ist, wenn man auf die etwas spezielle zerre von dem ding steht) und der ampeg halt immer nur nach ampeg klingt (was egal ist, wenn man nach ampeg klingen will)...
röhrenamps sind charakterschweine. die ziehen ihr ding durch. und entweder du willst das ding oder du hast den falschen amp.
 

beate

Bassteltante
Den Mywatt kann man allerdings bzgl seiner Mitten auch entschärfen. Vor allem auch auch seine Brizzelhöhen und seine spezielle Verzerreigenschaften lassen sich zähmen.
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß29.407
Stephan Weidner von den Onkelz spielt Preci + Ampeg SVT Pro. Andi Meurer spielt mittlerweile auch 4 Saiten und Preci, anfangs 2 und dann 3Saiter Bass von ESP und verschiedene Amps. Rodrigo Gonzales spielte auch alles mögliche bis hin als Roland Endorser mit Amp Simulationen in Richtung Ampegsound.
Die Röhrenamps sind alle nicht sonderlich flexibel, müssen sie auch nicht, der Sound den sie bringen klingt halt einfach.

Bei der Mucke die Du machst tendiere ich zu Ampeg (ggf Bugera BVV 3000, geiler Amp) oder du holst dir z. B. ein Boss GT 10B gebraucht und arbeitest mit Amp Simulationen, mache ich auch ab und zu. Habe aber auch einen Bugera BVV 3000 + SAD 810, das ist ein Mörder Rockstack und hat mich neu noch keine 1300 EUR gekostet.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Auch hier noch ein Befürworter des Bugera BVV 3000.

Tatsächlich dem Ampeg SVT CL sehr ähnlich, und mit scharf angefahrener Vorstufe auch eine angenehme, natürliche Zerre, die man über den Anschlag oder den Volume Regler des Basses schön kontrollieren kann.

Vom Preis - Leistungsverhältnis ist der Amp einfach unschlagbar.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.156
Den Mywatt kann man allerdings bzgl seiner Mitten auch entschärfen.
man will sich doch aber keinen amp kaufen und erst mal zum lötkolben greifen. wobei mich die lösung mal interessieren würde. dieses frühjahr habe ich vor, den brilliant auf endstufe mod machen zu lassen, da könnte ich dem ding auch gleich ins tonestack pfuschen...
 

Tomtom

dumdidum
BVV3000 ist natürlich auch eine Überlegung wert, wenn man auf den Ampeg SVT CL abzielt.
Wenn 100 Watt ausreichen, würde ich auf alle Fälle auch den Ampeg V4B testen.
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
Traynor YBA 200-2, kann richtig rocken, hat aber einen eigenständigen Sound, also kein Ampeg oder Mesa.

Momentan leider nur gebraucht zu bekommen soweit ich weiß!
Jap. Ist etwas aggressiver im Sound als bspw der Ampeg. Dafür gebraucht für deutlich unter 1000€ zu bekommen. Made In Canada. Nimmt 8 und 4 Ohm (SVT nur 4 und 2), hat n sauberen DI out (hat der Orange nicht). Wäre er mir nicht zu laut für die Shows die wir spielen würde ich ihn behalten
 

sutti

Member
Bassix
ß2.239
Da würd ich mir den bass einpacken und an nem werktag in eins der großen Musikhäuser fahren. Antesten würde ich:
Ampeg SVT VR
Ampeg SVT CL
Ampeg V-4B
Bugera BVV3000
Orange AD200B
Fender Super Bassman
Fender Bassman 100T

Der VR und CL klingen schon unterschiedlich, mir gefällt der VR besser. Wenn CL, dann würde ich den Bugera nehmen. An den Ampegs kann man natürlich viel rumprobieren mit ultra high und low und dem Mittenwahlschalter.

Bzgl. Orange: den entweder an ne neutrale Box, an die Orange-Boxen oder an ne 810 anschließen (und nicht an ne Box mit Tiefmittenboost, zb 410 hlf). Mal den Gain auf 0, den Master auf 100% und mitm Gain auf Wunschlautstärke .. dann mal andersrum, Master 0, Gain voll auf und einmastern .. und jede Einstellung dazwischen :-) den EQ mal auf Bass-Mid-Treble 60%-100%-60%, dann mal alle drei auf 100%, und mal 0-70%-0 (neutral, Master nachregeln). Das in Kombination mit dem Gain-Master-Spiel und man hat dem Orange sämtliche Sounds entlockt (eig is es nur einer :-)) der Orange hat immer diesen Crunch, den er jedem Spieler und Bass aufdrückt .. wenn das einem gefällt, dann klingt der immer "geil", egal ob verzerrt oder clean oder mit den wildesten EQ-Einstellungen .. er ist nicht nur gut für Rock sondern hat einfach nen astreinen Röhrensound, auch "clean". Der Amp ist m. M. der schnellste und direkteste und überträgt das ganze Spektrum. Er hat anscheinend nur 160 W und klingt auch leise gut (taugt also fürs Wohnzimmer, Studio, Proberaum und dicke Bühne) bedeutet aber auch das was man im Vorspielraum hört ist sein Sound, der wird nicht besser (die Ampegs werden lauter eher besser). Er hat keinen Lüfter der nerven kann, hat null features (kein effect loop, kein DI out) und ist "Made in Britain" (ob das ggü China nen Vorteil bringt sei dahingestellt), im Case kann man ihn ganz ok alleine tragen.

Zu den anderen, va Fenders kann ich nichts sagen. Sind aber alles top Amps, die ich alle gerne hätte und denen ich gerne zuhöre wenn sie jmd spielt :bier:
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
entweder den bvv 3000, kostet nix, klingt wie ampeg, kann richtig laut...
...oder den peavey alphabass, kostet (nur gebraucht) auch nix und der ist dreckiger als der bugera. mit 160 watt auch potenter als die genannten 100 watt kanidaten. sehr durchsetzungsstark.

ein 100w röhrentop käme mir persönlich nur als 2. amp ins haus, da mir das zu wenig reserven hätte.

den traynor finde ich auch interessant, hatte den aber noch nicht, da würde ich aber auch die 300 w version nehmen.
 
Oben Unten