Fender Affinity PJ - Pole Piece reingedrückt

F

Fm2n

Member
Bassix
ß1.813
Hallo zusammen,

bei meinem Squier Affinity PJ ist ein Pole Piece der A-Saite etwas reingedrückt, ich denke man kann das auf dem Photo erkennen. Keine Ahnung wie und wann das passiert ist.
Ich hatte den Pickup schon mal draußen, um zu sehen ob man da was von hinten wieder zurückdrücken kann. Leider scheint das aber vergossen zu sein, so dass ich so nicht weiterkomme.
Gibt es da eine Möglichkeit das zu reparieren, oder sollte man einfach die Gelegenheit nutzen und die Pickups austauschen? Wenn ja, welche wären zu empfehlen und passen auch mechanisch ohne größere Arbeiten rein?

Danke,
Marcus
 

Anhänge

  • C355C642-71D6-468D-A995-23D2EFEA8DE8.jpeg
    C355C642-71D6-468D-A995-23D2EFEA8DE8.jpeg
    241,3 KB · Aufrufe: 31
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Für mich sieht das nicht wie "reingedrückt" aus, sondern als wären die "Stahlstifte" extrem kurz und auf den Balkenmagneten geklebt und eins ist verloren gegangen. Ich würde neue PUs kaufen.
Zumindest beim Splitcoil PU passen alle, die es auf dem Markt gibt auch in einen Squier. Nur beim Jazz PU an der Bridge kann es manchmal zu Problemen kommen, weil die Maße bei den Affinity Serien oftmals anders sind als der Standard...
 
F

Fm2n

Member
Bassix
ß1.813
Tonerider und Bassculture schau ich mir mal an, danke.
Die P-Pickups haben im Squier Aff. Standardmaße? Das würde dann die Auswahl vereinfachen. Vielleicht findet sich auch mal was Gebrauchtes in den Kleinanzeigen.
 
Freulein

Freulein

Organic Mercury
Bassix
ß9.665
Dann ist wohl ein neuer Pickup fällig. Ich würde an deiner Stelle nicht zu einem "fancy" Pickup aus der Herren-Boutique greifen. Ein stinknormaler Fender bringt den Fender-Sound den wir alle im Ohr haben bestimmt genauso 😉
Als Überbrückung vielleicht den Pickup unter der A-Saite etwas hochschrauben. Optisch eventuell nicht so schön, aber wenn es funktioniert möglicherweise auch eine Dauerlösung.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fm2n

Member
Bassix
ß1.813
Dann ist wohl ein neuer Pickup fällig. Ich würde an deiner Stelle nicht zu einem "fancy" Pickup aus der Herren-Boutique greifen. Ein stinknormaler Fender bringt den Fender-Sound den wir alle im Ohr haben bestimmt genauso 😉
Als Überbrückung vielleicht den Pickup unter der A-Saite etwas hochschrauben. Optisch eventuell nicht so schön, aber wenn es funktioniert möglicherweise auch eine Dauerlösung.
Ja, in die Richtung Ersatzpickup von Fender gehen meine Gedanken. Also bspw. den Yosemite in P oder gar als PJ, wobei beim J dann noch kleiner Anpassungen notwendig werden. Muss mal den Kleinanzeigenmarkt intensiv beobachten…
 
Zomok

Zomok

Rock'n'Roll is the devil's music...
Ja, in die Richtung Ersatzpickup von Fender gehen meine Gedanken. Also bspw. den Yosemite in P oder gar als PJ, wobei beim J dann noch kleiner Anpassungen notwendig werden. Muss mal den Kleinanzeigenmarkt intensiv beobachten…
Meine Tonabnehmer von Bassculture haben weniger als die Yosemite gekostet. Und wie schon erwähnt, man kann auch seine Vorlieben und Wünsche äußern und bekommt dementsprechend einen gewickelt. Mir wurden sogar mehrere verschiedene zugeschickt, unter denen ich dann mir einen für meinen Geschmack passenden aussuchen konnte. Die anderen Tonabnehmer habe ich dann nach ein paar Testtagen wieder zurück gesendet.


:bier:
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
eine Alternative könnte sein einen passenden Magneten einzusetzen

Der dann den Sound auch verändert…

Fender Yosemite, Original oder Tonerider oder Wilkinson oder Rockinger oder oder oder….
Da gibt es genug Auswahl.
Meine Tonabnehmer von Bassculture haben weniger als die Yosemite gekostet. Und wie schon erwähnt, man kann auch seine Vorlieben und Wünsche äußern und bekommt dementsprechend einen gewickelt. Mir wurden sogar mehrere verschiedene zugeschickt, unter denen ich dann mir einen für meinen Geschmack passenden aussuchen konnte. Die anderen Tonabnehmer habe ich dann nach ein paar Testtagen wieder zurück gesendet.


:bier:

Jemand der neu ist kann ganz sicher nicht sagen was er „will“ oder wie es klingen soll und auch nicht rumexperimentieren.
Ich warte im Moment auf meinen Barfuß PU - aber empfehlen würde ich das jetzt in diesem Fall auch nicht
 
Freulein

Freulein

Organic Mercury
Bassix
ß9.665
Ich wage mich aus dem Fenster und sage, in Sachen P Pickup kann man es entspannt angehen. Der typische P Bass Sound kommt immer durch.
Vor ein paar Jahren hatte ich eine Precision Phase und einiges probiert. Am Schluss blieb ein Pickup für 55 €, bis ich den Bass verkauft und wieder zum Jazz gegriffen habe. Mittlerweile spiele ich P/J.
Von damals hab ich noch ein Vid von mir mit dem Tesla Pickup.
 
F

Fm2n

Member
Bassix
ß1.813
Jemand der neu ist kann ganz sicher nicht sagen was er „will“ oder wie es klingen soll und auch nicht rumexperimentieren.

Das trifft es eigentlich genau richtig.

Anyway, noch mal kurz eine Frage zu den Abmessungen Gehäuse und Bohrungen bei den P-Pickups. Das ist soweit Standard und kann beliebig ausgetauscht werden?
Auch keine Unterschiede bzgl. elektrischer Daten?
 
TomW

TomW

Head Hunters
Das trifft es eigentlich genau richtig.
wie die Kollegen schon festgestellt haben: bei den Precision-Pickups ist das Feld nicht so weitläufig ... da kommst Du immer irgendwie ans Ziel, egal, ob der Splitcoil von Fender, DiMarzio, SeymourDuncan usw. ist .... .ich habe übrigens noch einen der sehr beliebten Tonerider oder einen American-Standard-PU (~ CS 62) übrig, wenn Du Interesse hast, @Fm2n ....

Anyway, noch mal kurz eine Frage zu den Abmessungen Gehäuse und Bohrungen bei den P-Pickups. Das ist soweit Standard und kann beliebig ausgetauscht werden?
ja, die Kappen haben alle die selbe Größe .... .Unterschiede gab's nur in den 1990er Jahren bei Fender-Mexiko und/oder Japan, wo bei den Jazzbässen der Bridge-PU kleiner war (damit man keine Replacement-Teile reinbauen sollte)

Auch keine Unterschiede bzgl. elektrischer Daten?
doch, beim Output gibt es schon Unterschiede ... das ist bei den einzelnen Typen auch angegeben .... so richtig wichtig ist es nicht - wenn ein PU nicht ganz so laut ist, musst Du halt am Amp hochdrehen....


Warum ich mich zu Wort gemeldet habe: Ich finde das komisch, ...
a) dass bei Deinem Splitcoil nur ein einziges Pole-Piece eingebrochen ist (vielleicht nur der Pickup von der Feder oder dem Moosgummi gerutscht?)
und
b) der Pickup vergossen sein soll ....da sieht man eigentlich nur bei hochwertigen Tonabnehmern ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Zomok

Zomok

Rock'n'Roll is the devil's music...
Jemand der neu ist kann ganz sicher nicht sagen was er „will“ oder wie es klingen soll und auch nicht rumexperimentieren.
Wollte ich auch so nicht gesagt haben. Wollte nur meine persönlich sehr guten Erfahrungen mit Bassculture Tonabnehmer mitteilen. Eigentlich auch aus diesem Grund, da mein erster Bass damals auch dieser Affinity PJ ist. Nach ein paar Monaten, quasi auch als Anfänger am Bass, hatte ich mir die Quarter Pounder dort eingesetzt. Leider hatte ich die originalen sehr "ungünstig gelagert". Als ich merkte, dass die Quarter Pounder mir doch nicht gefallen, brauchte ich neue Tonabnehmer, die ich als Neuware in dem preislichen Verhältnis dann eher günstig bei Bassculture fand, und diese auch doch sehr gut zum Affinity PJ passen. Die Experimente fanden später bei einem Bastelprojekt statt. Sorry, wenn das eventuell doch eher etwas ungünstig ausgedrückt war.
 
F

Fm2n

Member
Bassix
ß1.813
ich habe übrigens noch einen der sehr beliebten Tonerider oder einen American-Standard-PU (~ CS 62) übrig, wenn Du Interesse hast, @Fm2n ....

Warum ich mich zu Wort gemeldet habe: Ich finde das komisch, ...
a) dass bei Deinem Splitcoil nur ein einziges Pole-Piece eingebrochen ist (vielleicht nur der Pickup von der Fender oder dem Moosgummi gerutscht?)
und
b) der Pickup vergossen sein soll ....da sieht man eigentlich nur bei hochwertigen Tonabnehmern ...
Mail kommt gleich…

Wenn ich wüsste wann und wie das passiert ist… Ist mir irgendwann aufgefallen und ehrlicherweise dachte ich immer das Teil ist nur reingeschoben. Wollte es dann reparieren und habe mal vorsichtig druntergeschaut. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich von hinten nicht rankomme weil vermutlich vergossen. Also alles wieder zusammengeschraubt und weitergeübt.
 
F

Fm2n

Member
Bassix
ß1.813
Heute war Bassbastelsonntag :D

Die von @TomW angebotenen Pickups kamen bereits gestern bei mir an, was mich natürlich etwas unter Zugzwang gesetzt hat. Schliesslich hatte ich mir für den Samstag einiges vorgenommen, der Garten nimmt keine Rücksicht auf meine Befindlichkeiten. Also am Samstag die unaufschiebbaren Aufgaben tapfer erledigt und zumindest die neuen Pickups mal pro Forma angeschlossen und unter den Saiten durchgepfriemelt und die eigentliche Arbeit auf den Sonntag verschoben. Neben dem Austausch der Pickups wollte ich bei der Gelegenheit auch neue Saiten aufziehen (waren immer noch die originalen drauf) und das Frettboard etwas einölen.

Also heute erstmal wieder alles richtig auseinandernehmen, hier der Bass mit den pro Forma eingesetzten Pickups vom Samstag und bereits gelösten Saiten:

B9F28A95-EC5F-4954-A617-483CE7A95474.jpeg

Die neuen Pickups im neuen Heim:

7B01FCD9-34DE-488A-B27C-358540B65298.jpeg

Zusammengefasst war es eigentlich einfach, die alten Pickups rausschrauben, Heißkleber entfernen und ablöten, die Ersatzpickups anlöten, etwas Heißkleber drauf damit alles hebt und wieder mit den vorhandenen Moosgummi und Federn einschrauben. Die neuen waren nur etwas dünner, so dass noch eine kleine Erhöhung drunter kam.
Hier noch ein Bild von den alten Pickups:

60E1A972-7EF4-4D06-A8DC-EE25A093E186.jpeg

Man sieht, das auf der Rückseite das kurze Polpiece nicht weiter heraussteht, sondern das der Stift einfach kürzer ist. Entweder ist da was abgebrochen, oder der war immer so kurz und mir war das einfach nicht aufgefallen :gruebel: Interessant auch der unterschiedliche Widerstand - die neuen haben in Summe etwa 11kOhm, die alten ungefähr 6kOhm. Hat mich aber erstmal nicht weiter abgehalten.

Das Frettboard dann mit etwas Zitronenöl eingerieben (Ok, hat mit 🍋 nix zu tun, aber es riecht sooo gut). Letzter Schritt nach dem Anschrauben des Pickguards war dann das Aufziehen neuer Saiten; es sollten Ernie Balls Hybrid Slinky als Ersatz für die noch originalen Saiten drauf. Da das auch mein erster Saitentausch werden sollte, im Internet die neuesten Infos geholt und mutig die neuen Saiten abgebogen, auf Länge gekürzt und aufgezogen. Interessanterweise funktionierte das dann noch auf Anhieb, was ich so nicht erwartet hatte.
Erwartungfroh den Bass gestimmt und dann mal ein bisschen mit meinen nicht vorhandenen Fähigkeiten malträtiert 😱 Mein Eindruck, die neuen Pickups klingen klarer und prägnanter, was aber sicher auch an den neuen Saiten liegen mag. Aber auf jeden Fall ein Gewinn und ein lehrreiches und interessantes Wochenende.
 
 

Oben Unten