Fairmont Jazz Bass herrichten (Sattelhöhe und Pickup-Polung)

Dieses Thema im Forum "Probleme, Wartung, Reparatur, Restauration" wurde erstellt von adibass, 4. März 2019.

  1. adibass

    adibass New Member

    Bassix:
    ß723
    Ich bin dabei einen gebraucht gekauften Fairmont Jazz Bass herzurichten. Der Bass ist relativ leicht, fühlt sich gut an und klingt auch unverstärkt.
    Er wurde gemäss Vorbesitzer wohl jahrelang nicht gespielt, hatte angerostete Saiten und eine Saitenlage zum Hochseiltanzen.
    Also hab ich die Aschenbecher entfernt, frische Saiten montiert, die Halskrümmung angepasst und die Brücke sowie die Pickups tiefer gestellt.

    Es bleiben jedoch zwei Probleme, zu deren Lösung ich den Rat des allwissenden Forums bräuchte.

    1. Die Saitenlage ist immer noch zu hoch
    Ich denke mir die Sattelkerben sind zu hoch. Ich kenne mich mit deren Justage jedoch nicht aus, da ich sonst nur Bässe mit Nullbund habe.
    Wie gehe ich also am besten vor, damit ich nicht zu viel abfeile? Gibt es ein Spaltmass oder eine Richtlinie? Soll ich den Sattel bei (für mich) optimal eingestellter Halskrümmung vornehmen oder lieber bei ganz geradem Hals?

    2. Der Ton klingt irgendwie hohl
    Ok, die Tonabnehmer sehen nicht wie normale Jazzbass-Singlecoils aus, dann klingen sie ja vielleicht auch ganz anders.
    Die Elektronik sieht jedenfalls standardmässig verdrahtet und auch sehr sauber verlötet aus, deshalb habe ich die Polung der Pickups mit dem Kompass überprüft – beide sind gleich orientiert.
    Sollten die nicht unterschiedlich orientiert sein? Und wenn ja, was kann ich machen? Soll ich bei einem Pickup Hot und Masse vertauschen?

    Vielen Dank für Eure Tipps!

    Adrian

    fairmont jazz bass - 1 von 5 (1).jpg fairmont jazz bass - 1 von 5 (2).jpg fairmont jazz bass - 1 von 5 (3).jpg fairmont jazz bass - 1 von 5 (4).jpg fairmont jazz bass - 1 von 5.jpg
     
  2. orgeloli

    orgeloli bastelbassicer

    Bassix:
    ß72.976
    Bevor man am Sattel rumfeilt, sollte Mann alles andere ausschließen können. Einmal zuviel weggefeilt und der Sattel ist Schrott!!!
    Die Tonabnehmer sehen nach preci sc aus. Das man die polung mit dem Kompass überprüfen kann, wäre mir neu, der Kompass zeigt doch immer auf den Pol egal ob Nord oder süd.
     
  3. adibass

    adibass New Member

    Bassix:
    ß723
    Vielen Dank für die Antwort, ich gehe ziemlich dilettantisch an die Sache ran...
    Ja, genau davor fürchte ich mich. Was könnte ich zur Saitenlage noch prüfen? Wenn ich den Hals noch gerader stelle, dann schnarrt es gegriffen vom 1. bis ca. 7 Bund, aber die Leersaite schnarrt bei weitem immer noch nicht. Wenn ich aber die Brücke tiefer stelle, dann schnarrt es gegriffen ab ca. 12. Bund.

    Also ich habe davon gar keine Ahnung und fragte mich halt einfach: Wie kann ich die Polung eines Magneten festzstellen? – Magnet. Und ich stellte fest, dass sich die Kompassnadel, halte ich den Kompass bei meinen anderen Bässen an die Pickups, von einem Tonabnehmer zum anderen von Norden nach Süden (oder umgekehrt) dreht. Bei diesem Fairmoint JB jedoch nicht. Was das jedoch bedeutet oder ob ich damit überhaupt etwas feststelle weiss ich nicht.
     
  4. orgeloli

    orgeloli bastelbassicer

    Bassix:
    ß72.976
    Geh mit dem Bass einfach Mal nah an einen amp Ran....dann solltest du Einstreuungen hören, wenn nur ein Abnehmer aktiv ist.
    In der Zwischenposition verschwinden diese oder eben nicht.
    Es gab durchaus tonabnehmeroärchen, die nicht Revers gewickelt sind.

    Zum sattel
    Erst Mal solltest du den Hals genau kontrollieren...vielleicht hat er ja ne "schanze" drin.
    Dann Greif Mal die Saiten am 2. Bund.
    Du solltest dann die Saiten minimal auf den ersten Bund runterdrücken konnen.
    Checke zum vergleich deine anderen Bässe.
    Zum feilen benötigst du 2 Werkzeuge.
    Mäuseschwanzchen undRattenschwanz.
    Aber Vorsicht.
    Perfekt ist ein Feilenhieb weniger als zu viel
     
    adibass und Tornadone gefällt das.
  5. adibass

    adibass New Member

    Bassix:
    ß723
    Erstmal herzlich Dank für Deine Hilfe

    So gemessen ist der Abstand zwischen Saite und 1. Bund >0.5mm und <0.6mm. Bei meinen anderen Bässen ist er <0.4mm.
    Ich werde erstmal sorgfältig 0.1mm abfallend zur Kopfplatte abtragen.

    Die Einstreuung ist zwar minimal, aber immer genau gleich. Egal ob nur einer der beiden Pickups oder beide voll offen sind. Wenn ich den gleichen Test mit meinem anderen JB mache, höre ich wie die minimale Eintreung verschwindet, wenn beide Volumes 100% offen sind.

    Was kann man da machen? Kann man einen der Pickups verkehrt herum (Hot ans Gehäuse und Masse ans mittlere Beinchen) an den Poti löten?
     
  6. orgeloli

    orgeloli bastelbassicer

    Bassix:
    ß72.976
    Nein...dann hast du ein phasengedehtes Signal.
    Die Potis müssen schon Reverse gewickelt sein, sonst funktioniert das nicht
     
  7. adibass

    adibass New Member

    Bassix:
    ß723
    Ok, dann muss ich mal meditieren wie das mit dem Bass weitergehen soll.
    Nochmals vielen herzlichen Dank für Deine Unterstützung!
     
  8. adibass

    adibass New Member

    Bassix:
    ß723
    Versuch macht kluch! Der Bridge-Pickup liess sich ganz einfach mit der Unterseite nach oben montieren (die Magnetstifte konnte man relativ leicht durchdrücken). Das ganze sieht jetzt zwar nicht schön aus, aber der Klang stimmt.

    Vielleicht hat jemand eine kreative Idee, wie ich passende PU-Abdeckungen basteln könnte (die Aschenbecher möchte ich eigentlich nicht wieder montieren)? 20190305_110511.jpg
     
  9. Tornadone

    Tornadone Mein Hochtöner heißt 15L

    Bassix:
    ß40.887
    Kannste dann nicht einfach die Stifte umdrehen und den PU normal montieren?
    Abdeckungen würde ich wohl entweder nach passenden Chromkappen suchen, oder schichtweise was selber basteln.
    Fertige Kappen müssten wohl um einiges größer als die PUs sein. Hast dann also Luft an den Kanten. Da könnten zb Thunderbird Kappen passen. Die gibt's günstig bei Aliexpress. Da müsstest du wohl nur die Kanten abflachen da sie bei dir ja auf dem Korpus zu liegen kommen. Der Vorteil bei denen ist, dass ich vermute (!!!!) dass hier die Befestigungslöcher außerhalb deiner PUs liegen und du die Teile bequem festschrauben kannst.
    Mit "schichtweise" meine ich mit Laubsäge etc aus geeignetem Material (dünnes Holz, Sperrholz, Pickguardmaterial) einzelne Rahmen auszusägen und davon so viele übereinander zu stapeln bis die Höhe passt. Dann aus dünnerem Material ein Deckel drauf.
     
    hui gefällt das.
  10. Tornadone

    Tornadone Mein Hochtöner heißt 15L

    Bassix:
    ß40.887
    So, jetzt vergisst du alles was ich oben geschrieben habe, gibst bei ebay "bass pickup cover" ein und bestellst dir einfach beim Chinamann fürn Appel und n Ei ein Pärchen schwarze Humbucker Cover die drüber passen. Dauert zwar ein wenig bis die da sind, kost aber fast nix.
    Die Teile dann einfach so flach schleifen bis es passt, Schräubchen rein und fertig.
     
    adibass und bassilisk gefällt das.
  11. Talisker

    Talisker No religion! Except for Bad Religion!

    Bassix:
    ß45.515
    Na, mit dir möchte ich nicht im Urwald verschollen sein! 8D

    Klar hat eine Kompassnadel wie jeder andere Magnet einen Nord- und einen Südpol!
     
    hui, liuto und Tornadone gefällt das.
  12. orgeloli

    orgeloli bastelbassicer

    Bassix:
    ß72.976
    Die Urwälder in Europa sind ja überschaubar.....da find ich mich schon zurecht.....nur nachts, . ....da kann einen der Wald schön an der nase herumführen....aber, wie gesagt, bei der überschaubaren Größe....
     
    Talisker und Tornadone gefällt das.