Fender MIM Standard Preci vs 50s Preci


infinite Phil
infinite Phil
Active Member
Beiträge
651
Ort
DE
Bassix
ß6.325
Hallo Forum,
ich habe eine intensive G.A.S.tritis. Ein Preci mit Ahornhals soll es werden.

Die technischen unterschiede zu den beiden obigen Kandidaten sind mit weitest bekannt.
Interessant wäre mal eine Meinung von einem Basser, der beide besitzt oder gespielt hat.

Mich interessieren besonders die Klanglichen Nuancen. Welcher von beiden ist knackiger und ist die Ansprache der Höhen z.B. beim slappen. Generelle Soundvorstellung meinerseits, muß schieben und knackiger Preci Funk (also Funk der frühen 70er).

Sehe ich das richtig, dass der Standard Preci einen seidenmatten Hals hat?
Wie ist die Saitenführungs-Stabilität mit den Vintage-Brücken und ihren Gewindestangen-Böckchen?

Grüße
Phil
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.249
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.202
Mich interessieren besonders die Klanglichen Nuancen. Welcher von beiden ist knackiger und ist die Ansprache der Höhen z.B. beim slappen.
Das ist gar nicht so einfach zu sagen weil ja schon zwei völlig baugleiche Precis hier deutlich unterschiedlich klingen können. Dazu bekommt man ja den Standard auch in der gleichen Holz-Kombi Erle/Ahorn. Der 50s wäre etwas interessanter, wenn er wie ein echter 50s einen Eschekorpus hätte - und die sind dann tatsächlich gerne mal etwas knackiger.
Sehe ich das richtig, dass der Standard Preci einen seidenmatten Hals hat?
Joah, spielt sich aber recht schnell glatt - ist aber dennoch angenehm, ist jetzt nicht klebrig oder so.

Wie ist die Saitenführungs-Stabilität mit den Vintage-Brücken und ihren Gewindestangen-Böckchen?
Wenn Blechwinkel, dann die mit den Rillen-Böckchen. Habe ich auf einem JB drauf und da bewegt sich nix.

50s Classic und Standard fühlen sich imo schon unterschiedlich an, einfach mal vergleichen.
 
TomW
TomW
Mr. P.C.
Beiträge
6.863
Lösungen
1
Ort
München
Bassix
ß202.847
Ich habe beide gespielt - einen MIM-Preci und einen 50s Classic-Preci ...

Bauweise:
Der 50s hat den wesentlich breiteren Hals (was mich vor allem in den höheren Bünden nicht froh gemacht hat), er ist hinten dick lackiert (was mir nichts ausgemacht hat) ... der Neck beim MIM hat ein Modern-C-Shape (ähnlich wie der Matt-Freeman-Squier oder Sandberg Calfornias), ist hinten seidenmatt lackiert ... ansonsten fallen mir gerade keine größeren Unterschied ein ...

Sound:
In der 50s Classic-Serie wird meines Wissens die PUs eingebaut, der früher in den American-Standard-Modellen verwendet wurden ... die klingen recht knackig - mir eine Spur zu viel, deshalb habe ich gegen einen Fender-Original getauscht (ebenso bei dem MIM, dessen Tonabnehmer irgendwie so klang, als wäre ein "Schleier" drüber) ...

(Mein) Fazit:
Der 50s (gibt's da noch andere außer dem Classic?) ist der qualitativ hochwertigere Bass, lässt sich aber für bestimmte Musikarten eventuell etwas schwieriger bespielen ...
 
infinite Phil
infinite Phil
Active Member
Beiträge
651
Ort
DE
Bassix
ß6.325
Vielen Dank für die ersten Meinungen.
Das Unterstreicht weitest mein Bauchgefühl. Hatte bei einem Kumpel vor Jahren bereits einen 50s Preci gespielt. Der Hals ist schon mächtig, aber ich habe früher auch 6-Saiter gespielt, daher glaube ich komme ich damit klar. Zumal ich derzeit auch einen PJ mit Baseballschläger Hals spiele :D
Grüße
Phil
 
 

Oben Unten