F: zu Bassman 135

Youth

Youth

Well-Known Member
Beiträge
538
Ort
.at
Bassix
ß36.714
Hallo Leute...


Nach langem Suchen, kam vor ein paar Tagen mein Bassman 135 aus Amsterdam..



und ich bin begeistert..
genau der Sound, den ich suchte
(ok, von diversen Simulationen und einem 50W-Bassman, hatte ich schon eine Vorahnung und ja auch gezielt gesucht)

das erste mal, dass ich die vielgerühmten Sound-Eigenheiten einer Vollröhre auch wirklich selbst höre und erfahre..



Jetzt einige Fragen dazu bitte:

a)
Letztes Service war anscheinend vor 3-4 Jahren...
minimales Potikratzen ging sofort mal weg..

Gibt es irgendwelche Bauteile, die man sich (nach 40 Jahren) mal anschauen soll, oder prinzipiell tauschen muss...
Ich mache noch Fotos vom Innenleben, wo soll ich speziell hinschauen?


b)
Alle Röhren sind Fender-gelabelt (orange Schrift)
Alter unbekannt... (mindestens 3-4 Jahre)

Die Vorstuf bekomm ich (bisher ungeboostert) nicht zum zerren...
mit dem Output des Jaguar ein wenig zum "knuspern"

Sind die Fender-Röhren prinzipiell ok?
gibt´s Röhren
die bekannterweise mit dem Amp besonders gut funktionieren?
gibt´s Röhren, die die Vorstufe zum crunchen bringen?
oder ander Vorzüge/Nachteil/Eigenheiten etc. haben


c)
Klangregelung versteh ich noch nicht...

es handelt sich hier doch um dieses berühmte Fender-Stack?
wo man ja angeblich mit 2-10-2 (Bass-Mitte-Höhen) ungefähr „neutral“ ist…

muss das so sein: (alles bei Zimmerlautstärke probiert)

1) alle EQ-s auf Null -> kein Sound...
Mittelregler (alleine) bringt erst ab 8 Lautstärke, davor wenig...
wenn Höhen und Bässe auch an sind, merkt man vom Mittenregler quasi nix..


2) Bass Kanal:
- Treble voll auf: übertönt eigentlich den Bass, bzw. verschwinden die Bässe sogar wieder..
- weniger "bassig" als normal-Kanal (ohne Deep-Schalter)
- der Deep-Schalter greift nicht wirklich bei den Bässen ein, sondern…?? (wo?)


3) Normal Kanal:
- "Bright-Schalter" eigentlich keine Änderung hörbar (nicht mal beim Saiten-rutschen)

- Treble übertönt den Bass hier auch etwas, aber der Bass bleibt erhalten..
- kein Unterschied zwischen den beiden Eingängen hörbar

- eigentlich gefällt mir der Normal Kanal fast besser (auch „bässer“) als der Bass-Kanal...

hört sich das für euch alles normal und typisch an, oder hat sich hier wo ein Fehler eingeschlichen?


prinzipiell aber gefällt mir der Sound total… und es kommt eigentlich nie Mist heraus
bei 2-10-2 ist´s vielleicht etwas langweilig, aber nur wenig davon abweichen und der Sound ist schon cool...

Der Amp drückt den Bässen schon ein wenig seinen Stempel auf…
die tonalen Eigenheiten der Bässe werden etwas verringert..


d)
Hauptschalter...
der geht nicht gleich an, sondern muss wieder ein wenig retour bewegt werden, damit er wirklich angeht..
wackelt aber nicht und wirkt stramm und i.O.
muss das so sein?



e)
ich hab noch keine Homepages oder Seiten gefunden, die sich speziell mit diesem Amp befassen..

was mich bei so einer Berühmtheit wundert..
nur einzelne Youtubes oder Foren-Aussagen..

kennt da jemand vielleicht was?


f)
derzeit steht der Amp daheim auf einer SWR Workingman 212
im Proberaum kommt er auf eine Trace Elliot 4x12

1-2 Gitarren, Synth, E-Geige, Gesang und Drums brauchen schon ein wenig Gegenwehr.. ich hoffe die 412er hat genug Wirkungsgrad
(von einem Trace AH250 auf nicht mal Halbgas gefüttert, genügt es leicht.. )
die 212 SWR mit 160 Röhrenwatt von Peavey Alphabass genügte nicht
ein Fender Rumble 200 Digiwatt mit den eigenen 210 genügte nicht

Falls die 412er wirklich nicht reicht… was wären denn (wirkungsgrad starke) Boxen-Empfehlungen für den Amp (bitte nix über 15“)?

wo wäre hier eher der Vorzug zu geben:
Wirkungsgrad vs. Membranfläche?
 
Hallo Youth,

ein paar Fragen kann ich beantworten.
Allerdings ist's am Handy schwierig so strukturiert zu Antworten wir Deine Fragen:

1. Den Bassman bekommst Du in der Vorstufe mit passivem Bass nicht übersteuert

2. Der hat das typische Fender Tonestack, das sich tatsächlich so verhält, das in bestimmten Potistellung der Klangregelung nichts herauskommt. ( Beim 50er bzw den Amps die keine regelbaren Mitten habe kommt noch was)
Ein Blick auf den Schatplan bestätigt dies.

3. Geschmacksache: auch mir gefällt der Normal- Kanal für einen Preci besser ( zumindest wenn eine JBL 2xK140 oder EV 15x dranhängt).

4. Lautstärke: die angegebene Leistung ist im UL- Betrieb für die Röhren schon herausfordernd.
Ein Verzerrmonster ist er in der Endstufe eh nicht, da die SG- Gegenkopplung die Endstufe rel. linear macht.
Das ist m.W. beim 100er BM anders
(Deine Angabe bzgl. Leistung ist beim Trace wenig zielführend: bei mechanischer Reglerstellung vom Master hat der bereits bei ca. 11Uhr Vollaussteuerung. Erfahrung bei 3 Amps, wenn Vorstufe satt ausgesteuert ist. Die Regelreserven sind lt. Trace so ausgelegt, dass auch bei grösserer Absenkung am EQ oder/ und schwächeren Effekten im Einschleifweg noch Reserve da ist
.Habe ich vor 25J mal gelesen.

Hat nicht der Peavey 6 Endröhren? Der dürfte lauter sein.
V.a. weil der 135er den ich zur Pflege habe, eher linear ausgelegt ist im Leistungsteil mag er subjektiv auch leiser sein.

5. Check: da würde ich als erstes die Netzteilkondensatoren im Käfig mal ansehen/ tauschen, wenn es noch die ersten sind und die Koppel- C's.
Wenn's beim Potidrehen knistert und verschwindet, ist's das Poti ( da hilft Tuner600- Spray) wenn's im Speaker "rumpelt" sind's die Koppel C's. Häufig waren es bei den mir vorliegenden Amps die Keramikscheiben.
Die Endstufenkoppler sollten gleich mitgemacht werden, kostet nur wenig Euros. Die restlichen im Klangregler hatten alle noch ordentliches Verhalten.

6. Gefühlt mag der Amp viel Membranfläche, weil er ja nicht sooo hochpotent ist ( verglichen mit modernen Aggregaten).
Meiner Meinung nach klingen neuere Boxen erst mit dem entsprechenden potenten und niederohmiger Antrieb d.h. Trans-Amp mit niedrigem Innenwiderstand gut.

Ein 135er in gutem Zustand ist idR sehr Nebengeräuscharm.

So weit für heute

(Habe derzeit einen 135er und einen 50W AB165 zur Pflege. Traue mir zu, da halbwegs Erfahrung zu haben und kann vergleichen)
 
Glückwunsch zum geilsten Amp überhaupt.

2-10-2 soll angeblich neutral sein (oder 1-10-1?) egal.

Freue Dich doch an den Fender gelabelten Röhren. Wer auch immer die für Fender labelt und fertigt. Endstufenröhren haben, wenn überhaupt, den geringsten Anteil an irgendeiner Klangfärbung.

Natürlich könnte man das Ding jetzt zerreissen und alle Elkos tauschen, aber warum.
Wenn er läuft, keine unangenehmen Nebengräusche macht und nicht rumzickt, erfreue Dich einfach am Sound und gut ist es.

Ich bin froh das der Bassman nicht zerrt und man die volle Leistung clean zur Verfügung hat. Wenn man das unbedingt haben möchte, kann man ja einen Treter davormachen.

Wie gesagt, mach Dir keinen Kopp, spiel das Ding und erfreu Dich am Sound. Ich habe mit Fender meinen Sound gefunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Endstufenröhren haben, wenn überhaupt, den geringsten Anteil an irgendeiner Klangfärbung.

Jo eh...

Gemeint waren eher die kleinen Röhren.. ob man hier was beeinflussen kann..
Und welche Erfahrungen es gibt damit..

Natürlich könnte man das Ding jetzt zerreissen und alle Elkos tauschen, aber warum.

Warum?
Im Dynacord Fred, wo du ja auch zugegen bist, wird geraten gewisse, alte Cs gleich zu tauschen...
So meine Frage, ob es hier auch solche "Wackelkandidaten " gibt..

man die volle Leistung clean zur Verfügung hat. Wenn man das unbedingt haben möchte, kann man ja einen Treter davormachen.

Nicht, dass ich' wollte...
Habe mehrere Treter und ein HX..
Nur Frage ob das so passt..

Ich habe mit Fender meinen Sound gefunden.

Wie gesagt.. Probe diverser Bands und Projekte stehen noch aus..
Aber daheim an der SWR 212 bin ich auch jetzt mal angekommen..
 
Natürlich trocknen Elkos im Alter aus. Natürlich kann man die vorsorglich tauschen. Das ist bei diesen alten Fender Amps auch kein Hexenwerk. Aber ich bin immer der Meinung, solange der Amp einwandfrei und nebengeräuschfrei läuft…. Lass laufen. Normalerweise sieht man den Elkos soetwas auch von außen an( Feuchtigkeit tritt aus)
Ich hatte ja auch schon diverse Dynacords. An einem musste ich die Netzteilelkos wechseln, weil sie durchgeschlagen sind. Für den Imperator von Bergiaburns hab ich das auch schon mal erledigt. Ich hatte aber schon einige Dynacords die noch einwandfrei gelaufen sind. Da blieben auch die alten Elkos.
Diese Elkos gehen auch oft durch Nichtbenutzung kaputt, also wenn die Dinger 20 Jahre spannungslos und Keller stehen. Solange also Dein Amp Brummfrei läuft und immer mal wieder am Netzt ist, ist alles gut.
 

Zum C- Tausch:
Nachtrag zu @Rhinos #3:
Klar, nicht alles pauschal tauschen.
Deshalb schrieb ich oben unter 6. Check: "ansehen". Das kann optischer Check sein, oder wenn Vorgeschichte unbekannt ( 10J unbenutzt) langsam mit Regeltrenntrafo und Messgeräten " hochfahren", natürlich an einem Lastwiderstand.

Bei dem mir anvertrauten 135er sind Netzteilelkos auch noch Original, da waren nur die keramischen Scheiben im Klangregler auffällig. Dass ein Röhrensockel getauscht werden musste, weil er trotz kaputter Röhre eingeschaltet wurde - nicht von mir- und die Röhre den Sockel und den SG-Widerstand gegrillt hatte, ist eine andere Baustelle.
Zeigt aber wie robust und leidensfähig die Konstruktion ist.

Beim 50er AB165 waren beide Netzteilelkos hinüber und hatten Kurzschluss.

Klangunterschiede verschiedener Vorstufenröhren: keine Angabe, keine Experimente gemacht.

Norbert
 
e)
ich hab noch keine Homepages oder Seiten gefunden, die sich speziell mit diesem Amp befassen..
Hmmm (räusper)...Klick

Die 135er sind ebenfalls quasi für "die Ewigkeit" gebaut. Da geht sooo schnell nix kaputt. Pauschal würde ich, wie einige hier schon geschrieben haben, nichts tauschen. Wenn die Netzteilelkos hinüber sind, kündigt sich das langsam aber stetig an.

d)
Hauptschalter...
der geht nicht gleich an, sondern muss wieder ein wenig retour bewegt werden, damit er wirklich angeht..
wackelt aber nicht und wirkt stramm und i.O.
muss das so sein?
Nein, eigentlich rasten die Kippschalter "satt" ein. Ich würde dies auf alle Fälle beheben, denn so kann es zu ein-aus-ein-Zuständen in kürzesten Abständen kommen, was kein elektronisches Gerät wirklich mag.
 
Hmmm (räusper)...Klick

Die 135er sind ebenfalls quasi für "die Ewigkeit" gebaut. Da geht sooo schnell nix kaputt. Pauschal würde ich, wie einige hier schon geschrieben haben, nichts tauschen. Wenn die Netzteilelkos hinüber sind, kündigt sich das langsam aber stetig an.
Und was sagst Du zu den100er aus den 70ern.
Auch für die Ewigkeit?
 
Zum Hauptschalter:
Das Phänomen habe ich auch beim kleinen Bassman, kenne es aber auch von anderen Kippschaltern dieser Serie:
Schönheitsfehler, nicht überbewerten ;-)
Oder Schalter tauschen.
Musst Du selbst bewerten.
 
Zum Hauptschalter: Das ist ja so eine Art Feder die überschnappt und dann den Kontakt schließt. Das ist mit Sicherheit verharzt, eine kleine Reinigung oder ein Spritzer Balistol wird hier helfen. Die Schalter gibt aber an jeder Ecke auch neu, wenn es gar nicht mehr gehen sollte.

Zum Hochfahren: Ja, Amps unbekannter Herkunft die u.U. jahrelang nicht am Netz waren fahre ich auch am Regeltrafo hoch und beobachte die Stromaufnahme peinlichst genau. Oder aber erst mal Step bei Step über Stunden die Spannung erhöhen damit sich die Netzteilelkos reformieren können. i.d.R. braucht es dazu keine Last am Amp, solange ich am Eingang kein Signal draufgebe. Im Standby schon gar nicht....kann man machen wenn man ängdtlich ist ;-)

PS. Als ich noch keinen Regeltrafo besaß habe ich eine Glühbirne in Reihe geschaltet. Erst 15W, Dann 25W usw....Wenn dann ein Elko durchschlägt sieht man es sogar, weil das Licht durch die erhöhte Stromaufnahme flackert :O!

Whow ever...Einschalten, freuen und immer schön streicheln, that´s it. :D
 
mmm (räusper)...Klick

Die 135er sind ebenfalls quasi für "die Ewigkeit" gebaut. Da geht sooo schnell nix kaputt. Pauschal würde ich, wie einige hier schon geschrieben haben, nichts tauschen. Wenn die Netzteilelkos hinüber sind, kündigt sich das langsam aber stetig an.

Werter und vielgeschätzer Herr von Dissa!!!

natürlich kenn ich deine Seite und speziell die verlinkte zum BM 135 hab ich schon OFT gelesen...
Auch vor einigen Monaten, als du genau diesen Amp angeboten hast, hab ich sie auch oft gelesen..
leider konnte ich mich damals noch nicht durchringen "solch" einen Betrag zu zahlen..

Aber ich meinte eher Seiten, die sich mit Technik, Tips, Tricks, Mods, etc. beschäftigen..


Stimmt, die Technik (bei deinen tollen Fotos schön zu sehen) find ich auch extrem tolll.... ein paar Cs ein paar Rs ein paar Drähte.. fertig is der geile Amp..

Wo wir schon dabei sind und du hier bist... Dissa, vielen Dank für deine tolle Seiten, die Bilder, die Reviews...



Danke für alle weiteren Tips... den Schalter schau ich mir an... er rastet super ein, aber eben... des mit der Feder/Harz schau ich mir an.. danke..

ich liefer dann auch mal Fotos von innen nach...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dann von einem nicht aktiven Member hier aus dem Ausland ( ja, man sollte keine Vorurteile haben)…da hab ich das wieder verworfen, zu

Da muss ich dazusagen, dass der schon mal was hier verkauft hat und auch eine gute Bewertung...

Die Kommunikation war hervorragend.. hat verschiedene Versender durchsucht um den besten zu finden..
Der Versand des Amp war VORBILDLICH!!... als Verpackungsmaterial hat sich sogar ein guter (!!) Schlafsack gefunden, den ich bei den Temperaturen zur Zeit sogar sehr gut gebrauchen kann..

war wirklich beeindruckt... (da hab ich von "alten Hasen" hier herinnen schon anderes erlebt..)
 
Aso... kein Bild, kein Bassman..

20211130_185236.jpg
 

Zurück
Oben Unten